Skip to main content

Full text of "Michael Sachs und Moritz Veit: Briefwechsel"

See other formats


Google 



This is a digital copy of a book that was prcscrvod for gcncrations on library shclvcs bcforc it was carcfully scannod by Google as pari of a projcct 

to make the world's books discoverablc online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 

to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 

are our gateways to the past, representing a wealth of history, cultuie and knowledge that's often difficult to discover. 

Marks, notations and other maiginalia present in the original volume will appear in this flle - a reminder of this book's long journcy from the 

publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prcvcnt abuse by commcrcial parties, including placing technical restrictions on automatcd qucrying. 
We also ask that you: 

+ Make non-commercial use ofthefiles We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain from automated querying Do not send aulomated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machinc 
translation, optical character recognition or other areas where access to a laige amount of text is helpful, please contact us. We encouragc the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attributionTht GoogX'S "watermark" you see on each flle is essential for informingpcoplcabout this projcct andhclping them lind 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are lesponsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can'l offer guidance on whether any speciflc use of 
any speciflc book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search mcans it can bc used in any manner 
anywhere in the world. Copyright infringement liabili^ can be quite severe. 

Äbout Google Book Search 

Google's mission is to organizc the world's Information and to make it univcrsally accessible and uscful. Google Book Search hclps rcadcrs 
discover the world's books while hclping authors and publishers reach new audiences. You can search through the füll icxi of ihis book on the web 

at |http : //books . google . com/| 



Google 



IJber dieses Buch 

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches, das seit Generationen in den Realen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im 
Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Welt online verfugbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde. 
Das Buch hat das Urheberrecht überdauert und kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch, 
das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich ist, kann 
von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheit und stellen ein geschichtliches, kulturelles 
und wissenschaftliches Vermögen dar, das häufig nur schwierig zu entdecken ist. 

Gebrauchsspuren, Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Originalband enthalten sind, finden sich auch in dieser Datei - eine Erin- 
nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat. 

Nu tzungsrichtlinien 

Google ist stolz, mit Bibliotheken in partnerschaftlicher Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse 
zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nie htsdesto trotz ist diese 
Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch 
kommerzielle Parteien zu veihindem. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen. 
Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien: 

+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche für Endanwender konzipiert und möchten, dass Sie diese 
Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden. 

+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sie keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen 
über maschinelle Übersetzung, optische Zeichenerkennung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen 
nützlich ist, wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials für diese Zwecke und können Ihnen 
unter Umständen helfen. 

+ Beibehaltung von Google-MarkenelementenDas "Wasserzeichen" von Google, das Sie in jeder Datei finden, ist wichtig zur Information über 
dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuche zu finden. Bitte entfernen Sie das Wasserzeichen nicht. 

+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein, 
sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA 
öffentlich zugänglich ist, auch fiir Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist 
von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig 
ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der 
Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechtsverletzung kann schwerwiegende Folgen haben. 

Über Google Buchsuche 

Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google 
Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser We lt zu entdecken, und unterstützt Au toren und Verleger dabei, neue Zielgruppcn zu erreichen. 
Den gesamten Buchtext können Sie im Internet unter |http: //books . google .corül durchsuchen. 



0S135 

G33S23 

1897 



STANFORD 
I IBRARIES 



^^/. ^Zf 



^^. ■ 



-"-vi 



1 



C: - 



f 

r 




•4 



l 



/, 



r 






"»^■«r 



^ 



Bricfmedjfcl 



I 



^TTid^ael Sadi5 ^ 



un6 



-^ Jttori^ Deit. 




3ricfu>cd7fcl 



l)craus9Cv3cbcn 



von 



iubvoxQ (ßcigcr. 



-^^^^^^ 



^ranffurt a. ITl. 
Pcriag von 3- Kauffmann 

1897. 



r 



ÄS** 



'Cn«t 



• R< 



r 



3nl)alt5Pcr5cid)ni6. 



Dorn) ort: Benußte ©uellen 5. VI— VIII 

€tnleitnng: Biographie von SadfS urib Vext 

3flbif<i?c Perhaltniffe in Berlin unb preugcn. 

lüflrbigung bes Briefwedyfels .... 5. IX— XXIV. 



Seite 

Beginn ber perfönlid^en Derbinbnng \ 

Crfker Brief Deits, 6. Slug. \635 \ 

Bibelfiberfe^ung 2 

SadfS über Strang* £eben 3^fi> 3 

Deit an Sad^s. <5ebtd}t ^ 

mibrafi^flberfe^ung 4 

Klage Aber UnDerftanblid^fcit ber Bibelflberfegnng 5 

CljaraherifHf plegners 8 

Ueberfet3ung unb Benngnng eines IHibrafd; xo 

Critif von Sad^s' pnrtm«pbanta{ie \2 

ZRofers (Lob \5 

Cob pon Veits Dater ^5 

Sad^s* lebljofte Declamation gegen Ht. (Segner \7 

(Cob oon €bnarb <5an5 \8 

Unfterblid^feitsgebanFen \9 

SadfS* Derbfiftemng 20 

Deits Cf^arafterij^f pon ^limine jrommann nnb Bettina von ^mim 20 

Sadjs' €ifer fflr bas l^nbtnihum . 23 

SadfS* Urtf^eil flber.IDilb. o. ßumboIbt*s fprac^Iic^es IDerf ... 24 

Sad^s* Stnbien nnb 21rbettspldne 25 

Deit, 2(eltefter ber Berliner jflb. (Semeinbe 26 

Deits HeorganifationspIAne ^ts S6uln>efens 27 

3flbif<^es Seminar nnb jflbifdje ^afultat 28 




— IV — 



HabbtncnpaM, ^ranfd 29 

t>cit5 Untcrrc&img mit bcm miniftcr Slltcnjtcin so 

Sachs über ^r. üfjfs 2Iuftreten in praa 53 

Untcrridjt nnb ^rc$cfe 34 

heftige 2(u5fpra(bc gegen alle tlenenincicn 55 

lieber liefen bes Jnbentl^iims , ... 35 

Sam. Birfdj unb IR. 5eg 38 

^riebr. IPtlb/s IV. Heöjiermiösantritt '. 38 

€rfre I>erfud>e ju Sadhs* 23erufunfli iiad> Berlin 39 

Bemühungen bcr groj^en pren§. (5emeinbnt jur Erlangung ber (5Iei(bfteUung 4» 

(Sefefe über €Iementarfd?nlen 42 

(6utenberg<jeier 43 

2lblebnung ron 5ad>5' plan einer Sammlung von Stellen antifer Hinteren 

über 3"^*" 44 

nial^nung 5ur Verausgabe von prebigten 45 

Cabinets«0rbre über ITamen ber 3uben 45 

Derbanblungen mit ben ITlinifreni 45 

SadfS* pian einer Ueberfe^ung ber religidfen (SefSnge .... 46 

duItur'Perein 4<5 

lieber ITirFfamfeit bes Habbiners 47 

Charafteriftif ber religi&fen £ieber 48 

IDiber bie Blntbefd^ulbigung 49 

Sad>5* Keife na(b Berlin (^ «40 unb Sebnfudjt na* einem lOirten .bafelbft h\ 

Bürgerred>ts»21ngelegen!^eit 52 

K. lüerber's Columbus 52 

Sachs' IDerf über rcligiöfc Poefte ber '^uben in Spanien .... 55 
Deits Bemühungen megen ber 2lnFIage ber häufigen ücrbreci^en ber 3uben 54. 59 fg. 

2Infihrengungen in ben allgemeinen 3>i^fii'^ng^I<^g<^ii^<^iten ... 57 
€rfte Derfud^e 5ur 0rganifining bes <5emeinbeiDefens . . 5:, 6ofg« 

Sac^s über fein ll>erf 6\ 

Vtii als Hegelianer 63 

Die rfieintfcben Stäube für bie 3uben 65 

nial^nnng Deits 5ur Ittitarbeit an ber jreunbfci^en geitfd^rift ... 66 

(Segen SadiS* Beitrag im IDiener Kalenber 66 

Sachs' Pertheibigung 67 

lieber Hie^ers Brief . . • . . . . 68 

jranfels Slblet^nung ber Berliner Stelle 69 

Sad^s' Bereitn)illigfett, einen Huf naci^ Berlin an3unel)men ... 70 

Eingriffe miber Saci^s <{ 

Sac^s' Unmutig unb ^Iblel^nnng bes Berliner Kufs 73 

Cf^arafterifttf bes IRibrafc^ 72 

Sachs' gurücfnal^me feiner .21blcf{nung 75 

Torbereitungen 5ur KabbinenDabl 76 

Heligionsunterrid^t 77 

Kabbinermaljl 79 

iet5te ntalinung Deits 79 

2(nbentungen von Sacf^s' Berliner IDirfungsfreis 8\ 



J 



t 



I 



— V — 



tnaterielle Dcrt^&ltniffe ber Berliner StcUunci 

rerl^aitntg 3U htn Bebörben 

Deh Aber bie 3rannf(bmetger Kabbinerperfammlung 

Sachs 111 jran5en5bab (18^4) .... 

lieber bas ^Ittentat auf ^riebrid? IPilhelm IV. . 

B. 2lnerbad^5 Dorf$ef(bt(bten 

€m))faii9 hts Königs. Bettieilignug ber jflbtfd)en Belidrben 

5ad)S' Ueberfleblnng nad^ Berlin 

Cl^arahen^iF bes fpAteren Brtefmed^fels 

Hflcfblitf \s^(k 

Stfinbeperljanbluncien ^847 . 

polttifd^es I848f9 

Heartion ...... 

„Stimmen rom 3^i^^<^n unb (Suptjrat" 

Sd^öOs Urtl^etl barflber 

Sac^s* IDibmung hts Budfs an feinen Sof^n ^l^eobor 

£>etts 2Intl^eiI an bem Bnd^e .... 

Cultusreformen 

Sad^s* Dorftellungen über Perbefferung feiner Stelle 

(Erfolg biefer PorfteUungen 

Sad^s Aber Bemfteins jfibtfd^e €r5&t|lungen 

5ad>s^ (Slflcfmnnfd? 5U Teits filberncr l^ocbjcit . 

Deits (Sratulation 3um 2b}ä\iv\Qcn jrennbfd)dft5jubil&um 

Sad^s* 2IntiDort (23. 2Iugnft \B6\) 

Sd^ln§ . . • 



H2 
83 

»4 
85 
86 
87 
88 
88 

«9 
89 

90 

91 
97 
97 

9* 
98 

99 
(00 

102 

104 
105 
\06 

\o: 

108 



/ 



V 



, 



.; 



1 



II 



t 



1 



Dorbcmcrfung. 



Das material, bas m bcr folgenden Perdffentlid^unci bcnngt unb ^nm 
großen Cl^etl abgebrucft tft, fegt [\<b aus ricr (Ct^eilcn 3nfanimen. 

\. Briefe ücits an Sadjs ^835 — ^4. 

Die Originale biefer metfit fel^r ausfilt^rlicfoen Briefe befinben ftd? im Xtad}' 
laffe pon Detts It^tthpe, ber jrau Dr. 3(^l?Anna Deit grb. €I!an. Diefer Ilad^Ia§ 
vtirbe mir poit ben Crben in banfestDertbefter ITeife -sur Derfflgnng gefreut; 
if)m {inb av§er met^reren ^ournalauffflgen 2 größere Peröffentlid^nngen : 
u) Briefe jflbifd^er Sd^riftftefler unb <5elel}rten, Znannf^eimer, Hie^er, gunj an 
Peit, nebfr einer i>on biefem l^errflf^renben Denffd^rift Aber ^Ibrai^am (Seigers 
Settfd^rtft (21Ugemetne S^ximiQ bes 3nbentl^nms, ^atir^an^ 1^9^ 95); b) mit* 
tl^eilnngen von Briefen bentfd^er Sd^riftfieQer nnb Sd^riftfteUennnen an Deit: 
2Imim, Stieglig, Scbefer, B. fyr}, \ow\t ttotijen Aber bie von Deit l^erans* 
gegebenen Berliner mnfenalmanad^e entnommen (geitfd^rift : 3^^ Deutfc^en 
Heid}, 3A^'d* X^9^l3^)' Diefe Briefe Peits, mit perf (biebenen Hummern nnb 
Der5eid7niffen perfel^en, finb siemlid) fd^Ird^t erhalten. Befranben fie aus smei 
ober mefjreren Bogen ober einem Bogen unb einem gufagblatt. fo ift t^dufig 
enimeber biefes ober einer ber Bogen, „in Perfto^ geratf^en." Sad^s 

mar, vie bie meiften (Selel^rten, fein orbnungsliebenber Brieffammler. Datier 

• 

mvrben Peits Briefe, fo fef^r merti; unb toic^iig fie Sac^s megen ihres 
jrennbfd^aftsgel^altes nnb vegen ber bann bef^anbelten praftifd^en 21ngelegen« 
l^eiten fein mußten, oermntt^Iic^ nic^t geglättet nnb in ITlappen anfbevaffrt, 
fonbem snmeift in if^ren jalten belaffen. 3^ ^^d^ bavon finb mand^e röUig 
auseinanbergenffen unb ein gutes (Slfltf l^at genoaltet, ha% bie abgeriffenen Stilcfe 
nid^t immer verloren gegangen finb. Seit jmei 3A^i^5^i?^it^n mögen bie Briefe 
je^t in Warfen 21ftenbe(feln oerval^rt liegen. Sie finb d^ronologifd} georbnei 



► ' 



— VII — 
2. Briefe pon Vcxi, (^auptfäd^Iid; pon \S^(^ an. 

Ila<b^cm bie nrfprfinglid^e 2Irbett Idngft abgiefcbloffen unb Don bcr Hcbaftton 
ber 21. §. b. 3.. fflr bie fic anfflnglicb beffcimmi gemefen, in meine 6dnbe surficf* 
gelangt mar, erl?ielt id^ (jebruar I896) burc^ bie (Säte meines I^od^oerel^rten 
(Lollegen prof. jreubenti^al in Breslau, bes Scbmiegerfof^nes pon Sad^s, nodf 
^9 Briefe unb §ettel von Dett. Sie gefrören ber geit von \8^o, t^auptfdd^Itc^ 
\8^^ bis 1863 an. ZPiefo fle Pon ber Bauptmaffe ber Deitf eben Briefe getrennt 
morben unb getrennt geblieben ftnb, permag id; nid^t 5U fagen. Sie bieten ju ein* 
3elnen fd^on ron mir benu^ten Briefen l^äbfdic €rgän5ungen, umfaffen femer, 
mie aus ben angegebenen 3A4f^S3A¥en erfid^tlid; i% bie Pon beiben indnnem 
gemeinfam in Berlin perlebte geit, fo ba% bas Deitfd^e IITaterial mir in er* 
oflnfd^ter jfllle in ben originalen porgelegen Ifat 

3. Sriefe von Sac^s an Dett \835 — ^862. 

Die Originale biefer Briefe befnben fid^ in ben f^dnben ber Sad»sf(^en 
Crben. lieber ben gnf^anb biefer Originalbriefe permag id^, ha mir nur bie 
2Ibf6riften porgelegen haben, nid^ts 3tt (agen. Die mir fibergebenen ^Ibfd^riften 
laffen auf trefflid^e €rt{altung ber Originale fd^Iie^en. (Es ift 511 permutl^en, 
ba% Deit, ber als (Sefd^dftsmann geipöt^nt ipar, feine Brieff6aften orbnungs' 
mAfiig 5U permal^ren, biefe Orbnung woi^I nod^ in erl^dl^tem Blage auf bie Briefe 
feines liebften jreunbes flbertrug. Don biefen Originalen finb mir bnrd; f^erm 
£eonf}arb Sacbs ^Ibfd^riften ber ber jamilie 5ur Peröffentlid^nng geeignet 
fd^einenben Briefe bes. Brieffiellen jur Benu^ung übergeben morben. 3^ (Sanjen 
erlfielt ic^ 2Ibfd}rtften pon 54 Sad^sfd^en batirten Briefen, beginnenb mit bem 
Briefe (Slogan, 9. 2Ingnfi \835 unb fd}Iie§enb mit einem Sd^reiben pom 9. Xn&rj 
(862; einige basu gef}0rige nnbatirte Sattel mftgen ber Berliner, ber Berufung 
nad^ präg porangel^enben ^txi angel)5ren. 

4. (Einselne Briefe 2?eits an feine jrau, K. IDerbers, 
21. SdfSIIs Briefe an 2?eit unb 2 Briefe an SaAs. 

(2Ius bem ]?eitfd}en Had^Iaffe.) 

Der 2lbbntcf ber gansen Klaffe aller biefer in ben 4 ^Ibtl^eilungen genannten 
Briefe fonnte nic^t erfolgen. Cin foldyer i^dtte ftaü bei porliegenben Bdnbd^ens einen 
geoaltigen Banb erf orbert unb an bie (Sebulb ber £efer grofie 2lnfprfld^e gefiellt. 
Dennesiflnatflrli«^, bag intime jreunbe flc^ Aber eine menge Dinge nnteri^alten, bie 
eben nur fflr fie Pon 2^itxt^t finb, ober bie mit ber Jeit, in ber fie lebten, il^re 
Bebentnng eingebfl^t l^aben. tteben Klelnlid^em, ^lUsuferfdnlid^em fanb ftd^ piel 
(Sef(^aftli(^es berfif?rt, vie es svifd^en bem bud^t^Anblerifdien CommiffionAr unb 
bem SdfriftfteOer, bem Dcrltger unb Unter natürlid? mar. 3m f)inbli(f auf biefe 



— VIII — 

SadflatkC glaubte xd> am heften 5U tl^uu. nur basjcntaie n^örtlid; mit3uthetlen, 
ipas 5ur df^arafterifttf be« eMen unb fcitcncn jreuiibfchaftsbunbes 5n>ifd7en 
Sad^s unb Ve'xi widft'ia war; fcbann alle Beiträge 5ur aügenieinen, befonbers 
aber ber beutfd^en Cultur- unb Citeraturgefchid^tc : CbarafteriftiP bebeutcnber 
Perfdnlid^feiten, Benrtbeilung l>erporragcnber Sdjriften ober Kunftmerfe; lloti3en 
3nr (5efd)id^te ber jflbtfcben <5emetnbe Berlin unb enbltc^ materialten 3nr €nt' 
mtcflung ber allgemeinen jflbifd^en Derl^ältniffe in Preußen. Demgemäß burfte xdf 
mid) nicht fd^euen. riele Briefe gan3 u?eg3ulaf[cn, ebcnfomenig aber aus ben 3ur 
2Iufnat)nie befrimniten Briefen aües basjentge au53uf<beiben, was nid^t in eins 
ber eben dtarafterifirten (5ebiete get^brte. 

3n ber 21 rt ber Verausgabe fonnte id; mid; nid^t 3ur bloßen 2Ineinanber« 
reihung bes dertes ber Briefe unb £7in3nfflgung üicier 2Inmer!ungen entfd^Iie§en, 
bie bas €rnärungsbebürfttge erläuterten, fonbern wählte bte fortlaufenbe (Er« 
35hlung, meldte bic Briefe burd> Ucbergängc mit cinanbcr rcrbhibct unb jebcm 
ein3elnen Briefe, gIeid»faUs als (Eert, bas etwa 3U €rflarenbe folgen lägt. €ine 
foId)e Bearbeitung fd^ien mir fär ein ungelet^rtes publihtm geeigneter, an bas 
fid) biefe DerÖYfentIid)ung in erfrer £inie riditct, aber aud^ beswegen ror3U3iehen, 
tDeil es baburd) leidster m5glid> war, bie rtclen PIcinen Brtcfbrud)ftü(fe in ben 
(Eert ein3ureit7en. 

€tn3elne Xlad^meifungen oerbanfe id^ Berm £eonf^arb Sac^s unb bem Sefretflr 
ber jfibifd^en (5emeinbe, Rerm Bubwig, feltene Sdjriften ber Bibliotbef bes 
D. 3- ^- ^« Tillen bencn, bic meine 2Irbcit untcrftügten, bcfonbcrs bencn, bic 
mir bas reid^e Briefmaterial 3ur Derfflgung ftellten, fage id; f;er3lid;en Danf. 

Scrlin, ben \0. IXlavi 1897. ^u6n>i0 <|ci0Ct. 



y^ 



Einleitung. 



Die bct6cn lUänncr, iDcIdjc in 6cn nadjfolgcnbcn Jlufscidj* 
nungcn 5U IPortc fommcn, finö 6cm (Scöädjlnif 6c5 gctjcnmärtiscn 
(ßcfdjlcdjts cntrücft, pcröicncn aber in Ijcrporragcnbcr ZDcifc iljm 
ipicbcr eingeprägt 5U a>cr6en. Denn es tljut gerabe in unfercr §cit 
bcfonöcrs Hottj, an 5iDei öeutfdje juben 5U erinnern, öie bei 6er 
innigften Segcifterung für iljren räterlidjen (ßlauben, fid? ihres 
Deutfcbtt^ums ftets poU un6 gan5 betruft n>aren, 6eutfcbe SiI6ung 
ftcb an5iieignen als eine itjrcr üornel^mften 2Iufgaben bctrad^tetcn, 
un6 6ie 6eutfcbe Si^xa&iz als einen Por5ÜgIid7en Sis<x% pflegten. €s 
iparen 5tt)ci 5rcun6e, 6ie gcmeinfame Ueber^eugungen, gleidK 3^^öle 
5ufammcnfüljrtcn, un6 6ie innige €icbc, 6ie uns mandjmal gera6e5U 
<v\ antife 5j^^wn6fc^aftsbun6niffe gemannt, an einan6er feffeltc. 3" 
6iefer ©emeinfamfcit mox nidjts IDeidjIid^cs un6 nidjts (ßemadjtcs ; 
feiner pon Bei6cn or6nete fid) fd^ipäd^Iid? 6em 2ln6crn unter, ein 
jc6er pieimcljr blieb bei feiner Ueber5eugung, ipuf te gelcgcntlidj 6ie 
entgcgcngefcijte 6cs ^reun6es 5U eljren; erfreut, fobalS er fidj 6effen 
Cob ern»erbcn fonnte, naIjTTi er audj feinen Ca6cl ruijig entgegen. 

2nori| Deit, geb. \2. Septbr. \808, geft. 5. ^ebruar \86^, marcin 
Berliner, (er gcijörtc 5U 6em Berliner jüMfdjcn Patriciat, in6cm er einer 
^amilie entfproffcn tDar, 6ie unter 6en älteften, im legten Drittel 
^es ^7. 3^^^^^"^^^^^ ^^^ IDien in Berlin eingeu:>an6erten ^^^Ui^^" 
jidj befan6. Sein Dater mar ein reidjer iTiann, feine llTutter eine 
gebiI6etc ^xox\\ in n)obII)aben6en, geiftig angeregten Kreifen flog 
feine l{in6Ijeit 6aljin. (£r ftu6irtc pijilofopbie un6 (Sefdjidjtc un6 
fütjlte fidj xs>o\i\ in 6en äftljetifd) cjcbilScten, gefcUigen, poetifdj ange» 
ijaud^ten Kreifcn feiner Datcrftabt. Itodj elje er feine Stu6ien ab* 
gefdjioffen Ijatte, perfudjtc er fidi als Didjter, gab im Derein mit 
glcidjgeftnntcn ^reun6en, Carl tDer6er un6 fjeinridj Stiegli^, pon 
6cnen crftcrer lebenslang fein innig perbun6ener ©enoffc blieb un6 



— X ~ 

audf SaAs nalfc trat, Berliner JITufenalmanaAe I^eraus, bte Sei* 
trage (ßoelljes, 5^fri^"^""9 mand?cr geiftig (ßrogen crljiclten, nnb 
itjn mit pielen jungen Didjlern in Perbinöung bradjten. ilbcr 5U 
feinem (ßlücf^ in ber (Erfcnntni^, baf fein inniges Didjlergefüljl im6 
feine Ijübfdje poetifdje Begabung bod} nidjt au«.reid7le, als freier 
Sd^riftfteller fein £eben Ijinjubringen, loanMe er [xdj von 6er Sidjtung 
ab, nadjbem er au^cr sietnlid? geglücflen, lyrifcben unb epifdjen 
2Irbeiten audj auf bem bramatifd^en (ßebiet; bort freilidj oljne (Erfolg, 
fidj perfud^t tjatte. 

ük junger Poet Ijatte er bas 3ubentljum feinesujegs ver- 
leugnet, aber er Ijatte bodj mefjr n?ic ein fd)n?ärmerifd>er 3üngling 
Ciebe unbtlatur gefeiert, ber großen beutfdjen Pergangenljeit geljulbigt, 
(ßoetlje unb anberc Vertreter ber geiftigen ©rö§e Deutfdjianbs 
befungen, ben Polen 5ugejubelt unb bie ^reiljeit frolj begrüf t. 

2ludj als 2Tiann ber XDiffenfdjaft betrat er nicht bas eigentlidj 
jübifd)e Stubiengebiet. <£r Ijatte fid; als 5d;üler ^egels pon ben 
(Cagesfragen siemlidj abgemenbet, aber ber practifdje ^uq, bie 
ilntljeilnaljme an ben 2lngelegenljeiten ber (ßegenrpart, bie burdj bie 
Stimmung unb bie 3Ttterejfen bes päterlidjen f^aufes in iljm begrünbet 
iparen, legte iljm für feine größere unb einzige tt>iffenfdjaftlidje Jtrbeit 
eine Befd^äftigung mit einer pl^iIofop{)ifd)*fociaIen Sd^ule, bem Saint* 
Simonismus nalje, bie bamals, namentlidj in ßtanhcidi, bie (ßcmütljcr 
aufs lebijaftefte erregte. 

Hun 5um erftcn 2HaIe mu^te er erfaljren, baf er ein 3ubc 
ipar. 3^ v^^uf^^ ^^^ f^^ ^h^ ^^^ atabemifd^e (Carriere aus- 
gcfd^Ioffen, ba er bem paterlid^en (5lauben treu 5U bleiben gebadete, 
aber aud^ in 3^^^ tpurbe er feines (Glaubens tpegen }urücfgen>iefen. 
Daljer cntfd^Io^ er ftd;, ba er bamals Cebensbanbe angefnupft tjatte, 
bie i(;m eine praftifd^e Cebensftellung unb ben bamit perfnüpften 
(Ermerb notl^tpenbig mad^ten, Bud^i^änbler 5U ipcrben. 

Die treue Cebensgefät^rtin, bie er bamals an ftd; feffelte, wat 
3oljanna €lfan aus IDcimar, bie iljn um 3öl?r5cljnte überlebte 
({te ftarb \890 unb fein 2Inben{en ftets treu mat^rte. 

ZTlit feiner (ßattin geftaltete er fein £^aus 5U einem belebten 
unb geiftig angeregten; geftarft burd; fd^önen ijäuslid^en ^rieben 
entfaltete er eine reicbe allgemeine (Cl^ätigteit. Seine Budjtyanblung, 
ber er bis \86\ porftanb, gel^örte 5U ben gead^tetften, ipenn aud; 
nidft erfolgreid^ften. (Er felbft ipurbe Pon feinen (CoUegen mit ptel* 
fad^en 2(rbeiten betraut, xpo es galt, bie £t;re bes Stanbes 5U 
ipat^ren unb bie Pert^altniffe bes Bud^^anbels vx regeln. 2ld^t 
3a^re lang war er Dorftetjer ber Ceipsiger 23ud;I;anbIerbörfe. 
Tiudj ber Stabt unb bem Staate, in benen er lebte, tpibmete er 
feine Kräfte. €r »ar \8^8 ff. ZHitglicb bes beutfdjen Parlaments 
unb pon \858 an ZTlitglieb bes preufifd^en 2lbgeorbnetent}aufes. 
3n beiben üörperfd?aften bemäljrte er jtd? als ein fleißiger unb 
geujiffenljafter Titbcitcx, trat bagegen feiten als Sebner auf. IDenn 
er aber fprad;: in aOgemeinen, in jübifd^en Slngelegent^eiten, ober 



* 



«> 



— XI — 

in ^racicTi feines Stanbes, seiglc er (Ernft 6cr ©efinnung, gcbicgcnc 
Kcnntnif un6 njürbigcs 2(uftrelen. £r mar ein politifdj frciftnnigcr, 
aber geniäfigtcr ilTann, 6er Don je6em eftrenicn Sdjrittc abrictij 
un6 audj in 6cn gegen €n6e feiner politifdjen IDirffarnfcil jid? 
5ufpi^en6en 2TIiIitär6ebatten, ben Kampf nidjt aufs äufcrftc treiben 
tDoUte. 

Dem Dicnfte 6er 5la6l wxbmcic er pdj länger als 20 Oaljrc, 
als Sta6tDeror6neter, fpätcr als Stabtratt;, sule^t als Dorfte^cr« 
SteÜDertretcr 6er StaMoerorbneten-Derfammlung. Sein 3"*^^^ff^ 
un6 feine 2(rbeitsfraft tpan6te er l^auptfäd^Iid^ 6er ®ea>erbe6eputation 
un6 6en Ungelegent^eiten 6er Sd^ul* un6 IDaifenpflegc 5U. 

Befon6crs Icbljaftcs 3"^^'J^cff^ scigtc ücil für 6ie religiöfen 
iingelegenljeiten. £äf t fidj aber fein politifdjcr Stan6punft mit 6cm 
einen IDorte „altlibcral" Mar beseidjnen, fo reicht eines 6er Sdjlag- 
iDortc ,,ortljo6or" 06er „freiftnnig" 5ur Cljaraf teriftif feiner religiöfen 
Tinfxdii nxdft aus. Sciigion bctrad^tete er nid^t n>ie ein (5läubiger, 
nodj weniger »ic ein ^iftorifer, fon6ern mie ein Didjtcr einer-, toic 
ein mo6crner ZTTcnfcb an6rerfeits. (Er unterfd;ie6 6ie (5e6anfen un6 
6i€ äufcrc ^orm. 3^ 1^"^^ n>oIIte er fid? 6urdjaus 6ie ^reiljcit 
feiner ptjilofoptjifdjen Ucberscugung, 6ie Selbftftan6igfeit feines mcit- 
lidjen Denfens »aljren, für 6iefe als eine 6urc§ §eit un6 <6c- 
tDoljnung geljciligte, ©erlangte er Scfpcct ; überlieferte, felbft abgelebte 
formen u>aljrtc er mit Pietät. 

Datier t^atte er für 6ie Heformbcftrebungen inncrt^alb 6es 
3ü6€ntFjums feinen Sinn, gegen 6ie in Berlin IjerDortrcten6cn ocr- 
t^ielt er fid; abklfnenb; 5um Rabbiner 6cr jü6ifd;en (ßcmein6e in 
Berlin oünfd^te er iwat einen ix)iffenfd;aftlid> t;od>fteI}en6en, mo6cm 
gebiI6eten STIann, aber einen conferoatip anget^aud^ten (ßeiftlid^en. 
£r fan6 iljn in feinem ^^^unbe Sad^s, 6en er \S^^ nad) Berlin 
bradfte, nadf6em bk Sabbinermalfl'SIngelegentfeit 6ort ^^ütitlfnU 
lang acut gemefen mar. Pon \ 859— 48 mar Peit SXeltefter (Z7or« 
ftet^er) 6er jfl6ifd;en <ßemcin6e, fpäter t)orftet;er 6es Kepräfentanten- 
CoUegiums. ^mei 3^^^5^I?nte lang fül^rtc er in allen jü6ifd}en 2In* 
gelegenl^citen ein entfd;ei6en6es XDort. ZITit befon6erer Ciebe naiym 
er pdj 6erSdjuIe, 6es 18^0 erridjteten, \ 858 reorganifirten Seminars 
an (6ie Se6e bei 6er (cinmeil^ung ^840 erfcbien im Drucf); an 6er 
6urd; 6as (ßefe^ von \8^7 not^men6ig gemor6enen 0rganifation 
6er jü6ifd;cn (ßemein6e I^atte er I;erDorragen6en 2Intt}eiI ; 6as Statut 
für 6ie jü6ifd;e (ßemetn6e ift im mefentlic^en fein IDerf, 6as 0ber- 
praft6ent v. jlottmell perfönlid; mit il^m 6urc^ging ; für Srrid^tung 
6er neuen Synagoge mar er unermfi6Iid; tl^atig. 

(Ebenfo mie 6en inneren (ßemein6e-2lngelegenl}etten mi6mete 
er 6er Stellung 6er 3u6en 5um Staat lebljaftes ^ntcTcf{c, fein ©ut- 
ad^ten mur6e pon 6en Bel)ör6en in mand^en fallen eingeholt; bei 
6er fe^on ermat^nten gefe^Iid^en Hegelung mur6e feine Stimme get^ört. 
(Dgl. 6ie Weine Sdjrift „Der (Entmurf einer Deror6nung über 6ie 



I 

— xn — 



Deri^oltniffc 6cr 3ufecTi in prcufcn un6 bas (cbict üom \\. ZMärj 
" 18\2" pon 7X1. Vüt, als illanufcript gcbrucft ^84?. [Ztcu5rudP, 

(Bolt CS öffcntlidf burc^ Sd^rift un6 Hebe Ztnfd^ulöigungcn 
absuiDctfen, gegen Befd^ränhingcn ansuf ampfen : (Eidesformel, 3e* 
fdjränhing ber militarpfiid^t, Portpurf 6er ^äufigfeit ber Derbredjen, 
fo ftanb Deit in porberftcr Heitre. (£r t^ielt im Canbtag tpirfungs« 
poOe Heben, burd; bie er fid) einmal bie {}ulbigung ber ®emeinbe 
feiner Patcrftabt perbiente, er perfaftc bie fianfabreffc an ben 
rt^einifdien Canbtag, er t^atte 2(ubien5en bei ben 2TIiniftern, um ben 
Stanbpunft ber Pon il;m pcdretenen (ßemeinbe 5U ipai^ren. 

THdfi blog für Serlin, fonbern für bie 3^^^^ d^^S Pteufens 
ipar er tt^ätig ; einmal ertpirtte er burd^ 21. r. ^umbolbt bie Hid^t' 
ausfül^rung einer beabftd^tigten ITtafregel; länger als 30 3al}re, 
pon \83\, feit er (ßabr. 2vie§er fcnncn lernte unb beffen 3^^^" 5" 
ben feinigen madjte, — er mibmete itjm fpäter einen ausful^rlid^en 
Ixadjruf (Pr. ^alfvh. XI, \863, audj fcparat gcbrucft) — arbeitete 
er unermübet für bie £mancipation feiner ißlaubcnsgenoffen ; ebenfo 
u?ic burdj IDort unb Sdjrift mirftc er auf mandje Uncntfd^icbene 
burd; bie Heintjeit feiner Perfonlid^fcit. 

Diefe Seinljeit ber Pcrfönlidjfeit ©urbc burdj folgcnben Hadj« 
ruf eines il^m Hal^eftel^enben gepriefen: 

,,5einen 5^^^^^^^ leudvtete er poran burd; bie Cauterfeit bes 
Ci^arafters, burd; 2tust;arren im ^offen unb burd; Beftanbigfeit in 
ber (Creue. Seine permitteinbe ITatur war geeignet, bie (Begenfä^e 
aus5ugleid;en unb €intrad>t l;er5uftellen, menn (ßefat^r brot^te, ber 
ZTicinungen megen auseinanbersuget^en. 3" fold^em Sinne ifai er 
gemirft mit jugenblid^er Begeifterung für bas IDot^I unferer Stabt 
unb für bas £)eil bes Daterlanbes. Deutfd^Ianbs (Sröge unb ^ufunft 
lag il^m tief unb innig am ^er5en. ITTit Befümmernif t^atte er 
alle Hüctfcbritte empfunben unb gebad)t unb gerungen, um ba5u 
beisutragcn, unferem Polfe auf bie iljm burdj Sitte unb Silbung 
gebütjrenbe ^ötje 3U pcrljelfen." 

2?eit oar pon einem ftarfcn unb freubigen Optimismus erfüllt, 
niemals 5n>eifelte er an bem Sieg feiner Ueberseugung. (Er fül^rtc 
ein fd^ones gefegnetes Ceben. Sein ^aus xvax ein Sammelpunft 
erlefcner (ßefellfc^aft. €r füljlte nie ein Crmatten ber SAaffcnsIuft 
unb begegnete überall freubigcr 2Incrfennung bes pon iljm (Deleifteten. 
So lange er feinem ©efcbäfte porftanb, entfaltete er eine bie 'Kräfte 
eines (Einseinen faft überfteigenbc CI?ätigfcit; burd? bas 2Iufgcbcn 
bes üerlags etmas freier geworben, toibmctc er fxdj um fo eifriger 
ben allgemeinen 2lngelegen(;eiten. £r ergö^te fid; an ber iKunft 
unb gab fid; mit feinem Derftänbnif einer ausgemäl^Iten Cectüre 
t^in. Durd; mannigfadK Babe- unb <£rI}oIungsreifen nad; tTt^üringen, 
Sübbeutfdjianb, ber Sdjwcxi, \S62 nadj paris, fräftigte er feinen 
Korper unb fc^affte bem (Seifte neue 2Inregung. 



- xm — 

(Er l^atte ein (Talent '3ur 4reun6f(^aft : iDcn er einmal in fein 
Qer5 gefd^Ioffen tjatte, lie^ er niqt mieber los. (Er war fein glän5enber 
Sd^riftfteÜer, aber ein feingebilbeter, an ben beften ZMuftern erftarf ter 
Slilift; feine Denffc^riften, befonbers feine Briefe finb flar, tDot^I' 
georbnet, anmutl^ig. (Er ijaüc menig Sebürfniffe unb geringen 
Cljrgei}: feine Ciebe galt ben Seinen, ben Berufs«, (ßlaubens* unb 
Stabtgenoffen, bem Paterlanbe. Zllit finblid^cr (ßenuf fatjigfeit unb 
Befd^eibenl^eit paarte er ZDoI^ImoUen unb Uncigennü^igfeit. ZDot^I« 
ti^ätigfcit mar bei ii^m nid^t blof Darreid^ung einer (ßabe, fonbem 
]örberung bes ZRenfc^en unb 21nftad;elung jcbes eisten ttalents. 
]r n>ar eine reine, pornel^me Itatur, feinen d^riftlid^en jreunben 
erfd^ien er als ber ,>n:>eife Ilati^an^^ 

Heber ben iwexUn in biefem feltenen ^reunbfd^aftsbünbnif, 
Znid^ael Sad^s laffe idf nad; gütig gemäi^rter (Erlaubnis bes Per- 
faffers, ^errn Prof. V. Kaufrnann, bie folgenbe Don iljm Ijer- 
rü^renbe nur menig abgefürste Sfis^e (suerft gebrucft in ber 2UIgem. 
Seutfd^en Biographie. Bb. 30. €cip5ig \890. 5. \5\ — \33) Ijier 
folgen. Dies gefd^iet^t, n>eil id^ roeber Specialfenntniffe 5ur Beur« 
tf^eilung pon Sac^s' tpiffenfd^aftlid^en Tlxhcxien, nod) ITtaterialien 
5ur IDürbigung feines IPefens unb feiner IDirffamfeit beft^e. 

„ini^acl Sad^s ift am 3. September \808 in (ßrof«(ßIogau 
geboren. (Er be5og am 2. ITiai \827 bie Uniperfttat Berlin. Heben 
ber pi}iIofopi)ie, in bie ^egel unb Sd^Ieiermad^er iijn einfütjrten, 
unb ben orientalifd^en Sprad^en mürbe pornet^mlid; bie flaffifd^e 
pt}iIoIogie ber (ßegenftanb feines ^leifes unb (Eifers. Ben 
mäd^tigften €inf[uf unter feinen Ceijrern fd^eint Boecfl) auf üfn 
geübt 3u traben, ber bie 2(ufgaben unb 3^^^^^ ^^^ pt^ilologie por 
il^m auffdflof . 

„ihn 30. IRai 11835 burd; bas Oberlel^rerefamen feine ata- 
bemifd^en Stubien befd^Iief enb, mit ber flaffifc^en Citeratur befdjdftigt, 
t^ielt er bod; fein 2(ugenmerf pon 2(nfang an unpermanbt auf bie 
€rforfc^ung unb Bearbeitung bes jübifc^en Sc^rifttl^ums gerid^tet. 
2Hs erfte jrud^t biefer feiner Dorliebe crfdjicncn \835 „DicPfalmen, 
überfe^t unb erläutert.^' Die ZPibmung an ^riebrid; Hadert ift für 
bie 2Sid)tung unb fernere tpiffenfd^aftlid^e Caufbai^n Sad;s' beseidjnenb, 
wie fidj benn bie tpefentlidjften itlerfmale feines literarifdjen 
(Cijarafters bereits in biefem (Erftlinge anf ünbigen: Selbftftanbigfeit, 
Streitbarfeit, (Senialität. (Eine ^üUe neuer (Erflarungen, überrafc^enber 
2(uffaf[ungen perrieti) bereits ben portrcfflid^en £fegeten, menn aud; 
bie faft rucffid^tslofe ^ärte ber Ueberfc^ung, bie mit ber fprad;« 
bilbenben Kraft übermütt^ig fpielenbe Itfit^n^eit ber treuen ZDieber- 
gäbe pielfac^ Bebenfen erregen muf te. 

„Durd; bie im 2Xuguft \836 erfolgte Berufung 5um Prebiger 
ber Prager tTempelgemeinbe n>arb Sac^s bem Stubium ber jübifd^en 
Citeratur pöUig miebergegeben. XDat^renb aber bie 5Ünbenbe un« 
ipiberftetflic^e beutfd^e l{an5elberebfamfeit bes IMannes n>ic ein 
IDunber angeftaunt n>urbe, pertiefte er ftd; mit bemfltt^iger Eingebung 



— XIV — 

an bcr t)anb berufener Ccljrcr in . 6ie (Erforfdjung 6cs altjüöifdjcn 
Sdjrifttljums, porneljmlidj 6e5 Calmubs, alfo für ben rabbinifd^en 
Beruf mit beifpielpoUer ©emiffenljaffigfeit unb Begciflcrung fidj por- 
bereilenb. Don feiner Jtrbeilsfraft legte 6ie 5**^^5'W<^ Bibel für 
35rttelitcn \837 ein S^ugnig ab, in 6er Sadys 6ie Üeberfe^ung von 
\5Büdjern bcr Ijeiligcn Sd^rift, darunter eine DoIIige Heubcarbeitung 
6er Pfalmen, lieferte. 

„€ine ^cxt bcs beglü<fen6ftcn miffenfdjaftlidjen Itcljmcns un6 
©ebens bradj für Sadjs an, als 6er grogc Pfa6ftn6er 6er jü6ifdjen 
Ijiftorifdjen Kritif, S. 3S. Sapoport, \8^0 an 6ie Spi^e 6e5 Prager 
Sabbinales berufen wnvbc. ^wci bemerfensmertlje ^ebräifdje Üb- 
Ijan6Iungen in 6em 3^^^^^^« Kcrem Chcmed \8^3 tragen 6ie 
Spuren Mefes för6ern6en DerfeFjrs. Kber nur üicr 3aljre war es 
SadfS pergönnt, Hapoport „in 6er tiefften Dcreljrung un6 innigften 
5reun6fdfaft naije 5U fein." 

„\8^^iDar6 er als Sabbinatsaffeffor un6 Pre6iger nad? Berlin 
berufen. IDas^ er verloren Ijatte, foUte iljm je6oc^ Ijicr 6urcb 6en 
Derfeljr mit 5^"5/ 6effen ITad^foIgcr er in feinem prager Zimte 
geroefen, roie6ercrftattet n>cr6en. Betraut mit 6er geiftigen 50^^^«^' 
fdjaft einer mädjtig cmporftreben6en (ßemein6e, getragen un6 geljoben 
Don 6er Gebe un6 Dcrelyrung feiner fdjroärmerifdj an feinen Cippcn 
{}ängen6en 2(n6dd^tigen, beglücft 6urd; Besiedlungen 5U 6en er* 
leudjtetften (Trägern 6eutfdjer IDiffenf c^aft un6 Citcratur, roic Sdjeüing 
un6 2IIefan6er v. ßumboI6t, mit Zllännern wie Darnljagen p. €nfc, 
6em pijilofopljen Iuer6cr freun6fdjaftlidj perbun6en, eripudjs Sac^s 
5U einer PcrfSnlic^feit pon auferor6entIid?er Kraft un6 Harmonie. 

„tTro^ 6es eripciterten Pflidjtenfreifes gcijörtc er tpeiter ganj 
un6 poU 6er IDiffcnfdjaft an, 6ie bei iljm freilidj jtdjtbar un6 
crfolgrcid? ins Ccben mün6etc. \8^5 bereits crfdjien 6ie „Seligi6fe 
Pocjie 6cr 3w6en in Spanien", üarntjagcn p. €nfc in 6anfbarfter 
Dereljrung 5ugeeignct, ein Budj poll tflavf unb ©röfe, 6as in 6en 
gefdfid^tlid^en (Einselljeiten peralten un6 übert^olt iper6en fann, aber 
als ©anjcs blcibcn6e 3^9^*^^ ^"^ i^fdje bema^rcn wirb. — ^\xm 
crften 2TiaIe tparen Ijier 6ie e6elften religiöfen Didftungen 6cr 
fpanifdj-arabifdjcn €pod?e poü congenialer Kraft un6 feinen 4orm- 
gefüljls per6cutfdft iPor6€n, befon6ers in 6en Stücfen pon bY"^"^f<i?cm 
Sd^muTige eine ^uI6igung 6es Uebcrfe^ers für 6en (ßenius 6er 
6eutfdfen Sprad^e. Itid^l min6er mertl^poU un6 Pon bleiben6erer 
Be6eutung als 6ie Uebertragungen felber finb 6ie literarifd^en 
ZDür6igungen 6er Did^ter, pon liebepoUer Had;empfin6ung un6 
tiefgrün6iger ®clcl?rfamfcit gleidj feljr ^eugnif geben6. IDenn 
Ijicr 6er ptjilologe por 6em Didjter 5urürftritt, fo follte er in 6en 
\852 un6 \S5^ erfdjienencn 5ipei ^eflen 6er „Beiträge 5ur Spradj- 
un6 2IItert^umsforfdjung" in pollcm Cidjte Ejerportretcn. Die eigent- 
lid^e 2(ufgabe 6es Bud^es, 6ie 5^^^^^&^^^i^ ^^^ tralmu6e un6 
ini6raf<^im, erweitert ^dj por 6em (ßeifte 6es Jlutors 5ur (5ef<^idjte 
6er Berüljrung 5n>eier (Culturcn, 5U)eier Spradjenfreife. £^inüber 



— XV — 

unb Ijcrübcr laufen Mc 5^^^"/ fdjicgcn 6ic Straljlcn, gricdjifdjc unb 
lolcinifdjc IPörtcr iDoi6cn auf fctnitifdjc €inflüffc ocrljört, Heu- 
I^cbräifc^ un6 Svrifdj offenbaren itjre €in6rücfe aus öcn fiaffifdjcn 
Spradjcn. IDieöer pnö es nidjt bic oft fo$ar grünbltd? Derfcijitcn 
(Einselt^eiten, fonbern bas ßan^c, 6ie ^ITett^obc, bie 2lnla^c, bic 
^orm, n>as bcm Sudje feinen lüertlj perleiljt. ^inter bcn ÖDorten 
bie Sadpen, Ijinter bem 2Iusbrucf bie Reiten, bas üoIIc gefd^id^tlidie 
£eben 5U fdjaucn, bas toirb Ijier gcleljrl, ein Stfld jener pi^ilolo^ie, 
bie gleidjfam für bie Stimme ber Dergangcnljeit ben pijonograpljen 
abriebt. 

„^wi^dicn bie beiben ^efte ber Seiträge fallen \853 ;,Die 
Stimmen t>om 3örban unb Cupljrat", Hadfbic^tungen, freie poetifdjc 
JPiebergaben pon (Ersäljlungen, ©ebanfen, IDeisI^eitsregeln aus ber 
alten talmubifdjen unb mibrafdjifdjen Citeratur. Die Krone feiner 
lleberfe^crtljatigfeit bilben aber erft \855 — 56 ,,Die ^eftgebete ber 
3&röeliten" in neun Bänben ben gereinigten Ceyt ber ©riginalc 
mit einer n>aljrl?aft bic^terifdjen unb bcnnodb roiffenfdjaftlidj getreuen 
beutfdjen Uebertragung entljaltenb. „Das ©ebetbudj für 355^ö<^Ii^c"" 
befdjlog \858 feine (Tl^ätigfeit als Ucbcrfe|er bes jübifd^en Kituals 
für Deutfdjianb. 

,;Seine Pläne toaren auf bie Verausgabe eines i^ebräifd^en 
Ceyifons unb roiffenfdjaftlidjer (Commentare über einselne Cljeile 
bes alten Ceftaments, Don benen gro^e Brudjftücfc 5U bcn Properbien 
unb Pfalmen Dorliegen, auf bie ^^rtfe^ung ber Beiträge, pon bcncn 
Stoff für ein brittes £)eft Ijanbfdjriftlidj porljanben ift, auf bie 
Ueberfe^ung ber Bufgebetc unb auf sat^Ireid^e anbcre miffenfcbaft- 
lid^e Üntemelfmungcn gerid)tet; als am 3)1. 3^^^^^ \^^^ ^^^ ^^^ 
por ber §ext it^n ^inmcgnal^m. 

„^Uc, bie biefem porncljmen <5eiftc im £cben naijc ftanben, 
finb barin einig, baf nur ein geringer (Tl^eil pon feiner Kraft unb 
Bebeutung in feinen Sdjriftcn auf bie Hac^welt gefommen ift. (Eine 
Ijodjbegnabete PerfSnlic^feit, poü ftromenber ZHiltljeilfamfeit, u?arer 
geipoljnt, was et fanb unb Ijerporbradjte, im üerfeljr mit^reunben 
auseinanber5ulegen, bas Hieberfd)reiben feiner (ßebanfen wie eine 
£aft, bie Bergung feiner ^nnbc als ^'''^"S empfinbenb. Der 
IHeifter ber beutfdjcn Prcbigt unter ben 3"^^" ^^* "^^ ^^^^ foldje 
bem Drucf übergeben; nur aus bcn erften 3^^^^" feiner (Cljätigfeit 
als Prebiger Ijaben fid; ausgefüi^rte Seben in feinem Had^laffe 
porgefunben, fonp nur Sfi55en unb (Entipürfe. 

„^ür bie Kan5el gleidjfam geboren, pom 21ugenblicfe feine 
infpirationen cmpfangenb, madjtpoU mirfenb burd? bie IDürbe ber 
irfdjeinung, burdj ben überroältigenben ^^^ber ber Stimme, burdj 
eine alle Hegifter bes Patt^os unb ber Sdjöni^eit meifternbe Sprad;- 
getpalt, »arb Sadjs ein prebiger, bem bie tiefften IDirfungen nic^t 
pcrfagt blieben. ZTlit feinem gansen reidjen 3"*cIIecte unb feinem 
großen Ver5en poII im Dienfte bes überlieferten 3"^^^^^^^^/ f^^"^ 
er über ben Parteien bes tCages, gan5 auf ftd; felbft unb auf bem 



— XVI — 

mit 6cr 3^n^9'^^^ feines qucllcnbcn (ßemütt^es unb mit feiner an 
6cn l}odjften iHuftern gereiften IDiffenfdjaftlidjfeit gcpftegten 8o6cn 
6er Ürfunben feiner Seligion. Kritif audf an öer Kritif üben6, 
ben 3^^'^" ^^^ ilTarftes überlegen entgegentretend, doU üeradjtung 
gegen Sd^IagtDorte un6 (ßemeinplä^e, ein 5^^"^ ^^^^ ^lad^I^eit unb 
fallen Perftänbigfeit, mie er war, mod?tc bes ITiannes eigener 
Sinn als (Eigenftnn, feine auf bas (ßanse unb€d;te gerid;tete Hatur 
leidjt als Sdjroffljeit erfdjeinen. £Denn er jebodj bei allen bicfcn 
(Baben im Ceben bleibenbe tCljaten unb IDerfc gleidjmotjl permiffcn 
lief, fo iDirb man woifl befennen muffen, ba^ er fein iHann ein- 
greifenber XDirffamfeit, fein tljatenfc^affenber (Eljarafter gen>efcn, 
fonbcrn ein ftiller, felbftgenügfamcr ^orfdjer, ber in einen propbeten- 
artig flammenben Prebiger fidj pern>anbeln fonnte, menn ber (ßeift 
il^n rüt^rte, bann aber fd^eu unb meltflüd^tig 5U feinen geiftigen 
Sdjopfungen surflcffeljrte, in benen feiner Seele Sciigfeit lag." 

Das leben biefer beiben ITTänner geljört grofentljcils Serlin 
an, iljre gemeinfdjaftlidje (Eljätigfeit in Berlin füllt mcl)r als ein 
Drittel iljres Cebens aus. Der Berliner jfibifdjen ©emeinbc galt iljr 
3nlereffe unb iljre XDirffamfcit, bort befdjioffen fxc iljr Ceben. Datier 
ift es angemeffen, ber furjen IDürbigung iljres Cebens eine Bemerfung 
über Berlins jübifdje Öerljältniffe 5U jener 5^^^ folgen 5U laffen. 

5ur (Cljarafteriftif biefer üerijditniffe muf bavan erinnert 
merben, ba^ burd) bas (Ebict üon \8\2 ben 3uben bie Stellung als 
Staatsbürger eingeräumt, baf aber bie balb nadj \8\3 eintretenbe 
politifd^e, fird^Iid^e unb nationale 2leaction für bie 3^^^^ ^^^ ^^^' 
tjängnifpollen folgen begleitet mar. 

Durd; (T^eaterftücfe unb Brofd^üren aller 2(rt mürbe ber 

3ubent)af genäl^rt; burd; einselne l^erfügungcn bie poUfommene 

Trennung ber 3^^^^ ^^^ xtftcn Mitbürgern unb bie 2tusfd;Iiefung 

pon Stellen, bie iljnen perfprodjen morben, fanctionirt. ^u biefen 

UTafregeln get^örte bas Perbot, ba^ d^riftlid^e Kinber bie jübifd^e 

<reifdjulc befudjten, \8\% bie (Erlaubnif 5ur Bilbung eines Pereins, 

\ ber fidj bie Befeljrung ber 3uben 5ur 2tufgabe madjte, \825, bie 

\ Hidftgemal^rung pon Staatsämtern, befonbers afabemifd^en Ccl^r- 

/ ftüt^Ien, bie il^nen in ftdjere 2(usftdft geftellt morben maren. ^u ben 

Xrürffdfrittlidjen iTlaf regeln gcljörte bie \S36 erfolgte Erneuerung 

/ber -^8^6 erlaffenen Perorbnung, ba§ es ben ^xxbcn perboten fei, 

\d}riftlidfe Pornamen 5U füljren; eine bagegen unternommene 

Mmmebiatcingabe, \837, blieb otjne birectcn €rfoIg; erft am5\.inär5 

(\8^\ tpurbe bie Perorbnung 5urücfgenominen, mit ber Beftimmung, 

^a^ nur folc^e Pornamen perboten fein follten, bie mit ber djrift- 

lidjen Seligion in Perbinbung ftänben. 

Dod; blieb es nid^t bei (Sefe^^en unb Perorbnungen, bie bas 
Peri^ältni^ ber 3^^^^ 5^^^ ^taat regelten; bie fd^äblicbe Beein- 
^uffung, bie angeblid^e ^ürforge bes Staates, erftrectte fidi aud; auf 



— XVII - 

6ic inneren Dcrtjältniffc 6er 3"^^"> f^^ ^^^ Ce^tcrc — als bic für 
unfercn Bricfipcdffcl iPtdjtigflcn' Dcrorbnungcn mag an bas ^olicnbe 
erinnert tDcrben. 

3n 6cm (E6icl von \8\2 loarcn 6ie Derf Übungen über firdj« 
lid^c ^uftän6c 6er Regierung porbel^alten tPor6cn ; bei 6iefcr Hegelung 
foliten Ijcrporra9en6e 3"^<^" geijört rDer6en. Bereits im 3öijrc \8\2 
erfdjicn nun Don I)api6 ^rie6Iaen6er eine ficine, 6iefcn Punft bc- 
treffen6e Sdjrift, in 6er 6ie tleuerridjtung pon Sdjulen un6 6ie 
Hcform 6e5 <ßottes6ienfteS; befon6ers 6ie £ntflei6ung 6cr (ßcbcte 
pon iljrem jü6ifdf'nationaIcn Cljarafter un6 6ic Cinfuljrung 6er 
6eutfcbcn Spradfc im (ßotte56ienftc gefor6ert n)ur6e. 

i)iefe Sdjrift cripecfte einerseits im ftrengen, ortIyo6or'jü6ifdjen 
Cager Stimmen, 6ic fid) entfd)ie6en gegen jc6c Dcran6crung 6er 
alten formen in (ßebeten un6 (ßebräud^en ausfprad^en un6 ]c6en 
I Derfud) einer Heugeftaltung als Stbmeicbung pom päterliAen 

©lauben per6ammten ; fie 6crfte an6ercrfeits in 6cn Segierungs« 
freifen 5ipei Jlnfidjten auf, 6ie mit einan6er ringen muften, bis 
einer 6er Sieg 5U tEIjeü tt)ur6e. ^^^^^^^^"^^^ Ifatic feine Schrift 6cm 
Konige eingereidjt un6 6iefcr tPoUtc eine Cabinetsor6re in nid^t fcl^r 
freunMidfcn IDortcn an 6cn Derfaffer abgcljen laffen, in 6er er 6ic 
Sdfrift 5ur Berücffidjtigung ansuncljmen perfpradj, foroeit fie feine 
Neuerungen entljielt; 6cr Staatsfansler ljin6ertc 6as 2tbgeljen 6iefcr 
(Drbrc, in6em er in ausfüljrlidjen üorftcllungen 6en 3"^^^^ ^^^ 
Scbrift befprad; un6 it^r PerMenftlid^es aufscigtc. Diefer (ßcgcnfa^ 
bemirfte, 6af es nur 5U t^albcn ZTTafregeln fam, fo lange ^ar6en« 
berg lebte. 

3n 6en Ietten6en Berliner iü6ifdjenlCreifen Ijielt man fi^ nid^t lange 
mit tljeoretifdjen €r5rtcrungen auf. IDenigc 3^^^^ nadj6cm 6ic 
rie6Iaen6er'fdje Sdjrift erfdjienen »ar, richtete 6er rcidje ^atoh 
cr% Beer, 6er Dater 6cr bei6en t^od^begabten Söl^nc mid^acl un6 
ilTcYcrbeer^ nadj 6cn in jener Sdjrift ausgefprodjencn (5run6fa^en, 
einen Pripatgottes6ienft in feinem ^aufe ein, baI6 folgte 6er uner- 
mü6Iidje 3^^^^^ ^^atoh^on. 

2J[n feinem un6 6em Becr'fd^en tEempel n>irften einige por- 
treffliAe P-re6iger, u. 21. audj furse 5^^* £eopoI6 5^^5- 

i)ie Hegierung fatj 6icfcm Beginnen nidjt lange 5U. Sdjon im 
3ö!jr \8\7 erging Pon Hfi 6er Befcljl, 6er nur eine Beftimmung 
6cs alten (ßcneral-Pripilcgiums n)ie6er auffrifdjte, 6a§ alle Pripat- 
fynagogcn gefd^Ioffen iper6en müßten. Per Befet^I t^atte aud; 6en 
Beerfd^en (Tempel getroffen, tpcnn man nidjt 6agegen ein 2(usfunfts- 
mittel gcfun6en I^atte. Die alte Synagoge namlid; rcid^te für 6ie 
<ßemein6eglie6er, 6ie fid; feit (8^2 ftarf pcrmcl^rten, nid^t aus 
un6 mar aud; fonft 6er 2Iusbefferung 6ringen6 be6firftig. ItTan 
mugte 6af;er für einige ^eit 6as alte £of al pcrlaffcn un6 erfor 6en 
Beer'fdjen tCcmpel als (ßemein6e-3"tcrimS'SYndgogc. Jlbcr man 
übernahm iE^n mit feinen Pre6igern, 5U 6enen ftd; porübergeI}en6 
dudj y\aat Xloa IRannljeimer gefeilte, mit feinen 6eutfdfen He6cn 



— xvin — 



un6 ©cbdcn, mit feinen pon 6er (Drgel begleiteten (Befangen. So 
großen Beifall biefe Heuerungen aud; bei einem nid^t unbebeutcnöen 
Ct^cile 6er (5emein6e fan6en, 6ic 2lltgläubigen n>i6erfe$ten fidf aufs 
^eftigftc. Sie mollten pon 6iefem (5ottes6ienft me6cr in 6er ^n^ifAen- 
5eit etmas miffen, nod; gar eine Uebertragung 6effelben in 6ie 
gemeinfame Synagoge 6uI6en; {te fallen 6arin eine Sd}an6ung un6 
£>erle^ung 6er Keligion, bradjten (ßutad^ten 6er Kabbiner bei, 6ie 
fold^e Heuerungen per6ammten, un6 tpiefen auf 6en 6amal5 neu« 
erftan6enen f)amburger (Tempel, als auf ein trauriges ^eid^en 6er 
Perirrung im 3u6entl;um Ijin. Das 6amalige Habbinat, an 6effen 
Spi^e IHeyer Simon XDzyl ftan6, billigte pollfommen 6ie Jln- 

\ fcbauungen 6iefer Partei, I}ielt fidf aber im i}intergrun6e, trat nid^t 

o^enftp auf un6 fe^te nur 6ann, menn beftimmte 2(nfor6erungen an 
6affelbc Ijerantraten, }. B. 6ie pcrfudjte 2InftcIIung einiger 6eutfdjer 
Pre6iger neben 6em Habbiner, unbeugfamen XDi6erftan6 entgegen. 
Dagegen perlangte 6ic fortgef Arittenc Partei, namentlich 6ic 3^3^^"^/ 
auch iljr Sed^t, n>ünfdfte einen ©eift un6 ^ers ftdrfen6en un6 er- 
^eben6en <ßottes6ienft in 6eutfd)er Sprad^e un6 perlangte in 6er 
Seligion nur 6ic IDaljrung 6es jnljalts, nidjt 6er ßotm. 

Die 6a6urdj entftan6enen Streitigfeiten tjatten 5ur ^^'S^/ ^^t 
6urd; eine Cabinetsor6re pom 5. Desember \825, in 6er es I^ief, 
6af unter 6er 3u6enfdfaft in Preußen 6urd;aus feine Secte ge6uI6et 

• n)er6en foQte, befolgten n>ur6e: „Da0 6er <ßottes6ienft 6er 3^^^" 

nur in 6er ^ieftgen Synagoge un6 nur nad^ 6em Ijergebradjten 
Situs, ol^ne 6ie geringfte Heuerung in 6er Spxadfc un6 in 6en 
Ceremonieen, (Bebeten un6 (Befangen ganj na<^ 6em alten ^erfommen 
gel^alten n7er6en foQ.^ 

Damit mar $unad;ft je6er 5oi^^<^n^i>^i^^Iung StiIIftan6 geboten. 
Der gefe|Iid;e Suftan6 blieb einftmeilen unperan6ert. (Eine gut' 
adftlid^e 2(euferung 6er Stan6e 6er ZTIarf Bran6enburg \82i( mar 
pon feinen unmittelbaren ^^Igen begleitet. 3" ^^^ ®^^ porgcfdjiagen 
n)or6en: Befd^ranfung oes ^U5ugs Pon ^rem6en, Sd^Iiegung 6er 
3^^^^f^u^^"/ Cinful^rung eines 6reijai)rigen Znilitar6ienftes, 
Hötigung 6er Knaben 5ur Erlernung pon r^anbmerf en, 6er Znä6d;en 
5ur 2tusbiI6ung 5U Dienftboten, 6a 6as galten d^riftlid^en (ße{in6es 
6en 3^^^^ ^^^t ^^^^ geftattet fein foUte, (ßeftattung 6es £^an6els 
nur an 3^^9^i"d^ ^^^ gutem Huf, ftarfe Befd^ranfung 6es ^aufirer- 
gemerbes, Perbot 6e5 2(nfaufs Pon Hittergütern un6 6er Hie6er* 
laffung in Keinen Dörfern. 

Crft ^833 tpur6e ein auf (ßrun6 6er ftan6ifd;en Porf daläge 
ausgearbeiteter (ßefe^entipurf befannt, 6er Karl Strecffug 5um Per« 
faffer I^atte. €r mar 6rücfen6 genug. 

i Danad; foUten 6ie 3^^^^ ^^ 5®^^ Klaffen getl^eilt mer6en: 

in Staatsbürger un6 Sc^u4ju6en. Die erfteren foUten 5mar bürger- 
liche Hechte genießen, aber mc6er 5u Staats* un6 CommunaI6ienften, 
nocf; 5ur ft&nSifci^en Pertretung jugelaffen mer6en. Sie f oDten ftc^ ju 6er 
Bereci}tigung, Staatsbürger ju mer6en, buxdf unbefc^oltenen Hamen, an- 






— XIX — 

gcm€ffcnenCcben&Iauf(nur'HIcingcn)crbca)araus9cfc^Ioffen)X)crmei5ttng 
jfibifd^cr (Eigcnti}umlid;fcttcn, feftc jamilicnnamcn, un6 gebicgene 
£r5icl7ung ii^rcr Kinöcr, für 6ic bas ^cdbi fein erbltd^cs (ßut mar, 
qualificircn. Die Sd^ufejuben bagegen blieben ot^ne politifc^e Hed^te 
unb iDurben in il^rer £rxDerb5fäI;igfeit befd^ränft. (ßaben fie ben 
Kleini^anbel auf, öeffen Der6erblid;teit für bcn gemeinen ZTTann 
ftarf t^erporgetfoben ipurbe, fo tpurbe if^nen 6er Zutritt 5ur erften 
Klaffe geöffnet, neue (CöncefTionen 5um Betrieb fold^er ißetoerbe 
feilten überl^aupt nid^t ntel)r ertt^eilt merben. ^um Bilben von 
Corporationen foUten bie 3uben nid^t genött^igt merben, etma 
beftel^enbe aber getoat^rt bleiben. Halbere Beftimmungen über ben 
Cultus unb (ßottesbienft blieben porbel^alten, einftmeilen n>urben nur 
bem Staatsintereffe, ber Sittlid^feit unb Bilbung sumiberlaufenbe 
£inrid^tungen unb (ßemoi^nl^eiten unterfagt, neue Synagogen foUten 
allein nad; eingel^olter <£rlaubni| errichtet unb nur bas unum- 
ganglid; nott^ige (ßrunbeigentt^um basu erworben merben. Die 
öffentli^en d^riftlidjen Sd^ulen galten aud; für 3^^^^/ ^^^ ^^^ 
jübifd^e Heligionsunterrid^t blieb ben Qauspätern ober befteUten 
2!eIigion&Iel}rern überlaffen. ^ur Seförberung pon Qanbmerfen unb 
nü^Iid^en fünften unter ben 3 üben follte ein ^onbs errid^tet noerben, 
gebilbet Pon jübifc^en Strafgelbcrn unb etn>aigen 2Ibgaben, unb, 
wenn notI}ig, pon ber Staat&faffe unterftü^t. (Segen ben £nttpurf 
felbft unb feinen Perfaffer rid^tete ftd^ eine anfeEjnlid^e Srod^üren* 
literatur. 

Der (Entwurf gelangte jebod; nic^t 5ur 2(u&fül}rung. Cro^bem, 
ba man befürd^ten muf te, baf bie Zlcuorbnung, bie für bas ^er5og' 
ti^um Pofen n>irflic^ (ßefe^esfraft ert^ielt, aud; für bas übrige 
Preufen <5eltung erlangen fönnte, bemüt^te man fid^, in Berlin 
bagegen Stellung 5U nei^men. Hod; einmal, nun 5um legten ZHale, 
eri^ob ber greife iiampe, Dapib jrieblaenber, feine Stimme für bie 
Sac^e bes Hed^tes. Pon einer längeren Denffd^rtft nal^m man 
2Ibftanb, ba ein 2IrtifeI ber Preuf . Staats-^eitung bie Befürdjtung 
5erftreute, ba^ bas (Befe^ fd^on angenommen fei, bod^ gab man bem 
lebi^aften IDunfd^e 2(usbrucf, ba^ feine Beinträd^tigung woifl 
erworbener Hed^te eintreten möge, unb ert^ielt pon maggebenber 
Stelle ben Befd^eib, baf feine Deranlaffung 5ur Sorge port^anben fei. 

Seit bem nid^t 5U Staube gefommenen (ßefe^ Pon \853 I^atte 
bie Regierung jriebrid^ ZDiltpelms II]. ben (ßebanfen an ein all* 
gemeines ^ubenaeU^i aufgegeben. 

2nit ber Ctjronbefteigung jriebrid; IDil^ejim IV änberte jtd; 
bie Sad^Iage. <5erüd;te pon einer beabftd^tigten allgemeinen 
2(enberung ber Perl^ältnifTe taud^ten balb auf unb gaben 5U Hoff- 
nungen unb Befürdjtungen 2(nlaf : Hoffnungen, meil man pon bem 
{^od^ftrebenben (ßeift bes neuen Segenten eine freil^eitlid^e Umge* 
ftaltung erwartete; Befürd^tungen, n>eil man pon ber Ubfidfi t^örte, 
bie tO^eorie pom d;riftlid;en Staate, bie je^t in ben I^öd^ften Kreifen 
2(nflang fanb, ptatti\df burd^sufü^ren. Die 3^^^" foUten in einseinen 



— XX — 

(Corporationcn Don iljrcn djrifllidjcn iTlitbürgcrn abgefonbcrt, bas 
feit einem incnfdjcnaller bcfcffenc nnb frotj geübte ^eAt 6e5 
ITTilitäröienftes i^nen genommen ireröen. Die Betroffenen madjten 
alle ZCnftrengungen, um biefe (ßefal^r pon ftcb ab5un>en6en unb unter 
6enen, 6ic mannljaft fpradjen, feljite 6ie Berliner (Semeinke nidjt; 
bie IDorte bes i(önigs geiralprten a)enigften& einige Berul^igung. 

Die Berliner (ßemeinbe war feit \800, feit bem Cobe fyv\dfel 
Cepins, oijnc geiftige ^ül^rung. (Er war ein milber^ bulbfamer 
mann/ gegen beffen Perfonlid^feit ber £)af , ben man gegen bas 
Habbinertt^um, als gegen bie Perförperung ber Unmiffentjieit unb 
ber Perfolgungsfudjt empfanb, fidj nic^t ridjten fonnte. 2tbcr als er 
tobt xDar, badjTte man 5um (Tf^eil aus 2Ibneigung geg en bas Sabbiner* 
oefen, 5um Cl;eil aud; aus pefuniärcn (Srfinben niebt baran, feine 
Stelle cDÜrbig mieber 5U befe^en. (Ein port^eriger Sabbinatsaffeffor^ ber 
fdjon genannte ZHeyer SimonlDevI^ «in Derftänbiger itlann pon 
nid^t geringer talmubifd^er Bebeutung, aber nid^t mit ber erforberlid^en 
beutfc^en Bilbung ausgeruftet, trat unter bem (Titel eines l^ice- 
0ber-Canbrabbiners an feinen pia^^ ben er 25 3^^^^ '^^9 ^«' 
{^auptete; bie Culturbeftrebungen ber ^eit fanben bei il^m feine 
:orberung, faum eine Befämpfung. 2tls er \825 ftarb^ trat 3^^- 
lofcplj (Dettinger ( — \860) unb €lias Xofenftein ( — \866), ber 
Jrftere, ber jtA burdj fein ftillcs, befdjeibenes IDirfen allgemeine 
Sichtung unb ct^rerbietung ermarb, als Habbinatspermefer^ ber 
Ce^tere als Habbinatsaffeffor an feine Stelle. Sie iparen beibe 
Huinen einer abgeftorbenen ^eit unb fonnten bal^er feine Ceud^ten 
fein auf einem neuen ZDege^ aber es et^rt jte, bag {te bies erfannten 
unb meift in 2lnfprudfsIoftgfeit ben mannigfad^en Deranberungen 
in 2tnfd;auungen unb (Einrid^tungen sufaljen, bie bas ^eitbeburfnif 
bringenb er^eifc^te. 

\836 backte man baran, einen Habbiner, ber allerbings 
ein anberes 21nfelfen t^atte^ als bie 2(ufflarer bes \8. 3^^^^""^^^^^ 
ii?n geseid^net, 5U berufen. Damals fül^rte bie Derl^anblung 5U 
feinem Xefultat, fed^s ^aifvc fpäter nat^m man fte mieber auf. Die 
21elteften lenften aufs Heue it^re Blicte auf ^1^ an fei unb beriefen 
iljn, im Per eine mit bem (CoUegium ber 52 ilTänner, 5um ©ber- 
rabbiner, fc^on l^atte er bie Stellung angenommen, wat, obglei^ 
21uslänber, pon ber Hegierung beftätigt morben, als er bie Stelle 
ablef^nte. £r ^atte pom ZITinifter Cid^I^orn bie ^uftd^erung perlongt, 
baf ber (ßebanfe an ein (Einfd^Iiefen ber 3^^^^ ^^ befonbere 
Corporationen aufgegeben, ber ITliffionstl^ätigfeit gefteuert, baf er 
pon ber Regierung als Rabbiner berufen n>ürbe, wie bies in Sad^fen 
gefc^el^en fei, aber biefe jorberungen, bie eine ftaatlid^e 2lnerf ennung 
ber jfibifc^en Heligion porausfe^ten, mürben nic^t geroaljrt. 

So fal; man ftc^ 5U einer neuen XDal^I genötljigt. 2Iber nun 
perlief man ben (ßebdnfen, einen 0berrabbiner 5U berufen unb 
begnügte fic^ mit ber (Ernennung eines Habbinatsaffeffors, ber mit 
ben beiben bereits por^anbenen ein (CoUegium bilben foQte unb 



— XXI — 

bcffcn bcfonbcrc 2(ufgabc im galten bcutfd^cr Prcbigtcn unö in 6er 
Sorge für 6en KeligionS'Unterrid^t bcftel^en folltc. Die XOaljl fiel 
auf midjael SadfS. VqI, 6arüber 6ie unten folgenben Briefe, 
bcf. S. 70 ff. 

Hac^öem bie Habbiner-21n3elegent}eit 3ur ^ufriebent^eit 6er 
meiften Bclljeiligten geor6net mar — nur 6ie entfdjie6enen Hefomter 
maren un3ufrie6en un6 faxten fid^ nad^ einigen ]?ert;an6Iungen von 
6er f}auptgemein6e los — tDan6te fidf 6ie 2Iufmerffamfett ©ie6er 
6en allgemeinen Perl}ältnif[en 5U. 2tufs Heue marcn 6ie Prorinsial« 
ftän6e get^ört n>or6en; nun aber ging aud; 6em t>on Sem Konig 
berufenen pereinigten Can^tag (3. ^cbruar \847), 6er allgemeinen 
üerfammlung 6er 5tän6e aller Propinsen, 6er (Entmurf einer Dex- 
or6nung, 6ie Derljältniffe 6cr 3"^^" betreffen6; 5U. 3" 6iefem 
£ntn>urf wmbc 6en 3u6en 6a5 5taatsbürgerred)t mit feinen Hed)ten 
un6 Pflici^ten getpat^rt, freilid] mit gemiffen Befd^ränfungen, 6ie fidf 
als notE}tpen6ige Confequens aus 6er 2(uffaffung 6es djriftlic^en 
Staates un6 6er Betrad^tung 6er 3^^^" ^^^ 5^em6er ergaben. 
Da6urd^ TPur6e ifpre 2(usfd)Iief ung pon 6er ftän6ifd;en Dertretung, 
6ie <£ntfemung Pon allen Staatsämtern, 6ie eine obrigfeitlid^e, 
auf ere Befugnif einfd)Ioffen, 6ie 2(usfd;Iief ung pon öffentlid>en un6 
afa6emifd;en Cet^rämtem, mit alleiniger 2Iusnal;me 6er auf eror6ent- 
lidjen Profeffuren in 6en matlyematifdjen un6 me6innifdjen ^ädjern 
ausgefprod^en, 6agegen 6ie VDaifl jü6ifd>er Sta6tperor6neten pon 
Seiten 6er 3uben in Stä6ten, wo 6iefe einen beträdjtlic^en CFjeil 6er 
Cinmot^ner ausmad^ten un6 6ie (Einreit^ung 6er iü6ifd^en Kin6er 
in eine beftimmte (Elementarfd^ule eines 0rts ffir möglid; erflärt. 
2IIs unterfd)ei6en6es TRerfmal pon früt^eren gefe^lid^en Beftimmungen, 
trat nun 6ie I^inui, 6af 6ie 3"^^^ ^^^^^ Stabt 06er eines £an6- 
besirfs nur eine 3w6enfd^aft biI6en foUten. 

• 3" löngen (Commiffionsberat^ungen n>ur6e 6iefer €ntipurf 
geprüft; in ^olge 6iefer befon6ers 6urd^ 6ie Bemül^ungen einselner 
freifinniger 2i[bgeor6neten, 6ie pon 6en tonangeben6en jü6ifd^en 
JTIännem itjre 2Inregung erijielten, famcn einselne neue Beftimmungen 
in 6as (5efe^. So follten BiI6ungsanftaIten für jü6ifdjc Celjrer 
erridjtet n)er6en, bis 5U 6eren Cinfüljrung 3^^^" ^^ djriftlidjen 
Seminarien Unterrid^t 5U ert^alten t^atten. 2Iudi ein Cel^rftut^I für jü6ifd^e 
(Tl^eologie an einer Uniperfttät mar in 2Iusftc^t genommen, ferner 
foUten alle Staatsamter, 6iejenigen ausgenommen, mit 6enen eine Ceitung 
ö6er Beauffidftigung 6er firc^Iid^en 06er S^uI'Zlngelegenl^eiten Per« 
bun6en xpar, ferner alle afaSemifc^en Cet^rämter gemalert n>er6en. 
Dagegen foUte 2tusübung 6er Criminal* un6 PoIi5ei'(ßerid)tsbarfeit 
6en 3u6en ent5ogen bleiben, Cef^rämter an d^riftlid^en Sd)ulen 6urften 
il^nen nidjt anpertraut Q)er6en ; pon aftipem un6 paffipem IDat^Iredit 
blieben fte ausgefd)Ioffen. 2tm 25. 3"^^ u>ur6e 6iefes (5efe^ per- 
Sffentlic^t. 

(Es beftan6 nur furse ^eit in PoUer liraft. Denn 6ie Be- 
megung 6es 3^^^^^ X^^^f ^^^ Preufen eine Dolfspertretung un6 



■•""•^ 



— xxn ~ 

eine Pcrfaffung; gab, fal) jufecn als l^^t5Iic^cr jener rerfammlung 

un5 ftelltc in öer Porfaffungsurfiinbc ben widrigen (Srunöfa^ auf 

6cr, einmal ausgefprodjcn, pon uncrme^Iidjer Bebcutunj fein mugte, [ 

ba^ alle Preufcn Dor 6eni (Sefe^ gleich fmb, 6af ber (6enu^ 

6er bürgerlichen un6 flaatsbürgerlidjen Hechle unabtjängig ift von 

bcm religiofen Befennlniffe. 

Unmittelbar nach Mefcr Heuorbnung öer Besiebungen ber 
"\uben 5um Staat tourben auch bie ©emeinbeperbSltniffe neu georbnet. ' 

i)\c 21elteften ber Berliner (Semeinbe, beren 2tmt55eit \848 ju 
(£nbe ging^ manbten fici; an bas 211inifterium, um 2Inn)eifungen 5U 
erljalten, wie bie neue IDaljl po.r5uneIjmen fei^ bie Bebörbe aber 
crflärtc auf biefe unb anbere Porftellungen, ba^ jte nic^t in ber 
€age fei, Porfdjriften 5U erlaffen unb alle Peranftalfungen ben 
Jlelteften überlaffen muffe. So gingen biefe ans IDcrf, arbeiteten 
mit einer 2In5abI ©emeinbeglieber ein Segulatip 5ur VOal)l Pon 
SeprSfentanten aus, bas in einer allgemeinen 2Ibftimmung ber 
(ßemeinbc gebilligt mürbe (20. IHai \849)* Danach mürbe bann ■ 

bie IDaljl pon Vertretern angenommen (2^^, 3""0f ^ic aus iljrer I 

2Ttitte einen Porftanb ernannten, ber nadj längeren Streitigfeiten mit 
ben abgeljenben jlelteftcn feine IDirffamfeit begann. Kaum maren 
biefe 5n?iftigfciten 5U €nbe, fo begann ber Kampf nach au^en. 

^er Dorftanb mar 5mar faftifdj pon ben Beijörben anerfannt, 
unb biefe 2(nerfennung baburcf; betl^ätigt morben, baf ibm bei 
manchen (ßelegenljeiten Unterftfi^ung gemalert mürbe, aber es fehlte 
ihm an einer Cegitimation, unb als er biefelbe perlangte, mürbe 
fic iljm pcrmeigcrt, meil er nidit nach ben Porfdjriften bes (ßeneral- 
reglemcnts pon \750 gemäljlt morben fei. Pcrgeblicb fucfatc ber 
Porftanb nadj5umcifcn, baf man biefes Seglement in feinen Be- 
ftimmungcn feit 50 3^^^^" "^^* mcljr genau beobachtet Ijabe, baf 
überbies burdf bas (ßcfe^ pon \8i^7 alle frül^eren Perorbnungen 
aufgeljoben morben feien, — nach langcrem Sdjriftmecfafel erfolgte 
ber Befd^eib, ba^ bie tOaifl nadj ben 2(norbnungcn bes <5eneral' 
rcglcments porgcnommen merben muffe (^. 2när5 \850- Hacfa bicfen 
peralteten Beftimmungen mürbe bann mirflicb bie IDabl porge» 
nommen (\\. 2(pril), moburdj bie feit einem jalfvc mirfenben 
ZTIitglicbcr bes Dorftanbes aufs Heue berufen mürben. 

€rft brei 3aljre fpäter, nicht lange bcpor mieberum bie 2Imts- 
pcriobe ber (ßemeinbepcrtreter 5U (Enbe mar, als man fdjon mcgcn 
ber über bie Heumaljl 5U treffenbcn Beftimmungen Schritte bei ben 
Beijörben gctljan Ijatte, beganu bie Regierung bas <5efe| pon ^8^7 
5ur 21usfüljrung 5U bringen. Die bagegen ftdj erljebenben Be- 
fürchtungen, man merbe im Befi^ ber burch bie Perfaffung gemäljr- 
leifteten Hedjte beeinträdjtigt merben, mürben pon ber Regierung 
befcfamidjtigt unb bie Berliner Syncigogengemeinbe in iljrem früljeren 
Umfange, mit f)in3ufugung Pon 60 umliegenben Meinen ©rtfdiaften, 
als ein ungetbeilter Synagogenbesirf IjingeftcUt. Xlun mürben audj 
bie Bcftinmmngen bes ©efefees Pon \S(^T über bie U^aljl pon 



— xxni — 

Hcpräfcntanten ausgcfül^rf, fic ipurbcn bnxdf ein pom PoIi5ct> 
PräfiMum crlaffcncs 2vca;Icmcnt am 25. Februar \85^ actpäljlt unö 
6urdj einen Scgierungscommiffar in iljr Zimt cingefüfjrt. 

€in neues (ßemcin6efiatul, bas am 5\. Jluguft \860 in Kraft trat, 
regelte öie inneren Perljältniffe. (Es toar, oie fdjon oben angeöeutet, 
im IDefentlidjen Deits IDerf . 2)a aber Mes Statut, xDeldjes f aft 50 3ö^*^<^ 
in unbeftrittener (ßeltung Hieb unb erft in jüngfter 5^^^ einer grünb- 
lidjen Sepifton unteruDorfen mürbe, in unfercn Briefen nicht berüljrl 
mirb, iDäl^renb pon allen übrigen Unterijanblungen unb Derorb» 
nungen ausfüljrlid) gefprodjen tpirb, fo bebarf es an biefer Stelle 
feines weiteren £ingel)ens auf biefes IDerf Peits. 

IDic^tiger aber als alle biefe, menn aud^ nod; fo tief ein- 
fdjneibcnben, bodj immerbin auperlidjen Zceuorbnungen, mar bic 
innere Umgeftaltung, bie fidj in ber Berliner ©emeinbe PoUsog. 
Diefe Deränberung, bei meldjer bie 5'^'i^<^^^fd?^^""öe" tjerporragenb 
mit tljdtig maren, barf audj als ein Derbienft Pon SaAs unb Peit 
beanfpru^t merben. Vcrxn es ift iljncn fogut mie iljren ilacftf olgern 
an5uredjnen, ba^ fidj bie Berliner ©emeinbe, tro§ mancher Spaltungen 
nadj recbts unb linfs, als ein grofes, culturelles ©emeinmefen 5U 
füljlen begann. Der Prebiger unb Sabbiner, eljebem peräcbtiidj als 
„l{ofdjermadjter" bezeichnet, marb ber geiftige ^üljrer ber (ßemcinbe. 
Die (ßebilbeten, bie in ben Cultuseinrici^tungen nici;t met^r ben 
ftricten (ßegenfa^ gegen il^re geläuterten 2Infchauungen erblicften, 
Ijielten jtcb nicfjt burcbaus pom ©emeinbeleben fern. Die ©emeinbe 
felbft, 5ur allgemeinen IDafjI iljrer Pertreter berecijtigt unb per- 
pf[id)tet, erfannte it^re großen Culturaufgaben. Die Sorge für bie 
2trmen unb Kranfen, fo feljr fie im Porbergrunbe blieb, mürbe 
nid^t mel^r als bie einsige 2Iufgabe ber (ßemeinbe erfannt. Die 
Pflege geiftigcn unb miffenfcfaaftlidjen Cebens erfdjien als eine (Elfren- 
Pflicht ber erften (ßemeinbe Preufens unb Deutfcblanbs. Die neue 
5cit brängte mit gewichtigen ^orberungen: iljr Ruf blieb nidjt 
ungcljört. IDenn auch Sadbs unb Peit, ftatt 5U treiben, ftdj 
manchmal treiben liefen, Sadjs (Einseinem ftarren, felbft Pon bem 
^reunbe pergeblidj befämpften JDiberfprudj entgegenfe^te, fo muffen 
fie bo^ beibe unter ben Patern unb Begrünbern ber neuen 2lera 
bes Berliner jübifd^en (ßemeinbelebens perel^rungspoU genannt 
merben. 

(Eine (Cl^arafteriftif bes Brieftped^fels im (Einseinen gebe xdf 
ntdjl. 3^ 2111gcmeinen mirb man fagen bürfen, baf beibe 2Ttänner 
allgemein gebilbet waren, ftets nacl; böigerer 2lusbilbung ftrebten, 
baf bei Sachs bas (ßeleljrte, bei Peit bas IDeltmännifcbe meljr 
im Porbergrunbe ftanb. illan fönnte iljn ben 21bgeflärteren 
nennen, obmol^I er taum älter mar als SacI)S, biefen bagegen als 
ben temperamentPoUeren beseidjnen, ber im (ßegenfa^ 5U Peits 21TiIbe, 
feinen 5o^" 5^*" entfcbiebenen 2Iusbrucf brachte, unb ber ^riebens- 
liebe jenes, bie ntdjl aus ^ntereffelojtgfeit, fonbern aus iDeislyeit 



^ 



■I 



— XXIV — 

ftammtc, feine Kric^sfreubioifeil entgiegenfc^tc, 6ie burdj fein €rfüUtfctn 
von bcT Sadjc Ijerporgerufen mar, unö nicht mit Streitluft per- 
tDed]feIt »erben 6arf. 

2Iber beibe 21Iänner, fo perfd^icben in il;rer 2(rt bes 2(usbruet& 
unb audf in ein5clnen il^rer 2Iuffaffungen fic tparcn, blieben eng 
üerbunben in treuer, ber ^eit unb ber IDanblung bes eigenen 
3nnern tro^enber ^reunbfdjaft, maren einig in (Etjrung iljres Dater- 
lanbes unb in eiterpoller Pflege feiner Cultur unb in nimmer 
»anfenber, mit bcn ^al^rcn eljer 5U- als abneljmenber Pietät für < 

bas 3u^c"^^um. Unb fo mögen jie felbft, als ^cugcn für biefc * 

ifjre brei Cebensgüter: 5^^w"M^<^f^ Deutfdjtljum unb 3^^^"*^?^^ 
bas IDort ergreifen. 



( 



4 

t 



QA^ 

'^m;^ 






\ 

I 



\ 



Die Drrbhtbufid 501(601 Sadis uiib Deit, bie, einmal gcFitüpft, 3altr3ebnte 
lang hanerte, ma^ hur<b 3<'f- Lehmann, Deits Scbmager nnb ^^reunb ober einen 
anbem aus (Slogan ftammenben (5clchrten l^ergcftellt morbcn fein — benn and^ 
mii bem (5Iogauer SaL IHnnf ftanb Deit fd^on bamals in ber5lid>er 3e5iebnng. 
21nä) bei §un5 mögen fid^ beibe getroffen f^aben. 

2Ius ber §eit bes erften Berliner §ufammenlebens {inb nur menige geng* 
niffe brieflid^en Derfebrs ertialten. Die Siabi war nod^ Ftein. bie Befreunbeten 
woi^nten eng genug 5ufammen, um burd; 3efud> unb münblid^en Derfef^r aüts 
irid)tige 3U pcrbanbeln unb n>arcn ni*t auf (djriftlidjen Perfebr angeviefen. 

Der erfte 53ricf x^ pom \, '^annav i833. Peit tbcilt bem ^reunbe mit, ba% 
5aalfd)fi^ ron IDien abgelte, ermuntert if?n, fid^ 3U ber bortigen prebigerftelle 5U 
melben, nnb fid> bortbin bnrdi Darnbagen p. €nfc (Empfehlungen geben 5U laffen; 
er felbft fftnne il^m burd^ jrau Sara £ePY gemid^tige (Einfflljrungen bei IPiener 
reidjen 3uben perfdtafen. 

2(us biefer IPiener (5efcbid)te ourbe nxdbis, obmobi fte, n>ie aus einem fpA' 
tem Brief erfid>tlid) \% Sad^s in groge 2Iufregnng perfekte. €benfomenig aus 
ber Stelle eines Keligtonslebrers unb prebigers in Dresben, pon ber Peit in 
einem Brief am 6. 2Iuguft ^833 fd^rieb. Der Brief ift nadf (Slogan an £^erm 
pransnig gerid)tet, einen (Slogauer mit SaAs befreunbeten Bud)bänbler nnb lautet 
in feinem oidvtigen (Et^eile fo: 

Deit an SaifS. 6. ^lug. \835. 

3I?t Brief obtx laffcn Sie midj nodj mcifv bei bem Clcmcnta* 
rifdjcn beginnen, fdjon jljrc fjanöfdjrift auf 6cr Hbrcffc wax mir 
eine gro^c 4rcubc unb 3^r Poftfcript, lieber Sadjs, tjätte nur ein 
l^albes Stänod^en por poftabgang angefangen meröen muffen, um 
mir pöUig 3U genügen. Sie fchreiben mir 5. B. nidjt$ Pon IDcrber, 
ben Sie bodj in (ßlogau gefprodjen Ijabcn muffen. 3^ permiffe Sic 
feljr fdjmer5lid[j unb feljr oft, fo oft, als idj bie ^reube ju Ijaben 
pflegte, mit 3^"^" ^^^ ^^^ ^ybibc mit ©byffeus bie blanren Süft» 
ungen, meine (ßebanfen 5U taufcfacn. IDas Ijätt' xdj 3^"<^" "^^^ 
2IUe5 fc^reiben mögen: nur Sdjabe, ba^, voas gefagt ein geflügeltes 
IDort unb (ßegenroart ift, gefArieben fo fdju>erfäUig unb pieUeidjt 
auc^ langweilig mirb. 



Unb fo ift CS 6cnn audj mit 3^^^^^^ üorfdjiag, lieber Prau5- 
nife. IDir würben uns $cn?iß fcl7r Icidjt öarübcr ücrftänbigcn, »enn 
ipir 5ufamnicn iDären. J^? ^^^^^ 3^^<^" pian näniliA nodj nidjt 
für reif. €ine Bibel für jfraclilen, b. i. ein altes Ceftament. ^U' 
crft : in iDcIdjcr Uebcrfc^ung ? Der (Eljrift Ijat eine f anonifdje bcutfdjc 
Bibel, bie £utljerifdje : foUen ipir uns an iUenbelsfoljn ober an I^eine» 
mann IjaltenT (Eine neue Ueberfe^ung 5U reranftallen, bie .5ugleidj 
populär unb »iffenfdjaftlidj fei, fd^eint mir ein Kiefenu^erf, unb 
fommt woifl audj 5ad)S nidjt in ben Sinn. Da mödjte es u>otjI 
nodj fdjroieriger Ijalten, ben redjten Con 5U treffen als in bcn Pfal- 
men! IDeld)' einen nationalen XDertlj ein foldjcs lüerf moglidjer- 
u>cife Ijaben fann, iDcif idj nidjt : wenn man von bcr f)anen:>albfcben 
Bibel bas neue (Teftament abfonbert, fo tjat man eine Bibel für 
3fraeliten. ^ür Staijlftidjroerfe bin idj gleid^falls nidjt : es toirb ba' 
mit bodj niqts befonberes gelciftet unb felbft 2lfljer 5iel)t feine t}anb 
Dom Staljlftidjoefen ab; bas nichts €rquicflidjes für Seele unb Ceib 
tjat. Diefe gelecf ten ^igürdjen in einer Bibel ! Unb was für Bilbcr 
moUen Sie geben? Copicn nadj national-jübifdien ZMeiftern ober nad) 
djriftlidjen fllalern, bie in einer rücfn:>ärts gefeierten Begeiferung für 
altteftamentlidje (ßegenftänbe, aber feiten oljne f7ina»cifung auf djriftlidjc 
(Elemente componirt Ijaben? 

Dodj idj barf nidjt porausfe^en, ba^ jijncn foldje Betradjtungen 
entgangen feien unb muf Sie baljer bitten, midj me^r im Detail mit 
3I?rcm piane befannt 5U madjen, bem idj, wie es fdjeint, bie redjtc 
Beicudjtung nodj nidjt abgewinnen {ann. Dielleidjt legt ftdj Sadjs 
in's JUittcI, um midj, wie ^idjte bas Publifum, 5um üerftänbm^ 

;u 5tDingen. 3^^^"f^ll* ^^^^ ^^^ i^ 3^^^^" t^^ 3^^ freunblidjes 
ilncrbicten Dcrbunbcn unb bitte Sie, über meine f)artnacfigfeit nidjt 
böfc 5U »erben. Kommt mir einmal eine ^bcc, bie vereinigter Kräfte 
5ur 21usfüljrung bebarf, fo jtnb Sie geu>if ber crfte, bem idj fie 
mittljcile. Unfcrc ^cit ift bas 5<^^^^^^<^^ ^^^ 2(ffociationcn. 

V\tüe\d}i würbe bas 2Inerbictcn bes (Slogaucr Bud^bänblcrs, auf btn ror* 
ftet^cnbcr Srief, wenn au6 abicbnciib, antiportct, ber 2Ma^ 5U bem «839 bei 
Deit erfd^ienenen grogen Bibelvcrf, an bem Sachs in berrorraoicnber IPeifc be« 
tljciligt mar unb von bem in btn folgenben Briefen oft genug bie Kebe ift. Der* 
ortige Bemfil^iingen, eine beiitfd^e Sibel für 3sraeliten bersuftcQen, lagen bamals 
förmlidj ht ber £nft; fiber babin^ielenbc Bemfli^ungen Salonion's in Hamburg, pergl. 
Htegers Brief an Veit 1837, oergl. 21. §. b. 3- IB95. Der in bem Briefe em^dhnte 
2Ift}er ift bcr befannte Berliner Budjbanblcr (isoo—iRSö), bei bem auch bie crftcn 
gnnj'fdjen IPerfe erfdjicnen maren. Don 5ad?s waren i855 bie pfalmen fiberfeftt 
nnb erläutert bei Dcit erfcbiencn. Was Vc'xi bagcgcn mit ber Raneroalb'fcben 
Bibel meint, fann icb aus bem mir 5U (Sebote ftel^enbcn bibliograpbifd^en IHaterial 
nicbt emtren. 

2luf biefen Brief antworteten prausnift nnb 5ad>s (9. 21ug. i833.) €rfrerer 
wollte onf feinen plan nidjt ©ersidjten, nannte als Ueberfe^er Sadjs unb 2lmljeim. 



.-) 



nnb cmpfat>I 5U gcid^nungien bcii ITIalcr ßolhcni in 23crHu. SadfS filmte biefen 
cicfcbäftlicbcn §cilcn ein (irbcsbcfcnntnig bei, bas er mit ben IPorten fcblog: 
„Seien rie mir nnr nidjt böfe, fonbem lieber g,i\i," unb benfen Sie an Hal^els IPort, 
beffen ll*abrbeit id> bicr fo mannicjfa* erprobt Ijabe: „ülit bem man fein £eben 
rerieben möchte, bem Fann man nid^t f treiben." 

2\al|cl5 (Satte, Pambagen von <Enfe, beffen €mpfcl)lnngi Sadfs für bie 
IPiener StcUe benn^en foUte, ftanb 5ad>5 überhaupt nahe. 2^n einem bcr wenicien 
aus Berlin gefchriebenen Stäcfe fprid^t 5ad>5 ron einem ^efudie bei Darnf^agen, 
tpobei biefer fich ..liebensipflrbidi prädjtia" aeseigt f^abe. 3" einem fpCIteren beutet 
er eine iSntfrembung an, bie 3ipifchen jenem bebeutfamen ScbriftfteUer, ber fonft 
gent bie 3ugenb in feinen rchuQ nal^m unb bas gro^e (Talent befag, lYlenfchen 
ber perfchiebenften Hidttung um fid) 5U oerfammeln unb an fid» 3U fetten, unb 
t>eit eingetreten fei. (lieber 5ad>s unb Peit's bricflidje Terbinbung mit ramhagcn, 
pergl. meine lllittheilung in ber 21. 5- ö- 3- l^9't "^^ ungebrurft.) 

^lus 5n>ei Briefen Sa<bs\ bie biefer berliner jrüh3eit angehören, feien 
3n»ei Stellen herrorgehoben. I>ie erfte (batirt 26. De^br. ysob) be3ieht \i(b auf 
t^as bamals erfd>ienene epod)emad)enbe lt>erf ron J>, jr. Strauß: „Das £eben 
3efu" nnb lantet fo: 

Sad}S an Tcit. 26. Vcibv. \855. 

3d) fann es mir nidjt Dcrfagcn licbftcr 5^^^"^^ 3^"^^" ^I^ 
IDciljnadjtspcrif opcn 6ic legten Paragrapljcn von D. Strauß' leben jefu 
an5uempfcljlen. ilTtt einem eigenen IDcFjgeffiljIc ging idj gcftcrn 2tben6 
über 6cn mcnfdjcn-, tDalbtcufel- ^ djriftbaum- unb pfefferfudjcn- 
iDimmcInöcn 2Ttarft. IDcnn bas Budj öurdjbringt — 6ann — Ijörl 
TXücs auf! 3n6cf — oljne Sdbcri — n?cnn 6cm Budjc öcr €rfolg 
n>ir6, bcn es in unfcrcr ^cit cigcntlid) faft Uicabi'^eislidi Ijabcn muf , — 
fo bin ic^ idoIjI begierig auf Me (Confcqucnscn. — l)cr Sdjiuf 6cs 
IDcrfcs ift ein maljrcr Sieg, triumpljircnb Ijab' idj es gcicfcn. So 
6cn Ccutcn Mc Sdjiingc über bcn Ifopf gcmorfcn, un6 5ufa»rtmcn- 
ge3ogen! IDcr mo^I 6cr Proteus unter öcn Cljcologcn fein roirb; 
6er — fo gebun6cn — re6cn tDir6. Sdjlcicrmadjcr, im an6crcn 
Sinne ein Proteus, ift to6t. Iln6 mit 6en fjerrcn fjcngftcnbcrg, (Tiijcjtcn; 
ipir6 voolfl nidjts (ßrofes ansufangcn fein." 

Vflan erfennt ans biefem intereffanten Urtheil, mit n>eld>er 21utmerffamfeit 
bie jreunbe bie bebeutfamen §eitcrfd?einungen perfolgten. Der fpe3ieUe (Segenftanb 
ihrer Unterhaltimgen tpar aber bie cigcntlid? jfibifd^e iiteratur. 5d>on früh 
hefd^äftigte beibe, Deit nid^t blog als Budih&nbicr, fonbem als Perleger nnb 
2Iutor, ein großes Ueberfegungsmerf, 3U bem ber reid>e Sagen-, £egcnben* unb 
Sprud)fd)at3 ber jübifd>en £iteratur ben Stoff gab. lUiemeit hinauf bie Dorbereitungen 
5ur 2IusfÜl)rung biefes piants 3U perfolgen finb. let^rt folgenbes (Sebid^t Deit*s, 
bas auf einer Heife cntftanben, unmittelbares €d}0 HxTiVxd} geführter (Sefpriidie 
unb Pcrhanblnngcn fein mu^. (Das (ßebid^t ift ohne Datum, in ber als lllannfcript 
gcbrucften Schrift „21nbenfen an ITl. Deit", Berlin \870, ntiebergegeben, burfte 
aber an biefer Stelle nid^t fel{len.) 



_ /^ _ 

Pcit an Sadjs. 

Die Kernfolianten liegen aufgefdjiagen 
Unb unter iljrcr BürSc ädj^t mein Pult, 
Das nur (Dciav mit djriftlidjer (Sebulb 
Unö einen (Juartbanb feiten wolfl getragen. 

Das finb fte nun, 6er üorroelt tjeil'ge Sagen, 
Darin Der3eidjnet fteljt 6er Pater 5d^uI6, 
Die Kraft 6e5 IDorts, 6er Patriardjen f)ul6, 
Um unfer Polf 6ic unperlofdjenen Klagen. 

ITIir jtn6 fic ftumm. Du aber, fun6iger 5^eun6, 
nimm 6cinen ZTIofesftab 5ur f)ar\b un6 fdnlage 
2tus 6iefem ^els 6cn Quell 6er alten Sage. 

3<i? Ijarrc 6ürft€n6, bis er mir erfdjeint. 

JTlit Ijoljicn ^än6en fdyöpf idj 6ann 6ie Straljlen 

— Die 9oI6'nc Cebensflutlj in ir6nen Schalen! 

29. juIi \836. ö^Udjen (ßräfentjainidjen un6 tCreuenbrie^en im lüagen. 

Derfelben §eit nun gcl^ört fclcicnbes unbatirtes Sd>rcibcn an: 

5adj5 an Deit. (un6atirt, \856.) 

„£5 fagen unfere Celjrer : Tlls ITTofdjelj unfer Celjrer un6 ilTcifter, 
5ric6e mit itjm, 6ic Sd?afe 6es 3^*^^^^ i" ^^^ IDüfte n>ei6ete, entlief 
iljm ein Böcflein un6 er eilte iljm nadj bis er nadj (Eljisnadj (?) 
fam. 2IIs er nadj Cljisnadj gefommen, seigte fidj ein IDafferqueU 
un6 6as BocHcin blieb fteljen um 5U trinfen. Da iUofdjelj 5U iljm 
gelangte, fagte er: „^dj Ijabc nidjt gemugt, 6ag 6u üor Dürft 6apon' 
gelaufen! vn bift alfo matt." €r na^m es auf 6ic Sdyulter un6 
trug es fort. Da fpradj (Sott gelobt fei er: Du Ijaft initlei6, um 
6ie Sdjafc 6e5 Stcrblidjen 5U u>ei6en: fo n?aljr Du lebft: Du follft 
a)ei6en meine Sdjafe, 3^'^ö<^J- ^^^ be6eutet: „lln6 IHofes mar 
ein tfxxV 

tfitx 6er 2ni6rafdj, 6cr fdjon ^^eitag für Sie, lieber ^»"^""^ 
überfc^t n>ar un6 6en idj 3^"<^" ^^^ ^^^ ^^jt fdjidcn fonnte. ^lüdjtig 
beute idf ^ifnen an, was mir 6abei eingefallen un6 wir einmal be- 
fpredjen muffen! Die im Heuen tEcftament ron jc\\x mitgetfjeilten 
(Ersäljlungen un6 ^nge, 6ic itjm eine ausgefuljrterc, lebendigere 
Perfönlidjfeit perleiljcn, als in 6er uns irgen6 eine alttcflamentlidje 
<ßeftalt entgegentritt, fin6 mefentlidj 6urd) 6ie ini6rafd)im, idj meine 
6urc^ 6ic in iljnen nie6ergelcgte 2irt 6er Betradjtung, 6urdj 6iefc 
"^Interpolation 6es (ßlaubens, 6er in feinem eigenen (ßcifte 6ie Dagen 
^incamente sufammensieljt, tCorfo's f i dj f e I b ft gcmäg rcftaurirt, 5U 
crflaren. BDäre 6ie ZHiSrafdj-Sage fo ©erarbeitet, — gen?if wir 
fäljen alle (ßeftalten 6es 2tlten tTeftaments perflärter, inniger, reiner, 
un6 eine folc^e rücfgctDan6te Ijiftorifdje (ßciftcstaufe u>are gar fein 



^alfum, bcnn fic ift aus 6cm (ßccicbcncn 6c5 Sudjftabcns un6 öcm 
unter feiner Segel gebiI6eten Dorftellungsfreifc Ijcrporgcfontmcn unö 
geijört iljm bodf cigcnllidj. 3)ic cntgöttcrnben 2tufflärcr, bcncn 
TXbvalfam, ein ungefdiladjler (Emir un6 jene djriftcinöen Jtnbädjtlingc, 
ipeldjen bas TXtnc (teftament 5er Ceyt unb öic gansc IDcIl nur 6ic 
mit Petitfdjrift cingcrücfte Slnmerfung ift, roeröcn ftdj bann 21Iandjcs 
muffen abijanbeln laffcn. 

Das ift ungcfäljr fo fdjiedjt un6 pcrmorrcn gcfdjricben, als 
mie idj neulidj por jljncn perrorirl l^abe. Seien Sie nidjt un- 
geljalten; es foU bies audj mehr ein Cljema für (ßefpradjc fein, 
unb n>ill's blof 5ur gemcinfamen (Erinnerung nicbergefdjrieben Ijabcn." 

Jm ^al^rc i856 «ahm Sachs bte Stelle als prc^iger in präg an, 3U ber 
als einem „n>oHgeIimgenen £cbensercmpcl" Dcit bem ^reunbe (8. ®f tober \836) 
bie heften (5Iflcfwflnf*e fanbte. 5*on in biefem 5?riefc äußerte I>cit feine 
mannigfachen Perlegeniötbe mcgen bes 2?ibeln?erfs. Denn ber von prausni^ (f. 0.) 
geäußerte unb t»cn Sachs lebhaft unterftfl^te (5ebanfe hatte bei I>eit, bem Derlegcr 
irMr5eI gefaßt. €s ijt 3U pcrmnthen, baß fein anfänglicher, in feinem crften 
Briefe begrfinbetcr, iriberjtanb bnrch münMicbe Darlegung gebrochen mürbe. 

^Iber ^as nun uMrflich unternommene IPerP bereitete fef)r piele unoori^er* 
gefel^ene unb nicht immer leicht 3U befiegenbe SchmierigFeitcn. Die Ulitarbeiter, 
auch Sachs, maren nicht pünPtlich genug mit ber 21bliefenmg bes ITtanufcripts, 
unb ber Scbaheur §nn3 ließ gelegentlich auf bie Herifion bcs €ingefanbten 
warten, fo ba% fchon bamals. noch che bie erfte £ieferung ausgegeben wat, 
ber Drucf paufiren mußte. 

21m Schinffc bcs ertt)ü)>nten Briefes fchricb I>eit: „2Ln Dami^agen, 
fchreiben Sie halb: Den Briefa>echfel ron Hahcl unb I^eit merbe ic^ heraus* 
geben unb beponporten unb 3n biefem §n>ecfe ihn mit Damhagen burcharbeiten, 
ipopon ich mir reichen (5enuß perfpreche." Die publifation bes Briefwechfcis 
3n>ifchen ^ahel, Damhagens 1B33 verftorbener ^ran unb Daoib Dett, bem |8h 
pcrftorbenem Hamburger 2Ir3te, erfolgte allerbings nid^t burch XH. l>eit, fonbem 
erft \B6\ burd^ £nbmtUa 2lfftng (€eif5ig, 2 Banbe), mit einer fnr3en Dorrebe 
Daml^agens, bie aus jener §eit I^crrflhren mag. 

2Iuci; am ^3. ITlai 1837 mußte Peit bie Klage Aber Unterbrechung bts Sages 

ber Bibel mieberl^oleiu €r lobte ben „flberfleißigen" 2lml^eim, ben fchon genannten 

initarbeiter an ber lleberfet5ung unb rieth 5ad>s an, '^tnem boch einen (Dfeil 

feines fel^r bebeutenben penfnms ab3ugeben. lieber bie (5runbffi^e unb Sd^ttffale 

. ber lleberfegung felbft äußerte er fich, unmittelbar uac^ bem angeffll^rten Hatf^e fo: 

üeit an Sadjs. \3. IMax \837. 

Hadj einem fo oft getljanen üorfdilage fomme icb benn mit 
einer pielleidjl ebenfo abgenu^ten Bitte, namlidj, fid? in ber strenge ber 
an ben tCey t fidj anfdjlie^enben Ueberfe^ungsroeife bod> ja 5U mäßigen ! 
Unfere Bibel perbädjtigt fidj baburdj auf mannigfadje IDeife: als 
unperftanblidj, unbeutfdj, unb baljer nur bem (ßeleljrtcn, Ijödjftens 
bem (Bebilbeten sugänglidj. ^df Ijabe biefc Kategorien fcljr oft Ijörcn 



— 6 — 

mfiffcn xinb mii^tc crfdjrccfcn, wcxin idj fic fdjon fc fcft ^ciDorbcn 
\ai}, ba^ gar md}ts bagcjcn ausjuridjtcn war. Sic fonncn öcnfcn, 
6a§ Salomon bicfc 2Ticinun$ gcfliffcntHdjft 5U perbreiten fud^l. 

(Segen foldje ^einbc fletjen mir natürlicij 2HIe ipaffenlos ba, 
aber n>ir muffen iljnen audb fo n>enig als iraenb möglich Bloßen 
barbielen, an Senen fie uns angreifen fönnen. Icun bin idj, wie Sie 
tt)iffen, mit bem Prinsip 6er Ueberfefeung burdjaus einüerftanben, 
aber befto ftrenger muf mit bcn 21usipüdjfcn beffelben perfaljren 
»erben, bamit nidjt bas Prin5ip felbft in Perruf fomme. Das aber 
fann idj beurtljeilen, tpas beutfdj unb n>as unbeutfd) ifl unb muf 
eingefteljen, ba^ an picicn einseinen Stellen bas Deutfdj fo faubcrtoelfc^ 
ift, ba^ faum ber (Seleljrtc es fidj enträtljfeln fann, ber es toieber in 
bas f^ebräifdje jurücfüberfe^t. Sie Ijaben uns ivoav oft barauf ge» 
anttt)orlet, ba^ an foldien Stellen audj bas f}ebräifd)e bunfel fei: 
bas ift aber feine Jtusrebe. Denn bas Publifum, für bas biefe 
Ueberfe^ung beftimmt ift, rerlangt unb fann mit Sedjt perlangen, 
ba^ an j e b c r Stelle ber Cept burdj ein leferlidjes unb irgenb einen 
Sinn gebenbes Deutfdj miebergegeben fei. Daf biefe Ueberfefeung 
immer bie abäquate fei — n?er fann bies perlangen? Unb wo man 
nidjts Definilipes Ijat, muß bas Propiforifdje ausljelfen. Sie rperben 
bies für eine 2trt pon Setrug halten, ba^ man bie IDelt glauben 
madje, es fei 2(lles glatt unb eben, ipo fopiel Klüfte unb Sdjiünbe 
fmb. 2Iber bie Ifufbecfung foldjer Brücfen muffen Sie fidj für eine 
geleljrle 2trbeit aufbetjalten unb man mirb es aisbann geredjtfertigt 
f nben, wenn Sie bcfennen, an ben ober jenen Stellen einer älteren 
21uslcgung gefolgt 5U fein, bie Sie fclbft nidjt billigen." 

Xlac^bem Sachs gcl^ciratbct (20. ^ebruar 1837) imb jid) mel^r an bie Präger 
r>ert)dltnt{fc, bie Einfangs nicht of^nc 5d?n>tcriai!ett waren, gcxvöl^nt battc, würbe 
audi ber Sriefmecbfel lebl^after. Bfld^erbeforgungen febltcn nicht; auch mancires 
perfönlichc, Beftellungen, <Srä§e iDurben ansgetaufcht, unter le^teren bie bes 
<5rammatifers unb Cerifograpt^en K. IV. £. f^evfc, ber bcbauert l^abc, Saci^s nicht 
in Prag 3U trefeu: „Prag unb Sachs feien it]m fo gan5 ibentifche Begriffe 
gentorben, ba% er gar nietet barauf vorbereitet gemefen, bie Siabt ohne Sachs 
3U fcben;'' unb bie K. n^erbers, Pon beffen afabemifchen €rfoIgen V. ersdblte. 
Tludi bas Bibelroerf bilbete n>eiter (5egenftanb ber Unterhaltung. Schon ^637 
vurbe ber plan erwogen, bie 2Ipofrfpben hcn 2^ Bflchem ber Bibel als 2Int|ang 
ober Zlaci^trag bei3ngeben. 

» 

Der. Baupttt^eil bes int^altsreichen Briefes pom t6. De5ember (837, ber im 
jolgenben abgebnicft wirb, banbelt aber Deif s ITtibrafch'Stubien unb gibt §cngnig 
pon bcm geiftigen IRiteinanberleben ber jreunbe. ^ür Kenner ber jübifd^en 
literatur bebarf es nicht ber Erinnerung, ba% Berefchit Habba eine fortlaufenbe 
baggabifci)e 21uslegung 5ur <5enefis, IRibrafch (Echa eine aus febr frül^er §eit 
ftantmenbe Sammlung Pon f^aggabotb 5U ben Klageliebem, €n 3^eob eine Pon 
3acob ibn Cf^abib I^errflbrenbe gufammenjtellung pon Baggabotb, bauptfAchlici^ 
aus bem babylonifdien (Calmub ift. Sie traben auct^ nicht nMl^ig, auf ple^er 
unb gebner- befonbers aufmerffam gcmad>t 3U werben. §ebner, ber aud> fonfk in 



«uferen Briefen hdn^g anaefdhrt virb, (|805— iPri), ein ausaesrichnetcr f>cbraift, 
mar in hen legten ^ai^r3ebnten feines (ebens dnfros am Brtttfl| IHufeum. 5al. 
pie^ier. beffen dbarafteriftif ein fleines dabtnetftütf ift, (ü;eb. \7^7, aeft. i885), 
war ein jübifdjer iSelelirter. von beffen ^unieift banbfcbriftlicben ITerfen Aber 
Bibel, lTlifd>nal| nn^ (Ealmub bei (Seleaenbcit bes Sähilarfacie« feiner (5eburt> 
pon feinem Sohne €Iias piepner in ®ftron?o, proben peröffentlidjt werben foOen. 
pie§ner'5 €nfel, 5artnnc|; ßirfdjfelb in Hamsgatc, bereitet eine Biograpl^ie por. 
Salomo ple^nrr, ber Pon \ 855— 45 in Berlin lebte, würbe, n>ie mir Berr (Elias 
pie^ner mittbeilt, pon Dantbaacn gelecientlicb als „Sdjiciermadjer ber ^u^en* 
be5ei(i>net. Per f^aupttl^eil bes Briefes lautet: 

Pcit an SaijS. \6. Dc5cmbcr ^857. 

3c§t eben, geliebter lljcuerftcr ^reunb, fleht mir 3^^ 23ilb fo 
lebenMcj por Hucken un6 bas BcSürfnig, midj mit 3Ijncn 5U unter- 
Ijalten bridjt fo lebljaft Ijerr>or, ba^ \A nidjt umljin fann, nad) 
Mcfem Bogen Sdjreibpapier 5U greifen, 6a idj eben feinen reagier- 
Deröruf 5ur I^anb Ijabe. Ueberöies gcljt öiefer Brief nidjt burdj 6ic 
Poft, Dor ber id) midi fonft gefdjämt Ijätte, fonbern burdj einen feljr 
ijofiidjen f}errn, einen Sdiaufpieler Spielberger, ber fidj mir 5ur Be- 
forgung Don Commiffionen angeboten i)at (Er toar mir Pon XDien 
ans burdj feinen budjljänblerifdjen SdjtDiegerpater empfoljlen morben. 

Heljmen Sic ben l^erslidjften Danf für 3^^^^'" legten Brief unb 
erlaffen Sic mir es, 3^"^'^ ^^^ (Srunb meines langen StiUfdjipeigens 
5U motirircn: Sic ftnb getoi^ mit bem Befenntnif 5ufriebengefteIIt, 
ba^ id; mid; gan5 unb gar fd^ulbig fül^le. (5ani unb gar, mcil id; 
bic Pcrftimmung unb Sd^reibeunluft, bie id; allenfalls anffil;rcn 
fönnte, aud; nid^t für bcn Sdjein einer €ntfdjulbigung gelten laffcn 
mag. Soldjc Stimmungen brandet man nur 5U analvfiren, um fidj 
il^rcr grünblid; 5U fd)ämcn: Sic berut^cn auf fo riclcn f [einliefen 
Dingen unb amtfcligcn 21nläffen, baf man faum begreifen fann, n>ic 
fic 5U foldjcn ©cfpinnften roerben fonnen, mit bcnen ein fcinblidjcr 
Dämon uns bas unfterblid)e £)aupt umtjüllt; man traut folc^cn 
2lrmfcligfcitcn gar nidjt bie JTTadjt 5U, baf fic, bie por bcm IjSIjcrcn 
Blicfc bcs ©ciftcs fo pcreinselt bafteljcn, gegen bic gcfdjioffenc pijalanj 
unfcrcs cbicrcn Scibft ftdj pcrcinigcn, unb bodj moljl 5U ^cxicn iljm 
einen ficincn Dorfprung abgeminnen fönnten. 

2lbcr bas ift eben ber ^eljler: feinen ßcxnb, auöj bcn oljn* 
mäd>tigftcn, foll man pcrad)ten : bic (Di}nmadfi crljalt Pon tl^rcr 
. 2Iusbaucr, Pon it^rcr unermüblidjen Befliffcnl^eit Kraft unb Starfc. 
Das ift ber cigcntlidje Jezer harä, bcn ein ^cbct in fidj 5U bef ampfcn 
Ijat; mit bcn großen Ccibcnfdjaftcn sollen mir fdjon fertig »erben, 
mir moUcn pcrfudjcn, fic in Saft unb Blut bes gansen ITIenfdjcn 5U 
pcrmanbcin. Dort merben fic bcn pia^ finben, ber iljncn 5ufommt. 

Dodj am €nbe Ijaltc idj 3^"^" ^^^^ Prcbigt. 3^? 3^"^^' 
Könnt' xdf Sic nur einmal Pon ber Kansel fpredjcn Ijorcn! 3^ 
bcnfc mir bas als maljrcn (5cnuf. Scijr intcrcfjtrt Ijat midj 
bas IDcnigC; loas Sic Ccpy nculidj über eine Hebe mittl^cUtcn, 




— 8 — 

bic Sic gcl^altcn traben. Dorther fd;rcil>cn Sic gcit>i^ nid)ts auf, 
bas fann id; mir bcnfcn, aber nadjifcr? Sdfabc, ba^ Sic bas 
nidfi glcic^ auf frifd^cr (Tl^at tl}un fönncn, 6af 6cr gansc Sabbatt; 
bis 5UTn fd;rcibcfal}igcn 2lbcnb 6a5u>ifd)cn liefen mu|. IDic gern 
mödjf id; Sic pcranlaffcn, befonbcrs gelungene |5rebigten auf 
bem Papiere f eft5ul^altcn : 6a Sie n?enig cbriftlid^e tTbcoIogie gelefen 
Ijaben, fo fommt gen>i^ ctoas Originelles, gans (cigentl^ümlid^cs 
babei Ijeraus; fobalb Sie eine Parttjic sufammen Ijabcn, bic 3^?^^" 
gelungen erfcbeint, müßten Sic bamit por bas Publihim treten, unb 
fo a>ärc 3^^^^ J^ ^^^ ^^^ Prag aus eine IPirfung in bic jernc 
gejidjcrt, unb, wk mir bäudjt, eine fcljr bcbeutcnbe. Ucbcricgcn Sic 
fid} bas Sing unb fdiicfcn Sic uns boc^ bic cinsclncn Prebigten 
5U, benn mir muffen ben eigentlichen ©enuf unb (ßeminn bapon 
por bem Drucfc lyabcn unb iwav burc^ Bcfprcdjcn, f)in» unb 
£)crn:>enben bes Stoffes unb ber ^orm unb id; mette, ba^ Sic baburd; 
5U mancbcm Heuen {tcb angeregt fül^Icn mcrben. Tlud) 5um Confo« 
libircn unferer (Corrcfponbcns, würben u>ir bamit einen ülittelpunft 
gefunbcn I^aben. 

Bei (Selegcnljcit ber Prebigtftoffc fallen mir bic iTIibrafdjim 
ein. ^cbncx tjat mir nidjts »citcr mitgctljcilt, unfer flcifiger 2lrnl)cim, 
woijl n?egcn Dcr^ciratljung feiner Codjtcr, aud] feit langer ö^it 
nidjL 3^ h<^^^ bef lyalb bcn pcrsmcifcltcn £ntfd)Iu§ gefaxt, midj 
felbft baran 5U madjen. 3^? ncljmc bei picf ner, n?ödjentlidj ^ Stunben, 
förmlidjen Ünterricfat. JDir Ijabcn gelefen: ben lllibrafc^ ^d}a, ein 
Stücf in Berefdjit 5vabba unb je^t ^abc idj bic £n 3ö^öb Pon porn 
angefangen^ mit bem feften Dorfa^ iljn Pon 2Infang 5U (Enbc burdj- 
5ttlcfen. 

Plefner ift mir Ijicrbci burdj feine grof c Sclefcnljcit auf er- 
orbentlid; nü^lid;: id; ^abc it^n jc^t fomcit, ba^ wir UnQ)efcntIid>cs 
überfdjiagen. 3^"^ ^^^ eigentlidj poctifdjen Kern bcgrcifiidj 5U 
madjcn, auf bcn es mir anfommt, ift moljl aber fdjiccbterbings un- 
mögiidj; er Ijat poetifdjes (Scfüljl, Bcgeiftcrung, ift aber oljnc 
alle poetifc^e 2Infd>auung. ITiir ift er fclbft ein mcrteürbigcs 
3nbipibuum unb je mcljr mir mit cinanber bcfannt merben, befto mcljr 
pertraut er mir pon feinem 3"^crn. illYftifdjc Dcrfcnfung ift bodj 
ber 2lngelpunft feines IDefcns : er ift babci ein (Eynifer im beften 
Sinne bes IDortcs. 3^ meine jene gänslidjc Zlidjtadjtung, ja Hcgirung 
alles Sdfcins, alles 2Ieu|eren, bic ^orberung eines fonsentrirten 
(ßeiftesicbens, menn ber 2lufgabc bes cd^ten Cljcologcn genagt werben 
foll. 'Don biefer Seite ftimmt er meift mit bcn pietiften, oljnc mit 
iljncn auf bemfelbcn (5runbe 5U ruljcn. Cr pcrf djert, ^aljrc lang 
fein Sett bcrüljrt 5U Ijaben, um fidj ununterbrodjen, (Tag unb Zladfi, 
bem (ßcfc^esftubium 5U »ibmen unb aus foldjen efftatifdjen ^upänbcn 
glaubt er fidj berechtigt, an alle IDunbcr ber Bibel 5U glauben. 
Hidjt Iltofis pier3igtägigc ^^f^^"/ ^^^* €lias Pifionen crfAcincn 
ii^m als eine 2(ba)eid^ung Pon bem natürlichen laufe ber Singe, 
wenn aud^ Por bem alltäglid^cn Dcrlaufc bes menfchlid^cn Ccbens; 



- 9 - 

er fclbft fül)lt fid> mit foldicn Stimiinmycn pcrwanbt, wnb Mcs atbt 
ihm eine foldje (Snerijie bcs (ZhaxaiUrs uiib eine fo fiöljlidje (ßotle*- 
furdjt, tDic idj fie nodi feiten beobad)tet Ijabe nnö icie fie geipif nur 
unter ben beften inYftif«^'rn 5U jinben ift. 

Va^ er babei unjeljeucrcs (Scn^idjt auf fid] felbft un6 feine 
Jlteinung legt, fommt immer mehr 5um Dorfcbein : biefe 2Inmaf una 
ift aber um fo eljer 5U ertragen, als fic nidit auf lj6I)ere ©cleljr' 
famfeit unb ITiffenfdjaftlidifeit, fonbern eben auf jene IDal)!« 
reru>anbtfd)aft mit bem (Bcifte ber beilioien Sdjriften fi^ ftüfet, 
bie er burdj fein jübifdjes £eben unb Senfen eru?orben 5U Ijaben 
glaubt. €r I)at mir gerabesu erflärt, man fönnc unmöglidj bcn 
redjten Sinn einer fdjmierigen Bibelftelle crgrfinben, iDcnn man 
babei Sdjinfen frütjftücfe ; ihm bagegen, n^enn er gebabet, gebetet unb 
gelernt Ijabe, fomme bie Jlu^Iegung wie burdi j^fpr^^iön. Per 
tt^iffenfdjaftliAen unb gefdndjtlid^en 2lnfdjauung ift er, wie ber 
poetifdjen, perfdjioffen, unb barum glaube id> roirttid?, ba^, was er 
ieiftet, burdj jene 3^fpi^ö*iö" i^^ ^^"^ gen^ecft ift. Von feinen fonn- 
abenblidjen Portragen, benen idj nodj nidjt beigemoljnt Ijabe, ift 
5cbncr, beiläufig gefagt, entsürft unb oirbt bafür: er fei ber erfte 
edit j ü b i f d) e Hebner, ben er gebort habe. Tlls id^ mel7rere talmubifdjen 
ITorter an il^rcm griedjifdicn Urfprung erfannte unb als alte Sefannte 
begrüßte, perroies er mir's orbentlidj, ba^ idj glaubte, bas f^ebräifdje 
Ijabe iDirflidj lerifalifdje Beftanbtljeile aus bem (ßriedjifdjen entleljnt; 
bas Ijinge 2lUe* gauj anbers 5ufammen, meinte er mit einiger ^urüd' 
Ijaltung, unb als idj befljalb in iljn brang, rertraute er mir, er Ijaltc 
mit bem Soljar bafür, bag es eine Urfpradje gegeben Ijabc u. f. U). 
— unb fo tjorte idj bcnn mit nidjt geringem (Erftaunen bie Sdjlegcl» 
Creuser'fdje IHarotte aus gans anberen Quellen pon meinem lllibrafdj» 
Cel^rer entwicfeln. 

^ür meine ^wcdc gcroinnc idj n>cnig unb Diel: IDenig, tt>eil 
idj nur langfam porfdjreitc unb nur geringe 2Iusbeute ron edjt ftoff- 
baltigem (Erse bapontrage: piel, ipeil ic^ bas eigentlidje leben bes 
iHibrafd) erft jc^t perftclje, unb mir eine ITtenge pon DorftcUungen 
geläufig iDcrbcn, bie fidj 5tt>ar nid>t unmittelbar in poetifdjes ©olb 
umfe^en laffen, bie aber 5ur Cegirung unb Benu^ung anbern:>eitiger, 
fclbftgefunbener ober pon auf en mir bargebotener <ßaben unumgänglich 
notljtpcnbig fein bürftcn. 

Denn id; tpill gern geftet^en, baf id; ot}ne bie (ßüte ber 
•teunbe nodj nid?t weiter tommen fann unb mag. Unb laffen 
)ic es mi^ gefteljen, ba^ id> jljnen surocilcn ein n>cnig böfc 
gemefen bin, mie^ fo gänslicb in biefer Besicljung perlaffen 5U 
^aben. Stubiren Sie benn ben iliibrafdf nidjt? Hidjt um meinet, — 
um 3^^^^^o?illen frage idj. JDenn id? jübifd>er Prebiger werben follte, 
fo mürbe idj feine anbere Ceftüre porneijmen, benn er fdjeint mir 
für ben Polfsrebncr eine unerfdjöpfiidje ^unbgrube 5U fein. Sie 
braudjen alfo nur in 3^^^^"^ 3"^^^4fc 5U ^anbeln unb fommen mir 
babei auf bas IDünfdjenswertljefto entgegen. Sie fangen 5. B. an 



— lo- 
ben inibrafdj Scrcfdjil 5U Icfcn unö orccrpircn babci, was 3^"<^" 
für jl?rc ^wcdc sufa^t, nota bene mövjlidjft ausfübrlid) un6 bcutlidj 
Oicfdjricbcn, mobci idj an jenes faüiarapbifdje Calenl 5U appellircn 
voaQc, bas fdjon früljer öer ©e$enftan6 jl?res aered)ten Stolses 
geiporbcn tft. Von ö^i* 5^ S^^^ fdjicfcn Sie mir 3^re (Ejcerptc per 
Poft 5U, idj ftuöire fte, notire mir 6arau5, was in meinen Kram 
paf t unb in adjt (Easen follen Sie 3^'^»'' Papiere n?ieöer in f)an6en 
Ijaben. 2Iuf biefe IPeife taiifdien voir unfere 2tnfid)len aus unb es 
fammelt fidj rnoljl ein redjl artiger Stoff, ber 5U Jlnmerfungen unb 
€|rcurfen fpäter benufet »erben fann. Vcnn oljne foId>e profaifdje 
Hadjrebc fann, tt>ie im (Soetlje'fdjen Pipan, bie Deripeftlid^ung eines 
fremben Polfsgeiftes nidjt gut burdjgcfüljrt werben. 

Pielleidit gelingt es 3^"*^*'^ ^"f ^^^^^ IDeife, in bas (Ctjaos ber 
Jllibrafdjim (Drbnung unb Cidit ber Kritif Fjineinsutragen, bie öfter 
irieberbolten 5U pergicidjen, bie äI)nIidH*n a\\ einanber 5U meffen, 
bie leitenben ^bccn beraussuftellen — eine 2Irbeit, bie ^nni für 
Ijodift u>id^tig Ijält. 

Um nur gleidj anzufangen, n:>iU id> 3^nen einen ITiibrafdj 
mittbeilen, ben idi por einigen (Tagen bearbeitet habe. (£r fteljt 
Ber. Kabba. p. 6 b unb 3tt>ar Ijab' id) bie (Erabition bes S. Simon 
unb K. f}unna porgesogen, unb ben Sdiluf aus eigener iUadit- 
poUfommenl^eit l}in5ugebicbtet, I^offentlid) im Sinne bes ^lÜbrafd): 
€r lautet: 

Der Streit ber €nael. 

2IIs (Bott ben ITtenfdien fidi 5ur 2Iugenn?eibe 

(Erfdjaffen iPoUte, unb ber IDelt 5ur "^reube, 

Da fpalteten in heftiger £nt3U>eiung 

Der (Engel Sdjaaren jtdj unb in Parteiung. 

Die (5nabc fpradj; €r foll gefdjaffen n?erben, 

Denn er ift milbe wie bas £amm ber £)eerben. 

Die IDaljrIjcit fpradj: €r bleibe ungefAaffcn, 

Denn £ügc ift bie fdjärffte feiner IDaffen. 

3a! rief bie illilbe: IPoljItljun ift fein 2Imt, 

5er ^riebe: Hein! n:>eil 5^^^^^** ^^^ ^^^^ ftammt, 

IDas tljat ber ^err? €r griff bie IDaljrljeit, unb 

IDarf pe Ijcrniebcr auf ben €rbengrunb. 

Die (Engel aber fpradjen: i}err, peradjte 




Da war ber ITienfdj, in jugenblidjen Prangen, 
2Ius (ßottes f}änben fd>on ^erporgegangen. 
„IDas ftreitet iljr, fo fpradj er, fel^t mein Bilb, 
Dem (ßeift unb ^errfd^aft aus ben 2Iugen quiUt. 



r ' 



— \\ — 

3c^t macs b\c TOal)Yl}c\i ftoicjcn ron bcx €r6cn, 
Um bic ©cnoffin eurer Sdniar 5U ircröcn, 
Pcrföljntcn (Sciftcs sicljct mxlb unb rein, 
3n meinen iltenfdjcn, eure IToIjnunö, ein!" — 

3I?nen, bcfter 5^*^^^^^/ Q^^' ^^? liefen Stoff für 3^^^^ nädjftc 
Prebiw^t auf, b. Ij. menn Sie 5U polemifiren £uft ^abcn gegen Öa5 
eitle Iveflefionsroefen ber iTtenfdjen; bie aus bcrx beften 2lbfid>ten 
nidjt 5ur Cljat fommen: fann man bagegen bie ftille, fclbftbeu:>u§te 
probuftionsfraft, bie iljres ^\clcs nidjt 5U Derfeljlen gemi^ tft, rüljrenb 
erljabener barfiellen? Die £ngel ftnb offenbar im iHibrafdj bie 
abftraften Kräfte bes göttlidien IDefens, bie in (Sott, bcm abfolut 
concreten, vereinigt unb aus einem Stücfc mirfen: baljer ift ber 
Sefpeft Dor bcn €ngeln nidjt gar grof. Sie fmb, um mit Spinoza 
5U reben, bie modi ber substantia. 3* ^^"S ^^^ einmal ^reunb 
IDerber porlegen, ber gerabe je^t Spino5a ftubirt unb X?ieles anbers 
als f^egel barftcUt. 

ZTun nodj ein IDort! Das Derl)ältni§ bes Prebigt* 5um (ßebidjt- 
ftoffe fann 3^"^^ "*^?^ cntgeljen. ibenn es mein ©efdiäft fein muf , 
jebes fabula docet, jebe f}ülle ber 2\cfIefion ab5utl}un, um ben 
Cidjtfern bes poetifdjen (ßebanfens frei Ijcraus5ufdjalen, fo Ijabcn Sic 
pon biefem Kerne aus5ugeljen, um in bie tt)citefte ßcrnc ber Xef[efion 
aus5ufdjn?eifen, Sefanntes unb Unbefanntes anuifnüpfen unb Ijaben 
eben nur bafür 5U forgen, ba^ bie £cute ben ©cbanfeninljalt 3^^^^^^ 
Scbe an bem 5U (Srunbc liegenben poetifdjen 8ilbe feftljaltcn. 3^ 
bin baljcr fidjcr, ba% idj bei ber eben porgcfd^Iagcnen 2trt, gemein- 
fdjaftlid) 5U arbeiten, nidjt 5U fur^ fomme, toeil gett)i§ nidfts, toas 
m i dj intercffirt, pon 3 ^ ^ <^ ^ überfeinen »erben barf , moljl aber 
pielleidit iriandjes, n>as für Sie pon religiöfer Sebcutung fein fann, 
es für midj nidjt ift." 

2lm X. Kläti \838 fanMc Tcit bcm jrcun^e bcr3lid;cn (5{üdwiiM\d^ 511 
feinem (Erftgcborcitcn : „€r tritt an ber Sdjwelle einer piciperbeigcnbcn geit in 
bie IPelt; md$e er bes Beils in vollen 5^9^^^ genießen, bas fie uns bringen 
iptrb, m5ge ber jlud), ben fie 5n löfen nod> nidit mäd)tig genug ift fflr if^n 3um 
Segen werben! Das ift ja fett Sileams §etten unfer föftitcbftes (Erbe. 5pred)en 
Sie 2Imen ba5u — als Pater unb als Derfünber bes göttlichen IPortes." 

UnterbefTen nahte ficb bas Stbeln)er! feinem €nbe, 5ad>s oar an ihm 
aucb ein menig gefcbflftlicb betbeiligt, inbem er pon ^en bnrdf il^n oerfauften 
(Eremplaren einen beftimmten Habott besog; Deit n>ar weit mef)r als nur Perleger, 
inbem er unb fein Socins £cbfelbt (lery) fi* ber Correftur unb ber enbgilttgen 
Kcbaftion aufs <6en:>iffenl>afteftc annahmen. Kleine Differenscn in gefd^dftlichen 
Dingen fonnte bie ^rennbfdjaft nid)t fdjäbigen; audj metnungsrerfchiebenheiten, 
fadjlidj ausgefprocben, führten 3U feiner pcrfdnlid?en Perftimmung. €inc folcbe 
21bmeid)ung in ber 2Infi(bt fommt in bem folgenben fur3 por ber £eip3iger XTleffe 
gefchriebenen Brief (28. 2IpriI (838) 3um 2Iusbru(f. €r entl^ait sugleid; f^flbfd^e 
Bemerfungen über bcn jübifchen IPig unb fpicit 3um Sdjiuffe auf bie fogen. 



- \2 - 



KMiicr ITirrcn, ^en Streit bcr prcugifd^cii Kcairrunci mit ^cm €r5bif*of von 
Köln an, bcn Pcit als eine l^ie^erhoInn2l ^er mittelalterlichen Kämpfe 3nMf(ben 
popft nn^ Kaifer charafterifirt. 

gu bemerfen ift nur. ba% ^ie Purim«pbantafie, anf bie t^eit im ^nfanoie 
feines Briefes binbeutet, unter ben mir rorliecienben 2lbf*riflen ber 5ad>s'fchen 
Briefe fcl^It. 2Ind> ohne biefe ift Peits Kritif fcbr woY\l 5U perftebcn. 3ljre 
2Iufnabme erfolcit bauptfäd)Iid>, um 3U seilen, 2>ag iral^Thaftiafeit bas oberfre 
prin3if ber jrennbfcbaft war unb ba% bei aller gegienfeitiaen Perebmn^ [xdf 
Keiner ber Beiben fcbeute, bem ^Inbem unrerblfimt feine Illeinnn^ 5U faoien. 
reit fcbrieb: 

Veit an Sadjs. 28. 2IpriI \858. 

jljrc Purim-pijantafic Ijat midj fcljr amüfirt; cinscinc IDi^c 
fmb trcffcnb, aber, nnffcn Sic, was 6cm jan^cn Dinge 6od] pon (5run6 
aus abcscl}!? jdj meine, jc6c Spur poctifdjcn fjumors. Der IDi§ 
ift ein Pfeil, n?enn audj ein unfdmlöiger, es läf t ftd^ nid>t ausruljcn, 
fid) beu^ejen im €lemenic bcs lüi^es; jener poelifdje öcftaltenfdjaffenbc 
I^umor öes füMidjen KatJjoIisismu*, ober bcs füMicfaen Polfslcbcns 
ift eine Jttmofpl^arc, 6ie trägt unb Ijebt, unb 5ur ^eiterfeit ftimmt. 
Dort ift man gottperlaffcn, menn man nidjt IDi^e madjt ober £Di^c 
aoutirt, Ijier miegt unb tummelt man fidj auf bcn IDogen bcs all- 
gemeinen ^roljfmns, ber auf bcn (Einseinen übergeljt. Unb Ijicr 
irärcn rnir bcnn an ber redeten Stelle angelangt. 

3cnc naiüc elementare ^röljlidjfeit geljt unmittelbar aus einem 
nationalen, an ein beftimmtes, altbefannlcs €ofaI gebunbenen Dolfs- 
geiftc Ijcrpor; mir aber, lieber ^reunb, roir ijaben nadj einer 
Bcmerfung, bic.Sie mir einmal mitgctljcilt fjaben, eben fo tDcnig 
n?ie unfcr Derbum eine (5egenn?art, eine l7eimatlj, mir Ijabcn 
bcibcs nur im (ßeiftc: baljcr ber epigrammatifdje IDi^, ber 
bic Subftans, bcn fidjcrcn Unterbau bes gefeiligen Ccbens an- 
frißt unb bas mifeigc, bcporsugtc 3"^*^^^"^"^ 5^"^ Centrum ber 
gefcllfdjaftlid^cn Bc5figc mad;t. Unb erleben mir benn md>t 
unter äljnlidjcn Dcrljältniffen audj äljnlidjc Srfdjcinungcn ? Bietet 
nidjt ber muntere ©cftcrrcidjifdjc üolfsmi^ unb ber fdjarfc, 
d^enbc Prcu^ifdjc bcnfclbcn Contraft bar? IDxcn ift eine, mic €co 
in ^allc fagen mürbe, naturmüdjfige Stabt, mäljrcnb Berlin eine 
Stabt bcs (Sebanfens ift, bic nur burdj iljrcn ^^f^^i^^^w^^^ns ^^^ 
bcn allgemeinen ^ortfdjritten bcs bcutfdjcn (Seiftcs eine Bcbcutung 
l)at unb bicfclbc in bcm 2lugcnblicfc rcriiert, mo fic ftdj pon bicfcm 
^ortfdjritt abmcnbel. 

Öon bcn Ijicfigcn IDirrcn unb Sdjmanfungen laffcn Sie midj 
fdjmcigcn, ba xdb bodi midj fclbft cenfiren mü§te. Hur fo picl : 2Tlan 
Ijat Ijicr feit 3öi?tcn llTittcialter gcfpielt, jc^t Ijabcn mir's: Streit 
ber liirdjc unb bcs Staates, bcs Papftcs mit bcm dürften, ber 
gciftlid^cn ®bcrl)irtcn mit iljrcn meltlid)cn f}crrfdjern. Zlm ^nbc ift 
bas (Ban5c Pon bcm ITliniftcrium bcs Unterridits nur 5ur (ßcfdjidjts- 
rcpctition für bic 3wn9cns angcftcllt, bamit fic am Icbcnbigen Ccibc 
ber (ßegcnmart it;r ZTlittcIaltcr cinftubircn. 



TT 



— 13 — 

^i5i>fr waren tn htm Sricfwecbfcl jamilteiiandelegenf^eiteii feiten enoAt^nt 
vorben, oboot^I i&Tü%t an jrau nnb Kinber nnb furse Bemerfun^en fiber fie 
nid)t fef|Ien. 9ct Pett aber, ber an ben Seinen. Altern unb (5efd>ipiftem. mit 
ciroger Ciebe unb inniger pietfit hing, rerftanb es fid; ron felbfit, bai er au<b mit 
jrennben pon feinen Penpanbten fpracb. 2Im 26. Oftober |838 verlor Peit feinen 
Dater. Ueber iljn ff^rid^t er im folgenben Briefe (\6. Desbr. i838), in anger« 
orbentlid^ fd>5ner ll^eife. Die <Srabfibrift auf bcn Vater pl^ilipp t>eit, geb. 
3. 0h. \759, geft. 26. 0h. \83ft. bie er in bem folgenbcn Briefe criPÄlint, mag 
5uglei(^ mit ber auf bie ITiutter (Caroline geb. Peit, geb. ^775. geft. ^o. 21ng. 1857, 
l{ier angeffll^rt merben. Ueber ben Pater bie^ es: „Der n>eife Katt^geber, ^as 
Dercl^rte f^aupt ber jamilie, fibieb in feinem s\. '^abre als ein rüfriger mann 
ans nnfercr ITlitte. Dem (Tobe fab er vie einem ermarteten (5afte entgegen unb 
fo marb an il^m erfüllt, n>as gefcbrieben ftelit: €r wanbeltc vor <5ott unb war 
nid>t meljr, benn <5ott batte ibn btnn>eg genommen, rein (5eift mcilc unter uns." 
Die <5rabfcforift ber IRutter lautete : „^fr unb weife in blflt^enbcr ^ugcnb, jugenblid) 
bis in bas hfid^^c 2Ilter, bat fie jreube unb £eib in gefaxter Seele getragen, bcn 
übrigen ein unerreichbares Dorbilb ! '^)^ven lHunb tl^at fie auf mit IPeisheit unb 
milbe (El^re war auf ibrer ^nnge." 

mofer, beffen (Lob fobann Deit gebenh, ifr ber befannte ^reunb Beines, 
beffen ^baraher unb iSeifteseigeufd^aften er febr bübfd> wfirbigt. Die beiben 
anberen ITtänner, beren Zob berid>tet wirb, waren angefebeue <5efd>äftsleute 
Berlins, benen Peit perwanbtfd>aftlid^ nal^e ftanb. 5d)efer ift ber befannte, je^t 
vergefiene Dichter; ber angefahrte Ders ftebt unter bem angegebenen Datum im 
„Caienbreuier." 

Dem Briefe Dett*s (vom ^6. De5br. (838), war 5ad>s' Beileibsf treiben 
(pom ^0. Dejbr.) oorangegangen, auf bos Peit anfpielt. Die betreff enbe Stelle 
in Sad^s* Brief lautet: 

Sadjs an ücit. \0. Dc5cmbcr \858. 

„3d) Ijabc oft; unaufljorlicb 31>rer gcbadjt, unb mit Sd7mcr5 
pon tLai^c 5U (Tage Mc f^offnung auf einen Brief percitelt gefeiten. 
Da iDarb mir bie Kunbe pon bem ZDet^e, bas Sie betroffen. Sic 
flagcn mxdj gcipif nicbt an, ba^ \df bist^cr gcfdjmiegen ; iA mfiftc 
midj por mir fclbcr fcbämcn, »enn id) glauben foUtc, ba^ Sic eine 
gemeine Säumni| barin gefcljcn. JPic foUtc, wie fonntc idj 5U 3^"^^^ 
rcben? — Die ^anb 3^".^" Ifcrsli^ rcidjcn unb Sic bitten, ruljig 
ju fein, bas märe 2Ules gcipefen, tpas icb gefonnt, bas ift 2IUe5, 
ipas ic^ audf Ijeute nur fann, wo \i( Sic freier unb sufammen* 
genommener mir bcnfcn barf. <ßott erljaltc 3^^^^" jcgiidjcn tljcucrcn 
Bcft§ 3^^^^^ fjcrsens unb mcljrc 3^"^" jcglidjes Ceib ab! — 3^ 
frage Sie nacb Hic^ts, n>a5 5ur Dcrgangcnt^cit gcijört. So tief- 
greifcnbe, bas leben bis in feine IDurscIn anfaffcnbc €rgcbniffc 
fcblic^cn ab unb beginnen eine neue 2Icra; mir nehmen bie legten 
Hefte naci; bem Branbc 5ufammcn, unb fangen micbcr Pon pornc 
an, ängftlidj, bangcnb, sagljaft, — bis cnblidj neuer Ccbcnsmutlj, 
neue Cebcnsgcmifl^cit, bes ^afeins füfe (5emoI;nl^cit, Dertraucn unb 
Sid^erl^eit uneberbringt. ITTir ift nad) einem t)crben (ßefc^icfe, bas 



7 



— \^ — 



einen Cljcurcn, mir iTaljefleljcnben betroffen^ immer bas Sdimerjlicbfti^ 
ba0 idj iljm cjar nidits anbieten fann, m\b bodb ifl bks bas Hatürlicbfte; 
Sinsige, n^o^u bas ©emütlj jidj ^eörun^en fühlt. — jdi iPoUte, Sic 
Ijättcn einen 21ujcnblitf an mir ae3U?eifeIt; bann iDäre es 3^?"^"^^ 
pielleidjt nidjt unerfrculidj, bie unreränbcrte, innige 2tnljänglidjtcit 
neu befräftgii 5U crfatjren." 

Darauf autiDortctc Pcit immittclbar jolarubcs: 

Pcit an 5ad?5. \6. Desember \858. 

Seib nidjt 5ubringlidj mit €urcm Crofte ! Ijat bcr Propljet 
iraljrhaftig nid^t 5U einem 5"fr>^"^? ^^^ Ciebe gefagt, tt>ic er aws 
3l?rcm ßer5en unb 3^^^^ (ßciftc fommt: tpic Ijab' idj midj nadf 
einem IDort von 3^"^" i" biefer ganzen ^cit gefcljnt, ohne bodj 
JTlutl) unb Kraft genug 3U Ijaben^ mir ben 2lnfprud> barauf burdj 
einen Brief an Sie 5U ermerben unb nun finb Sie, iDie immer, fo 
unenblidj freunblidj mir 5UDorgefommen. 3^? f^9^ 3^^^" feinen 
Danf baf ür : unter iHcnfdjen wie wir, müßten biefe Ceremonien ber 
£iebe pon felbft Ijinmegfallen, fon?ie cljrlidje Ceute ftdj einanber gar 
nidjt; ober bodj nur ber (Drbnung ijalber quittircn. Das rcidv 
(Eapital von Vant unb Ciebe, bas idj für Sie im f}er5en trage; 
bleibt 3^^<^" J^ oljnebies fidjer unb U)cnn Sie fidj, pielleidjt nidjt 
mit Unredjt, über bie fargen 5i"f^" bcflagen, bie es 3b"<^" trägt, 
fo feien Sic pcrfidfcrt, ba^ \d) {tc 5um (Capital fd)Iagc unb ba^ es 
3l?nen reidjiidj mudjcrt. 

ffdbcn Sic benn fd]on einmal über jenen (Cejt bes Propljetcn 
geprcbigt? (Cljuen Sic es ja unb befreien Sic bcn Ceibenben üon 
biefer größten (ßcifcl. 3^ n>unbere mid), ba% es nirgenb religiöfe 
Porfdjriften für bas (Cröften gibt: benn bie alten Seligionsftifter 
iparcn mit bcm Dogma, n)ie midj bünft, feljr balb 5U €nbe, Ijielten 
fidj aber fcljr lange bamit auf, gemiffe Ztormen 5U erfinben, in bencn 
bas Bcncljmcn ber ZITcnfdjcn, befonbcrs bei bcn fcicriidjen 21nlaffcn 
bes Ccbens, iDÜrbig unb anftänbig, mit ber Dernunft überein- 
ftimmenb, verlaufen foUte unb mas bie Heligion pcrfäumt hatte, bas 
tjolte bie Sitte nac^. Sie sogen es por, ba^ bie Ittaffe ber 2Tlcnfd>cn, 
bie groge ^cerbC; {td; in unpcrftanbencn, pon einer t^öi^cren 2Iutoritat 
il^ncn auferlegten Hormen bemege, als baf ftc in rcgcUofcr ZDillfür 
\il trennen ; nur ipcr audj oljnc jene Dorfdjriften 5U leben pcrmödjtc, 
inbet bcn mcnfd^Iid^cn (ßrunb berfclbcn, ber in ber 2(euf crlid^feit bes 
(ßefdjct^cns unb blinbcn tül^uns fo i^äufig pcriorcn gel)t, in feinem 

eignen 3'^w<^^^" »icbcr. 

So tjabe idj oft beobadjtet, ba^ idj bei foldjen 21nläffcn, 
bie bcn gan5cn ZUenfAcn erfc^üttcrn, in bcn 3MofYnfrajieen 
meines Dcnfcns unb (cmpfinbens mit ©ebräudjen unb X?or- 
ftellungsipcifen, oft (angft cntfd)a>unbner, ja 5utpeilen bcr fo* 
genannten milben Poifcr 5ufammengetroffcn bin, 5U bencn mir im 
gen:>ö^nlic^cn Pcriaufc bcr Dinge bcr Sd^Iüffcl fct^Itc. So foUcn 
Sie, mein tljeurer ^reunb, btn id; mir für feine <5emeinbe als bcn 



? 



— \b — 

©cfc^cjcbcr in jenem Reidje 6er f^erjensfitte öenfe, looljin ber 
gemeine llioralifl, 6er f^anblanger 6er (Tljemi^, niemals bringen 
u:>ir6, eine (Croftor6nung erfin6en un6 fie jljren £euten redjt 6ringcn6 
an's f}er5 legen. Sdjefer Ijat 6cn (Srunbftein gelegt mit 6em 
Sprudje Q^"- l^)- i/iTIit 6em Betrübten f lagen ift 6a5 Sefte", 
bauen Sie toeiter 6arauf un6 tjetgen Sie 6ie £eute lieber fdjroeigenb 
fidj neben 6em £ci6tragen6en nie6erfe^en als iljm 6ie (Seierflauen 
jener Ijalbipaljren (ßemeinpläfee in's f7cr5 merfen, 6ie man 6a5 ganse 
^aljr über nidjt Ijört, 6ic aber in je6em Sterbeljaufe ju gefpenftifdjem 
leben aufa>ad;en. 

3dj tjabe in 6ev legten ^eit 5U riele Co6e 6urdjgefoftet um 
nidjt 6cn bittern Hadjgefdjmarf jener beliebten Cröftungen nodj 
auf 6cr ö^ngc ju Ijaben. ilTeinen trefflidjen Petter lllj6e, 6er, 
u>enn 6ic reine f)erjensgüte einer ©enialität fällig ift, genial 5U 
nennen mar, einen i)etter meiner ^rayx, itTori^ ^clfft, 6as l7aupt 
un6 6ie f^offnung einer 5aljlreidjen 5ö'^i5ic un6 €n6e 6ie(es Sommers 
en6Iidj unfern Iltofcr, 6en e6eiften un6 begabteften llTenfdien, 6er 
mir auf meinem Cebensn?ege begegnet ift un6 6effen gleidien idj 
gan5 gemig niemals n?ie6erfeljen n?er6e. IDiffen Sie 6enn, Sag er 
pon uns gefd>ic6en ift? Sie tjaben iljn uuMiig gefannt, aber er ift 
3I?ncn nidjts 6cfto »eniger tt>ie feinen näd^ften 5reun6en geftorben, 
6cnn ein IHenfdj »ie iUofer ift ein aufbeipaljrter Sdja^, ein un* 
ent6ecfter Quell, 6en man einmal in irgen6 einer £ebenstt>üfte, mo 
man feiner am 6ringen6fteh be6arf, gan5 unrermuttjet fin6et. 

Cro^ 6es größeren ^^^^^^'^ums rerfe^t midj 2TTofers C06 nodj 
immer in 6ic lebljaftefte Unrulje, tt>äljren6 idj mit Ijeiliger Stille an 
meinen Pater 6enfcn fann. 2IIs idj ron 6cr Seife jurücf fam, fan6 id) 
iljn nodj gan5 munter: Ijeitcr, PoUfräflig, n:»ie in Mefem gansen Sommer, 
ein 2tnfaII Pon Bruftframpf, 6en er etma pier Cage fpäter Ijattc, 
ging Icicbt porfibcr, er crijolte ftdj baI6 un6 blieb nur ungern im 
Bette. 2*m ^rcitag (26. ©ftober) Iliidjmittags mfinfdite er feinen 
(Cafe auger 6em Bette 5U trinfen: illutter moUte iljm 6ie Betten 
auf 6as Sopl^a bringen, er capitulirte aber, ODeil er nur mit einem 
Pelse 5uge6ccft fein tPoUte. £incn 21ugenblicf ging fte in 6as an6re 
öintmer; Pater ipar untcr6cf aufgcftan6en un6 Ijatte jtdi, aa* 
geflei6et, auf einem Stuljl por feinem Bette i^ingefe^t, 6a I^örte fte 
Surdf 6ic geöffnete Cbur einen tiefen Seuf5er, un6 ftn6et, als fte 
wieber eintritt, meinen Pater fdjon Ijinübergegangen. 

€s ipar 6cr tCo6 eines (5eredjten un6 fonnen Sie mir pcr6enfen, 
6a| mir einfiel^ »as 6ie heilige Sdjrift pon 6ent Uebergange (Enodjs 
fagt? Den ICcrn meiner (cmp^n6ung Fjabe ic^ perfudjt, in einer (ßrab- 
fdjrift au55u6rücfen, 6ie idj 3^"<^" mittljeilen tpill, aber nun famen 6ic 
unperfc^ämten Cröfter un6 tPoUten gar feinen o6er 6odj nur ein 
jninimum Pon Sdjmer5 pcrftatten, »eil mein Pater ein fo Ijoljes 
un6 glücflid^es 2(Iter erreid^t t^abe. 

•Das ift eins Pon 6en pielen 2nifperftän6niffen, gegen 6ie 
Sie 5U fämpfen {)aben. XDie foU 6as £eben eines 2llten Pon 



1 



— \6 — 



Wcvii} un6 Bebcutung fein, wenn fein Cob ettpas (ßletc^gtlltigcs 
»äre? Der S^mcr5 um einen (ßrcis ifl üielmeljr 6er reine 
Sdjmers, ungetrübt 6urc^ bas 5cr^<^i0<^"^«^f DcrsmeiPungsDoüe, 
bas [xdi bei 6em fjinfc^eiben eines jüngeren iUannes aufbringt; 
ein burdjaus unb in jebem llugenblicfe frudjtbarer Sdjmers, 
ber auf ein pollenbetes £eben 5urücfn)eift, ju beffen Setrad^tung 
er aufforbert; er Dcnpunbet unb Ijeill 5U gleidjer ö<^^* ^^^ ^ic 
n^unberbare Canse bcs Peleus unb xdf modjte fagen: u>er nie 
um ben Perluft eines 2lltcn ben tiefften, poUften Sdjmers empfunben 
Ijat, ber fennt ben Cob nidjt, ber Ijat nur geroeint, getobt gegen bie 
Sdjicfungen ©ottes, aber niemals fidj pom (Brunbe bes fjerscns mit 
iljnen perfoljnt." 

Drei '^aY^te martn fcbon vevacm^en, bag bie eng verbnnbenen ^reunbe 
fi6 ntcbt gcfeben battetu Kein IDunber baber, bdg fic 5ehtifud)t nadf einer 
foid)en §ufammenhtnft empfanben. Ba^ biefe bei racfcs noi-b lebhafter war als bei 
Deit, ift naturoiem2§. Denn biefer mar in feinen alten Krcifen pcrblieben, lebte 
in feiner I>aterftabt nnb geno§ au§er einer pielfeitigen befriebicienben (Ebdtigfeit, 
Erholung nnb ^erfirreunng in einer pertrauten jreunbesfdiaar. 2^eiuv aber, 3n>ar 
befcbäftigt in feinem ^Imt, beglficft in feiner ^milie, lebte bod> in einer freinben 
Siabiy niu^e fid) einen neuen Kreis fcbajfen unb blictte perlangenb 5uin jreunbe 
herüber. 

Itur tt^eÜDeife n>arb biefe Sei)nfud>t befriebigt, eher nod; perftdrft bnrd; 
neu gewonnene 3eFannte Sadbs*, bie pon Prag nad; 3crlin reiften, feinen 2Ir5t 
Dr. 5d>ele, ben (Seiehrten ianbau. Hamentlid^ im jrfll^jaltr würbe biefe 
Sehnfncfct flärfer, oenn bie 2ieifc5cit flberl^anpt begann, hefonbers aber, oenn 
reit feine alljdhrlicbe Heife nach £eip3ig (5ttr 0ftcrmef[e) antrat. Dann waren 
bie ^reunbe nur 2 (Eagereifen Pon einanber entfernt unb 5ad)s meinte wel^mfltf^ig 
fcherjenb (29. ^Ipril 1839), ba^ bie Derfammlungen ber Ilaturforfd>er unb £el^rer 
{le boA 5u einer gufammenfunft anregen foUten, 3umal 5U einer §eit, ha „bie 
€ifenbohnen aus bem pielbfinbigen IDerfe, bas man bis jegt bie IDelt gehei§^n 
l^at eine 2(usgabe in einem Banbe machen, fo ba^ balb überall ber XHittelpunft 
ber IPelt fein wirb." 

2Ius bemfelben Briefe ftnb folgenbe 5U Sad^s' €l;araheriftif wid^tige Sd^e, 
bie im 21nf(blu§ an feine ieftürc Pon K. jr. Bennann's: <ßefd)id^te nnb Syftem 
ber platonifdpen plftlofopl^ie {\. Sb. ^839) gebrandet werben, ber Itlittl^eilung wertl). 

• Sac^s an üeit. 29. 2IpriI \S3^. 

„3* lefe je^t ^ennann's (Sefdjidjte unb Syftem ber platonifdjcn 
Pljilofoptjie unb belectire midj an bem trefflidjcn^ aus einer tiefen 
üertrautljeit mit bem Ijellehifcbcn £ebcn gofdjopften^ mit umfaffenbem 
Ijiftorifdjem (ßciftc unb in »ürbiger, ftyliftifcljcr Haltung ausgcfüljrtcm 
n)er!e. Das ifat midj roieber 5um piaton surücfgefüljrt, unb fo 
lefe id) bcnn Dom (£uttjYPt?^o anfangcnb ben (ßottIid)cn, unb idj Ijabe 
ein Beljagen, n>ic es eben nur aus ber Icctürc ber 21ltcn, (ßoetljc's, 
Sljatespcares unb ^egels quellen tann. ^Ift 2tuffa^ gegen Sdjubart^ 
ift prä^tig, abfertigenb, mdnnliA abtoeifenb unb treffenb. 3ebem 



-> 

^ 



- \1 - 

Cumpcn ein foldjcr IDifAcr — un6 es ftän6c bcffcr in 6cr IDcIt! 
2idi iDtc bereue idj, ha% icb fo oieles, mas midj inbioinirt Ijat unö 
nodj ärgert, blog innerlidj fnurrcnb ober allenfalls laut fdjimpfenö — 
Ijabe Ijinaeljen laffen, oljne iljm einen gebrudften Kippenftof 5U 
geben. Das ift eine llebertretung 6es ©ebotes: Du foUft nidit bei 
6em Blute Deines Brubcrs (teilen! 2tu5rotten fann man einmal öie 
Ptjilifterei nidjt — fo foll man ihr »cnigftens öas £eben verbittern, 
perfauern, perl)un3en. f^of 6er Ceufel alle pljilifter, T:(riedjer unb 
Sd^leidier, ßunbsfötter unö Cumpen! 

3* ,1^9»^ Jl?"^"/ bcis pielüerbreitetfte ©efdjledjt in 5er 
Haturgefdjidjte ift arm gegen biefe ^az<^, biefe pestis humaiiae 
pentis. 3d7 fdjimpfe aus feinem Ijoljilem ^a\\^, fonbern aus 
tüditiger €rfal?rung, bie i* fcljr gern nidit gemadjt Ijätte. Denn 
bei aller I)eftigfeit unb Kafdjijeit meines Haturells perbammt 
mein jnneres langfamer unb fpäter, als mein ITiunb, mit bem 
idj eigentlidj nur mir felber imponiren tt)ill, unb ^nbern bie 
meinem Perftanbe flar porliegenbe lleberseugung beibringen, bie idj 
aus einer 2trt pon Säxix>ai>z in praxi mir ableugne. Unb es ift 
falfd}! Bebäditig reben, im jnnern aber oljne Erbarmen, oljne 
(Snabe unb Sdionung ! IDenn idj einen Staat 5U regieren ober einen 
Plan 3U einem 5U madjen hätte — idj bulbete alle Pcrbredjer, bie 
gegen bas unb jenes ber 5<^b"S^I>ote gefünbigt Ijätten — benn fie 
fmb 5U rangiren, tjaben iljre fefte^ Kubrif unb finb mit bem £)alseifen 
unb bem nötljigen l{ctten»2ipparat ju 5U>ingen — aber alle pcrbädjtigcn 
. ptjyfiognomieen, 2lugenperbreljer, tjänbebrücfer, ^lüftcrer unb ^laufen- 
madjer — alle lijordjer, 2Inbringer, f}eud)Ier, DudPmäufcr müften 
in smeifarbigem f)abit über bie (ßreuje! — Die perpeftcn bie 
2ItmospIjäre, unb fo mug man iljren ©iftqualm einsieljen!" 

Ueber ^cn Ijier ermahnten 2InffQ§ Deit's pcrmag id> iiidyt« ^^eftimmtes 3U 
fagen. 3d? pcrmutbe, bog es cht 2IrtifcI oicgen bie SArift K. €. 5d?ubartl>s ift; 
»fUeber bie Unrereinbarfett ber Becterfcben Staatslel^re mit bem obcrften iebens* 
vixC^ (Entipicfelnn^sprinsip ^ts preuHifcben Staates" (839. Peit als getreuer 
Begeliaiier mag in trgenb einer Leitung ober §eitfd>rift biefen neuen gegen 
feinen ITteifrer geffli^rten 5treid> abgemehrt haben. 

IDaren f<bon in ben legten Briefen beiber ^reunbe bie perfönlid^en mit- 
tl^eilungeti mit allgemeinen Betrachtungen rermifcht, fo trat bie Hflcfficht auf 
2IUgemeines : Citerarifcbes, II>eItli<hes, 3übifd^es immer mehr in 'bzw Porbergrunb. 
(Semi^ gratulirte Deit bem jreunbe 3U einer 2lnetfennung burd; bie Bet^örbe, 
beren j^Ige bas 2(ufl)ören ber Unterorbnung unter ben prager Rabbiner mar, 5U 
feiner feierlidien 3nftaIIation, melbete gelegentlid) pbn bem fd)Ied>ten Derfauf bes 
Bibelmerfs, unb ben Perfuchen neue 2lbfagmegc 5U öfftien, ober tt^eilte pon einem 
Hunbfd)retben ber Berliner 2(elteften mit, bas, obmohl es nur einselne Un« 
orbnungen abfteUen foUte, to&( tos mißtrauen ber BehOrben hervorrief; aber im 
2IUgemeinen befd^dftigten fic^ beibe mit Dingen, bie ein holderes 3ft^^reffe er« 
mecften. So fc^rieb Deit (^6. IHai 1859): »Strauß fchreibt eine Dogmatif; fein 
2Inffa$ über ^nfttnns Kemer, in "btfi „frieblichen Blättern" ^o\\ neuem abgebrucft, 
ben \&{ focben meiner jrau oorgelefen t>abe, ifr ein Beifpiel Don biograpbifd^er 



1 



— 16 — 



IDcrt^ un6 Bcbcutung fein, wenn fein Cob etmas ßlci^gültigcs 
»ärc? Der Schmers um einen ©reis ift Pielmcljr öer reine 
Sdjmer5, ungetrübt öurdj bas 0cxTc\^cnbc, ücr5H)eiPun95DoIIc, 
bas [idf bei 6em ^infc^eiöen eines jüngeren IHannes aufbringt; 
ein 6urd;au5 unb in jebem Slugenblicfe frudjtbarer S(^mer5, 
6er auf ein pollenbetes Ceben surücfmeift, ju 6effen Setrad^tung 
er aufforbert; er permunbct unb Ijeill 5U gleidjer 5<^i* ^^^ ^i^ 
xDunberbare Cause bes Peleus unb id; mod>te fagen: wer nie 
um bcn Derluft eines 2IIten ben tiefften, pollften Sdjmers empfunben 
Ijat, ber fennt bcn Cob nic^t, ber Ijat nur geroeint, getobt gegen bie 
Sdjicfungen (Bottes, aber niemals fidj pom ©runbe bes tfctyns mit 
iljnen perföljnt." 

Drei 3af)re iDüreii fc^on Dero;an$en, ba§ bie eng rcrbnnbenen jreunbe 
ftd> nid)t gefehen hatten. Kein IPunber baher, ba% {ie Sehufud^t nad^ einer 
foId)eii ^ufommenhinft empfanben. Dag biefe bei Badis nod^ lebf^after war als bei 
r>eit, ift naturgemäB- T^tnn bicfer mar in feinen alten Kreifen perblieben, lebte 
in feiner Paterftabt unb Qtno% auger einer riclfeitigen befricbigienbcn (EMtigfeit, 
€rl>oIung unb ^crfttenun^ in einer rertrauten jreunbesfdiaar. 3^"^!^ ^^^^1 y^^^ 
befd)äftigt in feinem 2Imt, beglörft in feiner ^amilie, lebte bocb in einer fremben 
Biabi, mugte {t(^ einen neuen Kreis fcbaffen unb blicfte perlaugenb jum jreunbe 
berflber. 

■ 

^ur tt^eilmeife marb biefe Sehnfud>t befriebigt, eher nod; perftdrft bnrd^ 
neu gewonnene Sefannte 5ad}s\ bie von präg nad; 3erlin reiften, feinen 2Ir3t 
Dr. 5d)ele, ben (Selebrteit ianbau. llamentlid^ im jrül^jal^r würbe biefe 
5ebnfnd)t jtärfer, wenn bie Seife5eit flberl^anpt begann, befonbers aber, wenn 
Peit feine aUjdhrIi<be Heife na<b (eipjig (jur 0ftennef[e) antrat. Dann waren 
bie jreunbe nur 2 (Eagereifen t>on einanber entfernt unb Sadis meinte we!>mfltf)ig 
fd>er3enb (29. 2lpnl ^839), ha^ bie Derfammlungen ber tlatiirforf<ber unb £etfrer 
fte bod; 3u einer gnfammenfunft anregen foUten, 5umal 5U einer §eit, ba „bie 
(Eifenbabnen aus bem vielbAnbigen IDerfe, bas man bis jegt bie IDelt gebeic^n 
t^at eine 2Iusgabe in einem ^anbe mad^en, fo ba% balb flberall ber Illittelpunft 
ber IDelt fein wirb." 

2Ins bemfelben Briefe {inb folgenbe 5U Sad^s* Ct^arafteriftif wid^tige Sdge, 
bie im 2Inf6Iu§ an feine ieftflre t>on K. jr. Bcrmann's: (Sefd)id^te unb Syftem 
ber pIatonifd)en ptitIofopt{ie {{, Bb. (B39) gebraucht werben, ber ITtittljeilung wertt). 

- SadfS an Deit. 29, 2tpril \85^. 

,/3d) lefe je^t f)ermann's (Sefdjidjte unb SYftem ber platonifdjen 
ptjilofopljic unb bclectire midj an bem trefflidjeU; aus einer tiefen 
Pertrautljeit mit bem Ijellchifdjen Cebcn gcfdjopften, mit umfaffcnbcm 
Ijiftorifdjem (ßcifte unb in mürbiger, ftYliftifdjer fjaltung ausgcfüljrtcm 
ä)erfc. Das Ijat midj n?ieber 5um piaton 5urüdgefül}rt, unb fo 
lefe id> benn Pom (EutljYpl?ro anfangcnb bcn (ßöttlidicu, unb idj Ijabc 
ein Bcljagcn, tt>ic es eben nur aus ber £cctürc ber Zlltcn, (ßoet^c's, 
Stjafespeares unb ^egels quellen fann. 3Ijr 2tuffa^ gegen Sdjubart^ 
ift praAtig, abfertigenb, männli* abmeifenb unb treffenb. 3^^«^ 






— yi - 

Cumpcn ein foldjcr IDifAcr — unb c5 ftanbc bcffcr in 6cr IDcIt! 
2tdi ipic borcuc \6\, ha% id> fo riclcs, loas midi inöianirt Ijat un6 
nodj ärjcrt^ blop inncriidj fnurrcnb ober allenfalls laut fdjimpfcnb — 
l^abc I^inacl^cn laffcn, oi}nc it^ni einen ^eörucften Kippenftof 5U 
geben. Das ift eine Uebertretung 5e& <5eboles: Du foUft nid>t bei 
beni Blute Deines Bruöers ftel^en ! ausrotten f ann man einmal Me 
Pljilifterei nidjl — fo foü man ihr »enigftens 6as leben uerbittern, 
perfauem^ perljunjen. f^of 6cr Ceufcl alle pijilifter, Kriedjer un6 
Sdileidjer^ ßun6sfötter unö Cumpen! 

3dj fage jljnen^ bas pielperbreitetfle (Sefdjiedjt in 6er 
ITaturg;efd>id>te ift arm o^egen 6iefe 'S.aK,^:, öiefe pestis humanae 
gentis. 3dj fdjimpfe aus feinem Ijoljlem ^oSv, fonöern aus 
tüditiaer (crfaljrung, 6ie id> feljr gern nidit gemadjt Ijätte. Denn 
bei aller f)eftigfeit unö Kafdjbeit meines Haturells perbammt 
mein jnneres langfamer un6 fpäter, als mein lluinb, mit 6em 
id) eigentlidj nur mir felber imponiren »ill, unb 2tn6ern öie 
meinem Perftanöe tiar porliegenbe Ueberjeugung beibringen^ 5ie idj 
aus einer 2lrt pon Sdjujadje in praxi mir ableugne. Unö es ift 
falfdi! Bebädjtig reben, im j""^^" ^^^ ^^"^ Erbarmen, oljne 
(Bnaöe un5 Scbonuna ! IDenn idi einen Staat ;u rec;ieren 06er einen 
plan 5U einem 5U madjen hätte — idj 6ul6ete alle Perbredjcr, 6ic 
gegen 6as unö jenes 6er 5^hngebote geffinbigt Ijätten — 6enn fie 
fm6 3u rangiren, Ijaben ihre fefte Subrif un6 fm6 mit 6em £)alseifen 
un6 6em notljigen Ketten-JIpparat ju sroingen — aber alle Per6ädjtigcn 
ptjYfiognomieen, 2Iugenper6reljer, I)än6e6rücfer, ^lüfterer un6 ^I^ufen- 
madjer — alle fjordjer, Slnbringer^ f}eudjler, Ducfmäufcr mähten 
in 5n>eifarbigem f)abit über öie (ßrense! — Die perpeften öic 
2Itmospi?äre, unö fo muf man iljren ©iftqualm einsieljen!" 

Heber ben i;ier ermahnten 2(nffa^ Peit*s permag id> uid>t5 ^eftimmtes 3U 
fagen. 3d; permiithe, 6ob <^ ^>n 2IrtifcI gegen bie Scforift K. ^. 5d>ttbartbs ift; 
„Heber bie Unrereinbarfeit ber BegcPfcben Staatslehre mit bem oberften iebens- 
nnb €ntipicfelungsprin3tp 'bts preuHif<hen ftaates" (859. Peit als getreuer 
Begcitaner mag in trgenb einer Rettung ober geitfdjrift biefen neuen gegen 
feinen ITIeifter geführten Streidj abgemebrt traben. 

lüaren fd?on in ben legten Briefen beiber ^reunbe bie perfönlid^en lUit» 
tlfeilnngen mit allgemeinen Betrachtungen rermifdjt, fo trat bie HücffiAt auf 
^lUgemeines : literarifdjes, IPeltlidyes, ^übifd^es immer mehr in '^tw l>orbcrgrunb. 
(5ei9iB gratulirte Deit bem ^reunbe ju einer 2lnetfennung bnrd» bie Bcljbrbe, 
bercn jolge bas 2lufl;dren ber Untcrorbnnng unter ben pragcr Habbiner mar, 5U 
feiner feierlichen ^nftaUation, melbete gelegentlid) \>m bem fdjicdjten Derfauf be$ 
Bibelmerfs, nnb ben Derfudjcn neue ^Ibfagmcgc 5U dffnen, ober tbeilte i»on einem 
HunbfAreiben ber Berliner 21eltcftcn mit, \s^^, obmol^I es nur einjclnc Un. 
orbnnngen abftellen foüte, bod? bas IHifetrauen ber Bchörbcn hervorrief; aber im 
2lUgemeinen befc^Äftigten ftcb beibe mit Dingen, bie ein böigeres ^ntereffe er- 
merften. So fc^rieb Peit (^6. IHai 1859): «Strang fd»reibt eine Dogmatif; fein 
^Inffag Aber ^nfrtnns Kemer, in ben „frieblicben Blättern** pon neuem abgcbrurft, 
ben ich foeben meiner $rau porgeiefen t>abe, ift ein Beifpiel pon biogropbifd^er 



K- 



— \8 — 



Kritif, iPie es geirig menige m ber bentfd^en üteratnr gibt. 5ier tft mt\\x als 
Pamhageii. im Urtl^cil gewig, aber -auc^ in ber jarbengebunci unb (5ejtaltunci : 
(5oett>e'fd>e unb iefftng'fdve demente, alfo bas fdieinbar Il^iberftrebenbe, in einer 
bebentcnben perfönlid^feit 5U unipiberfteblid)er IPirfnng Derbnnben." 

3n bemfelben Briefe dugerte fid^ Peit fet^r eingeF^enb Aber 'texi bamals 
perftorbenen €b. <5an5, ben Sd^riftfleüer unb 3uriften, (pgl. <5eiger, Berlin II, 
593 fg.) ber feit ben 20 er 3öl?ren im Perein mit Illofer an \itxi gefelligen 
£irfeln bes Peif fdien Kaufes tt>eilgenommen unb nadi feiner ^xi\t fid) ihnen 
nidjt entfrembet hatte. 3'» I^fit's Perlag maren (Sans* „Hürfblirfe auf perfonen 
unb gufr&nbe'' (^836) unb eine fleine polemifche Schrift 1839 erfd^ienen. Die 
IPflrbigung pon (5ans, bie ben Brieffdjreiber aud^ 5U n>eitgreifenben äftf^etifcben 
unb religidfen Betrad^tungen anregte, lautet: 

Peit an Sa^s. \6. iTtai \859. 

Sic fprcd^cn Pon unfenn Hcicbtl^um, an tüd^tigen einander 
un6 6ie IDclt pcrftcl^cnbcn ^Tlenfc^cn unb untcrbcf gct^t einer nad; 
bcm anbcrn pon bannen unb ftet;t Dor <5ott; mid) übcrläufts, menn 
id) an ha^ f}aYbnfd>c Conccrt bcnfc unb ox^ htx\. Ccl^tcn, bcr fein 
Cidjt auslöfdjt unb fein 3^f^^w"^^"^ 5^^ StWz legt, (ßibt c5 einen 
fiegcnberen Beweis für bie iTiadjt ber ^bee, für bie JtUgeroalt bcr 
Sad)en, als ba^ (ßott fo auferorbcntlid^e Illcufd^en mie (Bans nid^t 
braud)t, nid^t $an5 notl^menbig für bie eipigen ^mcdc feiner IDelt' 
rcgierung brandet? Das ift bei fold^en Coten mein erfter, aber 
nein, nidjt mein erfter, mein ^meiter (ßebanfc ©enigftens ift es Don 
jeljer gemefen, „fo lang idj iTlenfdjen unterfdjeiben fann", »ie 
^amlet fagt : 2XIfo aud; auf hzw. n>ar nid^t gered^net ! 

IDir 2(nbern, bencn es fdjmer fällt, eine Sadje Pon ber Perfon 
5U trennen, ipcrbcn uns bod; nur mit IDiberftreben an biefen (ßebanfen 
gemoljncn. 3n Ceipsig, I^alb als Heuigfeit, crfut^r id^ bie Icad;rid)t, 
hQ.% iljn ber Schlag getroffen I^abe; \&( l^atte gleid) feine Hoffnung, h(x id) 
ipugte, es fei ber 5n>cite Sc^Iaganfall gemefen, pon Benary t^ore idf unb 
erinnre mid; nun aud; buntel, früt^cr fd^on bapon gel^ört 5U traben, 
baf bereits por fteben 3^^?^^^ ^^^^ I^^f^ ITlatjnung pon Sc^Iagfluf 
an il^n ergangen fei. 

tlapoleon t^at bcfanntlid; einmal im StaatsratI} bet^auptet, 
CS fei Hiemanb in ber IDelt unerfe^Iidj, felbft er nidjt, nur (Talma 
x^oAfi eine 2lusnat;me. Das ift in gemiffcm Sinne mal^r; in einem 
anbern fann man fagen, ha% Hiemanb 5U erfe^en fei. IDas meinte 
ef ^tx\x\, mit ber 2tusnaljme, bie er in (Talma ftatuirte? Den 
eigentt^ümlid^en (ßenius fanb er unerfe^Iid;, mit h^xa ber grofe 
Kfinftler bie ©ebilbe ber Poefie belebte; biefer (ßcnius ift aber, 
meljr ober minber ausgeprägt, eines 3<^^*^" Perfonlidjfeit, bies 
2lllertjeiligfte ber JTlcnfdjen, biefer fpecififdje "Kern, ber übrig 
bleibt^ menn alle fjüüen bes (ßemcinfam'iTlenfdjIid^en abgeftreift 
(mb, biefe reiffte ^ryxdc\ für ^z\\ unb (Emigfeit. So n)ie biefer Kern 
es ift, ber im (ßrunbe als bas IDirffame in bem biesfeitigen Ceben 
treibt unb teimt unb il^m bas (5epräge unb bie (ßeu)äi;r bes Un* 



— \9 " 

cnblic^cn gicbl, fo ift er, iDcnn bas 5<^i*Ii^<^ abgcftrctft ifl, öic 
unftcrbltdjc SccIc, öic bcv (Slaubc aller eblcren Dolfer beseugt. Die 
Hufgabe bes Krttifers unb Biograpl^en ift es, jenen innern Kern 
^eraus5ufdjdlcn un6 ZlUes ^^f^^^is^^ ^^r Cebensereigniffe, Sdjidfale, 
öeitpcrljaltniffe in iljrer Derbinöung mit bemfclben barsuftellen. 

2lbgefetjen aberbauon, 6af biefer biograpljifdjeSdjarfblicf 5U 6en 
feltenften (Baben geijört, fo rermag unfer blöberes, nur öurdj bas 
I^ellfte Cid^t angeregtes» 2Iuge, 6ies Ceucbten ber Perfönlid^teit nur 
in befonbers Ijerporragenben llienfdjcn 5U erfennen, tt)ätjren6 n>ir 
ben größten Cljeil ber ITTenfdien, ungöttlidj genug, als toefenlofe 
2naffe, als ^aifl bei Seite fdjieben. (ßott aber, als ben größten 
2Ucnfdjentenner, muffen mir eine fo erijöljte llnterfdjeibungsfraft 
5Utrauen, ba^ er, n>ie er fie gebilbet Ijat, aus jeber menfAIidjen 
Seele ben perfönlidjen Kern ausfonbert unb biefer ift es, ber unper- 
lierbar, unfterblidj Don iljm ift. JDeiter bin idj nodj nidjt in meinen 
(ßebanfen über Unfterblidjfeit, obgleidj idj mir nidjt Derfjeljlen fann, 
baf idj üon religiofer Seite Ijer, in unlösbare Sdjn?ierigfeiten midj 
peru)icfele. 

3rreIigios ift namentlidi ber qualitatipe llnterfd)ieb bes Iln* 
fterblidjfeins, ben idj burdjaus nic^t losmerben tann, ba idi mir 
nidjt einbilbe, ba^ bxe Seele eines Sdjtt)ad7fopfs in bemfelben (ferabe 
unfterblidj fei »iepiaton's unb f)egels. 3dj perroedjfele audj nidjt 
etroa bie Unfterblidjfeit als Hadjruljm, mit jener Ijöljcrcn, bie 
Heligion unb ptjilofopljic uns letjren, benn idj bin überseugt, ba^ 
jene nur. ber menfdjiidje 2tbbrucf pon biefer ift. Das ^ortn?irfen 
einer Perfönlidjfeit, auc^ nadj bem (Tobe bes Ceibes, bas ift Un» 
ftcrblidjfcit in biefem unb in jenem Sinne; je mädjtiger fie ift, befto 
nadjljaltiger »irh jte in alle Reiten fort. 3^ fomme alfo bort 
mie tjier nidjt über ben (Brabunterfdjicb tjinaus, unb menn id) in 
Be5ug auf bie Unfterblidjfeit jeber Seele ben (Blauben 5U £)ülfe 
gerufen Ijabe, fo muf idj bodj audj ergänsenb tjinsufügen, ba^ ber 
©eift an fidj, ipeil er (ßeift ift, bie Bürgfdjaft ber iln5erftörbarfeit 
in fidj trägt unb baf eben bies, (ßeift pom (ßeifte 5U fein, ber 
abftrafte (ßrunb audj pon piatons unb £)egels Unfterblidjfeit fei. 

3dj Ijabe mic^ n>eit perirrt, benn idj n>oIIte auf nidjts meiter 
Ijinaus, als ba^ ber Derluft pon (Bans eben barum fo tief gefütjlt 
u>orben ift, weil man fidj bemüht mar, nidjt blof einen (Beleljrten, 
einen Hebner, fonbern eine Perfönlidjfeit perlören 5U Ijaben, bie in 
bem gan5em ^ufammenljang unfrer Derljältniffe, als ein integrirenbes 
Clement erfdjien. Das Unerfe^Iidje ber Perfönlidjfeit braute midj 
in legitimer (Bcbanfenfolge auf bie Unfterblidjfeit ber Seele. Dies 
mu^te xii noii einmal »icberljolen, um 3ljnen nidjl als Sdjmä^cr 
3U erfdjeinen." 

Sadfs begann alsbalb eine 2Inimort, n>orin er au6f bxe (Stbuxt eines* 
3iDetten Sot^nes meldete, Ite^ fie aber rom 26. ITIai bis 3. 3uli liegen. 

2Infnflffenb an bes jreunbes BetraAtungen über ^ans* (Cob fd^rieb er: 

2* 



— 20 — 

„Vitien ah^ehto\dfentn jfibifd^m IViti mnB id? 3^)>i^ii ^^ nodbmais tTi&lfitn, 
ehe id) meiter rebe. €tti tcidter ITlann in Berlin — c^cr in wcldfet großen 
Siabt immer — mar franf n^^ bot einem 3«^^^"« ^^^ ihm helfen fönne, nngiebeuere 
Summen. €in anner pollaf hdrte bas unb bat um Eintritt mit bem fcften Der* 
fpred^en, wenn ihm eine ^eiuiffe Summe ae5ahlt n>er6e, ein unfehlbares mittel 
gegen bas Sterben Por5nfchla9en. llnb mos mar ber £)orid>lag? (5ehen Sie nad; 
nieferig, ^ort ift nod> fein Heicher geftorben. Unt^anmenbnng : IPo ein (Sans 
fterben fann, ba bat er bodj gelebt. Bier fann Keiner fterben — Derftan&en?'* 

Pie trabe bäftere Stimmung, b\c fthcn in biefer Iiachbemerfnng 5ur ^Inefbote 
3nm 2Iu5brucf fommt unb bie ihren (5runb hatte • theils in ben prager DerMltniffen 
äberl^anpt. tl)eils insbefonbere in ber bereit« gefchilbertni Pereinfamung, in ber 
Sad^s lebte, prägt fid^ aud) in. ber folgenben Klage beffelben Briefes ans: 

„So lange ic^ nid>t Sie ober ITerber gefprod^en habe, fomme id> nidtt 5ur 
red>ten Klarheit Aber taufenb Pinge. meim Sie moUen über mid) gan5 nnb gar 
unb fann id) nid)t5 Hed^tes ma6en, mo3u idb £nft, £iebe nnb jJlhigfeit habe, 
aber fein red)tes £id>t. '^db mili mi(b <End> 5ur €ntfd>eibung rorlegen — mie 
eine jrage. Z)ag Sie bas nid>t perfrehen merben, ift ein ^eid>en, n>ie nöthig 
perfönlid>e Derftdnbigung ift." 

Unmittelbar nad^bem er biefen ^rief erhalten hatte, fdjrieb Peit feine 
21nttt»ort (^nW 1639. ohne (Tagesangabe). €r f*rieb fie aus 2Ilt«Sdjöneberg bei 
Berlin, mo er mit ben Seinen eine behagli6e Sommermohnung be5ogen hatte. 
I>on bem langen Briefe ift nur ein (Ebcil — bie erften 4 Seiten — erhalten; in 
ihm get^t Peit auf bie Klagen bcs jrcunbes nid>t ein. Dod) ift faum an3unehmen, 
ba% er bies flberf^aupt nid?t gethan : ber Sdrmer^ensfd^rei bes jreunbes flang 
ihm 5u laut entgegen. Das erhaltene Stfitf bes Briefes inbeffen hanbelt ron 
gan3 anberen Dingetu <Es flingt mie ein 3^tU ^^^ ^^^ Pergangenl^eit. §u 
feinem Perftänbnig ift eine fur3C allgemeine Betrad>tung notlymenbig, bie mieber 
anfnüpft an ben Cf>egenftanb bts porigen Briefes, an €b. <5ans. 

gn (Sans' d;arafteriftifd)en €igenfd)aften gel>örte, ba% er eins berf^dupter 
ber Berliner (Soeit^egemeinbe mar. IPie bie meifren romantifd) angel^auditen 
jüngeren Berliner Z)id)ter gehörte aud) Teit it]r an, mie fld> nidit nur aus ben 
mannigfad>en (Ermahnungen unb iobpreifungen <5oethes, fonbem andi aus bem 
an anberer Stelle ge3eigten Bemfihnngen ergibt, (5oethe 3ur 2nitarbeiterfd)aft an 
ben Berliner 2Ilmanad;en 3U geminnen. Das, man fönnte fagcn, perf5nlid>e Per. 
l^aitnig 3U (Soetl^e unb feinem Kreife mürbe gefeftigt burd) P.'s Pcrl>eiratl]ung 
mit einer IPeimaranerin, bie an ben (Crabitionen ihrer Beimatb feftl^ielt. (Tlieils 
burd) fie, tljeils oljne itjre Permittelung mürbe Peit mit 3mei biefen Kreifen 
burc^ans angel^örigen jrauen befannt : 211mine ^rommann nnb Bettina p. 21mim. 
Beibe djaracterifirtc er feljr fjübfdj unb fcbilberte feine Be3ichung 3U il^nen in 
bem ermähnten Briefe. 

Veit an Sadjs. 3uli \839. 

IDcröcr ift uicl unb oft bei uns unb ein grof er Croft ift uns 

eine ^rcunöin meiner ^rau, ein ^i'^^'^'i" 5^^^"^^"" ^^^ 3^"^/ ^^^ 
im fjaufe bcs lUiniftcrs ifitcnftcin ift, eine portrcffiidje; geifttJoUe 
un6 im IjSdjften Sinne ttjeilneljmcnöc ^rcunöin. Sic ift nic^t mcljr 
jung, I}at in il^rem päterlid^en ^aufc 6ie <ßlan55cit pon 2^na, nodi 



* V 



- 2\ - 

im 2Ibfdjct&cn, burdjgcicbt, un6 mit fo Diel Urtljcil iirib Sclbft- 
ftänMvjfcit, bag irir nidjt mü6c ipcröcn, jene ^cWcn 5urdj5ufprcdjcn 
\xx\b bor Stoff 5um Heben niemals ausseljt. 

(Einen cjro^en (Senu§ — öen u;rö|ten, ben mir mein (ßefdjäft 
bis. je^t gcipäljrt Ijat — muß idj Sie bodj audj iDcniäftens foftcn 
lajfen : idj Ijabe j^"^" woijl fdjon gefdirieben, ba^ id) feit längerer 
^cit feljr Ijäufig bei ^rau pon 2Xrnim bin, bcren Sadjcn, foroie 
bie aefammelten IDerfe pon 2trnim mir bebitiren merben; unter 
einer Stunbe fomme idj feiten fort, oft bin idj meljrerc Stunbcn bei 
iljr. Sie ift pon ber größten ©üte gegen midj unb fagt mir bie 
fcfjönften Sadjen. ©eftern las fie mir einen 2tuffa^ por, ber in 
einem Zlnljange 5um Briefroedifel abgebrucft werben ipirb, er bc- 
Ijanbelt jiibifdje Perljältniffe unb ift Pon ber Ijö*ften poctifdjen 
Sdjönbeit. IDenn nur bie (Eenfur nidjt ben liebensmürbigen IHuttj- 
roiilen bes Ixinbes, bes genialften, bas bie EDelt gefeljen Ijat, allsufeljr 
Ijofmeiftert, benn, obgleidj je^t gefdjrieben, liegen bodj picr aus 
früher 5^i^ porljanbene Beridjte an (Soetlje audj biefen iHittljeilungen 
jU ©runbe. .Die 5wfö^""^*^"fti'Uung, Derfd7mel5ung, bie fünftlerifdjc 
Verarbeitung ift neu, bie färben, mödjt' idj fagen, fmb alt, ber 
(Ton ift je^t erft tjinsugetljan. jij mödjte jljnen gern Pon iljrcr 
llnterljaltung einen redjten Segriff madjen; aber faum burftc es 
eine fdhn>ierigere 2Iufgabe geben. 3m Beginn unferer Befanntfdjaft 
fjielt idj fie für unnaljbar, nidjt mie ber Cybibe, fonbern wie ein 
flüdjtiger, necfifdjcr Sylpljc unnaljbar ift. Sie fpridjt wo moglidj 
nodj fdjöner als fie fdjreibt, unb erft im Spredjen merft man, »ic 
alles, audj bas £fcentrifdje, bei iljr bie reinfte ITatur, n>ie eben bie 
ibeale 2lnfdjauung ber Dinge biefer Ijodjbegabten ^ran bas (Semäf efte 
ift; ber nadjläffige ^^^^^ffurter Dialeft madjt fidj babei portrefflidj, 
treuljersig unb naip. 2Tiidj iljres Umgangs 5U erfreuen, Ijabe idj 
erft angefangen, als idj mir nidjt meljr Pon iljr imponiren lief; fo 
n?ie fie bergleidjen merft, füljlt fie fic^ mie oljne 5^9^^ ^^^ i^^^ 
ben f^orer in ben ujunberlidjften Sprüngen mit fidj tjerum. T)ann r 
fagt fie 2tUes, n>as bie aufgeregte ptjantafte unb (Combinationsgabe ! 
ihr eingiebt, unb wcifc bem gläubigen Iteuling, ber ftdj bann iljrc 
niärdjen aufbinben läft, ben jie mit iljrer 3^^"^^ nasfüljrt: Pon 
einer folc^en Stimmung fagte fie mir einmal fclbft: „Sie muffe mir 
nit Dilles glaube, idj bin fo perloge^' unb es ift begreiflidj, ba^ fte 
fidj ben meiften ITlenfdjcn, namentlidj in (ßefellfc^aft, in biefer 
ITTasfe seigt. Daljcr bie Klugen, bie Kinber ber IDelt, iljr nic^t ein 
IDort trauen. 3^ nätjer jte mit mir befannt ipurbc, je ernfter fic^ 
audj unfere gefdjäftlidjen Perljältniffe geftalteten, beflo mabr^aftiger 
unb treuer Ijabe idj fte gegen midj erfunben. Hur n?enn ein britter 
5ugegen ift unb bas ©efprädj ins Stocfen gerätlj, ober irgenb eine 
pbilifterljafte Bemerfung fie ftadjelt, gerätlj fie in bie badjif Ae Caune, 
bie fie mit roaljrer Begeifterung burdjfüljren fann, ^m ^wic» 
gefpräc^ mit i{jr tpenbet ftdj bas ©leidjgültige, 2IIItägIidje in's 
Bebeutenbe unb 2Jügemeine; bie tieffte Cebensmeisljeit »irft fie 



•>■> 



l 



fpiolcnb Ijin; fic cntiptcfclt mir 6ic JTtotirc von all iljrcm Cljuit^ 6ic 
immer 6ic cinfacbftcn un6 nobclftcn finö, 6ic es §cbcn fann, idj 
6i5v*utirc ipicbcr unb gebe nicfat einen ^ol^I^reit nadb, wo fie im 
Unredjt ift un6 fo, bas füljle idj, liat fidj 5n?ifd;en uns ein Per- 
I}altnif gebilöet, an 6em id> t>on üornt^erein persmeifelte, bas mir 
aber 6ie mit iljr erlebten Stunfeen unenblidj mertlj un6 leljrreidj 
madjt. Sie er^äl^It mir pon öer iTtifere 6er fogenannkn t^ol^en 
©efellfdjaft 6ie ergö^Iidjften Sadfen unö roie fie unter bie tDacbs- 
un6 Draljtpuppen ratetenartig 6reinfäljrt; idj ifabc mein Pergnugen 
an iljrem ebeln Saöifalismus, 6er nidjt min6er als irgen6 ein 
^ürftenijut 6er IDelt pon ©ottes (ßna6en ift. 2Lls Pon 6er ^^^^öV^* 
6ie 2\e6e ipar^ mit 6cr jidj fo Piele Pon 6en fieben (ßottingern ab» 
geipan6t Ijätten^ um itjrc armfelige Stellung 5U menagiren, 6ie am 
€n6e nur in iljrer €inbiI6ung be6roIjt mar, fagte fie: „IDie 6er 
JTTenfdj por feinem Co6c, por 6em Jlbftreifen 6er förperlidjen f}ülle 
fdjau6ere, fo fdjau6ere iljn 6apor, 6iefen ganzen £eib Pon Derljält» 
nijffen un6 Sücffidjtcn, in 6en er ftdj Ijineingeipadjfen, pon fidj ab5u- 
tljun ; 6aljer erfläre jidj 6as geringe lllaaf Pon Ueber^eugungstreue 
ans 6iefer Co6e5furd)t; 6enn roaljr fein fei 6odj 6ie einsige ©roge," 
Um Pre6igtftoffe braudjten Sie nidjt perlegen 5U fein, Sie fönnten 
fie je6en ßrcxiag wk einen 2Tli6rafdj auffc^Iagen. 

iTlit großem €ifer un6 ettpas £uft an 6er 3"*rigue Ifat fie 
baifxn gearbeitet, 6af mir audj i^r Sdjipager Sapigny 6en Commiffions- 
6ebit eines IDerfes übergeben Ijat, 6a5 6ie juriftifdje IDelt in 2Iuf- 
ruijr fe^en wirb. Sie ^at mir 6abei mit feiner 2tufmerffamfeit 
je6en Schein Pon ^nbnnQliiitcxi erfpart, fo 6af am £n6e S. 
mir entgegen fam. IDas fie befon6er5 in ^cncx fe^te, mar 6er 
Umftan6, 6aß idj iljr, als S. jidj mädjtig fträubte, unperljolcn 
fagte: aufer an6crn mir unbefannten Beu)eggrün6en feien es ipoljl 
Ijauptfädjiidj rcligiöfc Dorurtljeilc, 6ie ff. p. S. gefangen Ijielten. 
Hun tjatte fic ein ©bjeft, eine ßc^innQ, 6ic fie berennen fonnte, un6 
tpie 6ie (ßelegenljeit 5U einer bc6euten6en (Dppofition immer nadj* 
tjaltiger reist als 6as fraftigfte XDotjIiPolIen, fo aud; ijier. Die 
prädjtigften Komö6icn Ijat jie 6urc^gefpielt, in 6er 2tngft, ipcil fie 
midi nidjt 5U ^aufe gefun6en un6 6oc^ S. einen Sefd?ei6 Pon mir 
pcrfprodjen tjattc, in meinem Hamen gcanttportct un6 midj immer 
fo tief Ijinter 6ic (Couliffen fd^aucn laffcn, 6a§ idj 6ic 2nitfpielen6en 
tpie auf 6cn Brettern agiren falj, ipenn idj nun »irflidj mit iljncn 
5ufammentraf." 

Z)er lebensvollen nnb liebensmflrbtgen Cbaracterifttf Bettinens ift um fo 
meniger etipas ^in^u^n^Qtn, als f(^on an anberer Stelle oon it)ren Besiel^ungen 5U 
Peit bie Hebe mar. (D9I. meinen 2luffag : „Bettina pon ^(ntim unb ITtortg Dett" 
tn bem Bud^e: „Dtdjter unb grauen" Berlin ^896, n>o audf biefe Ct^aracteriftif 
abgebrucft ift.) Bettinens Budj, has bei Deit in Commiffion erfd^ien, n»ar' 
„(5oetf)e5 Briefn>ed)fcl mit einem Kinbe." 3n bem 2(nbang ((Eagebud;) ftet^t 
ntdjts fiber 3uden ; iDot)I aber ftnb in ben Briefen felbj) 5at{lreid;e, jubenfreunblid^e 
^lengerungen bei (5elegenf^eit ber neuen 3ii^^norbnun9 in ^(ranffurt unb mandjer 






25 



3edCdinitndini mit 'einschien ^^bcn 5n ftnbcn. lt>äbrenb Me Besiet^ung 5n 3?ettina 
fid> I9fte, blieb bic bur(b {ic rermtttelte Dcrbinbung mit Sapt^ny befrcbn. Denn 
beffen cpocbemad^cnbes lt>erf: „Softem bes benticien römifd^cn Kedjts", fomic 
fp&tere Werfe jtnb in 8 ^änbeu 1840— iR^e im Deitfcben Commifftionsperlag 
crfd^ienen. Pag btefe Perbinbnng fortbauerte, fo lange Pcit äbert^aupt fein (5e* 
fd^äft ffit)rtc. ergibt fid^ aus einem in Concept Dorliegenben Sdpreiben, mit meldpem 
Peit ben Uebergang feines Derlags an einen Ccipsigcr ^udpbänbler bem großen 
3ttrifiten mittl^eilte unb beffen XDot^lmoUen fflr feinen Ilad?foIger erbat. 

2luf bie von Vt'xi gegebene Cbaracierifrif fam Sad^s in feiner fe^r ans* 
fflbrlid>en 2IntiPort (^9.— 25. 2Iug. \859) nidft surflcf. 2lber es flingt mie ein 
€d)0 5u bem bort angefdplagenen Zon, wenn 5ad>5 eingebenb pon ITilbelm 
p. f^umbolbt fpridpt, ber ja aucb ein Vertreter bcr pergangenen grogen geit mar. 
2Ingerbem entl^ält ber 53rief eine gefdyüftlidje 3"^*^'^''^*'^'^ ^^ ^- 3- ^ürflentbal, 
bie hier nidit berflcffidptigt merben fonntc. 2Iu5gelaffen finb femer einige gar 5U 
fiar fc Stellen gegen Ml. fie g. Die flbrigen (Ebeile bes Briefes läuten fölgcnb"erma^cn: ' C 

£adj5 an Veit. \5. — 29. 2Xug. \859. 

,,ilTcin tljcurcr ^rcunb ! Sic tjabcn Kcdjt, locnn Sic in 3^^^*^^ 
jün^ftcn Briefe mir eine rafdjc BcanttDortuno; 5ur Pflicijt niadjcn ; ein 
Brief muß iric ein Cljampagncr mouffircnb Ijinabgctrunfcn tDcröcn 
unb cljc bas cin^cfogcnc dtljcrifdjc flüdjtiac Clement Dcrfloöcn, foU 
audi — ein geflügelter Bote — Mc tripibcrung begonnen unö 
poHcnöct werben. Unb tnarum idj gegen bics in mir immer fcfl» 
fteljcnbe (ßefe§, bas Sic mir ins ©cbädjtnis unb (5cu)iffcn surücfgc- 
rufen, woiu nodj bie ^reubc über 3^?^^^ reicbc Spenbc einen neuen 
2Intrieb fügte, gefünbigt? — Cicbfter, Befter! 3^ ^^^^ »cnig Ijicr 
lernen fönnen, aber bas (Eine, toas mir bie Prayis bes Prebigers 
tagtäglid; unter bie Slugen rücf t, bie unabläffigc Derfünbigung gegen 
bie unantaftbarften (Sefe^e bes Pcrftanbes unb bie unabmeislidjftcn 
2Iusfprfldjc bcr Pfiidjt — foUf idj nidjt cnblidj 5U lernen anfangen ? 
X)ic fd}5nftc Popularität, 5U bcr es ein Prebiger bringen fann, n>irb 
nidjt burdj abgebrofdjene Cljemen, in faft- unb martlofcr IDeifc 
bcljanbelt — befanntlidj ber f oniglid^c IDcg 5ur Bclicbtljeit, bcr audj 
immer unb immer mit €rfoIg betreten roirb — fo feljr crreiAt, als burdj 
bie abfolute 2Iuft}cbung bes (ßegenfa^cs in 2In{tc^ten unb ^^^^^^ungcn. 
ITTan trage ben Berg ober £)ügel ab, auf bem man ftet^t unb Pon bem 
man t^inabfd^aut auf ben tErog, bis allgemad; nad; bem Propl^ctenmortc 
alles Steile eben n>irb, unb es mirb iwar nidbi — nad; beffclbigen 
Propljetcn 2Iusfprudj — bie £)errlidjfeit bes £jerrn, aber bodj bie 
platte ^o^IIjeit unb bequeme pijilifterei ftdjtbar n>crbcn. Das ift 
audj eine 2Jrt ©eift bes £)errn in feiner (Semcinbe, mas beiläufig ebenfo 
fei^r jübifd; unb nid^t dbriftlid;, als bie glül^cnbcn Kot^Icn auf bas 
f}aixpt bes ^cinbes, bie ZTiart^cinefc bem (£pangclium getroft 5ufprid7t. 
Sie Ijalten midj tjoffcntlidj für feinen Harren ober Pcbanten, bcr 
etma eine 3^9^ ^^f ^^^^ probantia unb gefunbe, I^übfdjc Scntenjlein 
mad^t, um mit einem bemütl^igcn Kra^fuf bes Introite et heic dii 
bersbredyenb 3U beflamiren. 3^ ^i" langft aus biefcr Vindicir- 
Periobe I^eraus, unb gilt mir bas 3ubcntl;um als eine felbftftanbige 



/ 






— 24 — 

pclenj, nur bnrd^ lieb fcIWt ccmniinfurabcl, in fid> fclhfi cinia — 
troi^ ju^citanbcncr 2Iu5iruibfc, hie aber wohl anbcrswo iitycn, als 
IXi, ncß in 5l. txn^sUlb meint 

^sdj las Dorbcr in ID. v. f)nn\bolbts Bnibc über bie "Kairi- 
Spraebc. Solche Sfidjn: foUltn aar feinen (Titel haben, hir5ii>ea 
tKi^en : ein Budj pon ßumboIM, beffer noeb : bas Such. €« ift in 
biefem Buche eine Stille, ein ^neken unb eine Sanftljeit 5er (ßeöanfen, 
eine IDei&beit unb fffat^run^, n>ie ich fie faum noch jemals tennen 
aelemt. (Er etjaWt feine ftillen ^orfcbun jen, fcblie^l einen unaeheuren 
Tempel auf, fo pratentionslos un5 befdbeiöen, roie (Einer, 5er eben 
aan5 unb aar 5arin beimifch ift, un5 im Sprechen nur noch öen 
Scblüffel bei Seite tt^ut, bamit 6em gaffenben, maulauffperrenben 
Heulina auch cXi^ Gefühl 6er ^rembhexX fcbwinbe, orbentliÄ belifat. 
IDenn Me Sansfritbelben mit ihren mifroffopifdjen SecbaÄtuncscn, 
it^ren Cauten un6 Bud^ftaben bem Uniniffenöen Me rolle Cabuna 
feiner 39noran5 5U trafen uneben, 6ie am £n5e ja 6och nur ftoff* 
artig ift unb met^r eine Unfunbe als eine llnn?i{fenbeit, Seren man 
ftd; fcfpämcn müf te — fo n>eif ich I^ier aar nicht, baf ich ein 
Un$etreii}ter bin. Pie tiappern inmier mit bem f7anbu?erf55euae, 
unb imponiren baburch nur befto met^r, unb jener eble ^llann führt 
mich fo lieb unb gut mit fich t^erum unb idi fehe 2tUe&, unb ipo idi 
nichts üerftelje, macht er ITlutlj unb flögt Pertrauen ein. Die anberen 
2Irbeiter — idj meine 5unäcfaft bie fianblanger — befommen »irflidj 
por lauter tDüI^Ien im Schoofc i^res Stoffes — bas Sonnenlicht 
bes freien ©ebanfens nicht meljr 5U feljen. Solche iTieere unb 
XTelten i;aben nid;t piele burch^efdnfft, ipie ber, unb ba er in bie 
£)eimatt; gefommcn, ift er nod; gan^ ber 2Ilte! Die 2Tiappen unb 
Sammlungen, mit i^ren EmbaiTas unb iljrem mütjfeligen jleige, 
Ijall er surficf. ZD05U uns feine IHüIjen? 

Sie fenncn %ew\% bas Budj, licbftcr Peit? Ccfen Sie's ja, 
tpenn Sie's noci; nid^t getl^an. Da ift auch pi^ilofopt^ie ber (5efchichte 
brinnen! Der perftel^ts, n>ie bie (ßefd7ic^te gemacht mirb, nidjt blog 
mie fie gen)orben ift! unb ift bei biefem ungel^euren Perftanbnif fo 
befd^eiben, bei aller ®bjeftipität ber 2Infd;auung unb Darftellung, 
bei aller burd^fidjtigen lilarl^eit, bie einen mächtigen 2lbgrunb bes 
£infet;ens unb (Erfennens perbirgt, fo bebachtig, ba% man ben 
finnenbcn, forfdjcnbcn, fragcnben, jtdj bcfdjcibcnbcn ITIcnfdjen Ijin- 
burdpfül;ltl — Pulsfci;lägc burch bie alabafterne Cberfläd^c! ITtan 
liebt bergleid^en I^eutsutage nid^t unb bie 3^^d^^^ ^A^ garnid;t — 
bie 2IbfoIuten ! — n>as idj "übrigens — ba abfolut ein äbpcrb fein 
fann — burdj irgcnb ein gcmäljltes 2Ibjeftip ja beliebig mobificiren 
fann. Der ift abfolut — nidjtig, ber abfolut — tjoljl, ber abfolut 
— arrogant ic. 

(Ein Brief Pon IDerbcr aus (ßlogau )c\a\ midj am porigen 
Samftag mirflid; beglücft. £r fonnte mid; bafür, ba% er meine 
(Einlabung nid;t angenommen, nici^t beffer entfchäbigen, als burd; 
einen fold^en Brief. Seine (Erfolge als afabemifchcr Cel^rer, bie 




- 25 



2tusjidjl auf 6ic balbigc Poücnbung feiner 2Irbcit Ijaben midj 6urdj 
unb 6urdj erfreut, ©ott laffc 2IUe5 fo beim ©uten! — 

3dj m5cbte3f?ncn gern, glauben Sic mirs Ciebfter ! eine ^rcuöe 
madjcn, eine angcneljme Siunöc mit öicfcm Briefe, 6a| Sie eine 
hanooh (6enu§) von mir un6 6ur^ mi^ Ijaben, ba idj mit fdjmers- 
lidjem 2IntEjeiIe erfaljren, n>ie Sie roieber ein trauriges Der^fingntf 
aus 6er faum errungenen Sammlung nadj früljeren Derluften — 
aufgeftSrt. HJenn 6ie 2Ibitd?t in menfe^Iidjen Dingen mit in 6ie 
IDaagfdjaale fommt, muffen Sie iidj an Mefem Blatte freuen! — 
Da§ idj in 5er legten ^cit viel befudjt iporbcn, 5urd? 2tfljer, 
Dr. ßut\t, Ccljmann, IlTannljeimer, Dr, ^ranfcl aus Dresben, »iffen 
Sic. Soldje flüd^tigc 8erül)rungcn regen eljcr ein JTliggcfüljI auf, j 
als baf fie nadj^altigc Bcfriebigung böten. ^Hit 2TlannIjeimer Ijabe | 
idi in IHaricnbab Ijödjft angcneljme un6 genugpoüe Cage Dcrlcbt. 
IDir ftn6 in pielen Stücfen fo äl}nl\d) geartet, bcnfen über Ticles 
fc gan5 PcrtDanbt, 6ag jidj 6er Berüljrungspunftc faum meljr ergeben 
fSnncn, als 6ie erfte 2tnnäljerung bot. IDir bcfaljren je^t nur 6ic 
porIjan6encn Spuren. €r ift ein Ijers» un6 finnrollcr 2TI an n! 

Durdj ^firft bin idj n:>ie6cr auf mein Ijcbräifdjcs IDörtcrbudj 
gcfommcn, u?ofur idj gar nidjt u^cnig ITiatcrial 5ufammcn gebradjt. 
3c^ I?offe, 6af felbft neben feinem nodj 5U gett>artigen6en Budjc 6as 
meinige ftd? felbftftdn6ig feine Stelle m\rb fidjern fonnen. XDas idj 
bei 6cr tt)ie6erIjoIten Befdjäftigung mit 6er Bibel, auf meinem IDege 
6urdj 6ic alte 2ni6rafdj- un6 Calmu61itteratur, 6er idj feit meinem 
£)ierfein fo riel ^At un6 £uft 5ugeu)en6et, (Etymologifcljcs gefun6en, 
fomie mandje Celjrc aus 6em f laffifdjen 2lltertum, ift6atjinein 5U laffen. 
— Hun n>ill idj, fo <ßott umü, im DDinter ans 2Iusarbciten geljen ! — 

3n5n>if(:^en tjabe idj audj en6Iidj 6en pian 5U einem Buche gefaf t, 
6as idj für eine mir angemeffene, seitgcmäfc un6 K)ür6igc 2lrbeit 
Ijalte. — 3^ f^ö« 3^"*^'" einmal, »ie por 5<^i*^"^ 2lIIes, un6 fo 
muffen Sie 6enn audj tjalbgarc, unreife (ße6anfen Ijörcn: €ine 
Cljarafteriftif 6er 2rti6rafcblitteratur in iljrcm gansen Umfange! — 
natürlidj in ctroas größerem Stile. Dorgearbeitet ift für 6as 2tcu^er- 
lidje 6urdj 5^"5 ^iwlänglidj. Defto 6ringen6er 6ie innere ^fl^Iu^ö 
6er Conturen ! vas STIatcrial ift mir befannt, geläufig, un6 idj lebe 
6arin. Das ^rmelle 6es jü6ifcben Portragsmcfens nadj all feinen 
n>un6crlidjen tigentjciten ^at für eine mel^r gelehrte Unterfudjung 
un6 SufammenftcUung mannigfadjen Seis. 3^ f^^^ ^^^ 2trbcit als 
eine Ijödjft notIjiPen6ige an, 6ic 5ur Derftän6igung nadj äugen un6 
innen unen6Iic^ for6erfam ift. 3^5tt^U*en tjabe idj mein 3\. 3^^^ 
angetreten, wo man etwas SuFje, Befonnenbeit un6 Umjtdjt, über- 
Ijaupt einen fidjcrcn SAiPcrpunft gen:>innt. £s Ijat lange 6unfel in 
mir fo »as gearbeitet. Sedjt flar ift es mir erft por »enigen 
Cagen ge«>or6cn." 

Das in htm i>orftef)enben trieft cm>ai^ntc ^ud» irilt^Is. r. Bnmbolbt 
„Ueber bit Kamifpracbe" erfdiien tinoo0cn6et na<b bes Perfaffers (Eobc in ben 
Sd^rif ten ber Serlmer ^Ifabemic ^836—59 in 3 33nben. Das hod^bebrntenbc 



— 26 — 



STrrf ^'JT »tfr «>*i»?C 9«jnf friw» «tttm w^rirS^sriiStm Bnails IVit mj» 
tJnA,\i , 5i4^« S KU T 04?i ita^ v^x'der 9ü5 ITrrf fel^« als >« tHn vorom« 

jr-'^v^ife?*,* — r<T m n^erw Fnr'r corber cnDdHctt pb. K- JUarbciiirfc 
r : r^f*^ ' i'-t^ (rf^e^r n ^rrCm. bkst rm IWarl'Acr Cbcolo^c. htlitbttt 

€f f«n f4n frr>ie«vi (€*'<;nd€ni ^<Iaii4 frm ^ic 5ttfle 3B rrvirm. ni ^cr HL 
J"^ rr-«« n«? moM^m Ar^l^&tn Chfelc«m amvniiam«« 3^^*?*"" aBSiproifc. 

»#s^^ ihr« '^^jK-^r 3^^-t5. 0€a«n ihrer Bimreiinn^ auf bir orv^c 2Irbeit 
9»^f^. ^^ rtf.** ^Tuslf Ol hf^&i^Tiaen armna. fit in ts ncdf in Cfnnn böbcm 



irrrfBJ-fcf^-4 »m«^ »ar nimlub Hfhcr in bcn Briefm bes eifftpollni 
^a'/^-n in cm ;zAr±tn iStithrtta r<m iübiiStn Din^m ^ie Hebe. Bas wirb 
r^r. neu or. a^i'.rrf, ^»m Cbeil bat ^iefc l>er2n^e^ln^ ibrrn <5ninb bann« ba% 
Pftt i*Vf 5»in Tlelw^en ber jödTtd'fn iSemrinbe Berlins ^eipäblt vnrbe nnb 
nun aui- amtU& p^n }nlx<d>tn Vmaen p banbrin hatte. 211sbalb trat and; bcr 
htuid ncd nn^jrr i^e^anU an Tfit heran, (einen Berjensfrennb Sad^s filr 
Berim 5» aewinnen, €fne 2Inbentiina baranf nnbet nd fd^on tn bem folgenbem 
Briefe r^m r^. Be^, 1^^. I>anftfd<bli(b je^o<b hanbeit biefer ^rief von jnbK<bcn 
21 naeleden betten inib ber SobbineriDahl. jranfels 2(n^ele$enbett ber bomols m 
TiniitdH ^tnommtn mar vnb ^nnj* SitUvmq im Seminar (ollen iveiter nicht 
berührt fperben, ha tdj anj frfther mit^ethetltes t>enDei(en fann. (P$L „2tIIg. 
^14. b. 3nb.* 1^4^/;,; Un(er Brief aber mn^e 9an3 mtt^etheilt werben, i9eil er 
tnit 3^^ |n(ammentrffft< bie, (eitbem fie inetft ans$e(pro<hen nmrben. immer 
miehtr aujtand*ien nnb, wenn es ^eftattet i(t, von mir (elbft 5n reben. mir immer 
als idf^et aber erreid»barer ^nfmiftstranm por^eftoebt haben, (<hon als ich nodj 
a\§ f ehrer an ber jfibi(<hen iehrer'Stlbnn$S'2In(talt. bem ehemaligen Seminar ti^^ti^ 
war. — lieber htn als iehrer ht§ Seminars genaimten pie^ner, 09I. oben S. 8 fg: 
Heber Dr. ^hn fonnte id and pon noch lebenben Sdffilem hes §vmi)den Seminars 
nichts erfahren, febrec^ (1000— 1876). Aber be((en £el^rerqnalit&t ich nicht nr* 
f^etlen famt, »ar ein l^erporra^enber, jfibifcher <5elehrter. ber freilid^ in rielen 
flehten Tinjiä^en imb Schriften fein reid^es IPtffen jerfplitterte, of^ne es 50 einem 
Aanftverfe 3» vereinen. Pon einer Perabrebnn^ Peits mit meinem Pater über 
eine jflbifc^e jafnltat i^ (onfr nid^ts befannt. Sie mfi^te mfinbli6 erfolgt fein, 
ha 21. tfei^er fidf bamah wt^tn ^rlangnn^ hts pren§i(c^en Bflrgerred^ts nnb 
wt^tn f^intertreihnn^ ber tnannigfad^en Slnfcbl&^e (einer Gegner in Berlin befanb. 
IPie lebi^aft <S. ha$ ^isfranbefommen einer jflbifd^en jahiUaf tDfln(dfte, n>ie er 
(ett (einer frfll^en '^n^tnh pIAne baju (d»miebete. ift in feiner Biograpl^ie (Berlin 
1878, S. 27 «. S. 70 bargetl^an; venire 3'>lrre por nnfcrem Briefe ipar (8's 
Brod?flre: „Ueber bie €rrid?tung einer jflbtfdj'tbeologifc^en Jafnitat" er(cbienen. 
ttur ftir5 mag baran erinnert werben, ha% Peit (pAter ber €rrtd)tun9 bes jflbifd^* 
tf^eologifd^en Semhiars in Breslau näher ftanb nnb bamit eine 2Inftalt grfinben 
i^alf, bie (id^ 00m ^Inbeginn an in birefte 0ppofttion ju ber <5e{innnn9 meines 
Paters (rfete. 



— 27 — 



Vc\\ an Sadbs. 29. Dc5cmbcr \859. 

3dj bin 5um 21cltc|tcn ernannt un6 Ijabc nunmcljr von Zimts- 
wc^cn ein IDort in denjenigen öffentlichen 21ngele$enl}eiten mitsu- 
fprcdjen, bic von jeljcr 6ie näd^ften meinem ^er3en geioefen fmb. 
Bi&l)er I)abe id) t^inlänglid; 6amit 5U ti}un getjabt, öen (Sefd^afts* 
gang im 2lIIgemeinen, ben (Samafcbenbienft Ifennen 5U lernen: id) 
Ijabe 2Itten über Jtften ftubirt, je^t fange idj an, Seflciionen an^u* 
feigen, öie idj aber 5ur Keife 5U bringen persroeifeln mügte, menn 
Sie mir nidjt jIjt £idjt ba^u Icudjten liegen. 

Seit meinem Eintritt in bas CoUegium, bas jefet reAt braudibare 
Elemente cntljält, Ijabe idj 6ie ©rünbung bcs neuen Seminars betrieben, 
bas geirif 5um \. Jlpril irirb eröffnet werben fcnnen. ^^"5 ^^* <^i"^" 
trefpidjen, mit flaffifdjem Cafonisnms gefdjriebencn pian gearbeitet. 
Das alte faule Strolj ipirb mit bem neuen 3aljr ausgemiftet : pief ner, 
als unbraudjbar für bie 2lnftalt, perabfdjiebet unb Cebredjt engagirt, 
ben Sie geu?if als einen ausgeseidjneten (ßeleljrten adjten unb ber 
überbies unter bie reblidiften unb geroiffenfjafteften iTlenfdjen geljort, 
bie idj fennen gelernt Ijabe; ba^ er ein Dortrefflidier £el)rer ift, was 
xdf nidjt Dorausfe^te, perftdjert 5u"5- -^ur bie einftweilige Bei- 
beljaltung bes Dr. (Cofjn ift ein Rieden ber neuen 2tnftalt, an ber 
id? aud) nod) ein burdj S^ns unb Cebredjt nidjt unnotljig geworbenes 
Clement jugenblidjer 5''^f^<^ ""^ Hegfamfeit permiffe. IDenn Sie 
Ijier tDären unb einen Cljeil ^l)vcr ^e\i bcm Seminar n?ibmeten, 
fo tjätten n>ir eine 21nftalt, bie fidj feljen laffen fonnte. 

Das Sd)uln)efen tjabe icb por allen Dingen ins 2Iuge gefaxt, unb 
mir ein (Sebaube aufgebaut, bas mit ber ^cxi bodj wol)l nod} ins leben 
tritt. Ceiber Ijaben meine üorgänger — unb Sie glauben faum, 
was 3Ijr ,^reunb gefdjabet Ifai, ber über bem ©rübefn nad} IDa^jr- 
Ijcit unb (Emigfeit alles 3^^if^<^ "^i^ Jtusnaljme feiner Steine unb 
Papiere in (Confujton gebradjt Ijat — bie Knabenfdjule perborben : 
idj Ijabc mir je^l bie 2tufgabe geftellt, fte grünblidj 5U repibiren 
unb meinen (CoIIegen einen Seridjt barüber abjuftatten. Don feiner 
Stelle entfernen fann man Sarudj ituerbadj nidjt meljr oljne Un- 
gercdjtigfeit, aber iljn unter (ControUe ftellen, bas ift burdjaus notl)* 
tt)enbig. Der Seminar-Direftor ift ber natürlidje 3^fpi^i^"* ^^^ 
Sdjule: bie praftifdjen Uebungen ber Seminariften fmb nidjt allein 
ein integrirenber Beftanbtljeil, fte fmb bie Slütlje bes Seminar- 
Untcrridjts ; iaraus folgt, ba^ bie IHettjoben, nadj benen in ber 
Dolfsfdjule unterridjtet werben foll, pon bem Seminar-Direftor ab- 
Ijängen, ber fidj bie ^^udjt feiner Jtrbeit nidjt am €nbe nodj baburdj 
barf fc^mälern laffen, ba^ feine Seminariften geswungen (inb, in 
einer fcfcledjt organiftrten Sdjule bas tljeoretif^ €rlernte praftifdj 
an5un>cnben. 

Der (ßrunbrijl 5U bem (Organismus Pon Sdjulen, ben bie 
Ijiejigc ©emcinbe IjersuftcUen bie 2Tliffion Ijat, ben idj aber por- 
laujig nur nodj im (Seifte anfdjaue, ift folgenber : ^mci Dolfsfdjulcn 



*■•> 



— 28 — 



/ 



( 



für Knaben un6 llläöcboU; an boren Spilje je ein crfter €eljrer, nidjt 
eiaentlidj ein Keftor fteifjt: 6ie oberfte £eilun$, bk Seftiminuno; 6cr 
Ccljrmetl^obe, 2InfteIIuncs 6cr Celjrer, bie Dert^eiluncj ber ©bjcdc auf 
6ie Klaffen mürbe 6em Seminar-Direftor unter ber üblidjen Kon- 
furren5 bes (ßemeiiibe-Porftanbes 5ufteE}en, für bie Jlusfüljrung bes 
Sdjulplanes, bie Sisciplin u. f. w, bliebe jeber ber (Dberleljrer in Be- 
.sieljun^ auf feine Sdjule Derantmortli'd]. IPenn .es mir gelingt, 
2hierbad> foweit einjufdjränfen unb iljn fomit, n>ie f^egel es nennt, 
5U einem llloment ljerab5ufel^cn, fo mill idj feljr erfreut fein; suglcidi 
merbe idi eine Kebuftion ber jegennjärtigen ^ Klaffen ber Knaben* 
fdjulen auf brei beantragen unb mir porbeljalten, eine neue pierte, 
ober erfte 5U ftiften, bie bcn Sdjüler menigftens bis QCcrtia ber 
(ßymnafien förbern foU. 

3cbes ©lieb in biefem ©rganismus ron Sdjulen fjat eine 
boppelte Bebeutung: einmal muf jebe Jlbtljeilung ben SdjüIer 
fon:>eit goförbert Ijaben, ba^ fie iljn unmittelbar ins Ceben ent« 
laffen fann, fie muf aber audj für benjenigen, ber fidj n^eiter 
5U bilben €uft tjat, eine llebergangsftufe 5U einer böEjeren Sdjul- 
anftalt fein, in ireldje jie einmünbet. So mürbe idj bie neu 5U 
begrünbenbe erfte Klaffe als ein illittelglieb fomofjl 5U?ifd>en Sdjule 
unb <ßY"i"<Jfiu^^^ <^I^ <iud) 5U)ifdjen Sdjule unb ber unteren Seminar- 
Haffe betradjten: bicjenigcn aber, bie bem praftifdjen Cebcn fxdj jU- 
»enben, müßten für bas (Comtoir unb tjöljere (5en?crbe reif fein, 
roätjrenb bie niebercn Klaffen fjanbmerfcr 5U bilben tjabcn. 2tn bie 
neu 5U erridjtenbe obere Sdjulflaffe fdjlieft fidj alfo bas Seminar 
an, bas Seligions- unb Polfsfdjulleljrer er5ieljt. IDer einen Ijöljcrcn 
tCrieb in fidj füljlt, roirb feine Kenntniffe burdj Priüatftubicn ober 
burdj einen fursen Sefudj ber tjödjften (ß^innafialflaffe jur UniDcrjttat 
reif madjen fönnen. 

IDas aber fdjiieft ftdj natürlidjer an unfer Seminar an als 
/Jane ^afultäl ober eine Ijöljere Seminar-Jtbtljeilung, bie bem 
/ ftubirenbcn, fünftigen Prebigcr unb Sabbiner bcnjenigen Unterridjt, 
bcn bie Uniüerfität il?m perfagt, fubjibiarifd? barbietet? Diefc Sc* 
grünbung einer jübifdjcn ßatultät, bei ber bie bemaljrteften Celjrcr 
bes Seminars ben iDiffcnfdjaftlidjen, ber Xabbiner ben religiofen Unter- 
ridjt 5U ertljcilcn Ijätte, ift mit bem leben ber (ßemeinbe unb bes 
Staates innigft DcriDadjfen unb, mas nidjt 5U überfeljen, praftifdj 
ausfüljrbar. Denn id; sireifie feinen 21ugenblicf baran, ba^ bie 
Propin3iaI-(ßemeinbcn : Breslau, Dansig, Pofen, menn nur erft bas 
Seminar in anerfannter IDirffamfeit baftetjt, 3ur (Erweiterung 
beffelben beitragen rperbcn. Sdjon Ijabe idj bas Hötljige mit 
(Seiger perabrebet. 

2Iuf biefe IDeiferpürbe Berlin einen jungen ZITann poUftänbig bis 
5um Sabbinat ausftatten, natürlidj mit tljeilmeifer Benu^ung ber öffcnt- 
lidjen Unterridjtsanftalten, jene unglücffclige Klaffe Ijalbgebilbeter 
Badjurim ipürbe ausfterben, unb — bodj idj braudje 3Ijnen nidjt bie 
Dorsfige bicfer 3nftituttoncn barsuftellen, unb mödjte nur Ijören, ipas Sie 






- 29 - 

ba^CQcn Ifahen fonntcn. Xlodj eine anbere ^nftitution mod^tc id; 
in'« £eben rufen, unb benfen Sie nur, pon (Defterreidj Ijerüber aulf 
unfern Beben rerpflansen, ben offentlidjen Kcligionsunterridjt 
nämlid) für fämmtlidje jübifdjen Sd^üler djrifllidjer unb jübifdjcr 
Sd)ulen, bod? ba biefer Unterridjt nidjt roieber von einem befonbcrs 
basu angeftelllen Celjrer, fonbern pon ben Kabbincrn felber ertljeilt 
werben foU, fo muf idj auf ein anberes mit bcm berüljrten eng 
5ufammenl)angenbe5 l\apitel überget^en. 

Sie XDiffen piellcidit, ba% man fid) l}icr bemäl}t ifai, einen 
®ber-2\abbiner ansufteUen, fo piel idj n?eif, ift ^ranfel bie Stelle 
angeboten worben, er E^at fic aber au£>gefd)Iagen, alle Bemfit^ungen 
I^aben 5U feinem 2Sefuitat gefül^rt. jd) glaube nxdbt, baf man 
einen paffenben llTann finben a>irb : bie ftubirlen Rabbiner fxnb nodj 
ju jung unb einen anbern mill man nidit traben. Hun ift mein 
Porfdjiag, nodj einen Pajan 5U roäljlen, ber in bie erfte Stelle 
allmäl^lid^ l^ineinmad^fen mag. Daburd] tann feine Partl^ei fid; 
perlest fatalen, man gen:)öt}nt ftd) baran, einen Kabbiner nicbt blo^ 
fauUensen, fonbern beutfdy prebigen, bie Sdjulen infpi^iren, ben . 
Seligionsunlerridjt ertljeilen 5U fcljen unb fo mirb ber <5ufu"f^ ^^^' ' 
gearbeitet, oljne bag man fie geipaltfam impropifirt. 

Hodj bin idj mit meinem Dorfdjiag nidjt Ijerporgetreten, ba bie 
Jvabbincrmal^l in biefem 2Iugenblicf überhaupt in ben ^intergrunb ge* 
treten 5U fein fdjeint: idj wünfdje 3I?re Jlnfidjt barüber 5U fennen, 
namentlid; aber bie ^rage eru^ogen : ob Sie eine foldje Stelle anneljmen 
mürben ? Unb ^wax namentlidj, ob Sie j^^^^^ rabbinifdje talmubifdje 
(ßeleljrfamfeit einer foldjen Stelle für genügenb Ijallen ? Sie feljen, ba^ 
idj midj nidjt blog über Sie, fonbern audj im 2lllgemeinen barüber 
Orientiren mödjte, ipeldjen (Brab jener Kenntniffc Sie pon einem 
Ijeutigen Rabbiner f orbern würben? 3f^ 2?appoport ba5U geeignet? 
Spridbt unb fdjreibt er beutfdj ? IDenn Sie felbft aber in irgenb einem 
IDinfel jljres tfcxicns eine 21eigung füljlen, nidjt bloß als Prebiger, 
fonbern jugleidj als Rabbiner 3U fungiren, fo tljeilen Sic mir bodj 
aufridjtig mit, u>as Sic bort tjaben, bamit id) 5U beurtljeilen im 
Staube bin, ob man 3^"^" ^^^^ irgenb ein äquipalcntes (Einfommen 
bieten fann? 2Iudj über ^ranfcl fagen Sie mir 3^?^^^ ITtcinung. 
Daf Pon biefem Briefe fein ITienfdj 5U erfaljren braudjt, f üljlen Sic : 
3l?rc 2(ntn>ort bleibt gleidjfalls mein (Eigcntljum. — iUeinc Cucu- 
. brationen befdjliefc idj Ijier, ein anbermal faljrc idj fort, ba idj 
nodj feljr piel auf bcm jjersen Ijabc. 

3I?r pian Ijat midj ent5Ücf t : Sie motten bas geben, mas Oarn- 
tjagcn in ^un5' Budj pergebens gcfudjt unb pcrbrieglidj permigt Ijat. 
ZDerfdjiebcn Sie nur nidjts. Unb ttjeilcn Sie mir sumcilcn einige 
Blicfc mit, bie midj porläuftg 3^^^^ ^^^ff überfdjauen laffcn. 
(Eorrefponbcn5 mirb ben fdjiummernbcn (ßebanfcnftoff entbinben unb 
wenn Sic fertig ftnb unb im 2(uslanb brucfen bürfen, fo lege idj 
Befdjlag auf 3^^ Buc^. 



— 30 — 

5Är Mr Tlbfü^i, bic jkhncn bcn Brirf an miA rinotacbcn, bot 
jcbc ^aicr meines f^cr^cns 3^"^ acfcanfi: Sic bürfiH niemals ondb 
nur rcrmutbcn, baf ii 3^"^ ^^^^ J^" ^^ brrolricbcn ^cua. 
Was foU 6a5 bcifrnT 3* 3^^^^^ ^^ müftc id» mrincn 
Porlbcil n>cm$ rcrftrbrn- ITiir Hiebe irrnia nbria, ircnn id> Sic 
nicbt als einen Cbeil meines ITefens in mir traaen unb begen 
fcnnle, Sie, einziger 5''^"^- 2Iber auf bas neue 3*^^^ incüen irir 
einen neuen iftenfcben anhieben un5 in lebbjftem Perfcbr mil 
einanber bleiben: antmorten Sie mir balb, i* Ibue besgleidvn: 
monatlicb n>enigftens einmal mütTcn nnr ron einanöer boren. 

Ift^rr fehlt Sad»5' 2Intiron anr ^eien TSün. 

2lB<b b'u foI9elt^fn Brief r ha11^fI1I jafi anfftMirsIid* pcn jn^if(^m. ifeeiell 
Serlmer jfi^tf d>en 2Ln^eleqjtnheheiL ^n^ez ^m pend»ie^ennl phafcn ^rr 
HdbbtneriDaM, ferner ^er Wahl eines .^aljnbten". 511 ireliher l^nr^e Pr h arm 
§e^ner perholfen hatte — hotte ^Dd* and« ^0113 eirxn ^irie 5teUe aeirnnfdn — 
2>eii Pfeif ad>en aber peraebiid>en 3emnhtmaen Vert's. Sad^s 3ur Einnahme eines 
talmtl^ifd)en (Blorenn) Dificms 511 peroniaitm. |per^e1l Dinae ipichtiaer 21n 
erdrtert. Hltttheilensiperth eriSemt eme aro^e rteUe ans emrm Briefe rem 
23. ^bmor — 6. IXiäTi i «♦o. Die ^ari^ poif e Tn•nfn^e Benrtheiinna be« Himmers 
21Itenftetn tft ungemein merhpnr^ia; ite «nmmi nid*t mit ^en pielta«h abfaüiaen 
Urtheilen fiber ^en (Benannten fiberein. bte man hänna hon. in aber ipeaen bes 
frif(hen 3en(bt« fiber eine fen'cmlid*e Beaeannna fehr bej<Heii5iperth. Pon 
Deits 3e3iehnn9en 311 Stre^fn^. be1on^er5 ^ene^ ans ^em 3^^>^ 1843. ift fdion 
anbenpilrts bte Hebe aevefen; bie hier berfihrte 2fnaeleaenhett in ^br. <5eiaers 
£eben 5. 111 f^. on^ebentet Die rtellen in Teits Brief lanten: 

üeit an SadfS. 25. 5«br. — 6. ITlärj \8^- 

mit 6em Dlinifter 2Ulenftein babe id> eine \^l^ ftünöige Unter« 
rebung auf feinem Soplfa getrabt: ein 2Tiann pom tiefften Blicf, 
von einet IDeist^eit unb HlUbe, bie nur bie reife jrudbt lebens- 
langen Had^benfens fein fann; mir ipar 5uii>eilen, als ob icb ben 
alten ^egel ^5rte — aber bei allem bem fein IHinifter, fein ^Tlann 
ber trijat, fonbem eine ^Selet^en-Hatur pon ibealer Sdbönifeit, fo 
ibeal, baf fte burd; bie Berfilyrung mit ber ÜHrflicbfeit ftd) feinb« 
feltg beruht, gleid^fam gefränft füblt unb ite erft nacb feinen 2(n- 
{testen gemobelt Ijaben möchte, bepor er fld> mit it^r einläf t. STIan 
muf Ptel Pertrauen 5U il^m traben, um bie Stellung, bie er {td; 
giebt, für mal^r ju {galten. (Er ^at Kenntniffe pom 3ubentl^um: 
ein alter (Calmubift, ben er als Knabe innig perebrte, ipar fein 
Cel^rer, man muf te it^m in 2Ulem^ tpas er fagte, Kcd>t geben, nur 
nid;t in ber Hul^ann:)enbung. 

£r UDiU nämlic^ borribiie dictu mit bem £nbe anfangen, 
bie 3^^^ follen ^dj fiber bie t^eut ju (Cage gültige <5runblage 
bes 3^^^^^^^^^ erflären, bePor ber btaat ^dj um il^re religiöfen 
2tngelegenl}eiten befümmert; unb biefe Crflärung mill er nid;t 
einmal burd; Berufung einer im £bict pom \\. TXläv^ ^8\2 



— 3\ — 

perfproc^encn 5yno6e t^crbcifül^rcn, {tc foll Dieimcljr aus bcm 
jnncrn 6cr ©cmcinbc Ijcrporgcljcn. IDic gefaxt, wenn id> nidjt 
feinen Ci^arafter im Großen un6 (5an5en beurtljeilte, fo iDÜr6e \d{ 

eine foldje ^^^'"^^^""S fär 5^^^"^^/ ^^^ Jjoljnc 6cr ^remöen äljnlidj 
ifalUn, 6ie pon 6en (befangenen foröern: Singet uns ein Cieö pon 
öen Cieöern ^ionsl 

ZDir^ 6ie wir unter öeiii Drucf 5er Kabinetsoröre pom 3aljre 
\823 idjmaditcn, nad? 6er 6ie Polisei öarauf acbten foU, 6af 
in allen gottesMenftlidjen Terrid^tungen 6as alte f^crfontmen 
ftreng aufredet erljalten iperöen foU, ipir follen eine freie Cr- 
flärung über 6ie (ßrunölagen 5es 3^^^^"*^^"^^ abgeben! 3" 
früi^eten Reiten t^at man uns gegeifelt un6 pertrieben, I}eut5utage 
mad^t man unmöglid^e 2(nfor6erungen an uns, mift uns mit 
fremöen 2Tlaafftäben, ein giiftiges Profruftesbett, in 6as man uns 
einfpannen ipiU. Xlodb cifc man uns ansufangen erlaubt, foIIen mir 
am £n6e fein! 

Wo ift jemals eine Segener ation eines Befenntniffes burdjf 
tl^eoretifd^e Porausfe^ungen begrünbet morben un6 nid)t piel' 
mel}r öurd; 6ie ftille IHad^t bes befferen (ßeiftes, ber fid) taufcnb 
3nbipibuen 5U feinen 2I7erf'5eugen tpäljlt unb am (Enbe aud> bie 
^einbe ber ä)aljrljeit 5U feinen geroeitjten Dienern erijöljt. 2lis ob 
man Pom Staat perlangte, bag er es uberneljmen folle, bas 3^ben« 
tljum 5U reformiren! Hur bie fjinberniffe freier €ntn?icflung foII 
er fortfdjaffen, nur bie Cräger unb Ceiter biefer (Entu>icflung, bie 
Sabbinen, Prebiger, Celjrer, Dorftänbe als foIdje anerfennen unb 
burd; biefe 2Inerfcnnung mit bem allgemeinen Organismus bes 
Staates perfnüpfen. 

2Ibcr eben biefe Perfnupfung ift es, bie er färd^tet, er 
ipill feinen Perbünbeten fennen, er will im Poraus n>iffen, n>ol;in 
all biefe Strömungen fül^ren iperben, um mit poller Sid^ert^eit 
ein neues Clement in fidj aufneljmen 5U fönnen. 3^/ ^^ lieber 
(ßottl Seine ^ufunft forbern fte enttjüllt 5U fetten, bepor fie bas 
notifipenbige, unerla01id;e IDert ber (Segenn^art pollbringen. Das 
{tnb pure 2Iusreben unb um fo läd)erlidber, als man nid^t 5ugeben 
Q'ill, baf man jenes gefürdjtete (ßift fd^on längft im Ceibe t^at unb 
nod; immer nic^t baran frepirt ift: bie Strauf'l7engftenbergifd;en 
Krämpfe rfiljren gexpij nid;t bapon I)er. Hur bie gefe^Iid;e ^In- 
ertennung feljlt, eine Sadje ber ^^rm für ben Staat, eine Cebens- 
frage für bas 3**^^"*^^'"/ ^^* ^^^ „Pripatgefeüfdjaft", roie es Pon 
unfern (5efe^en angefel^en ipirb, nid^t gebeil^en fann. 

Sonft fMte ber 2Tlinifter fel^r piel (ßutes; bie Cad^erlid^feit 
bes Beerfd^en (Tempels, bie Pifttenf arten-SIbgabe bei'm lieben ^errgott, 
ifai et treffiid} bargefteUt; ja, ol^ne fte 5U billigen, ertlarte er jene 
berüd^tigte (Cabinetsorbre als aus einem pernünftigen, jenen (Tt^or' 1 
t^eiten abipenbigen 3^f^"'^ ^^^ Königs i^erporgegangen. IDenn \ 
nur nid^t bas Üinb mit bem Babe perf<^üttet xporben tpärel ferner 



u. 



— 32 — 

bcflagtc er ftd) über ben Vflan^cl an miffenfcbaftlic^er Bet^anMung 
bcs ^nbcnüfums, namentlich bcs 6ogmatifd)en Cl^eils, morin id; il^m 
nur fdjiDadj xpibcrfprcdien fonntc, ba id> leiöcr 6ic gröftcn ICräftc 
pon 6cm formellen abforbirt un6 Mcfcs 5^^^ ^^" 5*'^^'^^^^^^" i^^^^ 
Partei überlaffen fcljc. 

Hod? eine anbere über Hlcnfdjcn gct^cnbc joröerung tpirb an 
6te 3^^^^ ^^^ 3^ fxinbc ^cmadbi, über bic id) porgeftern mit 
Strecffuf 5ufammcn getommen bin. (Eine eben eingelaufene neue 
Denunsiation gegen Cßeiger unb bie Perijanblungen über bas (Coftüm 
bc5 Porfangcrs gaben i^m 5U ber Bct^auptung 2lnla%, bic innere 
Uneinigfcit bei ben 3^^^" '^^^^ ^^^^^ bcfferc Beftrebung auffommen. 
(Eine €ntn>icfelung pcriangcn jic oljnc ©äljrung! 3^ ftcUtc iljm 
ben inneren ^XD\c\palt ber Staatsrcligion bar, obglcicfo ber König 
bcr obcrftc Canbcsbifdjof unb alle iltädjltgcn unb Scgiercr auf fic 
pcreibct feien unb im <5egenfa§ bas in uncnblidj picie (ßemeinben 
5crriffenc 3"^^"*^^^^^ ^^^ ^^^^ ^^^ ^^^ (ßciftcsmadjt bcrounbern, bie 
bei biefcr 5<^rfpli*^<^^ung eine foId>c Cinljcit crscugcn tonnte; ja er 
mu^te am <£nbc 5ugeftet^en, bag bcr ^micfpalt niemals im I)ogma, 
fonbern in ber religiofcn £eben5orbnung bcgrünbct unb bal;er meit 
leidster aus;ugleid)cn fei. £r l^at meinen ^rctmutl;, ben id) als bie 
trefflidjfte tebcnsflugljeit immer mcljr fcnncn lerne, feljr gut 
aufgenommen unb mir geftcrn einen Brief poll 5^^""^f^?<^f* 
gefc^rieben." 

2Inf biefen Brief liegt SadfS^ ^Intiport por, bie im jolgenben mitgett^eilt 
wirb, man n>irb mit (Erftaunen, aber, ipic id) hoffe, mit €nt5flcfen, Sad>s* 
Ditl^yrambe auf Cifjt lefen, biefen grogeti Kflnftler, ber bamals fibcraU, n>o er 
erfd^ien, einen in unferer heutigen nfld)temen §eit fanm fagbaren €nthuftasmus 
erregte. 

21ber audf bie flbngen tCheile bes Briefes, melcbe bie jäbifd)eit ^^tereffen 
nablet anget)en, finb von au§ergen>öhnli<ber Bebeutung. Sie ftcllen ben theologifc^en 
Stanbpnnh hes fflr feine 2leIigion begeifterten IHannes flar unb genau bar, in 
ber €infeitigfett unb eiferroUen Sd)drfe, bie ihn diarafterijtrt. Sold^e Briefe, 
bie eben Befenntntffe im t^ftd^fren Sinne bes IPortes ftnb, mfiffen gelefen n>erben, 
wie fte finb; jeber Commentar ba5u ift fiberflflffig unb jebe Bemerfung n>dre 
abfchmdd^enb. 

Briefe n>ie biefe foUen ntd)t Zleuigfeitcn mittl^eilen. obwohl aud) has 
gelegentlid} willfommen ift, fte foUen audi nic^t blos Befatmtes ron neuem 
<5eftd^tspunfte aus beleud^ten ober geiftreic^e €in3clbemerfungen bringen, fonbern 
fie foillen IHeufd^en seigen in it^rer reinen 3ft^i<^i^udlitJtt, felbftftCinbige Denfer, 
bie itfr Streben unDert^flUt barlegen. Bei fold>en Darlegungen mn§ man 
erinnert werben an bas fd^önc <5oetbcfd>e Il^ort, ba% «,inen{d) gewefen ein 
Kämpfer fein" Ijei^; ber jreunb fd>reibt bem jreunbe feine afabemifdjen 2Ib» 
f^anblungen, fonbern bia fpontanen, mitunter elementaren 2Iusbrfl(he feiner £iebe 
unb feines 3oms. 2(u(^ biefe feien hier nid>t unterbrficft, bamit bas ganse 
bebeutfamc Sd^riftfifltf un9erfflr5t befannt werbe. Sdpon aus iSerecfotigfeitsIiebe 
fjielt id} mid} yat 5treid?nng fol(!^er Stellen nid^t fflr befugt Sie wenben ftd) 



l 






V. 



~ S3 — 

^e^m bie {flbtfd^en Hefonnec, unter benen mein Dater eine QanptfteUe etnnaf^m, 
unb ftnb mitunter baju befHmmt, ilfn bireft 3U treffen. jreiH<^ if^ ber tlame 
meines Daters in ben mir Dorliegenben 2Ibfd;riften faft niemals Qtnanni; aber 
ba% grabe feine 2In|i(^ten ben somigen €ifer Sad^s* i^erporricfen, mirb aud; ot^ne 
tlomensnennnng ftor. 

Sadis an Tctt. \7. TXlät^ \S^0. 

Hletn Üftaut ^rcunö ! TDas Ifottc idj 2{IIcs 5U fagcn, als id; 
giften lieben I^ersigcn Brief gelefcn Ijattel j^ ^^^ S^^S ^^^ S^i^ 
eine 2(ntxDort un6 je^t ift bas 21IIcs perflogcn! So pielc StunSen 
un6 tZa^c unb Einbinde {inb über miii I^ingcroIIt, unb idj unb 
Tlllts in mir erfd^eint mir fo träge unb leblos im Pcrglcid^e mit 
öem Sieben unb Haufd^en unb Brobcin — feltfamcs, aber bodf 
be3ci(bncnbes ZDort! — bes frifdjen unmittelbaren ©cnujfcs! 3^7 
fam l)onnerfta9 um I^alb brei Ut^r eben aus Cifsf s (Concert nad; 
^aufe unb eine 21{)nung orbentlid; lief mid^ fogicid; nad; Brief 
fragen; \d{ Ijatte fo geoif auf einen gered^net! unb nun Ijatte 
i<^ 3Ijren Brief 1 — 

^uerft pon Cifst! 3di mar ungemein gefpannt, unb mufte 
anbertt^alb Stunben varten, elje er anfing! bcnfen Sie ftd) biefe 
Pein ! (Enblic^ fing er an ! ßaben Sic fdbon einmal einen Zriujtf • 
ftrom rauf<^en Frören? n>o reine Sebe pon einem 3^f^umente 
als Subftrat, feinem Künfticr als Probucirenben^ aud^ nic^t von 
Znelobie als bem Probucirtcn fein fann — fonbern ein — idj 
mödfte fagen, unerseugtcs Haufd^cn, n>o man bie 2(ugen sumac^t, 
um nichts Don ben Bebingungen 3U miffen, unb ein unabt^ängigeS; 
unbebingtes, ein Zllirafel ^dj $u5umutt;en? — ßoren Sie CifstI — 

ßoben Sie aber fd^on einmal ein5elne muftfalifd^c ^unf en fprül^en, 
fleine (Elfen, (Benien (nid; t n>ic in ZTlenbelsfoi^n's t^immlifc^er 0uperturc 
5um Sommernadftstraum, bie ift blos eine muftfalifd^c Parapljrafe 
bes (Teftesl — unb bas ©eiftcrijafte ift mcljr — fo 5U fagen — 
ODomato-poetifd;; bas ZDort im (Eon nad^bilbenb, wie fonft bas 
ZDort ben Sd^all nac^bilbet — ) ätljerifd;, gloctenartig tanscn, t^üpfen 
feigen — ober fönnen Sic fid; ttt^autropfen, iDie ftc in einem Blumen« 
feldfc perlen — als Cone benfen? — Heini IDoIjcr foUten Sic's 
audj fönnen? aus bicfer pcrrücftcn Befdjrcibung ? — Hbcr Sic 
merben Cifst l^ören, unb iDemgftcns einige raison in meinen Unfinn 
bringen, ber biesmal leiber fo piel Sinn entl^alt, ben nur fein 2T{enf(^ 
^erausfinbet 1 — (Er tjat 5um Sd^Iuf ein ave Maria gcfpielt, baff 
mir bas ^er5 ftille \tanb unb meine Seele att^cmlos ftillc ftanb unb 
Ifotdiic, unb audi n'/i — 2 Cljränen, feine fcntimentalcn — fonbern 
triump^irenbe — marcn — glaub' idj — in meinen 2tugen, 3^ 
t^abe anfangs it^n nur bemunbert, 5um Ciebt^aben l^at er mid; erft 
allmälflidf gejvungen, unb barum trau' xdf meinem (Einbrucfe. 

IDiffen Sie? xdf möchte iljn einen ^ncbridj Hücfert auf bem piano 
forte nennen I (£r mad^t bie I^alsbrec^cnoftcn ZDortfpiele unb Seime unb 
bie fül^nften Spra<^biibungcn unb Verbreitungen — einen gansen 



4 " 



54 — 



f)ariri mit allen Künftcn un6 IDinöungcn nnb Sprängen; fo crfcbicn 
er mir suerft, 6ie unget^eucrfte Cecbnif, 6ie ubcrmfittjiigfte Despoten- 
i^errfc^aft über bas j^f^^^ment! 2Il5 Dichter, als befeeltcr unö 
befeelenöer, 6er 6ie ^orm als blofes IHcMum 6es (ßeljaltes mit 
grofmütifiger Selbftperleugnung 5U I^anbf^aben miffe un5 befc^eiben 
fein fonne — erft fpäter. Sie ©eröen iljn Ijörcn! unb Sic mfiffen 
nun unausiDeic^Iicb an mid; öenfen! 

^ätte idf 5^it geljabt — idj muf te 6ic Prcbigt fc^reibcn — unb 
ipar 5em 21malef unb ßaman 6as (Senid brcd^en, u>a& porigen 
Sabbat pon ^0 — \\ gefcbe^en ift — inöef nad; 6en legten Bulletins 
traben 6ie unpermüftlid^en Sd>urfen ftcb längft ert^olt un6 lachen 
mid; aus unb {td; ins ^duftdjcn — fo Ijätt' id^ il^n bcfud^t. (Einer 
meiner pi)ilifter I^at gefagt: €if5t fpicit nid^t 5uni fersen! Dem 
l)ab' \d{ mit ber Bemerkung gebient: ba% I)icr bie Ccute mir wie 
jener Bauer porfommen, ber burd; bie BriUc lefen lernen n?oUte. 
^ür iljre 2 f[. foU iljnen ber Künfticr ein £)cr5 in bcn £eib Ijinein- 
fpielen ! Das IDort ift, mic id; t^örc, Ijerumgcmanbcrt unb l^at in 
ben pornet^men ^irfeln unter bcn Beu>unbrcrn Cifst's Beifall unb 
^uftimmung gefunben. Sed de hoc hactenus! 

3(^ bin jei^t etmas in 2(nfprud) genommen, ba \<b auger 
meinen Stunben in ber t^ebraifdjcn Sd^ule nod; bie eines erfranften 
Cel^rers ertl^eile unb mit ben 3u^d^^ geftern bas Bud) Hid^ter 
angefangen. — ^ätte idj nur mit meinen Pfalmen gemartet! 3^^^ 
wo xdj jte fo genau unb bis ins £in5elnfte eingel^cnb burd;mad)e unb 
erflare, fet)e id^ gar Iltand^es, n^as bie insipifd^en sat^Ireicb er« 
fd^ienenen (Commentare niAt gefeiten, unb sugleid; wie unenblidp 
utrflcf bie Bibclȣfegefe aud; nur pon bem gar nid^t I}od;geftecften 
§iele eines Ieiblid;en Perftänbniffcs ift. 

£l)e man nur ben alten e^cgetifd^en IDuft Iosn>irb, i^at man piel 
3U ti^un. Hamentlid^ fel;e id^ erft je^t, n>ie picies in ben nur 5U tpcnig unb 
5U ungefc^itft benu^ten jübifd^cn Kommentaren liegt, mas freilicfo erft 
bann nü^Iid; oirb, taenn man unabt^angig unb felbftftänbig fidj fein 
Urtl)eil gebilbet. 3^ ^^^^ ^f^ ^^^ Commentare angefct^cn ol^nc bie 
geringfte ^orberung. (Enblid; ergab ftd; mir eine neue (Erflarung unb 
bann erf annte id; in einem einscinen ZDorte in einer unfdjcinbaren ®Ioffe 
Safdji's, ben EsraB, audj bes fpätercm Sforno, — CcljrcrsSeudjlin's — 
eine miÜf ommene Beftätigung unb bocb ift anbrerfcits nid^t 5U über* 
feljen, bafi es oft meljr ein 3"f^"ft/ «i^ glürflidjes tZa\ien mar, bas 
bie 2IIten an ber ein 5 einen Stelle bas Hed^te folgen lieg, als ein 
flares, einfeitiges (Einbringen in ©eift unb ^ufawmen^ang bes 
Stucfes. Darin ftnb fte faft burd^aus unsupcrläffig. 

3I?re 2tubien5 Ifat midj unenblid? intcrcffirt, unb a>as Sie 
bemerfen, ift fo waijr, fo burdjaus aus bem iflarfc ber Sadjc 
gefd^opft, ba^ XXidfis E^insugefügt werben fann. f^alten Sie aber 
audj bem OTnifter 5U (ßute, n>as unferc Sabbiner, Prebiger, 
Seformatoren, ^winglis, Cutljers, Calvins — bei aller fritifd^en 
unb anatomifc^en (Befd^idHid^feit pergeffen ober nid^t gelernt — ober 



u. 



;:>o 



nic^t HDiffen woVicn, ba^ bie lebenMge Bemegung, bas 3ucfcn6e, 
pulftrcnöe Ceben, ftd; ntc^t in jormcin, ni(^t 6urcb ftarre 2lb» 
ftraftionen, nid;! burcfo I}ot}Ie (Cl^coreme bannen, t^eraufbcfd^mSren 
ober abtSbten laffe. Sie iPoUen burd; djcmx^dfc ilnaly^c bie Seftanb« 
tl^eUe be5 Organismus erfennen, unb meinen, burcb biefe £rfenntnif 
bas £eben erseugen, nad^fc^affen ju fSnnen. 

IDal^rl^aftig ! CieberaÜe bie ^^itual-CEobices mit il^ren ZTlinutien 
obferoiren — als auf eine ^ormel fd;n>ören, wo mir im Ztugenblicfe bes 
2(usfpred^ns bas Blut erftarrte, als fprad^' idj eine Cüge aus, als miber- 
legte mein lebenbiges organifd^es <ßefü(;I ben nüd^ternen, pom trocfenen 
Perftanbe jufammengeleimten Canon 1 ZDarum ftellen fte fidj nid^t 
mit il^ren Vr&ften unb (Einfid^ten in medias res? mie eben bie 
Perfonen unb Sacben finb, n>ie {ie biefelben porftnben? UTad^en 
fte's boc^ alle, als n>are por il^nen gamid^ts bagevefen! 

(Erft neuli^ fagf id; in ber v^^bigt : Das ganse ZDefen unb (Treiben 
im heutigen 3s^<^^I g^I?c pon bem Sa|e (^iob) aus: „ZDir ftnb pon 
geftem unb »iffen nidjt!" Die (ßcfc^idjte ftubircn fte als ein jf^Krtes, 
2tutoren unb Büc^ertitel eruiren {ie mit berfelben 2{enaftlid;feit n>ie 
meilanb bie inif(^ungsperl;altnifre Pon bosor becholov. Das nennen fie 
minutiös, abermi^igl ii^re ZTiifroIogic ift bie redete! (ßiebt es ein 
3ubent^um — unb id; bitte mir aus, ba% man es nid;t in schema 
jisrael, — n>ie mir einmal ber Hauptmann Burg fagtc, bem idj's gern 
i^ingel^en lief — perbunne unb biefen £f tract als bie €ffen5 be5ei^ne, 
bie feit 3al}rtaufenben in lebenbiger, fräftiger Selbftftdnbigfeit ftd; 
5U einer Citteratur, bie immens unb pielfeitig ift, o^ie nur irgenb 
eine — unb 3U einer confequenten £ebensan{td;t {td; tyerausgearbeitet 

— fo tretet in bie Spuren ein, bie il^r feilet unb bilbet es mit feinen 
liräften meiter fortl gebet ben erlal^mten (ßeiftern Sd^mung, ben 
matten 2trmen Kraft, ben erlat^menben Knieen Starfe, beutet ben 
Sc^oos ber Ce^re aus, förbert Verborgenes an's Cid^t, sieltet ben 
Heid;tl}um ber ZPiffenfd^aft, Bilbung tpinein unb fo bem (ßansen 
neue Säfte jul 

Das Sünbenregifter alter Habbiner nü^t uns gar nid^ts 

— bie P^rafeologie pon ber (Erftarrung unb Perfnöc^erung 
aud^ nid^t I Das l^altet für eud;, ba5U feib il^r ja eben, tebm unb 
(ßeift unb ^vi^dfe in bie Cebloftgf cit 5U bringen 1 Statt 5U beleben — 
fritiftrt ii^r, ftatt 5U I^elfen unb 5U I^eilen, ersalylt ii^r uns eine 

^ <5efd9id;te ber Kranf I^eit I bie muf ber 2(r5t f ennen, aber nid;t ber 
Patient ZDie ber mieber gefunbct, glaubt er's eud; gern aufs 
ZDort, ba^ er frul^er falfd^ bet^anbclt Q)orben unb ba^ üft bie 
2Iesf ulape unb 5ippohates feib! 3t;r mad;t es eud; 5um (ßefd^äfte, 
I^ier unb bort eme munbe Stelle aufsubecten — u>arum 5eigt it^r 
nid^t auf bie gefunben? — it^r fuc^et bie Sc^mad^en t^eraus — 
marum nidbt lieber bie Kraft unb bie ßüUe ber por^anbenen Safte 7 
^\di permif[e an (Eud; Heblid^feit unb Ciebe, Ciebe, Eingebung, 
Iad;ft<^t — blinb bin id; maljr^aftig andj nid^tl — aber es ift 
eine gute Sac^e, bie in fiJti ftarf genug ift, um fold^c 2(ftergebilbe 



tf 



— 36 — 



5U übertpinbcn unb aussufd^etben. ^abt tl^r für bas ^x\icxe\\c, für 
bas t^r fte^ct, feine Ciebe — fo laffct es! es rotrb fidj fdjon felber 
Ijelfen, unb gctDif toirb bie natürlidjc ^eilfraft bes ©rganismus fo 
ptel tljun, als bie fliefmüttcrlidjc Pflege eines abgünftigcn 2tr5teS; 
bem es nic^t um ben Patienten, fonbern um feine CE;eorie unb ben 
Hadjn>eis iljrer Hidjtigfeit 3U tljun iftl — 

©eben Sie Tldji, liebfter Deit ! ob jemals ein Propljctenmort je^t in 
einem anbcrem Sinne dtirt roirb, als um irgenb einen Beleg für eine 
Cieblingsmeinung ab5ugeben ! Sie merben als ^eugen für bas HegatiDe, 
Deftruftioe Ijerbeigcljolt — ben gewaltigen Con iljrer lebenbigen ©lut, 
iljrer gläubigen, feficn, eifernen ^VLvcv[idit, ben erfennt man äftljetifd) 
n>oIjI an. — £on?tIj; fjerber, (Eidjijorn Ijaben's getljan, alfo bürfen 
mir's nadjtljun — aber biefen Sdjroung ber (ßegenmart geben, bie 
in iljrer ilTattljersigfeit iljn »atjrijaftig braueben fann — nein! 
Das ift myftifdj ! IDas bie fjerren für einen Dünfel Ijaben ! IDenn 
fie nic^t für bas reine IDaffer ber ituf- ober llbflärung forgen — 
»are Idngft gan3 ^^sxael in ^infternif ! — „Dürfen mir Icberne 
Sdjutje am Jom Kippur tragen?" Lebensfrage bes 3"^^"*^^^^/ 
erörtert in einer langen Prebigl am Perfoljnungstage ! 

„ITleine anbädjtigen 5"l?Srer! je^t ift bas 3aljr \8^0. JDir 
muffen pernünftig fein unb moUen Bürger fein! Da bürfen n>ir 
burdj nidjts auffallen! Seljet, (5ott a>iü ein reines ßer5, einen 
Ijausbacfenen Derftanbl (Er fetjrt fidj nidjt baran, ob Cure ßn^e 
mit ßxU ober Ceber befc^uljet fxnb, rielmeljr baran, baf fie nadf 
feiner bünbe geljen! (Euere üäter roaren bumm! ® feib flüger 
unb erleudjtet unb sieljet fogleidj Stiefel anl Sonft feib 3^^ 
©rt^oboye, ^anatifer, JDerfljeilige, ^^nngläubige ! Dann feib 3^^ 
ZHyftifer, ^inftcrlinge, — bas reine 3ubentljum bas lautet: tCljue 
He^t unb fdjeue Hiemanb ! Dann braudjt 3^t feinen Derföf^nungs' 
tag! Dann mirb ber (5eift ber Crleud^tung um uns unb in uns 
fein! 2IIfo mog' es gefdjeljen! 2Imen! Umen! 2Imen!" 

3ft CS ein IDunber, menn bem afdjgrauen Hiljilismus einer- 
feits ber toUe ^irfdj mit feiner pijilofopljie bes Sdjuldjan '2Iruc^, 
mit feinen (Eibaug unb IHismauf in feiner pl}iIofopt;ie bes tTafdjIid^' 
mad^ens entgegeneilt? unb ^err ZTlenbel ^eg — ebenfalls ein Ver- 
treter ber reinen Denfgläubigfeit (mas t^ätte wolfl £)egel 5U bem 
fauberen ZDorte gefagt? biefcr fdjonen Kategorie ber neueften 
jübifdjen Seligions-Pljilofopl^ie ?) — breitet in feinem „3fraeliten" 
bie ,;gefunben 2tnfidjten", geläuterte Begriffe aus, 5U Zlu^ unb 
frommen ber bummen 3^^^"/ 5" benen idj 5. B. audj geljore. 
lerr ^e^ fennt 5n>ar mal^rfd^einliä; faum bie Bibel, nod; menigcr 
leift unb 3"I?öI< ^^^ »eiteren litterarifdjen (Entroicfelung. 3^^^t — 
er njirft praftifdj! — ® bas ift eine fauberc IDirtljfdjaft ! IDaljr- 
^aftig! berZRinifter Ijat Sedjt! — Die ^^loten nennen bies: IDefen 
(ßottes; idj nenne es: geiftlos, bumm, närrifdj, unnü^l 

Doc^ moin ^iincn bies? 2TlünbIidj muffen n?ir bas erörtern! 
3c^ fürchte, ba^ xdf ^ifncn unperftänblid? bin! 3^ ^^^c biefe 



u 



— 37 — 

(Btbanhn feit 5 3al}rcn in meinem Kopfe l^in« unb IfetgetoUt, baff 
fte mir mie ST.S. (C. geläufig ftnb, unö i^ fiberfpringe gemif Zttittel' 
glieber, 6ie nbtlfXQ {tnb. 3^^^^ (larer ipirb mir IDefen unb Kern 
bes 3ubent^um&, immer (larer bas Hu^Iofe unb l^erfel^rte bes 
CreibenS; mie es bisl^er deübt morben, bas noc^ ein gut (T^eil 
X)oItairef<^er Säfte, burd^ Vod. jrieblanbers Senbfd^reiberi praftifc^ 
eingeffitjrt, in ^xdf tragt. (Es ift bodf ifdlt n>eiter nid;ts als : Heligion! 
nun ja, man brauet fie molfl — tijcüs als Zllittel 5ur Bänbigung 
bes psbels, 5um Köber ber Dummen unb bann, — in gemiffen 
Cagen bes Cebens. Der orbentlid^c UTenfd; i^at fte fif unb fertig 
an ^dfl Der Kluge u>ei0, n>as bie (ßlotfe gefd^Iagenl 2lber bas 
Volt — bas Pott — für bas muffen »ir fein. 

IDast^ut bas Polt? 2IUe tTage, fagt ein anberer: 3^ ^^^ ^n 
Kluger unb nimmt mit tTI^cil an ben Beratt^ungen. Das Parterre ftellt 
ftd; auf bie Sül^ne ! Zt>o ftnb bie Sdjaufpieler ? ZDo bas Publicum ? 
^ür wen wirb gefpielt ? — (ßenug bapon ! XDenn Sie mic^ nur red^t 
oerftanben ! (ßeift unb Ceben, ein I)oI}eres ibeeUes Itloment überall 
5U erfennen, bas <£rfannte aus$ufpred;en, bas 3^^^^^^^^ ^^ feiner 
2na(fct unb ZDürbe als eine 2{nleitung 5U biefer holderen ^^ff^^d 
bes tebens barsuftellen — feine 3"f^i*^^i^"<^" ^^^ ilusbrucf feiner 
3bccn, feine ©efdjidjte in iljrer bcleljrcnben, crijcbcnben Vfladii, bie 
Stimmen feiner (ßottesmSnner in iljrcr tief gefdjöpftcn, tief ergreifenben 
Kraft, feine Bebeutung für bie <ßegenn>art, bie ber (ßcgenroart für 
uns — 3um Beipuftfein ju bringen, bas fud;' xii, fo meit (Sott 
f^elfen XDiU in mir felbcr unb in ben Büdnern unb Sd^ä^en ber 
IDeisi^eit meines Polfes — ber ITIattt^ersigfeit unb Ol^nmad^t, ber 
Kned?tfd;aft unter bem Banne eines materiellen gebanfenlofen (Treibens 
bejt ^erolbruf 3U anbrer l^ol^erer 2Irbeit, 5ur Hu^ung eblerer Kräfte 
entgegenfd^allen 5U laffen — bas ift mein Beruf, unb id; tröffe 3U 
(ßott, gan5 umfonft ftet^e id; nid^t ba! — 

I^ie beiben oben 5. 36 trwöhnien perfonen, I^irfc^ unb £}e§, oerbtenen, 
fd^on um ini^oerfkAnbniffe 3» 5erft5rm, eine naivere Seleuchfnng. €etbrr fetalen 
Betbe in bem DerbienjhK>nen Sammehocrf, ber „^Uqtmtmen Dentfd^en Bto^rapl^ie'', 
bie boc^ jebem frote^anttfdjen Pfarrer einen oft flbergrogen plag einr&nmt. 

Samuel £>irfd}, ntdpt 3U oermed^feln mit Samfon Hapl^ael f^irfc^, bem 
befannten jfibrer ber jranffurter (Drtl)obo^en, 3um Unterfdtiebe Don btefem oft 
ber £n;embttr9er Qirfc^ genannt, geboren \eo5, gefrorben ^889, n>ar einer ber 
rabtfalften jflbtfc^en 2leformer, ber gerabe aus * bicfem <5runbe von Sad^s mit 
«einem fo mtniq fc^meid^ellKiften €)>ipbeton belegt »nrbe. €r oar 5uerft Habbiner 
{n DeffaUf bann in £ufembnrg, ging fp&ter na<^ 2Imerifa, wo er in pifilabelpl)ia 
unb (Ll^icago n>irhe. Seine nicbt allsn ausgebreitete fd7riftftellerifd)e (Lf^Attgfett 
be3og {id> auf bas von jfibifc^en (Selel^rten fonfl menig gepflegte (Sebiet ber 
HeIigion$pl}ilofopl}ie. Seine in biefen 2(rbeiten ausgefprod^enen 2In{td^en fu<^ten 
bie 2Inf(^anungen hts ^n^entl^ums mit btn jorberungen ber pf^ilofopl^te 3U oer* 
föl^nen unb jflbifd^e (Eigenthflmlicbfeiten pon bem Stanbpunft ber allgemeinen 
ptfilofopi^ie aus, ni<^t 9on innen l^eraus, l^iflortfd^'bogmatifc^ 5U erflAren. Das 
gro§e IPerf , beffen plan f<^ in feine ^ud^bjat^re gel^ört, unb von bem einselne 



Lr' 



— ."S — 

Slnbenttniani «nb 2lbfchntt*c in gritiiiioini lln^ geitfdyrtftfii rrfd>ifiicii. foUtc ^fTl 
(Eitel fflbren : „5>i^eni bcr rcligidfcii 2Iiifd;aiiiiiTa bc« 3"^^ "^^^^"1- ^nb fein Ter» 
hfllfni^ jnm Bctbentbtiin uttb Cbriftcnthuni nnb jur abfolulcn f bilcfcpbic". Ton 
bicfctn ITcrfe würbe jebccb nur b.T erfte 2?aiib rerJffenllidjt : „Die Heligicn«* 
pbilofcpbie ber 3iibni ober bas prinsip ber jflbifd^en ^eliaionsonfduiüuiig.'' 
^lAberes Aber fein Svfi^tni {iel>c bei in. Kayferling „Die jflbifd^e Ititeratur 
feit ITlenbelsfol^n'', im 3. Banbe bes XTerfes pon lüinter nnb IPflnfd^e, 
„Die jflbifc^e Citeratnr" S. 873 f. Piefem ITerfe finb aud> bie fibrigeit 
tloti3en Aber I^irfd; nnb Be§ entnommen. f^ 

ITlenbel Befi, geboreit am \7. 2nAr5 |60T 5U Stobt iengisfelb, aeftorben 
am 29. September \B77 yi (Eifenad^, mar einer ber entfcbiebenften Vertreter 
jubifcber 2ieform»3^f^- Seine geitfdjrift, „Der Israelit bc5 \9. ^ö'ir» 
bunberts", bie 1839—48, allerbings in perfdviebenen (Seftalten unb mit nid^t 
eben glAn5enben Sdjicffalen, erfd^ien, roar ein fcbarf, oft gieiftreid> gefd^riebenes, 
rficffid^tslos porgebenbes Blatt. Beg mar fein <SeIef?rter, mirfte baber nur burd« 
populäre 2lrttfel nnb burd; Prebigten; bie il|m Pon Sad^s gcmorbene Perurtt^eilung 
perbient er gevig nid^t. '^di wtt%, ha% mein £)ater ben fflf^nen, geif^pollen, 
d^araherfeften ITtann, mit beffen Kabifalismus unb Kampfesmeife er bnrd^aus 
nid^t immer flbereinfHmmte, fel^r fd^d^e. Um Sad>5* ZHeinung entfd^ieben l^erpor* 
treten ju laffen, f^abe ic^ auc^ an biefen Stellen bie ftarfe, menn aud> ungered)te 
Brnrtf^eilung ntd^t 5U milbem gefud^t. 

man erfennt ans ben bisfier mitgett^cilten Stflcfen. ha% bie Entfernung beiber 
jreunbe bie freunbfd^aftlid^e €mpftnbnng ftdrfte, ftatt fie 3U f(bn>Jld)en unb ha% gerabe 
has größer merbenbe 3ntereffe Deits fflr jfibifc^e Dinge bas mittbeilnngsbebflrfnijs 
mAd^tig anregte. Diefes aber lie^ fid? bei ii^nen, n>ie bei ftarF befd^Aftigten 
Zn&nnem flberl^anpt, brieflid; iiid^t PdUig befriebigen. Dal^er fänbigte Deit am 
6. ^nV\ ^8^0 bem jreunbe feinen €ntfd)lug an, bei (Gelegenheit einer Seife Aber 
KSfen, iDot^in er feine jran 3U bringen gebadete, Aber ITeimar nnb £eip5ig, wo er 
gefd^Aftlid^ 3u tf^un l\aitt, if^n in präg 3U befnd^en. Dies gefd)af} benn aud^ in 
ber erften £}&lfte ^Inguft. 

3n einem mei;rtAgigen Snfammenfein »urben perfönlid^e unb bie ob* 
fd^ipebenben oUgemetnen 2Ingelegenl)eiten befprodjen; bie gro^e 3^^^$^^^! bie 
3n>tf(l^en ben {rennbrn l^errfcl^te, !am aud; baburd; 3um 2lusbni(f, ha% pon 
tf^nen nun in ber 2lnrebe bos traulid^e Du gebraucht mürbe. Kaum l^eim« 
gefeiert, fcl^rieb Dett am 23. 2lngttfl ^8^0: 

w3<^ fc^retbe Dir einige flAd^tige feilen, um Dir nod^ einmal ben <9enn§ 
bes <51Aifes aus3nbrA(fen, ben td; in ben fttr3en (Cagen meines bortigen Slufent* 
f^alts empfnnben l^be; mir l^aben uns beibe ein <£apital haxan gefammelt, has 
freilid^ itic^t fAr oXLyi lange Jett ausreicht, aber (Sottlob auc^ nod^ nid>t 3U €nbe 
fein mirb, memt uns ber Qimmel mieber 3ufammenfAf)ri'' 

21m 7. 3uni ys^o mar jriebric^ IPilf^elm III. geworben. Die ^nbtn 
Berlins nnb gan3 Preußens f^ofpten unter feinem tlad^folger auf eine neue geit, 
bie aud^ pon btn ütteraten aller Sd^attirungen erfel|nt mürbe. Pon biefen 
£}offnttngen finb aud^ nnfere Briefe erfAllt. Sc^on in bem ebenangefAf^rten Briefe 
melbet Dett: »r^lles, mos ber je^ige König bis jegt getf^an f^at, 3eugt pon eblem 
n^illen" unb als S^^^S^^fi ^^^^ toleranteren (ßeftnnung fAf^rt er an, ha% pon 



- 39 - 

20,000 bett Firmen ber Biaht Serltn pcrmad^ten Sbalcm 500 ber jflbifd^eit 
<5emeinbr auf au5brä(flid>en ^cfebl hes regierenben Königf fiberiDtefen 
morben ftnb. 

Der eintritt bcr neuen Keaierung brad^te au<b bie Habbineranciele$enf}eit 
iDieber in j'u^. 2Im t^ulbioiungstag mngte in bcr Synagoge eine prebigt 
cielfahen werben ; bic Berliner (5emeinbe befag aber feinen prebiger. l^eit mAre 
am meiften bafflr gemefen, einen 0bcrrabbiner 5U berufen, ber sngleic^ prebiger 
wAre; fflr eine folcbe (Entfd^eibung varen aber bie menigften feiner CoUegen 3U 
geirinnen. SadiS^ Berufung ftimmten €in3elne 5U ; aber um als Habbiner berufen 
5n merben, i^ätte btefer eines Kabbinatsseugnif^es beburft, beffen ZTad^fuc^en er 
einftveilen entfcbieben ablel^nte. 

Pon btn €tn3elf^eiten biefer IPabI gibt ber folgenbe Brief pom ^, (Dfiober 
^8^0 Kunbe, ber 5ugletd} ein allgemeines Stimmungsbilb gibt, bos nod^ beute, 
obgleid) jene Reiten längfl porbei finb, großes 3"*fr^ff^ berporrufen bflrfte. — 
Der in bem Briefe ermdl^nte alte j. 21. St&gemann ift ber mit Daml^agen 
befreunbete unb burd) beffen publifationen befonbers begannt geworbene l^of^e 
Staatsbeamte (t 763— ^840, geft. am \7. Dejember, alfo nur 2 IRonate nad? 
^Ibfenbung nnferes Briefes). €r tliat fid) aud; als Dichter l^erpor, 3. B. oon 
Sd;lad)tgef&ngen, bie if;m in unfern Briefen ben Hamen (TyrtAus eintrugen unb 
fein 5aus in Berlin mar ein XTlittelpunft ebler (5efettigfett. (Dgl. (Seiger, Berlin, 
bef. II , S. ^70.) Burg, ber bamals oerftorbene Dorftel^er, nid^t 3U oerved^feln 
mit bem ITlajor ITteno Burg, x>on meld; le^terem oben bie Hebe mar, mar '^acoh 
niofes Burg, geboren €nhc 3uli 178^, gef^orben i\. September ^8^0. & mar 
Kaufmann, feit ^82? 0ber«£otterie'€inne!^mer, feit bem 3abre i82^ ^leltef^en* 
Steüpertreter unb Dorftel^er. gu feinen Perbienfren um bie (Semeinbe gel^örte 
namentliil^ feine (Ll^atigfeit in ber neubegrünbeten ^Irmen>Commiffton. (Diefe 
ZToti3en verbanfe id? £)erm 21. Bubmig.) ^lud; Sad^s mar, mie Deit, x>on 
feiner balbigen Berufung nad) Berlin. fo fefr flberseugt, ba% er, mie er in einem 
Brief (2Infang (Dftober \8^o), in bem er freilid) bem jrennbe oor flbermAf igem 
DrAngen unb ^aften abrAtl), er3At)lte, hm pragem <5emeinbe«Dorftel;em bie Der* 
lAngemng fernes Contractes auf fernere ^rei 3af}re oermeigerte. 

Peil an SadfS. Serltn, ^. ©ftober ^8^0. 

ZITein lieber j^^^^^l ^u t^aft 5U prebigen, xdi audf, aber 
nidjt auf ber Hanyl, unb bas nimmt faft nodj mc^r ^c\t 3wben 
unb £)immcl unb ehpas (ßutcnbcrg basmifc^en, bas wat meinlLage- 
merf. 2Iber es rüt^rt ^i), bic Ceute traben TXlvLffj unb ^uperfid^t^ 
es ift ein neues Ceben unb man muf bas €ifen fd^micben, fo lang 
* es I^eif ift. Soll xdi nun mie ein el^rlid^er (Cl^ronift, pom a beginnen ? 
3d} fd^icfe bod; lieber bas u) Poraus, um besn>iUen xdf bicfen Brief 
bis je^t persögert I^abe. 2IIfo — am Dienftag mar unfer £}irfd^felb 
5urüc(gefommen, unb auf ben Donnerftag mürbe eine auf erorbent« 
lid^e Si^ung angefe^t, unb iwat über bie Berufung eines Dajan. 
3d} t?abe meine Sad^e portrefflid; eingeleitet, bic fd^iefen ^n^idfUn, 
bie immer nod; I^ier unb ba auftaud^ten, gclcgentlid^ gefappt unb 
I^atte tpirflid; eine tabula rasa gemad^t, bie meinen Samen aufsu- 
nel^men, trefflid; geeignet mar. 



-k 



^ Afi — 






3oeI Zneyer ix>ar fo pon nitr, unb tDot^I aud) Don feinem 
Bruber cnbohrinirt^ baff bcv 2Intrag von il^m ausging, er 
i^ielt eine Hebe, in 6er er, mir 5um l}5d;ften (ßaubium, meine 
eignen (ßebanfen auseinanber fe^te — was foU id; Sir fagen, 
fotDoi^I in ber Hotl^ipenbigfeit, einen brüten Sajan 5U mä^cxx, 
als andf barin, ba^ Du ber homme n^cessaire feift, ftimmten 
2IIIe uberein, biefer (Et^eil ber Debatte mar fd^nell beenbigt unb 
nur bie 2(rt unb ZDeife, iDie man ftd^ ber Bel^orbe gegenüber 
5U perl^alten t^abe, iDurbe in Seratljung gesogen. 2IIfo bas erfte 
unb fomit bas roid^tigfte Stabium märe burd^gemad^t, einftimmig, 
leiber aber fel^Ite bir £ine Stimme, bie nun auf emig perftummt 
ift — unfer Burg, ber unermüblid^e, ber einsig Unerfe^Iic^e pon 
uns 2UIen, ift uns, mie Du fd;on miffen mirft, burd^ ben tTob ent* 
riffen morben. 

Die jarbe ber folgenben Debatte mar burd; ein ^mifc^en« 
(Ereigni^, nämlic^ baburd^ beftimmt morben, baf ein erneuter 
Befehl jum SIblegen bes berüljmten (Coftümes — ITTü^e unb 
3örfe — gefommen mar. Die Sadje ift gans in ber 0rbnuug, 
bie abfc^Iaglid^e 2Intmort ber Bel^örben batirt nod; aus ben Reiten 
bes Seeligen, es ift ein Be fei} I porl^anben, ben ber Polisei-präfibent 
in mot^ImoQenber 2(bftd;t bisl^er nid^t ausgefül^rt Ijattc, aber auf bie 
Cange fann er felbft, menn pon Seiten bes STiinifterii monirt mirb, 
nid;t bagegen antämpfen, unb es mirb monirt, meil bics in ber 
(ßefd^äftsorbnung begrünbet ift — mir trotten nunmel^r, ba alle 
3nftan5en erfd^öpft maren, an ben König gelten muffen, aber bagegen 
l^abe id; fd;on feit langer ^eit protcftirt. Die Sad^c I^at als 
Sd{\boUtii eine relatipe IDid^tigfeit ert^alten; barf man bem König 
5umutl;en, baf er {ie gleid^ Pon biefer Seite auffaft? 3f^ ^^^^ 
pielmei^r Poraus5ufe1^en, ba^ £r, ber 5U Spott unb IDi^ fo geneigt 
ift, bas (5any Pon ber Seite bes Cädierlid^en anfe^en mürbe ? Unb 
barf er bie erfte 3ubenfad;e, bie it;m porfommt, aus biefem <ßefid;ts- 
punft betradften ? 2IIfo unter smei Uebeln bas geringere, ben fursen 
Criumpt; ber Sd^Ied^tenl 

Dies 3^^^'^^^35^ ^^^^ ^^^ iSefellfd^aft 5ur auferften Dor- 
fi^t geftimmt, unb xdj muf geftetjen, baf id; mit bem €rgebnif 
ber Debatte burd^aus einperftanben bin. £s ift nämlid^ be- 
fdfloffen morben, unb smor in Deinem 3"^^^^ff^f bepor man an 
bie (ßemeinbe geljt (bie „27 unb 33 ZHänner")/ bie nöt^igen Sd^ritte 
bei .bem (CuItus-ZTlinifterio ju tljun. Das betreffenbe Concept 
ju einem Sd^reiben an baffelbe mirb bis 5um 2tbfenben fertig 
get^alten, jebod^ foU ber neue ZHinifter abgemartet merben, ber immer 
nod; nid^t fein 2(mt angetreten ^at; bies ift eine conditio sine qua 
non, ba mit einem interimiftifd^en iTiinifterium 21ngelegent}eiten, bie 
eine 2Ienberung im Princip porausfei^en, nic^t perl^anbelt merben 
fönnen. Ueber bas ZRag beffen, mas mir beantragen moUen, ^nb 
mir noc^ nid^t einperftanben, nur eine Sic^erftellung moUen mir 
gegen etmaige Denunciationen unb Berufungen auf bie famofe 



1 



\.' 



— 41 - 

Cabinclsorbrc ooni 3^^^^^ \8-5 erlangen unb auf fo gefidjerter 
Safis mit itnferm 2Jnlrage an öie €cmein6e Ijeroortrelcn. . Tcine 
rorläufige £intx)illigung iDirb auf meine ^uficberung üorau^' 
oefc^t; 6em Zllinifterium rrirö nodj fein beftimmter Ztame genannt, 
t)u irirft erft bann genannt, xoenn bie Sad;e fo gut als in ®rbnung 
ift, unb ein beftimmter 2Intrag an Did^ trirb erft geftellt mcrben, 
menn man Dir bie Sebingungen flar unb beftimmt mittljeilen fann. 
Sollte €idjFjorn erft 5um neuen 3^^^^*^ antreten, fo bleibt bie Sadje 
bis baljin liegen, bodj Ijoffc idj nidjt, ha^ ber Don fo Dielen unb 
für fo Pieles ^erbeigetDÜnfdjte geitpunft fo lange fidj perjögern 
iDirb; aus mand^en Seiner 2Ieu0erungen glaube id; aber fd^Iiefen 
5U fönnen, ha^ Dir biefe 2Irt, bie Sadjc 5U betreiben, ebenfalls am 
beften sufagen toirb. 

8. ©ctober. 

Dicfer Brief follte Dir 5um Knbeifen 5ufommcn, 5ur ^cA, 
mann' bie erften Sterne funfein, foUteft Du iljn erblicfcn, 
fclber einen Stern, unb, »ill's (Sott, einen glüdrerljeigenben ! 2lber 
es war mir nie^t moglid;, ii^n 5U üollenben unb fo toirft Du Did> 
fdjon in ber taubijütte an ben fdjöncn ^Öffnungen n>ärmen muffen, 
ba es oFjnebies 5iemlidj »interlidj ift. Ziur €ins pcrgif nidjt, unb 
idv miO lieber 5ur Ungebüjbr baran erinnern, bas Diplom ndmlid; 
unb perfdjaffe es Dir bei Seiten, bamit es Dir nidjt feljlt, menn Du 
es notf^menbig braue^ft; es ift nid;t 5U umgel^en, unb je mel^r Du 
Did) fträuben roirft, es beisubringen, befto met^r Itad^brucf giebft Du 
einer ^^nnalität, bie 3^^^^^^"^ bafür anerfcnnt, aber audj als 
fold^e als abgetl^an unb erfüllt porausfe^t. 

3m oorigen ITlonat famen bie Deputirten aus Breslau unb 
Königsberg i. Pr,, mit benen »äljrenb meiner Jlbtoefenljeit biefer 
^eitpunft ber Conferens perabrebet morben mar. Daf 2IIIes, mas 
id; Dir I^ierüber mittt^eile, tiefftes <5ebeimnif ift, braud^e ie^ best^alb 
nidjt ausbrücflic^ 5U bemerfen, meil Du bort faum (Selegent^eit unb 
Hei5 $um piaubem traben mirft, aber id; mag es aus Pflid^tgefäE^I 
bod^ nidjt unterlaffen. (Es mürbe befd^Ioffen, bie (ßejtnnung bes 
Königs 5U prüfen unb, fobalb als irgenb möglid^ mit bem (ßefud)c 
um PoUftänbige 2lusfttl}rung bes (Ebicts pom \\. TXiaxi \8\2, b. ^. 
um PO Ilige (ßleic^ftcllung, Ijerporsutreten ; bei meitem bie 
TXltlmaljil ftimmtc für biefe Cntfc^iebenljeit ber ZITaafregel, nur 
ein finjiger moUte lapiren unb 2Inbre t^atten anbre Bebenfen. ITTir 
mürbe bie 2Ibfaffung ber Petition aufgetragen, ober pielmet^r: id^ 
t}abe fie mir ausgebeten, ba id; Hubo biefelbe nid^t anpertrauen 
mollte. Keine juriftifd^e 2Iusfüt}rung, eine Darftellung mollte id;, 
bie ben S^ftanb ber 3^^^" ^^^ (ßemütljc bes Königs menfdjiid? 
nal^e rücft, bie ZDirfungen foUen it^m anfdiaulid; merben, bie eine 
allfeits gehemmte Kraftentmicflung tjerporbringt, bas geiftige Unglüct, 
bie ^erfaljrenljeit aller berjenigen Cebensmege, bie etmas ^öljercs 
als bas (ßemerbe erftreben — bas 2tIIes i^abe id; mit ^^^^^^ 
gemalt, bie man fonft nidjt 5U einer amtlidjen Denf fdjrift permenbet. 



\' 



— 42 — 



bic id) aber mit 2Ibfid;t nidjt pcrfcbmöt^t Ifabc, ix>eil idf alaubc, 
6a0 fte iljrc JDirfung tljun ipcrbcn. 3" ^^^^^ jiDcitcn Si^ung 
muröc meine Raffung mit Slbänöerung einiger Details genet^migt 
un6 wirb munbirt, fobalb 6er neue JlTinifter ernannt ift; öenn 
obgleidi 6ie Scbrift redjt perfönlidj an öen König geridjtct ift, fo 
muf man bodj audj barauf gefaft fein, 6a§ fic öem JTlinifter 5um 
Bericht übergeben »irb. — I)er gefammte Breslauer unb Königs» 
berger Porftanb mirb fie mit uns unterseidjnen unb fo gel)t biefer 
Schritt pon ben ^auptgemeinben ber alten ProDin^en aus, in bcnen 
bas (Ebict feine (ßeltung I)at. Selbft tpenn uns 2(Ues abgefd^Iagen 
wirb, fo ift bie moralifdje IDirhmg foldjer gemeinfam ausgefütjrten 
inaafregel oon Bebeutung. IlTeinft Du nic^t audj? 

3d? tDoUte, ich fönnte Dir meine 2trbeit porlegen, bie mir, unter 
uns gefagt, gelungen ift : icij Ijabc nichts pergeffen, fogar bes unu>ürbigen 
(Sebraudies mirb gebäcljt, ben ber Staat Pon ber (Caufe madjt. 
^reimuttj ift in mandjen ^äU^" uns, gemiffen 2Tlenfdjen gegenüber, 
bie t^öd^fte Klugl^eit unb iq benfe mid; nietet geirrt 5U traben, wenn 
\A audf biefen ßall barunter iäi)U. Daf $eputirte t^ier maren, 
ift, ipie Du benfen fannft, fein ©cljeimni^ geblieben; tocnn nur 
unfer Befcbluf eins bleibt, ba Ifxcx 2IIIes barauf anfommt 5U über- 
rafd^en unb bie Stimmung 5U erobern. £inem 2Ibenbbrot, bas ber 
üorftanb feinen (Bäften gab, woljnte auA 3fö^ ^Y^" (ßolbfdjmib 
aus Conbon bei; ber eifrigfte Perfatjrer ber (cmancipation in £nglanb. 

Heber bie jübifdjen (Elementarfdjulen ift ein <ßefe^ porbereitet, 
über bas mir ber alte 78]at}rige Stägemann ülittt^eilungen mad^te; 
nadi pielen pt}afen bes Unftnns unb ber au^crften Somirti^eit, bie 
es burd^laufen, ift es enblid; auf liberale (ßrunblagen geftellt morben; 
ber Eintrag gel^t fogar bal^in, bag ber Staat überall, tpo bie 
(ßemeinbe 5ur (Errichtung einer Schule bie nött^igen Zlttttel nid^t 
auf5ubringen im Stanbe ift, gufdjüffe madjen foU, eine Derfügung, 
bie, ipenn jte in's teben tritt, bas gan3e Princip einer tolerirten 
Heligion über ben Raufen mirft, ba bie (Elementarfd^ule toefentlid^ 
religiöfer Xlatur unb nur bes confeffionellen Unterfc^iebes l^albcr 
eine eigne jübifd^e (Elementarfd^ule erforberlid; ift. Stagemann 
forberte mic^ auf bie (Bebanfen, bie id; it^m entmicfelte, nieber« 
5ufd;reiben unb fo entftanben „Bemerfungen über jübifd^es Sd^ul- 
rnefen^', bie id; nadf einer forgfaltigen Beratt;ung mit ^^^3/ ^^^ 
alten tTyrtäus übergab, ber biefe Sad^e im Staatsrat^e portragen 
foD unb ben Jüngeren Hatijen gern 5eigt, ba^ er überall gut be- 
fd^Iagen ift. (£r ^atte fc^on IDerbern aufgetragen, ba^ id; ja gleic^ 
naci; meiner ^eimfet;r i(;n befud;en foQte. 

2IIs günftiges ^eic^en I;aft Du woljl fd;on erfatjren, ba^ bie 
2tclteften ber 3ubenfdjaft mit bem ITlagiftrat unb ben Stabtperorbneten 
ben König bei feinem €in5uge }u empfangen eingclaben rporben 
n^aren; nrir ftanben in bem amtlidjen Programm aufgefüljrt. Unb 
tpal;renb uns eine gefel|Iici;e jiction bie Hed;te einer Corporation 



— 43 — 

abftrcttct, werben »ir bcn Vertretern bcr Siabi, bcn lleltefien 6er 
Kaufmannfcbaft unb 6en Deputirten 6er ©ciftlidjfeit 5iiaefeIIt, 6ie 
mit uns auf berfelben tEribüne »aren, unö mit benen toir in 
feierlidjem ^u^c 6cm IDacjen bcs Königs folgten. — ^uv f)uI6igunä 
irün6cn toir ein ncues^ofpital, 6. 1). ein neues f)aus ffir 6ie 2IItcr- 
Perforgungs-^Inftalt ; ' Toj bin 5U 6iefem Seljufe mit 3. ineyer in 
6er5ta6t umljergefa^ren un6 Ijabe suUnterscidjnungen aufö;cfor6ert; 
loir Ijaben bis je^t fdjon nalje an \0^000 Cljaler jufammcn un6 
fm6 fdfon jc^t im 5tan6e, 6en pian aussufüljren. 

Ucber unfre (Butcnbergsfeier Ijaft Du woi)l in 6en ^'^'i*""^^" 
gelefcn; £c||^I6fs Hc6c in 6er großen 21ula 6cr Unioerfität un6 
mein ttoaft bei tTifd^c marcn ol;ne Uebertrcibuna 6as Sefte ; icb mar 
einftimmig 5ur 2Jc6e eriDäljIt, Ijabe aber 6ic €l)rc abgeleljnt, mcil 
icb tt>uf te, 6af £., 6cr unen6Iidj piel Scbererci mit 6er ^eier geljabt 
Ijat, pdj fdjon 6arauf Dorbcreitet Ijatte. iUir war es eine grofe 
<ßenuatl;uung, 6ag er gesmungcn ipar, l}eri;»Q;c5utreten un6 id; loar 
boppelt frot), 6a| idi fo lange in Prag gebli^cn mar, 6a id; fonft 
6cm Comite nid;t entgangen märe. 

^u meinem Sd^rccfcn fel^e idh, 6af id; faft geprat^It i^abe, 
aber \d{ l^attc 6icsmal fo t>icl Stoff un6 moUte Dir nid>ts oon all' 
6cm £rfreulid^cn porcntt^alten, mas fid; ereignet l^at. (ßcbc (Sott 
ZDad)StE;um un6 <5c6cit}cn ! 2Im (Särtner foll's nid>t fetalen un6 
bei fo oicl pcrfagtcr tTtjätigfeit 6anfe id> (ßott für je6e (ßclegeni^cit, 
6ic er mir 5ur 2[nmcn6ung meiner Kraft giebt, mopon ie^ immer 
nod) Uebcrfd^ug genug I^abe 5U aUerlei (Sutem un6 Sd^önem; por 
2IUcm aber, Did^ (ßcliebtcfter, in's tfct^ 5U fd^Iicfen un6 Die^ fcft' 
5uI;Qltcn auf cmig. 

€tn litteranfd^er pian Sad^s', ^er in einem ntir nid)t porliegenbcn Briefe 
erörtert nnb ber ebenfo fd»nell aufgegeben mürbe, mie er anfgetoudtt n>or, 
gab Dett 2lnlaf 50 einem Briefe vom |5. Dezember 1840. €5 hanbelt fid^, mie 
ans ber gleid; mitjnil^eilenben Stelle berporsugeben fcbrint, um eine beabjid^tigte 
Sommlnng von SteKen iK>n (römifc^en, griecbifd^en) Sd^riftfteUem Aber 3nben* 
tf^nm, bte Dett als jreunb nnb Bnd^l^anMer gleid? entfd^teben ab(ef}nte. 

Dcil an Sadfs. Berlin, \5. Descmber \S^0. 

3dj fann in Deinen plan nidjt einftimmen. 3e6enfe, mas 
xdf über 6ie Stellung 6er jü6ifd)en ZPiffenfd)aft gefagt l^abe un6 
meldte jlicfarbett 6er (Bele^rfamfeit millft t)n fibernet^men. Du! 
2Iuc^ 2lappoporf 5 Hotiscnfram locft mid; nid^t. Diefes (Bcplänfel 
mit Ueberfel^ungen un6 geleierten Itoten ift ein red^ter Sijabcn in 
unfcrer Citteratur ttn6 perl}in6ert alles grün61id;e, fai^fiiSe ZDifTen, 
alle (EinJTC^l pon ber Bemegung 6er (5e6anten im 3u6entleum. Un6 
nod; 6a5U 6ie 6urc^ bi ft r i f d; e mittt^eilungcn intereff anten Bfid^er 
6es pi^ilo i^aft Du Dir crmat^lt! £a| 6od; 6ie (ßefd^id^tfdereiber 
6tefe Quellen ausbeuten un6 in il^rer Zueife perarbeiten. Bei pt^ilo, 
fo piel idf Pon iljm meig, ift gera6e ber tl^eologifdf-plfilofopleifdje 



— 44 — 

Stanbpunft intereffant unb als eigcnt^ümlic^c lITtfd^ung jüMf^er 
Ortt^obope un6 gricdjifd^cr Heligions-P^ilofopl^ic ift geraöc öiefer 
Stanbpnnft ©om Ijodjftcn j^^^^^ff^ f^^ unfcre 5^^*- 

£ine Schrift über pi}iIo, eine DarfteUung feines Cebens unb feines 
Pl^ilofop^trens mit paffenben Stussügen aus feinen Schriften toäre ein 
Ijöd^ft perbienftlid^es Suc^ unb gerabe basjenigc, was von biefer <5eftalt 
in Vflavi unb Ceben ber (Segenvart einbringen fann, n>ofür idf Dir 
fel}r banfbar fein mürbe. 2lber eine fo planlos unternommene 
Ueberfe^ung einiger Stücfe^ bie nichts aufflären unb ert^ellen/ n>ill 
mir nidft in ben Sinn; aud^ nic^t bas geleierte ^euermerf; bas 
überallt^in Junten ftreut unb meber Ueberfi(bten giebt, nod; einen 
einseinen Punft beleuchtet. ^TTänner, n>ie Vu, muffen gar feine 
litterarifc^e SIrbeit mad^en, in bcnen ein 2Inbrer 5UDorfommen fann ; 
es fann ein 2Inbrer über pi^ilo fd^reiben, aber nid^t n>ie Du, es 
fönnen 5et;n Prebigtfammlungen erfd^einen, aber deiner prebigt mie 
Du, überfe^en aber fönnen freilid) 2(nbre aud;. 

ZDarum villft Du nid;t unfrer Derabrebung treu bleiben unb bie 
bcflcn Deiner Prebigten tjerausgcben ? Das märe für midj — nämlic^ in 
Deiner Stelle — eine traljre Cuft, fo eine gelungene Prebigt ftiliftifdj 5um 
Drucfe sured^tsumad^en, benn in Besiel^ung auf Sd^ärfe unb Sd^öntjeit 
ber ßotm maxe, follte id; meinen, nod^ mancherlei 5U tl^un. Das giebt 
ein Stücf jübifc^es Ceben, bas ift eine freie Sd;5pfung in Dort^anbenen 
Stoffen, bas bclel^rt unb regt an, bas bift Du felbft unb nic^t Dein 
IDiffen unb Deine (Brammatif. 

(Dber märe gar . irgenb ein (ßeletjrtenbünfel in Deine Seele 
gefommen, als ob es unanftänbig fei, mit Prebigten aufsu« 
treten? Definitipc Sucher finb es freilidj nic^t, fonbcrn iljrer 
Hatur naci; Fragmente, 2IpIforismen, aber fo lange feine ben 
3nt}alt bes 3ubentl}ums umfajfenbe ZDerfe porijanben finb, bie man 
bem gebilbeten Publifum geben fann, muffen mir uns mit ^rag* 
menten begnügen. Pielleid^t gelingt es Dir felbft einmal, ein größeres 
(ßanse baraus 5U machen, bas gemif beffer aus fold^en felbfterlebten 
(Erregungen bes inneren ZTIenfd^en als aus bloßen Stubien unb 
Sefleponen erbaut mirb. 3^^^^f^t^^ ^^^^ ^^ epod^cmacbenb, aud^ 
für Dein prebigen fein, menn Du einmal einen Banb ber ©effent- 
lidjfeit übergeben Ijaft. Hur bie ßanb an's IDerf unb oljne Bebenf- 
lid^f eiten über (Cenfur unb bergl. ^laufen ; pielleidft brucfft Du fc^on 
mit preufifdjem 3^P"^^*^^' 

Der folgenbe Srief Detts' an Sadis oom \\, 2IpnI ^8^^ oerbtent tro^ 
fetner 21nsffil;rltd?fett eine tpörtltche lüteber^obe, n>eil er pon l^eroorragenber 
^ebeutnng fflr bte Kemtsetd^nnng ber bamals t^errfd^enben f^offnnngen nnb 
Beffird^tnngen tfL gn^Ietd^ ift er üon XOxdfix^feit, wtxl er als ber er^e Keim 
bes tDerfes 511 betracbten ift, has Sachs' Ttamen in ben meiteften Kreifen befannt 
mad^e, nAmlid^ ber erft \ 855/56 erfc^tenenen „fef^gebete ber 3fraeliten.'' lieber 
ben l}ier eriDAljnten diltnrrerein oergl. bie Zlotisen in (Seiner, (Sefd^ic^te ber 
3ttben in Berlin L, t9li U , 260. 



>^'. 



- 45 ^ 

Veit an Sadjs. Scrliri; \\. 2tprU \BH\. 

2(n eine pollige (Sleid^ftellung 6er 3"^^^^ U^ n>cnn xdi TluQcn 
5um Se^cn ifahc, iDeniger als jemals 5U 6enfen. Der llönig ift 
rein roscbe. ipie 6er porige es iDar, aber er glaubt an 6as 3^^^ 
6es „djriftlid^en Staates", IDaljren6 5ri«6ridj IDilljelm III. 6ie 3u6en 
feiner 3**9^"^ ^^^^ pergeffen fonnte, ift 6er gegenipärtige mit 6en 
bürgerlid; (ßleid^geftellten aufgetpadifcn : Das CE6ict pom \\. Vflävi 
\S\2, 6as3^n^^ geipif immer nur als einen (ßna6enaft betrad^tete, 
6er ibm pon ^ar6enberg abgesoungen n)or6en, ift 6em gegenwärtigen 
eine l^orausfe^ung un6 icb glaube^ '6af 6ie f leinen Quälereien un6 
Delationen auft^oren n>er6en, mit 6enen man Pon ^eit 5U ^eit 6ie 
3u6en I^eimgefud^t t^at, 6af 6ie burgerlid^e Gleic^ftellung, tpie 
man 6as IDort in engerem Sinne ju braudjcn anfängt (mit 2Ius- 
fdbluf 6er politifdjen)^ in pollem ^rnft 6urdjgefüljrt mer6en n?ir6, 
ipo fte es bis je^t nod) nid^t ift. 2Iud) gebe id) 6ie £}offnung nod) 
nid^t auf, 6a| 6ie fynagogalen ^uftän6e in 0r6nung fommen 
iper6en, obgleidj in 6iefer Besicijung 6er erftc Sdjritt nodj 5U tljun ift. 

2Iber alle tTt^eilnat^me an 6em öffentlid^en Ceben 6es Staates 
rDir6 6en 3"^^" gemif mit 6er größten Strenge perfagt fein, bis 
ein Umfd^ipung 6er Dinge, wie er por 6rei0ig 3^^^^^^ ftattgefun6en, 
aud; 6iefe Sd^ranfe fprengt. Dergif nid^t Sie lepicograpl^if^e Hotis, 
6ie i^ Dir Port^er mitgett^eilt I^abe ; man mu^ 6ie 2!e6ensarten 6en 
Jargon 6er Könige erft interpretiren lernen, elje man auf iljre 
^ufagen weitere Sdflüffe 5U bauen wagt. 

Had; 6iefem Porworte fann id; einiges Sefon6ere mittl^eilen, ot^ne 
u ffird^ten, Por5eitige jreu6e 06er (£nttäufd;ung bei Dir ansuregen. 
^ie Cabinetsor6re wegen 6er Hamen 6er 3^^^" H^ ^^^ einem uns 
geftern 5ugegangenen Sd^reiben 6es PoIi5ei'Präfi6ii, 6urd; Cabinetsor6re 
6es je^igen lionigs Pom 20. ZHärs surüdgenommen, 6. Ij., fie ift 6 a I; i n 
6eclarirt, 6af 6en 3^^^^ ^^^ perboten fein foll, fold^e Hamen 
5U fut^ren, 6ie „mit ^riftlid^en Dogmen 06er mit 6em Hamen 6es 
€rlöfers sufammenEjängen"; als Seifpiel für 6ie erfte Hegel wer6en 
angeführt: Saptifta, 2(naftafius, Henatus, Detrus, ffir Sie 5weite: 
Cljriftian, (Elpriftoplj. ZTIit ilusnatjme 6cs Petrus, 6er ein Sdjrii^er 
ift, weil (Ct^riflus 6od; erft in einen fd^on Port}an6enen grie^ifc^en 
Hamen 6ie fymbolifd^e Be6eutung hineingelegt I^at, ift 6ies Perbot 
gan5 in 6er<Dr6nung, aber gänsli^ unnü^, 6a nie ein 3^^^ ^<^^^n 
6iefer 2{rt gefüi^rt ^at, 6ie ganse (Befc^id^te läuft fomifd; genug auf 
6en Peter hinaus, 6en wir opfern woUen. Zllan t^at fid; offenbar 
gequält, einige Hamen auf5ufin6en, 6ie man perbieten 6urfte, um 
Sem porigen KSnig fein i)ementi 5U geben, was id; nid;t miß- 
billigen mag; übrigens ift 6iefe (Cabinetsor6re otj^ne alle äußere 
Peranlaffung erfolgt, was freilid; ein gutes ^^id^en ift. 

Der HTinifter Cic^ljom Ijat uns unterm \5. 3<*wuar geant- 
wortet, 6ie eingäbe über einen wichtigen (5egenftan6 unferes religiöfen 
Perijältniffes Ijabe er mit 3"^^'^<^ff^ gelefen, er wer6e ^df beridjten 



s 



— 46 — 



laffcn unb uns bcmnddjft bcfdjcibcn. itbcr bis Ijcutc ifl nodj nidjts 
erfolgt, unb mit großer iltülje Ijabc idj es burdjgcfc^t, ba^ iljm 
üon uns ein inonitorium sugetjt. Dic3w^c" bürfen nicbt befAeiben 
fein, fein Papft Ijält 2IIIocutionen in iljrcm J^^^^^ff^^' ^^ ^^ '^^" 
politifdjer S^axx^ porljanben, ber iljre Ungclegenljcil forbert, fie 
mfiffen bat^er felbft ben IHunb auftljun, auf bie (ßcfaljr, ba^ man 
fie, wie ber Prager (Eorrefponbent in bcr £. 21. §. für jubringlidj 
Ijalte. Diefer 2trtifel mar mir nadj einem Sriefe bcs Dr. ID., 
ben xdb bereits ror längerer ^eit ert^alten, gan5 unerflärlicb, Je^t 
ift er, irie id; t^ore, miberrufen unb bie Sacbc ift ju (Eurer Ct^re 
ausgeglichen. 

Dein Brief t^at mid; fet^r gefreut. (£ine Tluswalil aus ben 
religiSfen (Befangen ber 3uben, sugleidj als ^cu^ni^ für iljr inneres 
(ßlaubensleben, mit Einleitungen, 2Inmerfungen, (Ercurfcn, ift ein 
portrefflicber pian: porlaufig pielleid)t nfi^Iid^er unb einbringlicber 
als eine rein bogmatifdje 2lrbeit, ba einer foldjen immer ber Dor- 
n>urf gemad^t roerben fann, ba^ moberne Stanbpunfte in alte 
(ßlaubensfadjen I)ineingetragen morbcn feien, Ijier aber in ben piel- 
I^unbertjäl^rigen Socumenten sugleid; ber tird;Iid;e 2Iusbrucf für bie 
Celjre gegeben ift. IDunberf^on ift bie Probe, bie Du mir gefc^icft 
baft, bis auf einiges (Ein3elne Doücnbet, in ber ^oxxn, bie nidjt blof 
rünftlidj, fonbern felbcr tief crgreifenb mirft. IDie rein unb mcnfdjli4 
ift bas Derl^alten ber fünbigen Seele 5U (ßott aufgefaßt 1 ZDie ift bie 
ZDillensfreil^eit ber IRenfc^en aufredet erl^alten! 2Ius folc^er 
ißeftnnung, bas fül^lt man I^eraus, feimt u?eber Seid^te, nod; 
2XbfoIution, nod; ber (ßlaubc an bie binbenbe unb lofenbe Kraft 
irgenb eines 2Tlenfc^en. 

2lber 5U abgefonberter 2Tlittt}eiIung l^alte id^ bies einselne 
Stücf nid^t für geeignet; bergleid^en muf burd; bie Xltaffe unb 
bie 2Inorbnung mirfen, bie ben ZHaffen Ceben unb Bebeutung 
perleiljt Pon einer fold^en 21norbnung unb Pergeiftigung bes 
ZHaterials, mie Du es geben mirft, nidjt pon einer ^n\ammen» 
ftellung felbft ber gelungenften Proben ermarte id; £rfoIg unb bin 
fet^r begierig barauf. ftlid; aber, liebfter jreunb, reebne id; ni(^t 
unter bie ^at;I ber Cefer, benen ber 2Iutor ein fertiges Bucb por- 
fc^en muf , n>enn er feines (Erfolges geroif fein foU, idj perftetje 
ein Ijalbes ZDort unb tann im Fragmente bas ibeelle (Banse geniegen. 
tCiftilc mir alfo immerhin Pon Deinen ßva^mtnien mit, xdf werbe 
fie mir fdjon suredjtrücfen. IDcrber, ber insmifdjen Deinen Brief 
ert^alten Ifat, war andf fel^r befriebigt. ^un5 mag id; nid^t Per- 
einseltes Pon Dir mitt^eilen: er ift 5U feljr IHeifter pom ßadif, als 
ba^ es ftd; nid^t gebühren foUte, baf man ii^m nur bas (ßeftaltete 
porlegt, unb er I^at nid^t Haipetat unb jugenblid^e Spannfraft genug, 
um ftd; an bem ZDerbenben 5U erfreuen. 

Häc^ftens er^ältft Du bie Statuten bes (Cultur-Pereins, bem id; 
bod; betgetreten bin; speil id; ^offe^ ba^ er eine gute Hic^tung 



vj 



_ ^7 _ 

neljmcn wirb. Seine erfte tTIjat iDirö 6ic fein, eine Preisaufgabe 

SfteDen. 3^ geijörte 5U 6er Commiffion, 6ic 6em Dorftanb fedjs 
ufgaben 5ur Auswahl einer ein5igen Dorsulegen perpfiicbtet ift. 
IDir traben bei 6icfer (Selegenl^eit gefeiten, melcbe unget^eure ^elöer 
noe^ brad; liegen ; bis ber Pflug ber IPiffenfcbaft barüber Eingegangen 
ift, wirb nur bas Unhraut ber pt^rafe barauf toucbern, bie bas 
waiiTC Hebel ift. IDerber fc^rieb mir neulid;: La vie sans phrasel 
bas fei bas ^immelrei^. ZPir Dereinigten uns über folgenbe 
tCifcmata: \. ^iftorifd^e ocicucbtung ber Bebeutung bes Habbinats. 
2. Die Ce^re Don ber Unfterblidjfeit ber Seele im 3"^^"^^""^/ 
fiftorifd^-bogmatifd^ bargeftellt. 3. Die £ntiDicfiung ber ZHeffias« 
ibee. ^. Der (Einfiuf ber pt^ilofopE^ie auf bas 3ubentt^um. 5. Die 
;ntftel;ungsgef(bic^te bes Calmub. 6. Die jübifd)e (Et^e von religiofer 
unb juriftifdber Seite. — 3^ »ünfdjte; boft eins ber beiben 
bogmatifd^en (Ttjemata geiDal^It mürbe; mit ITionograpt^ien biefer 
2Irt mu^ ein fidjerer Unterbau gewonnen werben. Die troftlofeftc 
Citteratur ift bie ber populären Keligionsbüd^er, unfern j^eunb 
Utayer in Stuttgart eingefdjioffen unb nur oon ber IDiffenfdjaft 
aus fann I;ier wirffam eingefd^ritten werben. Unb wenn es gelingt, 
biefen U)eg ansuba^nen, fo t^at ber Derein etwas geleiftet. 

Du ficijft, wir laffen es uns Ifxct nxdbi Dcrbriefen. ilTeine 
CoUegen t^abe id) glüdlid; bat^in gebradft, ba^ bie fd)on por 
meljreren 3^^^^" begonnenen arbeiten über bie allgemeinen Statuten 
ber iSemeinbe wieber aufgenommen worben finb unb l^offentlid; 
nunmeljr 5U €nbe gefüljrt, b. I). bcm UTinifterio bes 3""^"^" 5^^ 23e- 
ftätigung werben porgelegt werben fönnen. 3^ wat^rfd^einlid^er es wirb, 
bag eine Synagogen • IDerfaffung im StaatsratI} ausgearbeitet 
wirb, bcfto meljr bet^arre idj auf unferer Ztrbeit: idj mödjte bas 
prärenire fpielen, bamit boc^ wenigftens ein Don Sad^perftänbigen 
abgefaßter Entwurf vorliege. 

(Ein fet)r wid^tiges Capitel über bas Habbinat, liegt aud; gan5 
brad;. Qier tommt es barauf an, eine bünbige Definition 5U geben 
unb bie IDirffamfeit bes Sabbiners fo 5U umfd^reiben, wie fie 
unferer ^eit angcmeffen ift, ol^ne ba^ man bodf gegen bas 
(Trabitionelle allsufeijr perftöft; namentlid) ift es widjtig, ben 
Habbiner nid^t 5um Jpriefter 5U madben, ber er nic^t ift, eine 
Stellung, bie il^m ber (Dleid^förmigfeit wegen pon Seiten bes Staates 
gewif gegeben wirb. 2?erfud;e bod^ einmal, etwas barüber auf» 
5ufd;reiben, es ift bie Pointe ber gansen 2Irbeit. 

Ueber bie UDal^Iart traben wir I^ergebrad^te Hormen, bie in bie neuen 
Statuten aufsunet^men am ratt^famften fein bürfte; es fame barauf 
an 5U beftimmen: \. Definition bes Äabbinats. 2. ^wfatnmen- 
fel^ung beffelben. 5. Per^ältnif ber UTitglieber 5U einanber als 
eines Collegii. /^. Derljältnif beffelben 5um (ßemeinbe • Dorftanb e 
unb ben Hepräfentanten ber (Bemeinbe. 5. ^ur (ßemeinbe unb 5war 
a) in Sejug auf 2Inorbnungen in Slngelegenl^eiten bes Cultus; 



1 



— ^8 - 



b) Seaufftc&tigung bes Hituals; c) Cntfc^cibung balfxn get^öriger 
fragen; d) bic (Ercigniffc bcr ^^nittic, Bcfdjnciöung, (Trauung u. f.n>.; 
e) 2tcIigion&IcI}rc; i) Scauffto^tigung bes Sc^ultpcfcns. 

§u htm porfrel^enben Briefe lä%t fid^ aus einem Sd^reiben von Sad^s ein 
!ur3er <£ommentar geben. Dos Sd^retben ift aQerbingis in ber mir porliegenben 
2Ib{d^rifi falfd; batirt, flau »IRAri \83 " mug es jebenfalls ^m&r^ (84^ (»eigen, 
mie fd^on aus ber gelegentlid^en CrmSbnnng ber Damasfnsgefd^id^te flar t^eroor- 
gel)!. 3" biefem Sd^reiben nun verben bte erjten proben ber Sac^sfd^en <5ebete« 
Ueberfegnng mitgetl^eilt. Die eine ifr bas am 2lbenb bes Derföi^nnngstag 
gefungene £ieb: w3n ber Srnft, Sflnbenlufr, 3f^ "^^ eingeboren", bie onbre bos 
für ben gleiten (Eag beftimmte (5ebid)t: „Dir getjbrt mein 2lf7nen, meine £iebe, ' 

meine Cufit''. €s ipflrbe yiweii filteren, biefe £ieber, bie in ber befinitipen <0efialt I 

allgemein befannt gen>orben finb. I^ier in it>rer frflt^eren Raffung mitsutt^etlen ober j 

einen Dergicid) beiber Bearbeitungen im €tn3elnen an3ufteUen. Die Bemerfungen 
jebod;, bie Sad^s feiner Derbeutfd)ung folgen lieB. mögen f)ier folgen. Sie be- j 

meifen ben eblen §om bts SAveihtvs unb {Inb jegt, nad; 55 ^^^i'eii. leiber nod; 
ebenfo beredjtigt, als bamals, ha fte niebergef(briebeii »urben. 

llad^bem Sac^s gefagt, ha% bas ledere (Bebet fic^ im IHad^for ber portu* 
gieftfd^en 3^ben beftnbet, f&t^rt er fort: 

Saijs an Teil. lUärs ^8^^. 

,,Hciner un6 fcbSncr, t^ingcbcnbcr unb rfil^rcnbcr fann 6d& 
Bebürfnif bes fünbigen, rcupollen (ßcmütt^s nadi feinem (ßottc 
nid^t ausgcfproc^en iDerbcn; crl^cbcnber unb Itcbtcr bie (5en>t0t}cit ) 

il;n n>icber5ufinben unb il}n neu ftcb 5U pcrbinbcn, fo oft bas t}exi \ 

iljn aufridftig fuc^t, in il^rer troftcnben, Dcrflärcnbcn 2(IImad;t nxdfi 
gefällt unb gefeiert merben, als es tjicr gcfd^c^en ift. Dem Kenner 
ber religiöfen Poefteen ber 3^^^^ ^^^^ <ßang unb £)altung ber 
<5ebanfen am menigften neu fein ; es bemegt {tc^ bas (Bcbid^t inner* 
l^alb bes, bem jübifc^en Bemuftfein bcf annten Kreifcs ; bicSüfigfeit 
unb Cauterf eit ber 5^rm, in ber fo oft unb fo oerfd^iebenartig 2Ius» 
gefprodfcnes, auf feinen einfad^ften 2Iusbrucf gebrad^t, mit faft 
5tDingenber, unablel^nbarer ZDat^rt^eit ans (ücmixtif get^t unb es \n 
feinen ZDurseln fafft, mirb bem (ßleid^fül^lenben n>ot;I It^un, ben 
^cmerfteljcnben, »enn er fonft poetifdj empfanglidj ift, nidjt gicidj- 
giltig laffen. So betete — nid^t (Einer — fonbcrn unsal^Iige in 
3^rael, beren größere unb Heinere (ßebetftücfe uns geblieben, unb 
bie no^ I^eute bem religiöfen (Seffit^Ie als Dolmetfd^er bienen — fo 
füt^Ite unb füljlen noc^ I^eute bie <Slieber jenes Stammes — bem 
man auf er bem ,,2IUes serfreffenben unb auflöfenbcn Derftanbe^', ber 
fte 5U bpeculanten unb £)anbe(sleuten fo por5ugsn>eife befäi^ige, 
Hidfts 5U5ufpre(^en meif, als 2IIIes £ntn>ürbigenbe unb Branb' 
marfenbe, mas ein ful^lenber 21Tenfd; als Beleibigung feines Beften 
pon jel^er pon fid; abgelehnt — bem pietiften unb augenperbrel^enbe 
Cügner btn Segen unb bas Qeil abfd^neiben, bas — mie fic fagen — 
aus mobrigen, feuchten ZHarterfammern einer fid; felbft quälenben. 



v^ 



— *9 — 

in il^rcr eigenen Kraft geläl^nttcn un6 gcbrod^enen Seele iDirffamer 
5u t^olen fei, als aus 6em frifd^en Quell einer lebenbigen Üeber- 
Seugung von bcx (Snabe (ßottes unb bem ZITutl^e; ber eingeborenen 
Kraft ben Unfterblid^en 5U pertrauen; fo betete unb betet man 5U 
bem (ßotte, ben fanatifdje^ fonft 2lIIes pernüdjternbe, Ijier bis 5ur 
3ntoIeran5 efclufipe Sationaliften als einen befdjränften; lofalen 
Cytannen poQ £)a§ unb Had^e unb ^einbfeligfeit ab5umalen miffen; 
fo fül^lt unb empfinbet man in bem Dolfe, bas fid; bas neunse^nte 
^^^abr^unbert nidft gefd^ämt ijai im 2(ngeftd;te Europas, bas fidj 
iuropa nid^t gefd^amt t^at im 2(ngeftd;te bes neun5et;nten ^at^r- 
i^unberts an5uflagen, ba^ es 5U feinen religiofen j^ierlid^feiten 
(Ll^riftenblut braud^e, mas ein <SeIel;rter an ber Saale ben>iefen, n>as 
ein Secenfcnt in ber tfaVL. 2(. C^. pom 3uli \8^0 mit folgenben 
IDorten »ieber aufsuneljmen fidj erfredjt, ba^ bie 3uben bodj ben 
2Iuffa| bes f^errn tTrain (in jllgens t^eol. S^^^U^^W M«" 
mödjten, bamit bie, u>eldje mit u>aljrl}after Berferf croutlj (1 nein ! u>ir 
foUten ipol^l mit d^riftlid^er Demutf; bie grä^Iid^e £üge fammt 
mandjem 2Inberen ruijig Ijinneljmcn ober ben iTliffions-2(nftaIten 
2{rbeit unb ^anbe poll ju tl^un geben !) aud; nur über bie ZTToglid^' 
feit bes 5U vamastus ©efdjeljen fein follenben fidj ereifern, erfahren, 
ba^ allerbings urfunblid; be5eugt mirb, es feien Ct^riftentinber ge- 
foltert iporben ! ®b biefe Semerfung im 3"^creffe ber rationaliftifdjen 
ober ber pietiftifd^en ober ber fpeculatip<fupranaturaliftifd;en tTt^eoIogie, 
bie an ber Saale blüljt, aufgenommen ift, roiffen wir nidjt. — Vic 
Saale Ijat fidj fdjon öfter — 5ipar als Musis amica — aber veritati 
iDimica legitimirt. 

(£s ift unsart, einem Meinen poetifd^en (ßebilbe, fo lieber unb 
ebler 2(rt, eine 5Ürnenbe Hu^anipenbung ansut^ängen. ITod; aber 
ift es uns nid;t gegönnt iporben, ruljig unb in bie Sad^e perfenft, 
unferer toiffenfc^aftlic^en Pergangeni^eit nad}gel)en 5U bürfen unb 
it^re Sd^a^e 5ur Betrad^tung unb 5um (5enuf[e aus5ulegen. Die 
(Segenmart rief 2(bn>et}r unb 2(ngriff I^erpor. So iPoUen mir benn 
auc^, tpie bie Cügner feine (Selegenl^eit perfäumen, 5U lügen, es uns J 
nidjt perbrie§en laffen, iljnen gebütjrenbermafen 5U bienen — unb^ 
fie ab5ufertigen ! 

€ine Stelle ^es porftelfenben Briefes perbient eine etmas breitere 2Iii5« 
ffil^mng. 3n ber f^allifd^eii ^Ogemeineii iiterahrr'geitung Ouli 1840) 21 0. \\B, 
*3. 3aljröi. finbet pdj ein Heferat über JUoiens gcitfd^rift für btffonfdje (C!]coIo$ie. 
Dort »irb Sp. 5X5 fg. ber ^luffag 3. K, t>. (Crains (^837 f>. 3): „Die 
micbttgften (Ctiatfad^en ans ber (5efd>td?te ber '^nbtn yi Hegensburg" bcfprod^en. 
3n bicfer 23efpred>nng fommt nun folgenbe Stelle vor: „IHödjtc biefer ^Inffatj 
andi in nnferen (Tagen recbt genau von benjenigrn 3uben gclefen werben, melche 
mit einer maleren BerferferroutI] bei hen befannten DorfdUen in Damasfus felbft 
bie mSglid^f eit einer auf l^en '^uben f^aftenben Sd)ulb megftreiten mollrn. Sie 
ipflrben entbecfen, ha% einerfeits aUerbings bie Sdt^ne 21bral]am5 im IHittelalter 
arg gebubelt mürben, ba^ aber eben fo gemi^ unb hier urfunblid) bejeugt ift. 



v^ 



~ 50 — 



mie aUtthinqs öfter in ber Chatwodft Clfriftenf inber oon hm 3oben anf^rf on^eit 
iinb tmter fd^recf liefen martern 3U (Eobr oicpeiniait ipurbfii." — Cttaraftenftifcb ift, 
ba§ (Cratns 2InffaQ in ^U^ens gcitfdsrtft ivimittelhar nadi einer Stubie pon 
Saalfd^flg freist, bie in einem ber nädvjten 5cftc fortgcfc^t wirb. Die betreffenbe 
Hecenfion ift Dl. nnterjeid^net. Scbon biefe unliebfame 21a<hbarfd;aft gab Saal* 
fd^fl^ Peranlaffung in ber genannten gcitfd^rift ffir biftorifd^e Sbeologie, Bb. \i 
(^8^0) 4. 5p., 5. 139 — <52 einen 2luffa^ 5U reröffentitcbcn : „^emerfuncien fiber 
5n>ei in (Trains (Sef deichte ber 3uben in Segensburg cr5a teilen PorfäUe,- ben an* 
geblid) von '^nbtn begangenen Hlorb d>rifrlid)er Kinber betreffenb". Soalfd^flg 
^eUt ans ben allgemeinen Porfdiriften f eft, ba^ ein Kttualmorb feiten« ber ^nbtn 
unmöglid; fei unb bafi bie von 3uhen fclbfr berrObrenben (Seftfinbntffe nur burd; 
bie ^Iter erpreßt feien, ^n einem hir5en 5(bIn§mort erflärt {ic^ audf ber 
f^eransgeber burd^ans gegen bie 21nnabme einer Porfd^rift l^es Kitualmorbes, 
meint aber bod>, ,,man fdnne nid)t jeben er3dt|Itrn {all bicfcr ^Irt gerabesu 
ableugnen''. — 2Iuf biefe (Erfifirung folgt gleid)faUs pom 5crausgeber, baf. 
5. \53 — iT9 ein beriefet Aber »Die ^ubenoerfolgung 3U Damaskus im 3<Jtjre ^840 
nebft Eingabe ber barfiber erfcfoienenen SAn^itn", beffen <5efinnung aus nad>< 
folgenbem 5d)Iu^ort l^errorgebt: „^merhmgen 5U biefer einfad>en treuen 
€r32f)Inng nod) bei3ufflgen, erfdyrint um fo weniger ndtbig. je mehr es jebem 
unbefangenen (efer einleud^tenb mirb, mie unb auf n>rld)er reite man bie beiligen 
(5efe^e ber Il>abrbett. ITtenfcblid^feit unb (5ered>tigfeit beobavbtet ober perlest bat** 

2luf btn sule^t mitgetf^eilten ^rtef antwortete Peit am 5o. 2Ipril \s^\ 
(pon bem 9rief ift freilid^ nur ein Stucf erhalten), anfnflpfenb an einen 3efu6 
pon Sad^s* ^au in Berlin. 21nd^ hts Sohnes, (Cf^eobor. Pon bem nod) bie Sebe 
fein mn§, wirb in fehr lobenber IPeife gebad>t. Banptfäd^lic^ gebad)te Deit in 
bem Briefe eines pripatfd^reibens jranfels an ITluhr, in bem €rfterer bei epent. 
€ntgegenfommen bes IHinifteriums feine <5eneigtheit erfldrte, als (Dberrabbiner 
nad^ Berlin 3U fommen. ^r ftettte es aber ffir fef^r 3weifelbaft hin, ob er bem 
jrennbe, falls biefer nun als jweiter berufen wfirbe, rathen fönnte. einem foldjen 
Hnfe 3n folgen. 

Der folgenbe Brief Deits, in perfd>iebenen ^bfS^en gef(bneben(t .— 2 ^ 2Iugnfir 
\B^\), enti^Alt mand^erlei perf0nlid>es, 3. B. bie Beffird^tung, bie {td} erfrenlid^er« 
weife ntd^t bewal^rl^eitete, Sad^s werbe in ^olge eines jugleibens hinfen mfiffen, 
gan3 fnr3e €rwfl!^nung Pon Bfid^ent, bie burd; Sa<bs empfohlen unb pon Oeit 
gelefen waren, 3. B. j. ID. Hiemer, ülittl^eilmigen fiber (Soethe unb £. jener* 
badii „IPefen bes Cf^rifienti^nms", beibe xs^\ erfc^ienen. Die Z7eimnng bes 
le^en ^nöfs — benn 3» einer Befpred^ung fommt es nid>t — begleitet Peit mit 
ber Bemerfung, er t^abe basBud? „bur<^ einen jreunb er tjalten, Berm p. Bahmtn, 
einen ]ftnffen, ber in Berlin philofophie ftubirt hat, einen ber nobelften unb 
genialfiten ITTenfd^en, bie mir jemals porgefommen finb." Der fibrige (Eheil bes 
Briefes legt §engni§ ab pon IHfibigfeit unb Perftimmung Aber bie allgemeinen 
unb fpeciell Berliner jflbifd^en Perljältniffe. Peit tbeilte mit, ba^ „Denun3iationen 
ber fog. frommen gegen nns in (5ang gebrad)t werben", ba% man (imPorfianb) 
fid; im 2IIIgemeinen 3U ber 2Infid^t neige, einen 0berrabtner unb einen prebiger 
3U wAI)len. ^nm Unteren fei Sad^s, 3um erfreren, ba man an jranfels <5eneigt* 
l)eit nid^t mei{r glaube, nod; fein Beftimmter in 2Iu${td;t genommen : man fpred>e 
pon ^Jolbl^eim in Sd^werin, Homanu in <£affel, Ullmann in Crefelb. 






— 51 — 

T^oä^ war, nnr Trit bal^ 311 hcrii-btcn hatte, feine ^(nnaliine nnrid>tia : jranfet 
erflärte fidj in ^clae einer i^ei'pred^un^ mit ^em an ihn gcfanMcn lllnbr ^nr Einnahme 
bereit, lieber Neffen IPabI unb fd>IieBii<b bocb erfolatc ^Iblebnuna bes Ober- 
rabbinats enthalten bic Briefe anj^erorbentlicb 3a]}Ireid?e mittheihmgen. bie aber 
3U bem pon früher her ^efannten nicht« Zteues brincicn. Viiw erficht fid? aus 
unfern Briefen, rvas man aus ben ehcbem befannteften ^ftenftfltfen mdbt rdUic; ent* 
nehmen Fcnnte. t^a\i Teit überhaupt ein (5egner ron jranfePs Berufung u>ar; nur 
bie (Segnerfd^aft gegen ein5elne feiner ^ebingungen mar bisher befannt. <£in ferneres 
ift, baf; Peit nmnnehr bie Berufung pon 5ad>s neben ^ranfel u>änfd>te, ^afi er ein frieb- 
lid^es ^nfammenmirfen beiber für möglid> hielt unb bie beiben (Benannten nebft 
£ebred>t unb §un3 für geeignet unb ansreid>enb 5ur ^egrfinbung utib (Erhaltung 
eines 2i\abbinerfeminars hielt : ,.cs fehlte, benfe i6, nur nod^ ein 5i*i^tn^f> um 
bie gemünfd^te ^afultät 5U Fcnftituiren". 

llebrigcns foll nid^t geleugnet merben. ^a\i rad^s mit biefer IVenbung ber 
Pinge nid^t cinperftanben n>ar (bies fetzte er in feinem ausführlidjen Briefe pom 
rr. 0ftober i84i anscinanbcr) unb ba^ Tcit lllühc l>attc, in einem nidjt minber 
grofjen Briefe (\. ilopember 1841) ben ^reunb pon ber Kid^tigfeit feiner ßanb« 
Iungstt>eife ju uber3engen. T^ds märe Faum nöthig gemefen, beim 5ad>s mar im 
Desember i84i in Berlin. Unmittelbar für bie Kabbinermahl bebeutete biefe 
Keife nid^ts, bcnn Sad^s mollte nidn als Canbibat Fommen. aber mittelbar mirfte 
fie piel. Befonbers aber biente fie ba3n, bie alte jreunbfd>aft neu 3U feftigen. 
I>cn bem (Sinbrurf feines Berliner Aufenthaltes fd)rieb radjs am 28. De3ember 
1841 5^lgenbes: 

5a*5 an Veit 28. Dcsbr. \S^\. 

„€rft beute foinmc ich 5U Dir, unb Ijabo Dir eigentlich ITidjtfr 
5U fdmnben! Soll i* Dir fac;cn, mic mol^l mir mar bei t)ir unb 
mit IDcrbcr? *>* fann'* nicht — boffenllich braudV idi audb es 
md>t dussufprcdion. IPüptcft Du es nidit, fo mär' o? untcx meiner 
IDürbe, CS Dir 5U fagon ! j* bin nun micbcr Ijior, am liungcr- 
tud]c nagcnb. ^rcitaa, Samftaoi un6 Sonntag war mir, als l}ättc 
bic Seife midj pora>an6cIt, mir bas £)eimifd>c in rofigcrcm Cidjtc 
Sugefüljrt. Seit gcftcrn bin idi iricöcr oricntirt, unb es ift JtUcs 
beim 2IItcn! — Das fac;c id> Dir, bamit Du ben IDunfdj, balb 
einen Sricf 5U cmpfanuicn, natürlidi finbcft unb gemäfjrft. 3dj fann 
nodj nidjt fdjreiben, ipcil idj inncriidi nodj 5U unftät bin, es mir 
ausjurebcn Ijabc, ba^ bic Keife — bic fo lange — mio fcl}nlidj ! 
Ijcrbcigcbctetc, nidjt mehr ror mir liccst, fonbcrn bereits 5U ben 
gcmefcnen Dingen gehört ! — u>oiI idj fo froftig unb ausgef ül)lt 
mir porfomme, iric tr>enn man aus rooljnlidi warmem ^immcr in 
fcudjtc Icadjtluft tritt. Das gilt übrigens fcincsn^cgs i^crlin im 
(Sansen, fonbcrn <£ud)! Dir unb Deiner ^rau unb IDcrbcr! — 
Sdielling ift es nid)t, bas fannft Du glauben ! Von bem ift mir 
eingefallen, ba er auf bem Katljcber nidjt Icljrt, nidjt mic ein 
Pljilofopl} — pb^Iofopljirt — fonbcrn 5<^*'^i5^*s bictirt, fo ift er — 
ein Dictator ber Pbilofopbic, unb bas foll unb u?ill er ipoljl fein. 
Didatoren mürben crmäblt, menn ber Siaai in ©efaljr mar. 

•4 



52 






Videant Consules, ne quid detrimcnti respublicn capiat. So bat 
ipobi in feinem Borufuna*6ofrclo aofiiinöon ! <'5i^''«^itcn5 foninit er 
nur ror, ipie fpimenibe*, bcr hat erftens lanao aefciilafen, unö bann 
ift er berufen n?or6en, 2Itbcn von bcm ayor 5U fübncn. €r foll öie 
iUetropoIe bcs rex christianissimus fübuen von bcr fcbn>eren SAuIö, 
bie 6ie l\rilif unb Pbilofopbi»^ ^uf fie aelaftel. jft er nocb immer- 
fort fo flar, u>ie er illancbem roraefommen? Pann bat er baI6 
aefieat! — 

Dr. ^ranfel bat mir fein i^ud> mit freunMidnMU 2?rief aefd>icft 
€5 fd>oint fleiuia unb arünblid> gearbeitet, UMrb aber in bem fleinen 
l\reife ber ^rNÜnftiaen nur al5 ein iMlffmittel bleiben, ro fdjeint es 



mir — entre nousü — 



ilTeine 23üraerred'>t'2(naelvc;cnbeit babe id> ber Kec;ierunc; ui 
Cieanil? roraeK\;t. ll\nn jie ans ilnnifterium w^ebl, u?erbe i* Pir'5 
anjeicjen iinb Peine ^liitunrfunc; erbitten. — lieber Peinen 2Iuffafe 
u?eacn ber jübifd>en Perbred>en, foirie über bic lünberu>artanftalten 
fdjreibe mir ja unb ja ! ilodj mu9 id> Pir banfenb bcn ipobi« 
tbuenben Sinbrucf beseuaen, bcn Pein irieberFommcn mit Peinen 
Colleaen bei meiner Jlbreife auf mid^ berroraebrait. fmpfiebl 
mid) ihnen 2111en ancveleaentlid^ft unb banfe ibnen meines iTamens 
für bie ebrenrolle ^reunbiidifcit. 

ITo balt lPerber'5 Columbus? 2luf ben iVief, ber nadi 
feiner Jluffübruna ron ib)u ober Pir mir UMrb, bin id> aefpannt, 
ipie auf eine mid^ betreffenbe €ntfdvnbun^. £s loll mir ein ^5^'i*^" 
ber ^c\\ fein, ob 2IIIe5 in Cliquen unb ioterieen üw+ abfperrt, 
ober nod? Freiheit unb Unbefanaenbeit rorbanbeu, unb biefe fompact 
aenucs, um jene nieber5ubalten. <5rü(;e ibn ! 3* ^^^"'^ ^^m biesmal 
nid>l fireiben, unb er irirb nvbl eine freunMiviy f mpfeblun^ an 
fterrn 5evbelmann übernehmen, beffen (5üte mir ben Poppelaenuf 
perfdiafft bat, ihn unb burd> ibn ein berrlid^es IPerf 5U boren." 

5nr <SrfKiruiia ^C5 po^tfh^u^^n Briefes brauiht nur ^arJ^ erinnert 511 
l]:»er^cn. ^aK bcr hcraunte philofoph ftbcUina ron ,^rifbrid^ irilbdm IV. ndd> 
Berlin berufen werben uur unb bnrcb (eine crfim rorleninaen iniarbcncrc* 5Inf« 
(eben ma*tc. — Pa« ^nir ^Jfranfcl* nur: ^Pic ^ibeflrinuiKi ber Anbcn in 
tbcoloaifibcr unb binorif(bcr^r5iebnna" . Prcsben «nb €cip5ia i'^^n. «EnMicb bos 
Drama : IPcrbcrs dohimbiis, f»r ba* ficb ber aicifbfalls aenanntc. bcrnbnite 
rdjanfpiflcr rcybelpiann Icbbaft iuicrevirtc. €5 erlebte necb ani^lniana bcr ricr5iacr 
3abrc ciniac ^lunfibrunacn. Pann nM^r^f C5 rcn bem Bluter, ber }ut mit feinem 
iPerfc aar niibt aenuA tbnn fonnte. nod^ual? einer ^earbritnna nntcr5oac« 
nnb crfcbien crft i»ir»K im reit'f<brn TcrUiae. Tcit iv»ar für bie* iebensrocrf bc5 
^rcunbc*. bas auib er nnaemcin bcd^tclltc. liierariici^ thätia : aber feine ll^ür« 
1 biamiaen nn^ Pertbeibiannaen nuren cbon'oirenia nüe frätere irieberbelebiinas« 

rcnnd^e im rtanbe. bcm biibterifd^ bf^cn!ÜlnuMl aber ;u lanaen crmnbcnbcii 
nnb nnbramatiid*en IPcrFc bo« aenMiuidMc i^übnenba^'cin 5n pcrfduftcn. Dag 
aud» ra*5 ^n bem ^rcnnbcffrcifc acbörre. ber nd^ fnr jene Putmna bemfibte 
nnb r>ofrnnna auf fic fe^te. mar nnbcfanui. 



k 

i 



— 5,"^ — 

Pif af hobfUf rtimmuna. ^ic Sadbs nadb feiner Hucffebr pcn ^e^ 23erlincr 
2\eife erfilUte iinb 6ie au<b in ^em ^o^ftebe1l^ell 2?riefe ihren ^hisbrucf fanb, mu^tc 
natnraemäft einen 2\flrffd>Idöi erlei^en. ^laturaeniäö — ^enn in foldjer bodi- 
aefpannten €inpfinbnng entartet man gerabe rcn bcnen. bie 5nr Steigerung bcr 
€mpftnbung beigetragen haben, melir als fie jn leiften rermögen nnb ifi anbercr- 
feit« boppelt erregt gegen bie IPiberiuärtigFeiten bes täglichen icbens. Das n>ar 
and> bei Sachs ber ^all. Seine prager €infamfeit ertnig er nun boppclt fd>n>er; 
mit nerrCVfer llngebnlb enpartcte er 2?riefe aus Berlin nnh würbe ärgcrlidj, als 
fie nicht eintrafen. l>on biefer €mpfinblichfeit, bie eben nur eine IVirfung 3U 
hoci> gefteigcrter €mpfinbnng mar. gab ein 3rief rem i5. Hiars ^842 Seugni^, 
boch mürbe es Unrecht fein, biefe ^Icuf^erungen einer fctjncll rcrflbcrgcl>enbcn 
Perftimmung burch ben Drucf 5U pcremigen. 

2(ber anbere Stellen beffelbeti 25riefes r»crbienen tbeils eine €m>äl^nung, 
theils nnrerfnr5te Illittheilung. €nDähnt muj; merben. hafi Sad^s' 9emfli>ungen 
um €rlangung bcs preuJ5ifchen ^Bürgerrechts, pon bcnen fd>on in früheren Briefen 
bie 2>ebe mar, nach einer ITiittbcilung unfercs Briefes, ' Pon bcr (iegntgcr 
Kegierung abgefchlagcn mürbe, meil Sachs ein 2lmt im ^luslanbe befleibe. Die 
folgenbe Stelle mu^ mörtlich mitgcthcilt merben: 



Sadis an Pcit. 



pxai, \ö. IHärs \842. 



;,IDcgcn 6cr Sammlunoi pon Pocficon babc id) V\x gcfdjricbcn. 
Sic ift nidit Iico;cn geblieben, id) I)abc mandjc fdjonc l^insufügcn 
fönncn. €inc neue Quelle bab' id^ mir eröffne! 6urd) Correfponbens 
mit £u55atto in pa6ua, 6ie midi 5n:>inat, fjebräifdj 5U fdireiben, 
was id) gern tbue i\nb mir 5U 6en feltenften trefflidjften 3"»-*^^^^- 
rerbilft. Der gelehrte, anwerft bienftfertigc üTann befifet Sd)ä^e von 
ITianufcripten, namentlid) ben Ixorvpbäen j^^"^^ fialcpi unö ilTofc 
b. €fra unb auferbem eine JHaffe Pon ttieltlid)en iinb rcligiöfcn 
Pocfieen. (£r nimmt an bcr 2lrbcit lebhaftes jntcreffe unb bat mir 
einige göttlidic 5ad)en bereits eingcfanbt, 5U JHIcm, was id) pcriangc, 
fid) bereit crflärt, fo ba§ id) tj^ffen barf, außer bem 2\cid)tbum unb 
bcr llTannigfaltigfeit poctifd)cr (Scbilbe, bie ber Sammlung fclbft 
böbercn IDcrtb pcrleibt unb bas religiöfe Cebcn in feiner eigen» 
tbümlid)en (Entfaltung 5U d^araftcriftren fo xpcfentlid) beiträgt, aud) 
ber jübifdjen £iteraturgefd)id)te einen iPcrtbpoUen Beitrag ju bieten 
unb* ifjr burd) Peröffcntlidmng Pon 2(nccbotis einen Pienft 5U Iciften. 
Pon bcn (Einleitungen ift illand^es in5u>ifd)en nicbergcfdjricbcn 
n^orben, id) märe ipcitcr, ipcnn nid)t bas ©efübl bcr (Einfamfeit unb 
2Ibgeriffenbcit, bas mir „jcbc ^reube pon ber Cippe anvsseljrt", bie 
Cuftmomente frifdvn, frcubigcn ©enuffcs meiner (elbft mir fo feiten 
gönnte! Unb bocb ift einmal eine foId)e Stunbe ba — es pcrgcljn 
It^ocbcn unb eine foId)e innere, tt^olfenlofe, asurnc ilünute ift nicijt 
ju gerpinncn! — fo roilt's nur fo fort unb es ift, als tt»ürbc 2IUcs 
c^cfegnct unb Pon bem fd)u>eren i^anne frei, ber TllUs in mir 
binbet." 



\ 



— 54 — 

licm Briefe, bcr ^aln^ bcmralicbc 3?ittcii um ciiifu 2£>ricf cntbalt. föatc 
Sa<bs als neue Ueberfe^imasprobc 5 Flrhie (Sf^i(btc ^^^"^«^ ^!^ leris bei, 
^ere1l e rfies lautet : 

<D (5ctt! n^o flll^ \df Dieb? 

Der tief perl)uUt, erlauben wobiit? 
Hub n)o iiid>t finb ich Picb, 
Der flberall im (blande thront? 

Der Ucberfegung fugte er bauu folgcnbe Erläuterung I^inju: 
mDüs ift nach bem Original, bas mir €u33atto mitgetbeilt. Ihm ift bie 
Sugigfeit unb 2(nfprucb5lcfigfcit bes Bebrätfd>en unnacbabmiicb, bafiir aber hat 
bie lleberfe^ung Klarheit unb 2?eftimmtheit bcr im I^ebraifihen oft fchu>anFenben 
<5ebanfen, lineamente unb Umriffe rorau« unb fie ift treu unb genau. Das 
hob* ich noch immer empfunben unb ich fann es mir nicht als Ülangel anrechnen, 
ba ich nun einige Dertrautfieit mit ber ^Irt ^es Ueberfet^ens gewonnen, baj^ bas 
SchtpanFenbe, 5in* unb Berrflcfenbc ber ^Infprache, bie fo leicht unb naturlich 
fo fließcnb unb ungcfucht in naipcn IDorten, in gliicf liehen ^ibeMiemiftichen einen 
Kcij, ber 5aubcrifcf» genonnt »erben barf, befi^t, als erftes Opfer ber lleberfe^ung 
ffiUt. Dafür aber ift bas 5ebräifchc meift auf bie (5efammtnnrhmg ber lHaffen 
bered^net, bat^er ber (5ebanfe oft nebelhaft, unflar, ber rielfachften Deutung 
fähig ift. ITir mflffcn aber auch jebc geile perftehen fönnen I §umal bie Kur5e 
bes Iiebräifdjen, wo ein ^uchftabc am €nbc unb Einfang foricl ift, nne im 
Deutfchen riele irorte!" 

f^atte in ben julegt refutnirten 53riefen bie Kabbiticrniahl unb Sachs' 
literarifche 2(rbeit im Porbergrunbe geftanben, fo begannen nun bie allgemeinen 
3ubenangelegenhfiten bas 3ntereffc ber Correfponbenten rollig in ^Infpruci) 3U 
ne!)men. €in großer ^rief Teits (9./U). ITiai 1842) behanbelt biefe faft aus« 
fcijlieglich unb gibt pomehmlich 3!\echenfchaft ron einer 3lubien5, bie Teit in biefer 
^Ingelcgenhctt bei btm IHinifter €ichhom hatte. Diefer Bericht lautet: 

Peil an Sadjs. 9. \0, IMax \8^2. 

„Xiadf 2 V^ftfinbigcm Zlntidjambrircn Ijabc id> cnMidjSc. €rccllcn5 
gcfprodjcn. Der ^aü ift mcrfiDÜrbig un6 für bie 2Irt, wie man 
I^icr regiert, bödjfl cbarafteriftifd). Die Sadic fennfl Du: bie böfen 
^afjlen in bcn "Kamp^fdjen 3öf?'*^üdHTn, aus benen [\d) eine Heber- 
5abl ber üerbredjen auf Seiten ber jübifdien Cinmoljner bc5 
Preufifdjen Staates ergeben foll, u^aren 5ur Spradje gefotmnen. 
Unb 5tDar ift Dor Kurseni ein Scfcript bes Cultusminifters an 
fämmtlidjc Regierungen ergangen, bas in Besiefjung auf jübifdjes 
Sd>ulit>efcn einige fdjüdjterne ^^rtfdjritte entl^ält. 2Iber im €ingang 
5U biefcm Hefcript trirb gerabesu bel^auptet, ba^ bie Crfafjrung, 
bie 3uben begingen mel)r Derbredjen als bie übrigen fiinmoljncr 
bes Preufifdien Staates, bie nädjfte Deranlaffung 5U biefer 
minifteriellen TITaafrcgel fei. 

(£in linauel pon Sopljifterei unb £üge! Denn ber erfte 
21nla^ 5ur ©rganijtrung bes jübifdjen SdnUmefens liegt in bem 
feit breifig 3^'?'^<^" ^"f ^^^^ Papiere fteljenben § 59 bes €bicts 



— 55 — 

roni n. -Härs lSl2; es ift btcrnad> 6ic Pflidit öcs ITtiniftcrs, 
6a5 Kiidjcn* unö 5d>ulircfcn 6cr ju6cn ju rcgulircn^ unö iDcnn 
fclbft jene Cbatfadn* bcgirünbct iräro, fo müjjtc nodj unter- 
fudit rpcrbcU; ob nid^t eben 6ie bisherige Dernadjiäffigung 6cr 
5d)ule unb bcs Keligions-Unterrid^ts bxc alleinige Sdjulö trage. 
€nblid> aber ift jenes 2\efcript bas €rgebnij pon Unterl^anMungcn, 
bie feit länger als 20 jabren fdm^eben. f^urdi ben alten Stägc 
mann fenne id? bie gan5e (5efd>id)te jener Pcrbanblungen unb Ijabc 
ihm f eiber, ba er Referent im Staatsrat!) irar, ein ©utadjten barübcr 
eingereidit, bas er mir ausbrüeflidj abgeforbert Ijatte. €s ift alfo 
pure jefuiterei, wenn gegenu?ärtig eine angcblidie ÖTljatfadje 5U 
©runbe gelegt mirb, bie funfelnagelneu ift unb an bie man früljcr 
gar nid^t gebadet hatte. 

Pa^ bie 5ad>e felbft ein grober jrrtljum ift, Ijabe idj 
Dir fdion einmal auseinanber gefegt. Vic Perbredien mcrbcn 
nadi fünf Subrifen abgetl^eilt: a) friminalifdje, b) fisfalifdje, 
c,i poIi5eiIid)e, d» ftolsbiebftäljle, e) jagb« unb anbcre (Contra- 
pentionen. 2iuf ber (Tabelle, ipo bie Sonberung nad] ben Confcffioncn 
gefcbiebt, «werben nur bie J\ubrifen sab a. b. c. aufgefüljrt, unb bie 
beiben leijten sub d. e. gänslid^ fortgelaffen. Diefe beiben, a}\ benen 
bie 3"^^'" n>abrfd)einlidi gar feinen 2IntF}ciI Ijaben, betragen in 
Summa nodi einmal fo t>iel, als bie Summe ber Perbredjcn bcr 
5 erften Kategorien, fo ba^ \id> bas rein numerifdjc Pcrbältnif 
5u (5 u n ft e n ber jwben ftelll. 21 ber idi gebe hierauf fo wenig als 
auf bas cntgegengefe^te 3\efultat. 

IPie ungered>t es aber ift, jene beiben 2(rten oon Derbrcdjen 
aus5ulaffen, ergiebt folgenbe einfadie Setradjtung. Pie juben 
fmb eine ftäbtifie Sepölferung, lebiglid) auf f^anbel unb f^anb- 
irerf angetpiefen. Per Seij 5um Perbrecben liegt aber im Cebens- 
beruf, es fann baher nur ©Icidiartiges mit ©leidjartigcm oer- 
glidien iperben. j* ^^"^ begierig, ob \000 djriftlidjc "Kauflcutc, 
Ixrämer, Raufirer, fianbuH'rfer gegen \000 3^^'^'" ^^^^ Portljcil 
fein u?erben. Per f)ol5biebftahI aber unb bie bamit 5ufammen- 
hängenben Perbredien fmb, für bie Perljältniffe bes Canbes, 
bas 2lnaIogon bes Meinen Piebftaljls unb Betrugs ber Stäbtc; ipcr 
in ber Stabt einen filbernen €cffel ftiehlt, um fid) f}ol5 bafür 5U 
faufen, tt>eil ihn friert, madM ftdVs auf bem Canbe bequem, er 
ftiehlt bas f)ol5, bas einem Jlnbern gel^ört. 

SoIAe2?etrad>tungen liegen fo nal^e, ba^ fein ilTenfcb fte angeftcUt 
bat ; unb audi riele anbere bat man überfeben. IHan 5 ä fj 1 1 Perbredyen, 
ftatt fie 5u u^ ä g e n : IViovb - einen fleinen Piebftahl = \ ; man füljrt 
enblid> nur bie llnterfudnuigen ftatt ber I?erurtl}eilungen auf, nur bie 
Perbredien otjne KücffiÄt auf bie Perbredjer. Penn in le^terer Be- 
5iehung unirbe ja, uhmiu immer biefelben Perfonen bie Perbredjen 
begeljen, ber ganje übrige üheil ber Bepölferung frei ausgel^en, unb 
rerl^dltnigmäpig fo fori. IPenn man baher beftimmen unll, UMe meit 
bie fittlidje Peft bie lllaffcn ergriffen I^at, fo mu^ man allerbings 



— 56 — 

audj auf öic Pcrfoncn Sürfficht nehmen, wcldy bic Pcrbrcdjcn 
bcacljcn iin6 ba bic IlTchrsabl . bor jübifdjcn Pcrbrcdicn mit 6om 
Klcinljanöcl 5ufammcnljän$l; fo rcrmutbo ich, ba^ auch bicfc Unter» 
fuchung 5U ©unften bcx jubcn auffallen u?ür6e : ehenfo ift es ja 
möci^lich, 6a§ bas Perljältnif 6er ^reigefprochenen 5U 6en I?cr« 
urti]cilten gröf er ift, als bei öcn Uebrigen un6 5tpar ebenfalls a>egen 
6er t)erbin6ung mit l{ramljan6cl un6 Raufiren. Bei Betrug un6 
Diebftaljl macht 6ie öffentliche IHeinung 6en 2Infläger, auf J^^^' 
märften un6 ITicffen mcrSen ganse ©efellfchaften, pielleicht fämmtlidbe 
3u6en im ®rtc feftgenommen un6 ein (Lbeil nadjljer freigefprodjen. 

(Segen alle 6iefe leben6ige Zlnfdjauung pon ITelt un6 IITenfdjen 
toar nidjts gelten6 gemadjt als eine to6te 5^M, 6ie nodf ba^u aus 
einer feljlerhaften ^ufammenftellung gewonnen ift. Das nennen fie 
regieren ! Sem feeligen "König war jene ^aVjl aufgefallen, er for6erte 
Beridjt über 6ie Urfadjen 6er unrerljältni^mäfigen Perbrechen unter 
6en 3^^^"/ ^^^ ITIiniftcr fchreibt an alle (Berichte, feinem einzigen 
fällt CS ein, 6ie tCljatfadje 5H unterfucben, auf roeldK jene ßva^c 
beruljt, jc6er berichtet un6 fucht £rflärungsgrün6e, gute (ßrün6e, 
n?ie fic 6cr alte f)egel mit feinem beiten6ften Spotte 5U perfolgen 
pflegte, en6lidj nadb picr j^^^^^^" Ut alles iHaterial 5ufammen, ein 
©encralbcridjt wirb 6araus formirt un6 6em König übergeben, 
3d7 Ijabe Urfaci? 5U pcrmutljen, 6a§ 6iefer Beridit ungünftig u?ar. 

JDas idi errpartcte, gcfdjalj; 6as Sefultat, 6as man grün6Iidi er- 
forfdjt 5u Ijaben glaubte, rneil pier 3^^^^ Cinte un6 5e6er 6amit 
pcr6orbcn iporöen tpar, ipur6e ein 2Iriom wie, 6aß 2 mal 2 pier ift 
un6 ging fomit auch in 6as Sefcript 6es (EultuS'ilTinifterium über. 
Icun galt es 5U Ijan6cln : (ßcfabr war im Per^uge, un6 3u>ar eine 
©efaljr, 6ie mir 6rolpcn6er erfcbicn als 6er €in6rucf pon 6em 2nor6e 
6es Pater tCljomas. ^ätte es eine Seife nadj 6em ©rient gegolten, 
man Ijätte glcidj Subfcriptionsbogen ausgelegt; en61idj brachte idj 
meine CoUegcn in's ßcun. 

€s tDur6e 5unädjft eine Deputation an 6en 3wf^i5*^^^i"Ht<^r 
gefcbicft. Der crf lade uns rjin6 Ijeraus, 6ie g a n 5 e 5 a ch e 
fei niciyt w al}r , mit B e fl i m m t Ij e i t Ijabe fich weiter 
nichts ergeben, als 6af 6ic 3ii^^" ^^ fdjweren ücrbredjen ge- 
ringeren 2Intljcil Ijaben als 6ie Cljriften: fonft übertDögen Ijicr 6ic 
(Epangclifdjcn, 6ort 6ie Itatljolifen, 6ort 6ic 3"^^^"/ ^^^ Unteren 
namentlicf? in 6cn (ß ren5 f reifen, toas pon ^^^^'^'^f'^^^^^^^iö"^^ 
Ijerrüljre, un6 6csl}alb, fügte er Ijinsu, wollen wir 6od) 6en Stab 
nicht über einen ilTcnfchen bredjen. 2tls ich il^m l^ierauf mit bödjfter 
3n6iscrction — aber 6ie Sache gebot mir's — Pon 6cm Scfcript 
6es (Eultus-HIinifters ersäljlte, wur6c er fcljr ernft un6 erbot fiel), 
auf Befragen 6em Cultus-iHinifter felbft berichten 5U wollen, 
©ffenbar war 6ie Sadje 5U nodmialiger Unterfudnmg gefonmien 
un6 piellcidjt Ijat 6er Brief 6ies pcranla^t, 6en id^, wie Du weift, 
an £. gcfdjriebcn tjattc. 



o^ 



Hun tarn cf barauf an, 6cin Prucf bcs iTtiniftcrial» 
2\cfcript5 5ui>or5ufommcn; 6cr mit jcbcni STaac 511 erwarten 
\ianb: einmal rcröffentlidjt, Ijätte eben ein foldjes lUibeil nidjt 
fo Icidjt ipieber jidj aus ber öffcntlidicn illeinuna rertilacn 
laffcn. IDir ginoicn 5U 5e. €rccllen5, bie 511 unfereni bödjften 
€rftaunen öie q^an^c Sadjc total leugnete: ^\im erftenmal erfaljrc 
er 6apon burdj uns, er erfdiöpfte ]xd) in ©e^engrünöen, in öeren 
Crfinbung unb 2Iuffud)ung er mir 5um ^Ijeil surorfam, rerfprad) 
aber bodi, bic Sadv näl}er 5U unterfudjen unb lieg fidi ben Status 
causae r>on uns in bie ßcbcr bictiren. Unb bod) babe idj eine 
2Ibfdjrift jenes Xefcripts in fiänben, bas bereits an alle Kevjierungien 
gefdjiift ift, l)abc mit bem (toncipienten beffelben barüber biscutirt, 
namentlidj über bcn ftreitijen Punft, babe fd>on von QTricr aus 
Hadjrid^t barüber crljalten. 

IDas fagft I^u basu, Propljete? IXlntl) unb offene 2Iuaen 

tljun uns noil}, bcr JInfang aber ober pielmeljr bas 2Ibftracte 

bes IHutl^es ift bas alte: de omnibus dubitandum. 3d) I}offe, 

biefer Ünfmn ift befciticjt, man ift 5ur Befinnung gefommen 

unb fdjämt jidi, es cinsucjeftel^en. fiättc id) mid> ijleidm^oljl geirrt, 

tDas immer möglid) ift, fo mu(> bie ultimo ratio ber llnter« 

brücFten, bie Preffe, bas lüort neljmen, bann laffe idi brucfen. 

2Iber idj roünfdje, u^egcn bes semper aliquid haeret, bie öffentlidic 

Debatte biesmal nidit. 

• 

lieber unferen großen IPintcrfelbsug fdjicfe i* Pir einige 

2Ictenftücfe. Du fennft bie Petition ber brei (ßemeinben rom 

2^. Hopember \8^0. 3alb nad) Deiner 2lbreife fam bie Cabinels« 

orbre üom \5. Dezember \S^\, Darauf bie ©erüditc wc^^yn einer 

glcid>3eitig Dom Itonig an bas Staatsminifterium erlaffencn Cabinets* 

orbre, iporin bie (Sefidjtspunfte feftgeftellt n^erben, nadj benen bie 

3uben 5u beljanbeln feien. Dagegen unfere Denffdirift pom 4. IMäri 

1842 unb enblid) bie por fur^em eingegangene 2tntu^ort bes ilTinifters 

bcs 3""^^^"- ^^^^ iwcitc Denffdjrift (pon 2\ubo) mar bem Staats- 

ITiiniftcrio übergeben u>orben, worauf in biefen (Tagen ebenfalls 

eine 2IntiPort, aber eine nidjtsfagenbe erfolgt ift. Deinem Sdjarfftnn, 

perebrtefter (Critifer unb (Ereget, mill id) nidjt porgreifen unb mödjte 

gern erfaljren, was Du aus bem ilTinifterialfdjreiben Pom 5. illai 

Ijcrausgelcfen Ijaft. 

Die Sadje rpegen 5^f^f^^Hu"9 ^i^^'s» ilTobus für bie Kabbincr* 
wal}l ift nod) einmal burdj bie 3"ft<i"5cn gegangen unb liegt feit 
etwa fedjs IDodjen im Cabinet bes l\önigs. 

3^ 5^'S^ ^^^ (Cabinetsorbre pom De5cmber porigen 3<^^r<^^ 
i}at uns ber lllinifter bes (Eultus aufgeforbert, Porfdjiäge 5U einer 
(Drganiftrung bes (Semeinbeipcfens im Preu^ifdjen Staate ein^u- 
reichen. Die besfallfigen Perijanblungen finb feljr merfmürbig. 
2?ubo bat einen ©efetsentipurf ausgearbeitet, bcn wiv unb nod) 
einige anberc (ßemcinbeporftänbe beratljen Ijaben unb ber in einigen 



— 58 — 



IPod>cn cinOkCrcidjt trcröcn. wirb. (Eine allacmciiic JScratljung 
burd) TlbcsCotbncU aller größeren (Semeinben ift an 6er SIcnaftlicb- 
feit ber frcellens aefdjeitert. IPenn idj irgenö fann, fdjicfe idi Pir 
eine Copie bcs fintiDurfs, öer formlidi in paragrapljen aus- 
gearbeitet un6 mit 6en UTotiren perfefjen ift. €5 fehlt nur (Eine 
Unterfdjrift. (Seht bie Sadje, u?enn audi nidjt fo, bod) in 6iefcr 
IDeife öurdj, fo ift ein tt>efentlid>er ^o^^^f*'^^^ gefdjeljcn. 

ITtit öcr I)enffdjrift über 6ie €i6e5fäljiafeit 6er 3u6cn in 
(£riminalfad>en, 5U 6eren €inreidjuna uns 6er 3ul^i5'-^i"HJcr auf- 
aefor6ert I^at, fteben wir — am Serge. €t fehlt uns eine rabbinifdjc 
2lutorität, um 2teu§erungen pon — llTofc«. Illenbelsfoljn 5U cnt* 
fräften, 6ie, roie fidj ergeben l7at^ im 2Ircbipe bcfinblid) ftn6. 

€n6Iidj: I^ie jü6ifdien 2(ngclegenl)eiten ii>er6en 6en Stän6cn 
vorgelegt. (Ein (Eircular an 6ic Regierungen ift ergangen, 6ic 
Seridjte 6erfelben unterroegs. Die in Berlin 5U pcrfammeln6en 2Iu5» 
fdjüffe 6cr 5tän6e (Zluguft, September) a>er6en uns Porarbeiten. 
5ie ijaben 6ie Vorbereitung für 6ic Ztnfang \845 5U berufen6cn 
Propin5iaI'5tän6e. 

Vas bcabfidjtiatc i?iid> roit racb«, reu ^cm m ^f^ frübcrcn Briefen 
mcbrfacb bic 2\c^c n>ar. bcfcbaftiflitc Tcit dudj im folacnbcn Briefe, iridjtigcr 
^aöicacn fin^ in ^icfcm (20. 3"^' ih4:) ^ic rRittbcilungcu über bie ^cniflbungni 
bei ^cn iniiiiftcnt uiib bcr ^cbörbc. I^cr genannte ßoffmann ift bcr befannte 
berliner 5tatiftifcr; „(Eicbbönicbcn" natiirlicb bcr Illiniftcr €id>boni. ((Ebcobor ift 
5adj5' ältcftcr 5obn.) Die BauptftcIIc bcs Briefe« ift bornm bcfonbcrs njidjtig, 
mcil fic in fibcrrafcbcnbcr ll>cifc mit ^Infcbnlbigungcn unb bcrcn §urucfn>cifung 
fibcrcinftimmt, bic aucb beute nodj roracbracbt u^crben. ^in Sache fclbft ift 
^olgcnbcs 5n bcmerfen: 

3n bcn pon Kampß bcrsg. „3»^^rbfi*<^rn für bic prenfiifdjc (5efeggebuna, 
2\cd7t5ipiffcnfd?aft unb Kccbtsrcnraltung" ^b. 55 — 60, »839 — 42, finbet fid> fein 
^luffag, tüie ber ron Peit ernMbntc, bagegcn 3?b. 57, 5. 3*5—566, ftcbt ein 
<ScneraI'5^cricbt bcs ^^u^uyVfl'xmitcvs i>. llTübler ober bic 3"Ü»3'^fripaItung im 
3obrc 1839. Dort bci^t es S. 490, baf^ 1836—59 ber 85., 80., 83., 84. 2Ingc« 
fcbnibigtc jflbifcber Hcligion gemefcn fei (gegen burcbfcbntttlid) ben i35. eran» 
gelif*cr unb ben i65. fatbolifcbcr (Eonfeffion.) ^ei ben «»irflicben <£riminal« 
untcrfucbungen waren unter looo €inn»obneni bcr 185. ^ube (258. €pangelif6e, 
2:1. Katbolif) alfo 5,39 gegen 3,8: unb 3,69; bei ben poIi5eimäHig geful^rtcn 
Unterfudnmgen unter \ooo ber 658. ^w^e (427. €pangelifd>e, 270. "Katliolif). b. F>. 
1,57 gegen 2,34 unb i,3o; bei ben fisPalifdJcn UnterfuAungen imier \ooo bcr 
2ü2. 3"^^ (riC)S. €rangelif*e, 707. KatboIiP) alfo 4,96 gegen i,67 unb i.42. — 
Die Summe fammtli*er jübifdjer 3lngcfd>ulbigten betrug 180B: 1926, im "^SahTC 
1839: 1901, mitbin ein llünns ron 2"; (gegen €pangelifdic 61 5i6, babei ein 
pius pon 1403, Katbolifen 22 177, plus = 888). — beiläufig mag bemerft 
»erben, ba^ in benfclben 3«^^rbiid>ern 1842, ^b. 58, 3. 40^—448, eine längere 
inittl^eilung über 3uben«<Eibe 5U nnben ift, bic Tcit aud? gcicgcntli* berührt. 
' Dort fteben 5. 4U — 459 Kleines ^erid^tc nebft ITicnbelsfohns C6ntadjten, Kanb« 
V / bemerfungen unb ^cfferungsporfd^Iagcn aus ben 3abren \ 782— 1764. 
1 






f 



I 

; 



— 59 - 

Veit an SadfS. 20. j"'* l^^^. 

,^Hun über Ijicfigc (Erctgntffc, wenn awd) nur (Eapitcl-Ucber- 
fdpriftcn; iDtc gerne modele ic^ aufgcfd^rieben üor mir t^abcn^ was 
idj in 6er legten 5^*^ erlebt; einem Briefe nadh ©cftreidj fann 
id^'s nid^t anpertrauen, aber id^ hoffe, baf mein (ßebad^tni^ es feft 
Italien wirb, bis id; einmal meine ^Hemoiren fd^reibe. Das <Eid}' 
hiörndjen ift ein glattes, ipeidjes t£i}kx, Ijat aber f)örnerdjen, n?ie 
Vit Pein (Ctjco6or »eiter fpecificiren iDirb. Die Jlngelegenljeit roegen 
ber (Criminalftatiftif in Be5ug auf bas t?erljältni§ 6er jflbifdjen 5U 
6en Ariftlidjen Derbred^ern, Ijaben mir iDeiter perfolgt, 6ie 2tu6ien5en 
bei €. iparen (Com66ien, er lief fidj pon uns einen Beridjt madjen, 
in tpeld^em id; 6ie ®rün6e sufammengeftellt I^atte. 2IIs ^onorar 
für mein Concept fnüpfte idf 6ie Be6ingung 6aran, 6af 6er3ufti5' 
minifter 2Ibfdjrift 6apon erljaltcn muffe, 6amit 6ie Sadje nidjt blof 
3n)ifdjen uns un6 €. fpielc. Die Porfidjt belotjnte fidj: 6er 3ufti5- 
minifter Ijat in einem Sefcript pom ^0. 3M"i — meinem ^odjseits« 
tage — unferer 2tn|tdjt beigepfiidjtet mit 6en IDorten: 

• . . . . un6 aus 6em 3^^^^^ ^^^ Denffdjrift entnommen, 6af 
3l?re 2tnfül^rungen 5ur (Erflärung 6er anfdjcinen6 über* 
tpiegcn6en Betl?eiligung 6cr 3^^^". ^^ ^^" porgefommenen 
Perbredjen gröf tentljeils mit 6en €rgebniffen über- 
einftimmen, ipeld^e 6ie über 6iefen (ßegenftan6 buidf 
6ie 3wPi3^c^6^^c" angeftellten Prüfungcjt ge» 
liefert I^aben. 

(£. I^at uns pier XDod^en länger märten laffen un6 uns 6ann 
ein Sd^reiben gefd^icft, 6as nid^t falt un6 nid)t marm ift, eine mat^re 
Sd^ülerarbeit jefuitifc^er Dialeftif un6 3ntrigue. (Einige Cage 
6arauf erfd^ien 6er smeite Tlvixfcl pon ^offmann in 6er Staats» 
Leitung Xlx. \94, \^5, Ie6iglidj Pon €. peranlaft, um 6iefe Sadje 
5U befpred^en. ^u^lcidf benu^t (£. 6ie gute (ßelegent^eit, mir 5U 
entgegnen, 6a id; gegen feinen 2Iuffafe in Hr. n\ un6 \42 6er 
St.'^tg. gefc^rieben I^atte, mopon id^ Vit ein C^emplar beilege. 
Das Sefultat 6es smeiten fj.'fdjen 2tuffa^es ift: 6ie (Cljatfad^e, 
6af 6ie 3u6en perbred?erifd)er fin6 als 6ic (Eljriften, ftelje unsmeifel- 
Ijaft feft, nur laffe pdj 6araus fein Sdjiuf auf 6ic Sittlidjfeit sieljen, 
6a 6er tleberfdjuf pon Perbredjen aus 6er gemerblicfaen Sidjtung 
6er ^ubcn erflärt n)er6en muffe. Hun beljauptet er aber, eben 
megen 6iefcr Sidjtung fonnten 6ic 3"^^" feinen 2Infprudj auf 
Sec^tsgleidft^eit mad^en. 

ßier liegt 6er geljeime ^ufammenljang : eine (ßefammttjeit 
pon rjan6elsleuten ift 6urdj iljre Derbredjen gcmcinfdjä6Iidjer 
als eine an6eripeitig sufammengefe^te (ßefammtljeit. Hun I?aben 
mir aber bis ^ur (Epi6en5 ermiefen, 6a§ 6ic ganse ^ijai' 
fadje falfdj tft un6 6er jwf^S^^^ipcr Ijat uns beigeftimmt; 
e^ ift 6aljer geftem befdjioffen mor6en, 6en 2lrtifcl in 6er Staats- 
Leitung 6urc^ eine amtlidje 2tn5eige 6es rorftan6s 5U beantmorten 






1 



- 60 — 

unö bas 2\cfcript 6c5 j^f^U'-l^^^U^^^S' sugicicb 5U Dcröffcntlidjcn. 
*\dj hin mit bcx ^a\\unQ beauftragt, un6 bin bor IHcinunöi, bic 
i^cnffc^rift in extenso abbrucfcn 5U laffcn. Die Befanntmadjung 
n>irb großes 21uffcljcn madjen unb Ijofjfentlidj alle 3"*rigucn 5er- 
fdjneiben, was iDcgen bcs berorfleljenben ^ufammtritts 6er ftänbifd^en 
Jlusfdjüffe pon Ijödjfter IDidjtigfeit ift. Hoch n?eif €. nidjts bapon, 
ba^ wir ein fo entfdjeiöenbes Dofument in f^änben Ijaben. 

■ 

Den (ßefe^-(EnttDurf in Se^ug auf bie Segulirung 6er Synagogen» 
2lngelegcnl}eiten Ijaben roir 6em 2Tiiniftcr €. fibergeben, unö 5tDar 
für uns aÜein, 6a n?ir uns mit Breslau un6 Königsberg über 
gen:>iffe ipidjtige Punftc nidjt einigen fonnten: 6ie Correfpon6en5 
mit bei6en £)orftän6en mod^te id; Dir tDoI^I porlegen, id; t^abe fte 
gefüljrt un6 namenllidj 6en Sreslauern feljr Ijarte Dinge gefagt." 

Die in biefem nnb ^en1 rorigen Briefe berührten Dctiffdjriften ^e5 Berliner 
Torftanbes in Sa<ber\ her aUciemetneii polttifchen i.aq,e her 3uhen unb in Sad^en 
her ticuorhnung ber iSemeinbeangelecien betten finb in metner (5efd)i6te ber 
3nben in Berlin I., {S7 fg., II, 25: iiadj ben Elften bes (SemeinbearAiDS 
analyftrt; bort jinb an&^ einige wenige 2Iftenitu(fe mitgcthetit. <5emi^ He^c fld; 
hei einer neuen Durcharbeitung manchef Heue ftnben unb (pectell niand^er 21nf}alt 
für bie Beurtheiinng t»on Vc\\s' (Ebätigfeit gewinnen. 2lher eine fold^e 2Irbett, 
bie manches grcUc Streiflicht auch auf Befirebungen werfen wflrbe, bie fleh 
augenblicflici^ mieber hervonDagen, liegt meinen augenblicf liehen 2(rbeiten jn fem; 
auch bflrfte fte besvegen recht unseitgemfi^ genannt werben, iDcil bnrci> ben 
£7iniDei5 auf IHachinationen ber ^n^enfeinbe in froheren 3öhr5chnteu bas un- 
feiige (Treiben gegenwärtiger IPiberfacber eine nur 3U bequeme fSonbl^abe ^nben 
würbe. 27ur fooiel mag mit ttaci^rucf herrcrgehoben werben — gleid^fam 3ur 
Selbftberic^tigung, ha ich vor 25 3ahren, hei ber 2Iusarbeitnng meines Bucf^es, 
bie Chatfad^en W0I7I fonnte, in beit 2IntheiI ber einseinen perf&nitchfeiten aber 
5U wenig eingeweif^t war — ha% bei allen biefen Derhanbinngen ITlorig Deit tn 
ber porberften Keilte ftanb, ha% er rerfaffer, ober minbeftens Sebactor ber piel* 
fAItigen Eingaben, Denffd^riften war unb ha% er baher ben Kul^m perbient, 
reaetionAre Bemfil)ungen etngebämmt, ben IHahnruf ber (Serec^tigfeit 5n ben 
0f;ren ber IlTdchtigen unermfibet erhoben, nnb bie Sache bes Hecf«t5 unb ber 
jreil^fit 5um Siege geffll^rt 5« haben. 

Die Briefe Sad^s' ans biefer geit liegen mir fehr unpoUft&nbig por. 3n 
bem 3nle^ tf^eilweife mttgeti^eilten SAreiben Deits bebanfte {ich biefer ffir 5wei 
Hf>rAd)tige'' Briefe nnb in einem Briefe pon 5a<bs pom \7. 2Iug. \8^2 fpricht 
biefer Pon einem ffirslich na6 Berlin abgegangenen Schreiben. I^n bem Um- 
genannten Briefe, in bem eine groge Bitterfeit gegen Breslaner Porgfinge unb 
2lnfchauungen unperfennbar if^, fain Sachs auch auf feine literarifd^en 2Irbeiten 
5u fpred^en, fflr bie ii^m bas Urtheil bes jreunbes fo nötf^ig unb förberltd) war. 
«3* fchreibe", fo meinte er, ^an ber Einleitung — id> möchte gent jeben Sa^ 
Dir 5eigen. tüas id; Happoport porlas, fanb er gan5 trefflid)." 3«^ mitten in 
ber eilten 2Irbett bacf^te er fd^on an eine anbere, liturgifdies unb €regetifches 
nnb erbat {td^ bafflr gebmches IHatenaL 



I 



— 6i - 

Diefe iptffenfc^afilic^en 33eftreBnn9cii fpieleu aud^ btc f^auptrolle in Sac^s* 
folgenbem 33riefe (9. Septbr. \842). jreilid^ ^er 2Infan9 bes l^ier mttgctf^etlten 
Stflcfs be3tel}i fidf anf frtne rabbinifche XDirffamfeit iinb gelegcntitdi fommt bod; 
eine 21nbentunci ber Sehnfudst vor, nadf Berlin 50 fommen, nebft einer 2lu5' 
ffil}mn9 ber Unmöglid^feit in ber unbefriebigenben prager Stellung 5U verbleiben. 
Das Bauptftflcf biefes Briefes lantet: 

Sac^s an Peit. 9. September \Q^2. 

,,£inc 2Irbcit ift (£oltIob glucflid) gctt^an, 6cr rosch hasclionoli. 
Hun fommen Mc anderen, öcncn 6cr fjimmcl fein ©cbciljcn nidjt 
pcrfagen möge. ZDte IfaV \di an Did> gebadet — 6en erften tTag 
6es ^cftes. Du Ijättcft gemig einen gan^ eigcntljümlicftcn unö n)oI>I 
nidjt unbeöcutenben €in6rucf pon 6cm (ßcfprodjencn, fotDtc pon öem 
gan5cn (SotlcsMenfte empfangen, 6er nicbts (CI)araftcriftifd;c5 un6 nur 
irgcn6 im (ßcmütl^c 21nflingcn6cs 6cr alten ^orm geopfert, un6 6a5 
<ßan5e nur umgcgoffen, cbenfo fcljr 6ie gemot^ntcn tEonc anfd^Iägt, 
als er 6cm (Begebenen eine ncnc pijvfiognomic gicbt, es perflärt 
un6 pere6cll bietet. 

Denfe Dir, ipie id) midj grämen n)ür6c, u>cnn Du je^t 
in Dre56en roärcft, mir fo naij, 6urdj \8 5tun6en getrennt, un6 
nidjt Ijier! — Von (Euren 2ingclcgentjciten ipcif idj nun tt)ie6cr 
liidbts. €in (£orrefpon6en5-2lrtifcI im ®rient, 6cr mir gcftern 
gc5etgt iDur6e, nennt midj als neben 5^^^^^ 5^ berufen6en. ZTIög' 
es loaljr njcr6en! Denn 6af Ijicr meines Bleibens nidjt ift, nidjt 
fein foU, tpcnn id^ nid^t 5U 5^ mid; fo refigniren foU, n>ie id^ 3U 
6^ es picUeidjt nidjt fann un6 bis 6aljin ftn6 50 3^^^^ — f^9^ 
6rcifig jaljre, »cnn id) an6ers fo alt tDer6en foU — Ijabe idj 
a. m. 5605 nod; flarer erfdjaut, als 559?, un6 6as ift porläufig 
6er ein5ige ©cminn, 6en idj pon 6em 5 Cage alten neuen 3al)re 
für mein 3^^^^<^^ gebogen l^abc. £s frümmt un6 5tel}t ftd) 2IIIes 
in mir bei 6iefcn (De6anfen 5ufammcn, 6ie idj — perfd/rDcigcn 
modjte un6 nic^t fann, un6 menn idj fie ausgefprodjen — als 
5u6ringlidj gegen (ßott 5urücfne!jmen mödjte. Käme nur IDer6er! 
6em fonnt' idj 2IUes flar madjcn un6 er audj mir! — jf^ ^^^ 
■eft mit ©Ott 5U Segen un6 ßeil porüber, 6ann getj* idj an meine 
»ac^en, 6ie midj auc^ nidjt ruijen laffen. Ctju' mir 6en (Befallen 
un6 5eige 6ie eine un6 6ie nädjfte 2Irbcit an, im 2neffataIoge, 
wenns nidjt fdjon 5U fpät, 06er in einer pielgclefencn Leitung. 

„Die religiSfc Pocfic 6er 3^^^^" ^^ ZTtittelalter. Xleberfe^ungen 
aus 6em ^ebräifdjen 6es R. Salomo bes Gabirol, R. Isaac Ibn 
Giat, Becliai ben Joseph, Mose und Abraham ben Esra, Jefauda 
Hallevi u. a., 5um tT^cil nadj unge6rucften originalen, mit (Er- 
läuterungen un6 (Einleitungen Pon Dr. IHidjacI Sadjs (feinen 
»eiteren (Titel). (Ein Beitrag 5ur jfi6ifdjcn £iteratur«(5cfdndjtc un6 
5ur (Eljaraftcriftif 6es 3"^<^"^l?w^^^--" 



— 62 — 



/ 



V 



€§ tt>ärc mir überaus crtDÜnfdjt, gcrabc jc^t meinen Hamen 
an ein bcftimmtcs triff cnfcbaftlidjcs Unlcrneljmen cjefnüpft 5U feljcn. 
XDenn Du übrigens 6en Citel 5U lang finbeft, fo Fürs' unb anbcre 
iFjn ab nadj (Befallen. Soll angegeben merbcn, baf bie Ijcbräifdjen 
©riginale audj gegeben merben ? — idj Ijabc je^l außer ben 
gebrückten — 2Inccbota pon £u5atto, bie au&geseicbnetften Sadjen, 
Ulm Cljcil pon ben berüljmteftcn, 5um Cljeil von gan5 unbefannten 
Ibicfalern. 

Dorigen SabbalEj befudjlc midj ber 3<^"*i^'r ^offmann, bcr 
Perfaffcr ber portrefflidjen grammat. Syriaca, bie idj je^t ftubire. 
3d? foU Sofcnmüllcrs Sdjolia neu bearbeiten. 3^ ^^^^ i^^/ wenn 
er's n>ünfdjt, ilTittlfeilungen unb Beiträge angeboten. iTiit ben 
Syriaca befdjäftige idj midi feit einiger 5<^i* unb Ijabe babei fdjon 
iTlandjes für's f^ebraifdjc geujonnen. (Bcfcnius' Cljefaurus, ben idj 
eben befommen, laborirt im (Broten an ben (Sebredjen, bie feinen 
XDörterbüd)crn ant^angen unb bas rafte ^Itaterial entfdbäbiget nid>t 
für ben ITiangel an Sd^ärfe unb (Genauigkeit im <£in5elnen, unb 
nod) Diel »eniger für bie l)öl5crne^ ungelenfe, täppifdjc 2trt, mit 
ber bie (Entmidfclung ber Sebeutung gemadjt mirb." 

ZP&i^renb fo ber <5elet{rtc' trog aller ^lufreoiun^ ntbig feine Kreife 50$. 
trat fär Dett bie KabbineriDaf^I in ben Torbergninb. Pon ben langvieri^en, 
tf^etlroeife nnerqui(fli<^en Derbanblnngen mit htn ffir biefe IPabI berufenen 
Commtffionen erljtelt ber ferne jreunb, bcr ein fo lebhaftes, perfdnlicbes 3niereffe 
an ber Sad^e l^atte, genauen ^erid^t. jflr ben ^mpfAngcr nnb Beric^terftatter 
gleid} rfll^mlid) mar ber jreimutt}, mit bem Deit ben Stanbpunft bes £aten, bes 
bes (5emeinbe'inttgliebs itnb •Pcrtreters gegenfiber bem <5ciftlid>eit n>al)rte. Z)te 
jnrc^t 9or geifllid^er Qierard^ie, ror pffifpifd^er Berrfcbaft — benn and; bies lÜort 
fommt i>or nebf^ 2lnfpielnng auf bie ron icfftng gefennseid^neten pfAfflein — 
erffillt Pett. „^lud^ bem fflnftigen Berliner Habbinate" fc^rieb er am 25. ^fngnf^ 
18^2 „nnb mAre mein Itebf^r jreunb Sad^s ein ITtttglieb beffelben, foU alle infii 
3n getf^Iid^er Despotie oergetjen. jreie ^ntmicflnng fei unfer £ofnngsiPort, ent* 
fd^iebene presbytertal'Perfaffnng ber Synagoge, ber „Bifcbof" mit ben ^pres* 
bYtem" (bie in 2Inffll;ningsftrid)en eingefd}Iof[enen IPorte finb im original 
gried^ifd;) 3ufammen pertrete btn religiöfen IDiUen unb ^as religiöfe Bebflrfnig 
ber (5emeinbe. Daf^in mflffen alle Kird^en meiner meinnng nad^ gelangen unb 
tpir motten nns ntd^t oerletten iaffen, nad^ Baal 3» l^infen nnb eine €pisfopaI« 
<Seipalt 3n erfd^afpen, bie 30 btn bebenflid^fien ConfTicten führen märbe." 

Die Seit mar ffir Deit fehr fd^mer. Die enblofen Perhanbinngen raubten 
il^m ^tü nnb IRuYit. Das Perfahren jranfels erfd^ien ihm als jalfd^t^eit, mofdr 
er in feinen Briefen an Sac^s bie i^ärtcfrcn IPortc brauet ; bie IPirren mit 3nn3, 
bie biefem gar mandien (Treuen entfrcmbeten, tl^atcn ilfm meh; um menigfitens 
perfönlid^e 2lul^e 3U genießen unb Fein mciteres 2Ieraemig 5U geben, trat er ans 
bem Porftanb aus (Ilopember 1842), mürbe aber burc^ Bitten einiger feiner 
CoUegen 3um IPiebereintritt bemogen. 2IUe biefe Kümmemiffe, (eiben unb 
Klagen vertraute er in einem trflben Briefe (29. 3*^i>uar 1843) feinem „alten, 



4 - 



» J ' ■ — ■ 



— 63 — 

lieben, etu5ta;eii. niier{et;Iid>en" ^^reinibe an. 2(m Sd^Iuffc bes eriuahtiten Sd)retbens 
haiibelte er, nad> iangier gcit, 5um' erften lllal mteber von etn^as ^Ibfcits* 
liecienbem in fcicienben IPorten: 

«l7icr hoben fidj bie Hegelianer aller ^^^''d^"?*^ ""^ färben 3U einer 
pbilofopbtfiben <5cfellfd?aft 3ufammenaetl)an, beren §n>ecf fein foU, auf (Srnnb 
ber ciemeinfd>aftlid^en Bafis, t>on bereite ausgegangen. fxd> aber bie Dirergensen 
5U rcrftJinbigen, bie böd>ften fragen her tbeoretifdjen nnb praftifcben pbilofopbie 
5n perbanbcin. ITIan bat mir bic (£bre angetban, micb 5nr Diitgliebfcbaft anf« 
5uforbem nnb i* fonnte bcr iocfung nidit miberfteben, obgleich ich mir fagen 
mu^te. ba^ es mir fchmcr fein mnrbe, ben llebrigen 3U folgen, ba ich fo lange 
paufirt habe. llTarl>cinefe ifr prdfes, ber jüngere ^enary Secretfir. (5öfd>el, 
(5abeler. Patfe, beibe^enary, Revbemanns, irerbcr, Rcfbo, UTicheletu. f. «>. (Ebeil' 
uebmer. ^cber foU einen Portrug halten, ber ben 21bcnb Stoff .^ur Dishiffion 
geben n>irb. €inc Sammlung pon ^(bhanblungen ber (5efellfchaft ift projectirt 
in cenfurfreien täuben über 20 ^ogen. ^lusmärtige Dlitgliebcr merben einge> 
laben unb bie pon biefen eingebenben ^Ibhanblungen ebenfalls 5ur Discuffion 
gebracht. Der Prdfes refumirt bie Discuffion nnb foU in geeigneten jdUen ein 
2^efume berfelben fogar bcr 2Ibhanblung beigefügt werben. Dodi alles bies ift, 
ipie Dabimann fagt. noch mehr €rfinbung als Durchbilbnng. Sisl^er l^abe id^ 
erft einer Sitzung beigen)ohnt, bie ben (5efchäftcn ber Conftituirung gemibmet 
n>ar. €be ber (Turnus an mich fommt, irirb mot)l eine siemlich lange geit 
pergehen; n>enn ich aber irgenb fann, möchte ich bas 3ubentbum 5ur Spraci^e 
bringen. Ueberlege Dir boch einmal wib fonbire biefen pian : ein fcharfnmgrenstes 
(Thema w3ive notl>, pon ipo ans fid^ bequem nad) allen Seiten abfd>ipeifen Ib&Ht." 

Die Stelle ift befonbers best^alb fo interefjant, meil jte seigt, xpie Deit 
felbfr pon einem fchetnbar fo entlegenen (5ebiete aus bie ^e3iebnng 5um 3^^^^^' 
tf{nm fanb unb pon bem ^eftrcben geleitet trar, für feine Heligion ferne unb 
frembe Kreife 3U tnterefftren. Die Dlanner, bie Peit als lUitglieber ber pl^ilo« 
fophifchen (Sefellfchaft nennt, bie übrigens l^ente no6 eriftirt, finb ausfd^lie§lid} 
Uniperfitätsprof efforen ; bie an il^n, ben ^emftel^enben, ber feit einem 3<i^f3C^^i 
ipenigftens äußerlich bem Kaufmannsftanbe angel^örte, ergangene 21ufforberung 
tuar baher boppelt el^rcnpoll. 

2Ius fpAteren, an 2Inbere gerid)tete Briefen ift mir bcfannt, ba% Pett '^ahxe 
lang IHitglicb ber (Befellfcbaft blieb; Concepte 3U Vorträgen haben fid^ ert^alten; 
ein <6cbid)t Peits an Hegel ift in Hofenfrans' Biographie bes iegteren gebruch. 
Doch bilben XYlittl^eilungen über folc^e Dinge nicht ben Bauptinl^alt ber Peiffchen 
Briefe. Pielmet^r fommen biefe immer loieber auf perfönlid>e unb jflbifd>e 2In* 
gelegenl{eiten 5urücf. ^ene galten bem gelehrten Bud)e, an bem Sachs arbeitete • 
Peit brdngte unermflblid), bas ganse manufcript in Hänben 3U haben unb machte feine 
trüben Perleger erfa Irrungen geltenb über Drucf eines IPerfes, Pon bem nicht bie 
gefammte Banbfchrift porlag, ITlal^nungen inib Bebenfen, bie ber ungebulbige 
2lntor nicht all3n gndbig aufnal^m. 

2Ind) über einen gefd7Aftlid>en plan befrug er ben ^tennb. €iner 
ber in 3ubenangelegenf;eiten tt^dtigen inflnner, ber aber in feinem Stanbpnnft 
nicht redit fel^ tpar nnb in Hleinnng nnb f^anblungsmeife Peit nicht suPcr* 
lAffig bflnfte, gab eine 2in3ahl swanglofe Beftc heraus, bie fid> tnit jübifchen 



- 64 — 

^In^elegentvehen befcbäftigtcn ttnb moüic ^icfe m rinc reoiclmä^ige §eit* 
fd^rift rcrtDanbeln; I>eit. obipobl er, mic bemcrh, brm lUanne iitd>t red)t traute, 
mollte feine ITlttiDirfung niSi auf geben, „^üemals". fo meinte er in 6ein eben 
anal^firten Briefe rem 50. IHai \8^3 „war es fo vicbtig, bie ^Ingelegenl^eiten 
bes 3ttbentl}ums öffentlid) in remflnftiger Il^eife 5U befpred^en. €in <5efeg Aber 
bie innere 0rganifation ber jflbifd^en (Bemeibe liegt 3ur Bearbeitung vor, fragen 
barflber ftnb an bos gan3e tanb gegangen, b. t{. an bie Bel^drben nnb pon 
biefen 5um (Efieii ein3elnen Dorft&nben, befonbers im <5ro§ber5ogtftnm Pofen, 
vorgelegt toorben; ja i(b kalte nad* einigen 2Inbentnngen ni(i>t fdr unmöglich, 
^a% bie in § 3q bes €bict5 vom \2. 2Tldr3 \»\2 feit 5t 3abren verfprocbene 
<£ommiffion wirb 3uf ammengerufen werbnt. Zlun bebcnfe id) bie alberne prejfe. 
bie fid^ in ben bisberigen 0rganen geltenb mad^t nnb bie fafr fc^on entfdtieben. 
2Iber fage mir Peine Xlleinnng." 

Die Pön ^ff""^ beabfidjtigte geitfdjrift erfdjien im 2. ^al^rgange u. b. (C. 
.»Sur ^n^fwfr^JÖC" im PeiffdienPerlage iH43, audj mit Beitragen von Peit felbft. 
Der ange3ogene § 39 bes 3i^^^ii$^fc6^^ (ll* D't2r3 1R<2) laulet fo: 

,,Die nötbigen Beftimmungen wcq^en bes fird^Itd)en guftanbes unb ber 
Derbefferung bes Ilnterrid>ts ber 3uben werben porbebaltcn. unb es foUen bei 
ber (Erwägung berfelben Illänner bes jflbifd>en (5laubensbefenn1ntffes, bie wegen 
ihrer Kenntriiffe unb Hed>tfd>afrenbeit bas öffcntlid^e Vertrauen gcnieHeu, 3uge3ogen 
unb mit ilyrcm (Sntaditen pemommen werben." 

3n bie bie §eit fel^r erregeuben Derbanblungen unb Bemühungen gel>t ber 
folgenbe Brief ein (23. 3«l* 1^45). Das allgemein intereffante Stflrf beffelben 
lautet : 

Dcit an Sadjs. Cljarlottcnburg, 25. 7. ^3. 

2Ius bcx Ucbcrfdyrtft jictjft Du, 6af idj mir einen grünen ßlcd 
au&erfel^en Ijabc, um mit etwas mct^r Sut^c, als mir in 6er Stabt 
Dcrgonnt ift, ben Srunncn 5U trinfcn, bcn mir mein ^'^«wnö Karl 
perorbnet ifat (Es ift Sonntag Dormittag un5 icb t^abe einige 
Plaubcrftflnbc^cn por mir, bie \d{ Dir nidyt megtragcn wxVL, fonft 
tobft Du gemaltiglid^ unb mein <5cn>iffcn fcbilt mid^ aud). 

Hun, mein ^tlter, was lfa\t Du 5U bem Potum ber rljcinifdjen 
Stänbc gcfagt? €in fatljolifdjer (ßciftlidjcr ber 2?cfcrcnt, mcift nur 
bie autonomen Xittcrbürtigen in ber ©ppofition! Zlidjt meljr ein 
^ebcr5ug aus bem (Eabinet foU uns befreien, bie Stimme bes 
jDoIfes rebet für uns. je^t ift bas Ding im Sd^icf, ujfirbe ^cttel 
fagen, unb wiv fonncn auf biefen IDenbepunft ber öffentlidjen 
iTleinung, bie fidj burdj iljre gefe^mäfige Pertreter funbgibt, nidjt 
genug Itad^brucf legen. 

Cinen (Erfolg pon bicfer erftcn Kunbgebung ber ^Heinung 
ermarten, n^arc tljoriAt; bie 2Intn?ort ift fdjon fertig gebacten 
— bie 21ngelegenljeit ber 3"^^" 1^"^ i" Bcratljung, 5U lebens* 
länglidjer Unterfudjung perurtljcilt, u>ic ber Weine bucflige llTalti^ 
einmal gefagt Ijat. 2Iber es ift fein ^n^^Ud/ ba% audj bie 
übrigen pom (Seift ergriffenen Stänbc, namcntlidj ber preufifdje, 



« - 



— 63 — 

picUeidjt audj 6cr pofcnfdjc CanMag, 6cnt rtjcinifdycn nidjt nadjflcljcn 
iDcrbcn, bic Stimme 5cr übrigen Canötagc t^at 5um ißlücf feine 
©eltung. 

Vas ift 6cr Segen bcs politifd^cn Ccbens, bag es ©ie ein 
gutes ^eerbfeuer 6ie abgefdjiiffenen (Seprage aufglüljt unö fenntlidj 
madjt. Sonft Ijief es: Der Canbtqg Ijat gefagt. IDeldjer? Das 
tDar 3e6em einerlei. 3'^d<^"^ ^^^ Canbtag. IXlan ladjte 5n?ar bar* 
über, ipic über (Befpenfter am ilTittag unb bas mar bcn Hegicrenben 
gan5 2led}t: aber trenn fte ein menig Spuf treiben iPoUten, ba 
mürben bie Canbtage porgefd^ü^t, pon ^825 bis \8^0 aber nur 
gegen bie 3^^^"- r/0?ir möijten motjl, Ijief es feit jenem berüdj- 
tigtem Canbtagspotum, aber bie Stimme bes Polfes ift eud^ ent- 
gegen, mie bie conclusa unferer Staube unmiberleglid) bartl^un/' 
3e^t madjt jebe Derfammlung ein eigenes <5efid^t unb banad; gilt 
fic in ber IHeinung. Preuf en, Sljeinlanb, Pofen poran, bie empfinb« 
lid^en ^nlfliäben, meldte bie ITlonard^ie nad; (Dften unb IDeften 
ausftrecft, bie traben bas ftarffte Betpuf tfcin Pon bcmjenigen n>as 
notlj ift: in Pommern unb Sdjiefien gäljrt es, IDeftpljalen, iliarf 
unb Sadjfen — Illäufebrccf. 

Hodj niemals feit ben ^c\Un bes 2tlten Bilcam tjat fidy's 
in biefer IDeife bemäljrt, mic alle IPillfür, alles eigenmadjtigc 
(Eingreifen einer fuperflugcn (Bemalt „an iljm felber in fein 
(Begentljeil" umfdjiägt. Daf bie 200,000 3^^^^" ^^^ lUonardjic 
mic ein tCcig bctradjtet morben finb, ber nadj Ijoljcn unb Ijödjften 
(Einfällen in eine beliebige 5^^^" gcfnetet merben follte — bas 
mar it^re Hettung. Unb bie ftdiere, bemu]|te Stellung, meldie 
ben 3^^^^ foldjen Derfudjen gegenüber faft aufgebrungen mürbe, 
bie tro^ige llliene, bie fie mad^en mußten, I}at il^nen bas ^er5 ber 
Beften 5ugcmenbet. 

leidet bas blinbc, bumme Dorurtt^eil mar 5U überminben, 
aber bie (Bleid^gültigfeit, mit ber aud^ bie (Buten bie Sad^e 
ber 3^^^^ 3^ betrad^ten pßegten unb nic^t einfetten, ba^ il^re 
Sadje mit ber ber ^eiljeit pcrmanbt fei mic ein (Ei bem anbern. 
(Blcidjljeit por bem ©efe§, feine 2tusnatymegefeije ! — Das ift bie 
^orbcrung ber 5^^* — ^w^/ f^ f^i^ ^^^ confequent, menn es bie 
juben gilt. Seib 3^^ ^^ nidjt, fo brefdjt 3^^ leeres Strolj unb 
all €uer 2TTüljen für bie eigene ^reiljcit ift mit Unfrudjtbarfeit 
gefd^Iagen. Dapon ift man je^t burdjbrungen, bie €icbe 5um Hed^t, 
nidjt 5U ben 3uben, bie feinen Pfifferling mertlj ift, tjat bie rljeinifcben 
Staube geleitet. Unb bics ift ber ^ortfdjritt, ben mir im Hamen 
ber ITlenfd^tjeit begrüben moücn, ber fidj juerft in einer Preufifdjcn 
Stanbcpcrfammlung 3alfn gemad^t t^at, mäf^renb bie Hechts« 
gemSljrung pon Seite ber Kurljeffifdjcn Stäube nod} eine ^olge ber 

2(ufregung burd^ bie 3^'^^^'^^^^^^^^^ ^^^* 

t)ie (Bluttj ift nidft meljr 5U bämpfen unb muf baran fdjüren 
2nies, mas 0bem Ijat. 3^ ^^^^ gleid; eine Danfabreffe entmorfen, 
bie idf Dir in 2lbfdfrift beilege. Sie Ifai je|;t fd^on piele Unter« 



— 66 — 



fc^riftcn un6 gcljl in bcr ITIitlc bicfcr IDoAc na& Düffclöorf an 
bcn Canötagfmarfd^all ab. 3^ ^^^^ ^^^f^ 2l8rcffc auf eigene ffanb 
in Umlauf gefegt. 2Iber audb pon 6er (Semeinbe als folcber münfcbte 
idj bies €reignif bauemb bescidjnet. 3^^ Ijabe 6ie (Srünbung eines 
Stipenbiums an t^iejtger Uniperftlät porgef dalagen, unb treffe, baf 
es 5U Staube fontmen n)irb. 

Der «fleine bntfli^e malttB" i^ ^er Did^ter 21poIIontii5 p. m., ber 2Infan9 
htt breift^er 3at^re tn Berlin lebte nnb fpäter von 2Imenfa. bann aiub ipte5er 
pon Znfln<feen ans mh Deit in brieflicher Derbinbnng blieb, vcn ber interejiante 
Sengniffe crl>altcn ftnb. 

5<^on in ben früf^eren Briefen fiaite es {i(^ aejeiat. ba§ Peit mit offenem 
fibarfen Urtf^eil. wo es notf{ tf>at, niibt ^nrflif hielt. €in bentli<beres nnb fehr 
fd>dnes §ettdni§ bafflr i^ ein Brief vom 20. 21nanfk \845. 3*1 ^en im I>ni<t 
ans^elaffenen Stellen Ankert fi(^ Deit Aber einen tranriaen rorfoU in feiner 
^milie nnb forberte Sad^s auf, bei ber Unftcberl>eit ber Beritner Perbditniffe, 
pd^ bei ber Caffeler I^acan3 5u melben, ein (Sebanfe, ben er febr balb anfgab, 
nad^em fid^ bie Dinge in Berlin aefldrt hatten. Der nhriae Cheil bts Briefes 
lautet fo: 



Deit an Sac^s. 



(£IjarIottcnbur$, 20. 8. ^3. 




„Va^ Du an ber ^J^cunbfdjen 5^tf*^ft "i** arbeiten nnllft, 
n>enn (Beiger mitarbeitet, I;at micb perbroffen, benn bas ift purer 
Fanatismus. (Ein Cummelplal fär feine 2(nii<bten foU {te gevif 
nic^t tperben, ba fte uberl^aupt mel^r barauf angelegt ift, bas tZlfaU 
fäc^Iic^e 5u fammeln unb baburd; bie Materialien 5U einem (5efammt> 
bilb ber (Segenmart ju orbnen. 

Pon bem XDiencr Kalenber i^abe icb ein Freiexemplar erl^alten, 
midf aber rnenig an bemfelben erbaut. t)er Citel Peines Beitrags 
madfte mic^ überaus begierig, aber id> n>ar fel^r enttauf cht, als idj 
fanb, ba^ er 5U piel perfpredbe. 2Us icb per 3^^^^^ einige 2(n- 
beutungen aus bem ZTlibrafcb poetifd) bearbeitete, erftaunteft Du, 
baf biefe Sad^en mic^ übert^aupt poetifd; angeregt t^atten unb fd>obft 
es meiner Unbefanntf^aft mit bemfelben 5U, bie mid> bas poetifcbe 
ZÜoment in Zllibrafc^ I^abe entbecfen laffen. 3^ bin ein Caie unb 
burfte Fragmente geben, aucb ftrebte idj nadb funftlerifiber <5eftalt 
unb Heprobudion. Du bift ein ©eleljrter, roir finb um 3<*bre por- 
gerflcft. Du burfteft Dic^ nid^t begnügen, mieber nur 5U nafd>en unb 
Confitüren aufsutifc^en. 

€in IDerf, ein IDerf, bas 3^^«"*^^^" f^r ein „IDerf"! 
2(us bem Stamme genauen, unb bis ins Detail 5iemlid> poüenbet 
— fold} ein JDerf feljlt uns unb madjt 2IUes ©erebe über 
Ulifperfteljen unb Derfennen entbebriidj. 2lber Deine Porrebe 
förbert nid)ts, fte mad^t nur mifmutl^ig. Unter ben mitgetl^eilten 
Sachen ftnb einige fel;r fd^on unb runb, 5. 23. 4, 6, 7, 8, \\ ; anberen 
ift bie profobifc^e ßorm gans gleid^gültig ober fie ift ungelenf. 



— 67 — 

IDaruni aber 6ic ^^^^«n 6cr Pocjtc mißbrauchen? ^icr tpüröc 
fdjiidjtc Profa^ ipic 5um Cljcil bei lUannljeimcr, ipeit bcfferc Dienfte 
t(}un. 

Du fagfl siDar: ^A bin fein Didjter u. f. n?. 2Iber nimm 
mir nicht übel, bas ifl ein £)ol5a)eg! XDer fein Sid^ler ifl, foU nid^t 
in Perfen fdjreiben. j^ *^^^ ^^ j^ ^^^ "u^/ meinft Du, 6amit 
ber 3"^^!^ beffer im (Sebädjtniß 6er Cefer Ijafte. Darauf anl« 
n>ortete id;, 6af nur Derfe eines Did^ters Ijaften bleiben un5 füt^re 
5um Semeis an, ba% Du in öen gelungenen Stücten ein Did>ter 
geroefen bift. Sei mir nidjt bofe, aber idj muß Dir's fagen: n?er 
eine foldje Stellung liat wie Du unb fidj fo menig 6em öffentlidjen 
Urtl^eil prei&giebt, öarf ftd^ nid^t fo gelten laffen, mie Du in 6iefem 
Beitrag getl^an I^aft. 

Da5u bic faloppe Profa bes Doru>orts! Die erfte Pcriobc 
muß namentlid) in fet^r unglücflid)er Stunbe 5ur IDelt gefommen 
fein, ba id; fte faum pon einem llTanne begreife, bem gried^ifd>e 
Profa jemals por ber Seele getlungen t^at. 2Iber genug, fonft 
perberb' idj's bodj' nod? mit Dir. Tind) bie übrigen Beitrage Ijaben 
mtdj nidjt fcljr erfreut. Das ftnb bie ©eifter, auf bie bas 3wben« 
tljum harrt unb Ijofft? (ßottlob nur im Sdjiafrocf. 2Jber u?05u 
bief er Sdjiafrocf überljaupt ? Sdjon por 3ö^'^cn bot mir Dr. pijilippf on 
foldjen 2IImanad; jum Derlage, idj fe^te iljm in einem Briefe, ber 
u:>ol;I in meinem (Lopirbud)e nod) port^anben fein wxvb, bas Unnü^e 
folcher Bü^er auseinanber unb tpar gans im Hechte. ^un$ens 
Betrad)tung fd^Ieiermadpert in jeber Be5iet)ung unb l;at mir 
ein un^eimlid^es (SefüI^I ermecft.^' 

Der IDteiur Kalenber, t>on bem im porftct^enbcn Briefe fo ausfülirlid^ 
^efprocben wirb, ffltirt btn (Litel: ^ahrhudi fflr Israeliten auf bas '^alix 56o^ 
(18^5/^4), beraussedeben Pon 3{ibor Bufd?, 2. ^^^^d^^d' H^i^n ^8^3. Der 
Bettrag pon Sacbs fflbrt ben Cttel: „gur Ct^araftertf^tf bes ^ubentbums, fetner 
£ebre unb feiner (ebrer", unb vurbe aud^ in bem brttten ^^^^gangc fort9efet}t. 

Badfs' Bettrag im Kalenber Pon i6^3, 5. \ib — \S6, wxvb bnrd^ eitie 
„Dorbemerfuns'' eingeleitet, bie in ber Cbat fd)Ied;t gefcbrieben, dbrigens and) 
burc^ mannigfacbe Dntiffebler entfteUt ifL Die Porbemerfung l)at ben §mecf, 
bie X>erad>tung 3n beimpfen, in ipeldte bie XHibrafd^-Citeratur geratlten ifL 3^ 
^iemlid^ befd^eibener IDeife fprac^ Sad^s babei Pon feinem Perfud^e: „34 d^^^ 
bas bier Dargebotene ipiUig jebem Eingriffe einer dffct^etifd^en Kritif preis, ha 
'<d> bie prfitenfion, bid^terifib IDertbpoUes 3U liefern, nid^t l^abe; benn ii> bin 
fein poet* 

Der Beitrag Pon Snn5 ift bie befannte Betrachtung über (Lt^efiUin, bie 
aud^ in feine ,<9efammelten Schriften" übergegangen ift. Die übrigen mit* 
arbeiter bes Bonbes finb, alpbabetifc^ georbnet: '^at 2Iuerbad}. £. 21. jranfl, 
3f. fjeüer, 3- ^» 3^1^. ^- tetteris, 3- ^' IHannljeimer, 1. pf^ilippfon, (5ottb. 
Salomon, 3- ^- 5aalfd)flg, Zlt. €. Stern, 3^f* IX)ertf^eimer. 

2Inf ben offenen (Label, ben Peit ansfprad^, blieb Sac^s in feiner unmittel' 
bar folgenbcn CriDtbcrung (29. 2(ngttft ^8^3) bie 2Ini»ort nidfi fd^nlbig. 2Iber 

6* 



— 68 — 

bie 2Irt feiner 2Intti>crt tft männlid} : htr Cabeinbe unb (5eta^eltc mad)ten ans tiefer 
Zneinungsverfd^iebenl^eit feinen (Begenftanb länger an5auem^en gtpiftes. Die 
ßauptfteÜen be« Briefes lauten: 

Saifs an £)cit. 29. 2Iu$uft \S^Z. 

,,I)cinc pijilippifa »cgcn 6cr Kalcnbcmiadjcrci mag gan5 
ridjtig fein, un6 Du pcrfcnnft midj DoIIftänöiglidjft un6 grünWidjft, 
wenn Du mcinft, öaf es 6urc^ foldjc rficfljaltlofc Ülcuf crungcn irgcnb 
mcr, 6cr ein licvl ift unb ein cljrlidjcr iltcnfA, mit mir pcrbcrbcn 
föntitc. Xlidbt burdj einen IDalS foldjcr Heben ! Tiber Du Ijaft nidjt 
gan5 Scdjt! ilTeinc 2?erfc mögen fünbfdjiedjt, meine Profa meljr 
als falopp fein! XDas Du aber gegen bie ^ITittl^eilung ctn5clner 
Stade tjabcn fannft, mic Du bas „nafdjcn" nennen unb bcm gegen- 
über bie 4^orberung eines „XDcrfes" (teilen fannft, fcljc icb nidjt ein. 
(Einmal, Eiebcr! gcijört bodj ein „IDcrf" nicbt in einen Kalenber 
unb mcil mir nod; fein IDerf über ben 2Tlibrafd; traben, auf bas 
iDir, ftatt über beffen Hid^tbeadjtung 5U {lagen,. per meifen fönnten, 
folgt nocb nid^t, ba^ wir nicbt bei jeber (ßelcgenl^eit bas bradi* 
liegenbc Ztlatcrial foldjen Ccfern 3ufüljren, benen feine Kenntnif 
pergSnnt ift unb fein Urtl^eil suftet^t, aber ein Porurtl^eil gegen alles 
3übifdje geläufig ift. 

IDirb benn ein IDerf, w\c Du es ipünfdjeft unb idj aucb 
— in fo iDiffcnfdjaftlic^er f^altung nidjt gerabe benen unsu- 
gänglidj bleiben, benen burdj foIAe (Eonfiturcn uDcnigftens bas 
Bemuftfein, es gäbe etwas it^nen Ünbefanntes, mitget^eilt ipirb! 
Uebrigens roirb ein foldjcs IDerf unmoglidj ben Stoff auffangen 
fonnen, ber vorliegt, unb ic^ fel^e nid^t, was es fd^abet, n>enn bas 
für anbere ^UDecfe unb in anberer ^orm 5U Permenbenbe aud; fo, 
n>te es t^ier gefc^el^en, bel^anbelt tpirb. Das flaffifd^e 2IItertl)um 
t^at feine 2Inerfennung unb Verbreitung boc^ nidjt blos feinen 
ICIaffifern unb ben miffenfd^aftlid^en Darftellungen feines (ßeiftes 
unb (Sel^altes, fonbern gemif ebenfo fel;r ber Betjanblung für bie 
geipSl^nlic^ften Cefer 3U banfen. 

ZDären nur erft unfere Sadpen fo abgebrofd^en n>ie „Der 
Sperling ber Ccsbia" ober u>ie ber Cumeniben-Cljor, ba^ man 
bie leifefte 2(nfpielung aud; in ben lireifen perftünbe, . tool^in 
®. ZHüUers JDerfe nie bringen, fo ftänb es bcffer. 3^ ftaune über 
bie 3gnoran5 unb empöre mid; nod) tiefer barüber, als über bie 
fünblidpe (ßeftnnung, bie in ben neuen sei disant Heform-Seftrebungen 
fid) funb giebt. Siefer ift bie ^olge jener. 

3«^ bin neugierig, n>as Du 5U Siefers Srief gefagt, ben 
ic^ eben gelefen unb ber ben alten IDunfd): <6ott l^üte mic^ por 
meinen ^reunben, in mir lieber 5urücfgerufen, boc^ bas ift am 
(£nbe ^^natismus, unb roiffenfdjaftlidjcr Haltung unroürbig. €s 
muf emem 2(IIcs gefallen, nidjts <reube ober Derbruf erregen; 
pieUeidjt finb bas ©eftalten bes „jübifdjen Semuf tfeins". — ©b ein 






— 69 — 

folget Kdlenöer erfd^einen foll, meif \d} mdft (ßemif ijättefl Du 
Scdft, CS 5u n>i6crrattjcn. 2Ibcr um einen Beitrag 5U einem oljnc 
mein ^utt^un cbenfogut erfdjeincnöen Bud^e angegangen — fonnte 
idi Mcfe Prcbufte meniger IHinuten wot}l geben. 

Du Ijaft, mein ^reunb, 6en jetjler, 6af Du fiberall nad; bcn 
lf6il\Un 2(nforberungen miffeft. Das ift ein gutes ^cugnif für Didp, 
aber Du wxr^t oft Unred^t tt^un, wo Du biUigenb unb ermunternd 
5Üftimmen foÖteft. 

3df meine Ijier nidjt meine Sadjen ! Das oerfteljt pdj ! Sie merben 
nidjt fo leicht unb fo balb gefc^rieben merben — bie IDerfe — bie 
in 3nt}alt unb ßotm Vit, bem Durd^gebilbeten unb an ben 
pollenbetften 2TTuftem (5rofge3ogcnen, (ßenug unb Beleljrung ge- 
maleren fonnen. Denfe, micDiel t)u pielleidjt pon bcn £rfd;einungcn 
periüirfft, bie Don unfertigeren, untcrgcörbneten Stanbpunften bcr 
Kritif mit 3^^^^ bcgrüft merben. fi>ir ^ubcn poUcnbs fönncn 
gar ni^t fo mäljlcrifdj unb porneljm fein. Sonft mirb bas IDenige; 
mas fic^ i^egt, 5U Boben fallen. 

Doc^ id; bin 5U beeilt, unb für bie Kurse ber ^eit 5U meit« 
läufig, für bie Sadjen 5U fürs. 2lIfo genug l^ierpon! 

2tn ^J^eunb's S^itfdjrift, menn pc fein Cummelpla^ für (Seiger 
mirb, milTic^ gern, fobalb idj iljre 2trt unb iljre Sidjtung bejfer 
erfannt, CljeU neljmen. Deine 3"P"w^^i<^" ^^^ Fanatismus Ijat 
midj perbroffen. 3^ ^^^^ ^^^^ Q^^^^^f ^^t ^^ ^^f ^ic Scbaftion 
einen (Einftuf t^atteft. 

21m 29. September ^8^3 fomtte Pcit enMid; melben. bdg jranfel befinttiD 
abgelehnt l^abe, «biefe nnfeltge (Scfd^id^tc l\at nun ein ^nbe". Vexi, hex üon 
Doml^eretn Sad^s' ^erufun^ gen>flnfd)t ftattc, fd^rieb : „Die (5emeinbe fcbreit nadt 
einem prebtger nnb £ehrerj ihr f^nnger mng gefüllt iperben unb balb". €r 
fcrberte ben jireunb bringenb auf, nad; Berlin 3U fommen ; fei er bort anmefenb, 
fo iDflrbe er fofort ben ^Inftrag erl^alten, 5U prebigen. Derartige 2lufforbemngen 
feien fd^on an anbere burcbreifenbe prebiger ergangen; bas publihim mcrbe. 
mühe unb nngel^alten in jolge ber jranferfd^en Derl^anblungen, perlangen, ben 
Canbibaten porf^er 3n fef)en. 

5ad>s fam nidvt. (Ero^bem mar bie Sad^e fflr ihn aufs Befte eingeleitet 
€r hatte ein Habbinats-^eugnig von ^appoport erl^alten unb bamit einen ber 
oft porgetragenen tPflnfd?e Peifs erfflilt. Diefer gab tl^m am \8. Ztopember 
^843 Kunbe pon ber in ^lusfid^t fiel^enben Berufung ber 39 (ber Habbiner« 
IDafil'Commtffton), f(^tlberte bie etn3elnen Dorg&nge bei biefer ITat^I unb legte 
5a<^s bie ofictette ^rage por, ob er eine auf il^n fallenbe lOaYil annef^men 
vfirbe. 5ad?s sögerte, eine bejat^enbe 2Intmort ju ertt^eilen. Darob mürbe Dett, 
ber feine rieljAf^rigen Boffnungen baburd; vereitelt faf^ unb bie (Erfolglofigfeit 
feiner eigenen Bemflf^ungen beflagte, fel^r böfe. 3n einem feljr ausfflf^rlid^en 
6 fettigen Briefe, he^tn mtc^tigfle 4 erfte Seiten, bie aud> has Datum trageit, 
nic^t erl^alten finb, machte er feinem gom unb feiner (Enttaufd^ung £uft, 3ugleid> 
hrmfll^t, bie in ber preffe laut gemorbenen Eingriffe gegen Sadfs unb feine 
<5dnner (barunter i^auptf&d^lid^ Deit felbft) als IDerf einer mad^tlofen (Dique 




— 70 — 

barvifteücn. €s wärt unbiQig, birfe in ^cr ^lufwantina Oicfchrtrbcneii ^Iruficninaen. 
3umal fic aiidj in ihrer UnpoUftanbiaFcit* Fein rechtes 5?ilb geben, burd> ben X>ru(f 
5u percnngen. 

llod} bepor biefer ^rief in £ad>5' 5änbe Farn, hatte biefcr, erregt über bes 
^reunbes 5djii»eigfamFeit ((Dci. f. u.) gefchrieben unb bann in brei rafdj aufeinanber 
folgenben Schreiben (2^. ZTcpember, 3., \^. Derember) bie obf(hn>ebenben 2In« 
gelegenl^eiten ausfflljrlid) beljanbelt. 3n bem crften 2?rief gab er eine aller- 
Itebfte Schilberang feines häuslichen (ebens, eine halb humoriftifche. halb 5ärtliche 
CharaFteriftiF feiner Kinber unb sugleici^ mancf^e noti5en über feine ^Irbeit an 
ber (Einleitung unb Über bie 21norbnnng bes Buches. 

Befonbers fprad^ er in bem erften ber pier Briefe pou ber Berliner 
Stellung. (Er t^atte burci) feinen Berliner Sd^mager, ben '^Ix^i Dr. Carl £e!|felbt, 
erfahren, ba% Veit an il^n gefchrieben habe, permutliete nun, ba^ biefes Schreiben 
eine birecte ^lufrage über bie ?lnnal]me bes Berliner pc^ftens entf^ielte, unb 
äußerte fid; barüber f olgenberma^en : 

SaijS an Peil. (Deichet \S^o. 

„IDcnn er bie Zlnfragc nadj meiner Scrcitipilligfcit cnttjicit, 
fo f ann idj Dir nur mit frcubigcm 3 a animortcn ; ipcnn : ob als 
SabHncr: Hein! j^ f^"" — ^^^ ^^^^ ""^ meine ^rau als feit 
6cr 3eit, wo wir in bir Sadje corrcfponbircn, mir feftftcljenicn 
(Entfdjlu^ bc5cu9cn — es nidjt über mic^ gcroinncn, bcn mir burc^ 
Canbsmannfdjaft unb pcrfönlidje früljcrc Delation naijeftcljenben 
S. ©cttingcr burdj irgcnb wclifcn (Eingriff 5U perlenen. Kommt 
es auf Deinen urfprünglid^en pian pon ber 2InfteIIung eines Dajan, 
ber 5U prcbigen unb 5U lehren Ifat, surücf, ift biefe Stellung eine ber 
(ßemeinbc gegenüber bercdjtigte, anerkannte, gefiederte — bcnn mit 
2Intipatl)icn unb Parteien u. bcrgl. midj Ijcrumsubalgcn, Ijabe idj 
feine 3^it unb £uft, idj fe^c bar ein nidjt bas fjcil j^'^^*^!^/ f^^^ 
barin nidjt bie Cebensregung, f ann mic^ auc^ nie 3U ber 3IIufi^^ 
ober Unrcblidjfeit bringen, meine Pripatljanbel als Prinsipfragcn 
aufsufaffen — ift bie (Scmeinbc fo meit cnblic^ im 2?eincn mit ftdj, 
ba^ fic iDcif; es muf ber Synagoge bie JPfirbe roicbcrgcroonncn 
merbcn, unb es fann bics nur bur<^ Verjüngung bes ©ottcsbienftes 
gefdjcljen, — fo acccptirc ic^, -mas D u mir proponirft, miliig unb 
frcubig. 

Dag midj pon Ijicr Hic^ts treibt, tpcift Du; mie fcljr es 
midj aber bortljin 5icljt, n>o D u bift unb fo Dieles Pon bem £)ie|igen 
nidjt — n>cif t Du ni^t minber. jdf bin rocit entfernt, mir mcljr 
5U5utraucn, als picUcic^t meinen ^crren 2tmtsbrübcrn, aber cbcnfo 
ipeit, midj, oenn (ßott Ijilft, nidjt 5U 2HIem bem, roas bie fjerren 
f onnen, bcfäljigt 5U Ijalten. 3m JPoIIcn bürfte ic^ eine Meine 
Prarogatipc anfprec^en bürfen. 

So fdjrcibe id) Dir, mein gelieblcftcr ^rcunb ! in ber Doraus- 
fe^ung, baf Dein Srief eine foldje Hnfragc entljicit, auf bie feljr 
unbeutlid^e ZTtittl^eilung (Carlo Cet^felbt's t^in, ber id; entnommen, 



— 7\ — 

6df I^u trcgcn TTlancvcI an 2tnln?ort in Tcrlcgcnljcit fcicft, ba 
Vxx faft für midi sugcfacst. Pu braudjft aber audj nidjt gcnirt 5U 
fein, n>cnn 6ic 5ad;cn nod; lange nidit fo n>eit ftnb, un6 ic^ friil^er 
acceptirt, als Du midj aufjuforbern Me Deranlaffung gehabt. 

2Ibcr idj muf alt getooröen fein! Cieber — um (ßottesmiücn 

— alt! idj! — i?or örei 3aljrcn rollte ein 2\äbero)erf, »cnn idj 
über 6iefe Sadjen Dir fdyricb — je^t — fütjlc meinen Puls — 
er gebt rut^ig! Sin id^ a?irflid; älter, alt, ftiller gea>orben? 

— Das fann mir fein ITtenfdj fagcn — Ijier — auf er Dir unö 
JPerber. So idj (ßelö un6 ^eit Ijabe — »ann? — »eldjcs früher? 

— reife idj un6 laffe mid> Ijelifiosfopifdj unterfudjen Don Dir, mein 
Ctjeucrer! 2Id) roenn ieb Deine Klingel sicijen müfte, um Dic^ 
tt^ieöersufeljen; Ijätt' id) 6odj feinen 2ltljem unö ipürbe bodj nodj 
rotlj por 5rcu6e!" 

^Im 24. Horcmber anttrcrtctc 5ad>5 auf bas ob cneriDä bitte 9fctti9C 
Schreiben Peits'. €r Iccite {eni Kabbinatsbiplom bei nnb ftclltc bas ihm ron 
^appopcrt itad) (£af{el aeaebcnc €mpfchlung5fd;reiben in 2(u5fi<bt, fprad^ Aber 
bos materielle feiner rteUuna. bas für ihn frcilicb im 5inblicf auf bie ermeiterte 
irirffamFeit Feine HoUe fpielte, aab feiner rebnfud>t 2iusbru(f, aus präg. n>o 
er geijtig pcrFümmere, bcrau55uFcmmen unb feinem Verlangen, „froh, freubig 
unb mutbig für nicbcrgetretene, rerFannte, DcmniDürbigte 3^teref[en erfolgreidv 
auf5utreten." 

Der folgenbe 3ricf mu^, obmobl er in offenbar groger Erregung gefd^riebcn 
ift unb, obmol^I er (5ebanfen unb €ntfcblüffe enthält, bie von bem Sd^reibcr 
fpater bei ruhigerer Ueberlegung nicht ausgefüt^rt morben finb, 5ur dljaraFteriftif 
bes Brieffd^reibers, befonbcrs aber 3ur IPürbigung früticrer Dert^ältniffe l^ier mit* 
gett^eilt merben. Sachs fc^rieb (3. Desember \843): 

Sac^s an Peit. 3. Desember \S^3. 

„2T(ein fertiges Sdjreiben an Dic^ ift ein mir abgebrungenes 
unb es tljul mir leib, Dir eben Jtnberes 5U bieten, als ben reinften 
iUoft ber Seele. — Du fennft (ßoetlje's ^'^^S^- ^^* ^^^ (Europa 
gelobt, tDas Ijat mir (Europa gegeben ? — So fein geredjtes Selbft- 
gefüljl! — 3* frage: JPas Ijat mir Berlin gegeben, ba^ midj 
Berlin befdjimpft ? iHir finb nun einige x>on bcn 21rtifeln 5U ©eftdjte 
gefommen. (Entljiciten fie Sdjmäfjungen * — idj feljrte midj nidjt 
baran. 2lber fie erörtern micij, analfftrcn midj, jte fpredjen pon 
' mir pon ©efidjtspunften aus unb nacfj Seiten Ijin, n>ie man nur 
pon benen fpredjen barf — b. Ij. rec^tlic^ unb fittlidj; benn 
nadj bem Haturredjt ber (Saffenbuben barf man audj Kotlj ipcrfen — 
bie ein Urtljeil propociren, unb bafür bie Daten felbft liefern. 

Da idj nun midj n>eber in bie bortigen 2tngelcgenljeiten eingebrangt, 
nodj midj Ijabe empfeljlen laffen, ba ic^ überljaupt „$um (Bünftlinge" 
nidjt geartet bin, ba idj midj n>eber betDorben tjabe, nodj es ttjun 
tperbe, ba icij anbercrfeits ^ücfftdjten für meine <5egena>art unb 
^ufunft Ijabe, bie es mir als Pflidjt auferlegen, meinen Hamen, 



— 72 — 

bcn ich nie luutljtPillicj prcisgccjcbcn, bcw\ idj bxixd) bas bcrrfcbonbc 
5d)rcibn?cfcn cbcnfoipcnig einen Klang 5U perfdiaffen gefudyt, als idj 
übcrijaupt midj je eines uniDÜröigen IlÜttck bebient — audj por 
Sd)mäl}un§ 5U fdjü^en, 6a ferner 6ie pollflänöige nidjtsirürbiäfeit 
6er 3^^^'^<^'M"tif h^cv nidjt fo allgemein erfannt ifl, als fic es üon 
Dir un6 mir ift — un6 idj 6urd> ein Dorneljmes 3dnoriren 6cs über 
midj ©efagten un6 nodj 5U 5a9cn6en je6enfails com^?romitirl 
erfdjeine, fo ergeljl an Didj 6ie aufridjligc unb 6rin9en6e Sitte, 
l)infort nid>t nur gänslidj uon mir absufeljen, 6a icb aus 6em 
bereits 5U ^aq^c (Sefommenen einen nidit eben erfreulidjen Cinblicf 
in 6ie 6orti9en Perljältniffc befommen, 6ie idj gern un6 tt)illig 6en 
,;l\orrYpl?aen 6es 3"^^"^^^^^" (^^f 6eren näljere Kenntnis idj 
neugierig bin, idj tt>ür6e bei (Selegentjeit fcljr üiel Heues erfaljren!) 
5ur (Seftaltung un6 ®r6nung überlaffe — fon6ern audj Deinen per- 
eljrten fjerren CoIIegen in meinem Hamen 6ie Sefolution mitju- 
tljeilen, 6a0 id? in feinem ^alU un6 unter feiner 23e6ingung pon 
6er mir übrigens feljr cljrenpollcn un6 midj 5U n?aljrem Danfe per- 
pPidjten6en, ettpa beabjtdjligten IDaljI 06er Berufung ©ebraudj 
madjen iper6e. IDic idj bisfjcr oljnc mein §utl}un in 6ie un- 
angcneljme €age gefommen bin, als 23eu?erber 06er protige 5U 
erfdjeincn, rpo idj fcins Pon Sei6en bin — fo ift 5U fürdjten, 6af 
idj am £n6c 6en pcreljrlidjen Porftan6 ebenjfalls unperfdjuI6et in 
eine ihm anangcneljmc Pofition bringen fönnte. 

Dem porsubeugen ift 6ic Jtbfidjt 6icfer feilen, un6 idj Ijoffe, 6af 
meines Hamens in 6icf er 2tff aire roeiter feine (Errpaljnung gefdjeljcn tt'ir6. 
IDoIjI tparc es ge3iemcn6, tpenn in einigen IDorten in einem 6er gelcfenftcn 
3ournaIc nur 6ic tTIjatfadje ausgefprodjcn mür6e, 6af idj all' 6iefen 
Beratljungen fern un6 frem6 bin, midj nidjt gemeI6ct un6 nidjt 
bciporben, un6 6a^ 6ic gansc Polemif — je unbercdjtigter — 6cfto 
unge5iemen6cr gegen mic^ fei. — 3^/ ^^^^^ lieber, fteljc nidjt fo 
frei un6 unabtjangig, tPtc Du, 6af idj alles ^eitungsgeipäfdK über 
mein £)aupt crgcljcn laffen 6arf, un6 nodj 6a5U tjier, wo 6odj 6er 
Räuber 6es Sd;cDar5 auf IDcif fic^ nidjt blos auf 6en 21iildjfaffce 
bcfdjränft. 

Du Ijaft, mein treuerer ^rcun6, es 6od) tpotjl in Seinem 
5reun6escifcr übcrfc^cn, 6af in feincm^aüc 6urdj 6ie angeregte 
un6 pom 2?orftan6e ptelleidjt gebilligte IDatjl meiner ettpas 2In6eres 
Ijerausfommen fönne, als eine Selci6igung für mic^. (ßilt 6er 
beftetjen6e Zt)atjl'Zno6us, fo tpir6 6ie 5U fdjmad} pertretene ITIajoritat 
6cr (ßcmcin6e fagen, 6af 6ic IDaljl nidjt rite poll^ogen fei — alfo 
ift felbft — angenommen, idj Ijabe eine Stimmenmeljrljcit — 6iefe 
nidjt als foldje 5U bctradjten. 2Dir6 6ie 6em Porftan6e gegen- 
übcrfteljen6e un6 iljm offenbar entgegenipirfen6c ^'^action 6er 
(5emcin6e pcrftärft, fo ipir6 fic geroif, fdjon um 6em l?orftan6e 5U 
opponiren, audj gegen mic^ fein, un6 idj Ijabe 6ann 6as fdjöne 
Hefultat 5U getpartigen, ba^ idj, 6er idj midj nidjt bcmorben, per- 
iporfen iPor6cn bin. 3f^ ^^^ folc^es Unifono 6em Betpcrber 



— iö — 

fdjincrjlid), nnc ^rucfc^ö wnb txarxfcnb crft für 6cu ^an^ auger bcr 
Sadjc Stcljcnbcn! 

3* criDartc öcmnadj von Pcincr ^rcunbfdjafl 6io (Sc- 
tt>äl)run9 meiner Bitte, unb wenn c5 mocjlidj ift, irgcnö eine an* 
öcmcffcnc Beleud^tung 6es SadjDerl^ältniffe^, bie mir als Satis- 
faction für unperbiente Perunalimpfuncscn bod> tDoI)! ror <5ott 
unb bcr IPcIt gebüljrt! — Dies^ eine nad7 ncrbriepIiAcn unb per» 
ftimmenben Cagcn crfreucnbc Sefultat UMrft Du, mein ^rcunb, 
billioicn^ unb gemip für bie Peripirflidjung meines IPunfdies balb 
Didi bemüljen, bepor es nodj 5U unancscneljmeren folgen gcfommen. 

— Cag' midj nur ruljig fi^en! ßal mir (Sott SnbercS; Befferes 
befdjieben, fo »irb es auf bemfelren IDe§e an mid) fommen, auf 
bem meine Ijieftgc Stelluuöi, bie mir fo unoical^nt u;eu?orben! 

Soll idj nun im 2IUgemeinen über bie bortiaen Derljältniffe 
fpredjen; fo muf idj mit Sd^mer^ es ausfpredien, ba^ wenig, f^eil* 
poUes unb (Bebciljlidjes in 2lusfic^t 5U fteljen fdjeint. IDo ber 
üorftanb unb bie iSemeinbc fid> mie im KrieöSjUftanbe befinben, 
mas fann ba $eI)offt ipcrben? — Dod) ba5U bin idj nidjt befugt! 

— iliir ift, feitbem idj Dir bies gefdjriebcn — leidjter — aber bis 
biefer Brief in Deine ffanb gelangt, i^ab' id> bccb feine 2vulje; — 
fie mirb mir erft bann toerben, ipenn idf pon Dir 2Intn>ort Ijabe 
unb bie perljei^enc (ßetpäljrung ober gar bie (Erfüllung meiner Bitte 
barinnen." 

<Es ift ein fchdTics 5ctd>cn von 5ad>s' SccIcnftSrfc, ^aft er tro^ ^cr aro^cu 
Erregung, roii welcher bcr rorftcbcnbi» ^ricf citi poUgilttcjcs gcwatuB ablegt, 
Kraft genug fanb, in feiner 2Irbcit rflftig fort3nfabrcn. IPcnigc (Eagc fpätcr 
(öm u. Pcjcmbcr 18^3) fanbte er bem ^rcunbc bie fcrtiggeroorbene €inleitnng, 
iintcrmarf pc faft bemfltbig feinem Urthcil unb cbaraFtcrifirte ihren 3"balt in 
folgcnbcr IDcifc: 

Sadjs an Dcit. \^. Dc5embcr \S^o. 

,,Dic in ber (Einleitung folgenbe (Cljaraftcriftif bcs lITibrafd? 
giebt Ijoffentlid) orientirenbc (ßcfidjtspunfte, Blicfe in bies reielic, 
bunte, frembe (ßebiet. Dag idj fo frülj anfing, liegt in ber Bc« 
fdjaffcnljcit bcs ITTaterials, roie id^ in ber Porrebe Ijoffenllid) tpcrbc 
5U meiner Scdjtfertigung bartljun fonnen. Hadj bem 21tibrafdj 
folgt bie (Eljaraftcriftif ber (ßebete, iljrc allmäljlidje (Erweiterung 
mit mandjen Hac^tragen Pon ^^"5 ^^^ 2?appoport, bie biefer, bem 
idj 2llles porgelefen, intereffant unb n?ertIjpoU gefunben. Dann als 
Ueberleitung 5U bem ituftrctcn icr rcligiöfcn Poefic bas Einbringen 
bcs 2IriftoteIes burdj bas JUebium ber ilraber — bie ©egenfälje 
ber Orientalen unb europäifdjcn Entmicflung bcs jubcntljums — 
bie (Cljarafteriftif ber arabifdj'jübifdjcn Denfer unb Didjter, bie 
Itotiscn über bicfe, ber poctifdje Stoff, iljrc IDeltanfdjauung, unb 5U 
ben fdjipierigen Stellen am Enbe 2(nmerfungen. 



— 74 — 

f^icr I}aft Pu einen Confpectus. 2Ttöac er Pir uifao^en iinb Deine 
Sillicsung finben ! Pu irci^t c5 iraljrlicb nidjl, mein Cljcurer ! iine un- 

enbli* üiel mir an P e i n e r 5ufri^^<^^^"^'i^ li^ö^ ' 3^? ^^^^ ^^^^ Stimmen 
von ^ap^poport, ^ranf el, iltannl^eimer; alfo bod) wohl f aft bie andjtigften, 
auf er S^n^t ^bcr bas (ßefdjriebene geljörl, bie Sllles als bas redjte 
IDort für bie Sadjc anerfannt unb gebilligt — unb bodj fürdjte idj 
mid) por Pir, iDic ein 2tnfänger! Pas tt>irb unb foU Pidj nidjt 
aetpinncn! 2iber fei billig unb forbere nidjt, was entmeber idj 
überljaupt nidjt, ober in biefem ^alle audj ein Cüdjtigerer nidjt 
leiften fann. 

€in PerfuA, ein Stücf terra incognita 5U bereifen, ift bas 
c;an5e, eine 2Irt €ljrenrettung einer reidjen, lebenspollen, unbeadjteten 
fip^dje. Himm nidjt etu?a (Serrinus 5um llTapftabe! Peinen 
fdjiidjten ^J^^unb Sadjs, ber, was er wc\^ unb benft, aussufpredjen 
rerfudjt, ber — roenn er flott rperben foll — ber Serüljrung mit 
bem 5^^berftabc eines Icbenbigen, geiftig beojegten Pu's bebarf, 
oljnc foldjes aber fortpegetirt — bcn benfe Pir, unb fei tjübfd) gut 
unb nidjt fo griesgram, n?ie jüngft, wo Pu ^cdjt Ijatteft, n?as Pu 
tabelteft, aber Unredjt; ba^ Pu es tljateft; benn fo roertljlos unb 
fdjledjt finb bie Sadjen nodj lange nidjt, als — fie mir gelten unb 
gegolten tjaben. 

3a nodj mcljr! 3^ '^"" ^i^? "^^^ einmal baburdj be* 
ftimmen laffen, bei nädjftcr (Selegenljeit n?ieber eine Ccfe foldjcr 
Stücfc 5U geben — freiließ mit metjr Sorgfalt für bie ^ö^"^- 
Penn ic^ fc^e nic^t ein, »iefo es genafdjt bci^t, n:>cnn nidjt bas 
ßan^c in »iffenfdjaftlidjcr Raffung, aus einem Prinsipc gestaltet, 
gegeben »irb — n>as (Etmas fdjrocrcr ift, als Pu meinen magft — 
nur 5ur porläufigcn l^enntnif burdj 2(uslcgung bes Petails bei5u- 
tragep! XDcnn idj foldjen IHittljeilungen etipa bcn IDertlj einer 
Ceiftung brilegte, Fjätteft Pu Hedjt! 3dj foUte benfen, 500 Stücf e 
ber 2Irt pcrmitteln ein ungefäljrcs Derftänbnif. 2llfo ein paar 
Pu^enb pon 5^^* 5" S^t — ftnb ein 2Infang. Podj bin idj tPibcr 
IDiUen tjierauf 5urücf gcf ommen ! Hedjthabcrei ift es maljrtjaftig 
nidjt ! 2Iber idj mill nidjt, ba§ Pu burdj 5U anfprudjspolle ^Maf ftäbe 
bie Cljeilnaljme für bie leifcn 2(nfange unb bie erften unpollfommenen 
rudimenta pcrlierft, bie bem 2Iuftreten bes Hedjten porangetjcn 
muffen." 

Cro§ ber 5af7lret(bcn raf* aufcinanber folgcnbcn 25ricfcn ift an bicfcr 
Stelle in ber Corrcfponbenj eine bebanerliAe £flcfc. t>cit5 JIntroort nämltd; auf 
bcn oben mitgctf^ciltcn "Brief pom 3. Dezember fehlt, bie, na* bcn Einfangs» 
tporten bc5 gleich folgenben Briefen 3n fdjlicBcn, fcbr l^cftig ausgefallen fein 
muß, cbcnfo bie, wie gleidjfalls aus unfcrem Briefe hcrrorgcbt, fcbr PcrfM^nlic^ 
unb maßüoQ gct^altcne Entgegnung, bie Sad^s ertbeiltc. So fct?r, ans rein 
pfyc^ologifdjcn (5rflnbcn, bas fehlen btefer bcibcn Briefe ju bcFIagen ift, — 
benn es mfißte an5ict^cnb unb Icf^rrcid? fein, 3U betrachten. n>ic 5n>et ci^arafter« 
PoUc, fraftbemugtc unb leibenfchaftlichc mdnncr, trog inniger ^rcunbfchaft unb 



f 



— 75 — 

bober oraenfeiticirr ^Icbtuim in einer iebeiisfiaae cntacaen<\efc5te rtaubpunhe 
pertriiten, ber eine aemiffennaRen ben ber rerii>altnna5bebörbe, ber anbere ben 
bes neuan5nfrellenben 5?eömtcn, ber fi* ober benuij^t ifr. bnr* feine CEbätiafeit 
bem alternben Körper frifdjes leben ein5ubaud>en — fo nnrb. n»ie man rer« 
mnti^ni fann, nidfis (Ehatfdd>Iid)C5 baburcb rermint. Per folacnbe 3rief Teits 
(25. I^ejember 18^3) Idftc bic fcbwebenbe Pijferens in crn^ünfcbter IPeifc; Sa<bs 
mnfi — bas crfcnnt man benili* — feinen Persicht onf bic berliner Stelle 
5urficfge3oaen baben nnb fab boffiinngsfreubia ben unermöblicben ^Inftrnioiungen 
feines jielbemu^ten unb fiegesgcnnffen ^rcw^^^^^ entgcgcTi. 

Pctt an Sadfs. 25. Pc^cmbcr \8/^3. 

jd) tt)ill Dir nur cinscftcbcn, ba§ idj eine cntfc^Iidjc 2Ino;ft 
um Pidj ausgcftanbcn Ijabc. Itadjbcm \d) meinen Brief in einem 
2InfaU i>on graufamcr IDolIuft abgcfdndl batic, las idy meiner ^ran 
ben Dcinicjcn por. 2Iud) fic fanb i^n uncrflärlidj, nidjt Oicrcdit* 
fertigt; faft ungcrcdjt, über meine 2Intu)ort aber, bic idj iljr fra^mcn- 
tarifdj mittljeiltC; crfdjredtc ftc förmlidj. Da5u?ifdjcn famcn uns 
bcunruljiäcnbc unb uncrfreulid>e Briefe aus IDeimar, 6ic unfcrc 
bortigc 2lnir>efcnbcit crforbcriidb madjtcn. Den Cag Por meiner 
2Ibrcifc Iie§ idj mir IDcrbcrn fommen unb beridjlctc iljm unb bat 
iljn, Dir ctroas Balfamju fdjreibcn, was er qcwx^ rcWidj getljan l)at. 

Die Seife im JPinler ift meiner ßxau nid?t 5um Beften 
bcfommen, idj Ijabc fic leibcnb in IDeimar jurüdgclaffcn unb »erbe 
fic tDO^I in . 6cr crftcn f^älftc bes 3anuar ujiebcr pon bort Ijolcn. 
Bei meiner Hüctfcljr fanö idj Deinen Brief Por, unb banttc (Sott, 
baf er Dir bie ZHilbc unb (Einfidjt gegeben; mir meinen Ungeftüm 
ju pcrsciben. (Es ging mir roibcr bic Hatur, Didj fo an Dir unb 
Ibcincm ©cnius irre werben 5U fcljcn unb idj meintC; bic (Slutlj um 
jebcn Preis fdjürcn 5U muffen. 2lber nein, bas Hingt n)ic 2lbii<^t; 
wie eine fünftlid)e; fdpulmcifterlid)e 2Ibftd)t. So l)at es nid)t in mir 
ausgefeljen. 2IIIes war Jlrieb, Ccibenfdjaft, (Eingebung; idj «>ar 
burdi gro^e 2Inftrcngung aufgeregt, burdj Srfolg gcljobcn unb nun 
plo^iidj ein Sdjlag, »ober idj iljn nidit crn?arten burfte! über 
2llles ift gut; nidjt waifv, mein alter, lieber, Ijerrlidjer ^reunb unb 
tt>ir fmb mieber auf neutralem Boben pereinigt: nad) beftcr €iniid)t 
5U Ijanbcin unb (5ott ben (Erfolg anbcimsufteOen. 

ZDas xdf Dir Pon Ijier aus (künftiges bcxxdbtcie, fann idj nur be- 
ftatigcU; es geljt 2IIIes beffer, als ic^ fclbft ermartctc. Die f ünftlidje 2tuf- 
regung ift porüber, idj smeifie; ob unfcrc (Opponenten nodj eine befudjtc 
Derfammlung sufammenbringen fönnen. Sic Ijabcn eine Untmort er« 
Ijaltcn, bie fjanb unb ^uf ^^*' ^<^^ (Eircular bes Porftanbes, bas 
nur burA meine 2tbn?efentjeit aufgeljalten roorben mar, gcIjt in ben 
nädjften ttagen ab unb mirb gcn>if audj bas Scinige beitragen, bic 
Derftänbigcn in ber ©cmeinbe 5U orientiren. Das (CuItus-ilTinifterium 
fteljt uns 5ur Seite. 

2Im pcrgangcncn Donnerftag war bie erftc Si^ung ber 
aus ber IHitte bes Sabbiner'IDaljI-(CoIIegii gebilbeten (Eommiffion, 



n 



— 76 — 

5U beten Präfc* idj cripäljll n?or6cn bin. t}kv E>urbcn in 
offisicUcr IDcifc jum crftcnnialc Hamen acnannt, inbcm ic^ öic 
anipcfcnbcn inilglicbcr 6cr (Eonmiiffion auffor6crtc, iljrc (Can6i6atcn 
5U ProlofoII 5U geben, tDofern ftc foldje rorsufdjlagen Ijättcn. 
Dr. fj. 3^<-"<^^fö"/ ^^J^ uns früfjcr opponirt ifaUc, nannte Didj unb 
Dr. oeljrenM, ein initunterseidjner öer ©ppofitions-JIbrcffe, faglc, 
er irerbe für Dic^ ftiminen, ebenfo 6ie 2(nbern, obgicidj sipci im 
Siuftrag Dr. Salomon in fiamburg un6 Dr. Boöcnljcimer in fjilbcs» 
beim Dorfdjiugen. Don öem lotteren Ijabe idj nur einen bac^erifcb 
abgefaßten Brief gelefen uh6 Preöigten mit lUotti's aus (Cicero 
gefeljen. Jain satis est ! 

(ßcgen £nöc 6er IDod^e ergeljt bas gebrucfte Circular an 
5ie ©emeinbe, in »eldjcm jebcs einzelne ilTitglieö aufgeforbert 
irirö, £an6i6aten 5U nennen. Diefe ^rift ift PortrefPid) 5ur 7lb' 
füljlung 6cr Ceiöenfdjaften. Dodj bin id> barauf gefaxt unö bitte 
Didj audj, es 3U fein, öaf öer (ßuerillafrieg in ben ^^eitungen in 
ber 5o?ifd?en5eit lebljaft fortgefüljrt merbcn wirb. 3dj permutljc 
bies, tt>eil Dr. ^reunb aufer fid) ift Dor IDutl?. 

Hun aber genug pon all bem tollen, im (Srunbe bod; lang- 
weiligen 5^ug ! illcine tiefftc Sefdjämung über bcn €rnft, mit bcm 
Du meinen S^^'^" unb meine böfen JDorte empfunbcn Ijaft, muf idj 
Sir 'befennen. ZDenn Deine innerftc ilTonas jtdj mir sugetoenbct 
I}at, fo u>ar es ja eben biefe, bie id^ nic^t finben fonnte, bie id; in 
ber 2Ingft anrief unb sürnte, um midj iljrer 5U oergen^iffern. (ßeipif 
ift bie meinige ebenfo umbüftert geroefen, ba^ fie ben leifen ^lügcl- 
fd)Iag ber Seinigen übcrt}orte, bie unter bem Sangen ber Creatur 
bod) nodj ganj unb pollfommcn porljanben mar. 

IDdre es nidjt cigentlidj bie Pflidjt ber ^reunbfdjaft, in foldjen 
irtomenten ber Derbfifterung flar unb ruljig 5U bleiben, bie 5ucfenbc 
(Ereatur »ie mit magnetifdjcr Kraft 5U beruhigen unb bie Seele bcs 
4rcunbcs 5U erretten ? Das Ijabc ic^ nidjt permodjt unb Ijabc Dir bcn 
(Lriumpt; gclaffcn, Did; unb mic^ mieber 5urcd)t5Utpeifcn unb mit 
»eldjcr Cicbe unb 3""^S'^i* ^<^f^ ^^ ^^^ gctljan, nur mit picl 5U 
grof er ^ärte gegen Dic^, mein einsig geliebter ^reunb. Dergif mir 
nur, n>as Didj gefränft Ijat, ic^ ujerbc Deinen legten Brief in 
meinem ganscn Ccbcn nidjt pcrgcffen; mir n?oücn an bicfcr €r- 
faljrung reebt lange 5eljren unb uns bcrfelben entjtnnen, fo oft mir 
uns in einer Ueberscugung trennen. 

5u guter le^t mill idj Dein Hadybenf en nodj auf ben roidjtigftcn 
Punft Deiner Ijiefigen ^unftionen lenfen, im ^all Du 5U uns 
berufen »ürbeft — nämlid) ben Seligions-Unterridjt. 3dj wc\%, 
was mir bas Perfteljen ber ©ebete unb ber Bibel gemefen unb bis 
auf ben fjcutigen tag geblieben ift, obgleidj idj im f)aufe nidjt 
jübifA gelebt Ijabe, unb mödjte bies unenblid? roidjtige Bilbungs- 
unb (Crfcnntnifmomcnt ber 3uS<^"^ i" ^'^f^cr ^'^ifdjc barbicten unb 
5tpar ber meiblidycn rnic ber männlid^en. 



— 77 — 

8c6cnfc öicScbipicrigfcitcn 6cr Zlufgabc, einer (ßenieinöc von 7000 
Seelen gegenüber, 6ie in einer Stabt üon 550,000 CintDofjnern 5erftreut 
lebt, wo 6ie 3ugen6 mit Zlusnaljme öer Sdjüler 6er (Semeinbefdiulen 
djriftlidje Celjranflalten befuAt. fjier iperöen Diele Kräfte in 2ln- 
fpruc^ genommen »erben muffen unb man mirb btr 2Iuf gäbe nidjt bloß 
auf €inem IDege beifommen fönnen. lTi\df bef Aäftigt biefe Sorge 
unabläffig, tljeile mir bodj Deine ©ebanfen barüber mit, rielleic^t 
bringen wh fd?on burc^ (Lorrefponben5 ettnas Ceiblidjes 5U Stanbe 
unb perftänbigcn uns roenigftens über einige Dorbebingungen. 
Soriel ift gemi^, für nidjts rpürbc man Dir unb bem Porftanb 
banfbarer fein, als für einen tüdjtigcn Heligionsunterridjt. Die 
Kinber ^tnb ben llTenfctjen eine ilTa^nung an bie ^"'""f* ""^ ^^" 
^ortfdjritt: roäbrenb fte fidj ron bem Heuen, IDerbenben unwillig 
abnoenben, unb mit bem €rerbten unb Ueberfommenen fidj begnügen 
5U bürfen meinen, lernen fie bie Bebürfniffe einer neuen ^eit in iljrcn 
Kinbern nidjt aBein anerfennen, fonbern audj liebgewinnen. Das ift bie 
ewige ©efonomie ber (ßefdjidjte, ber wiriljreSeljeimmffe ablernen wollen. 

3* Ijabe bemerft, baf bie ^anatifer unb Denunsianten 
ron \825 Ijeute bie eifrigften unb aufridjtigftcn Reformer jinb. 
2lls man einem biefer ^errcn für5lidy feine j^^^^f^fl^^^S 3^^ 
Dorwurf madjte, erwiberte er: „Hu, wir jtnb in emnics (tDatjr- 
Ijeit) porgefdjritten". Der illann Ijatte fid? por wenigen 3^^^^" 
5um 3weitenmale rerljeiratljet, mit einem jungen, eleganten 
iUäbdjen. Die Kinber feines Jtiters, bie Kinber ber eleganten, 
mobernen 5weiten ^^au — er war es ]xä} nidjt bcwuft — bie 
lagen iljm am f^ersen, er wünfdjte, ba^ jie 3^^^" würben unb 
merfte bodj, baf fte einen anbern IDeg 5um ^icU als er felber 
geljen müßten. Unb war er nidjt wirflidj burdj biefe 5arte 
Sücffidjt porgefdjritten? — Das Papier unb ber (Tag geljen 5U 
€nbe. (Ewig Dein, Du ©elicbtcfter!" 

, 2lin 2\, 3annar \s^^ fonnte Peit 5tDar nxdft im 21 amen ber XOa[\h 
<£ommtffion — ben« bamit war ein anberes tllitalicb ber dommtffion betraut — 
aber pertranlid) bem jreunbe mittf^etlen, ba^ er, ba btc mitglieber ber It>al)I> 
(£ommif[ion etnftimmig fflr ii^n feien, feine anbere Berufung — bie nacb (£affcl 
iit aemeint — annel^men foUe, beror bie Berliner IPal^I entfdjieben fei unb 
ftellte bie ^ntfcbeibun^ ober menigftens bie 5d>Iu6ft^un$en ber Commiffion auf €nbe 
^bniar feft. Derfelbe Brief enthält weitere intereffante Sluseinanberfegungen Aber 
eine nod^ freute brennenbe jrage, bie hes Heligic'ns'Unterricbts, bie aus biefem 
(Smnbe mitthetlensmertl; \% I)er genannte (5cljeim'Hat!]Berfeborff (\:78— ^858) 
»ar ron \82\— 1827 £etter bes preu^ifd^en PoIfsfd)uIa)efens unb hatte als folcber 
auch mit bem jfibifchen 3U tt)un; feit 1840 mieber in ben Staatsbienft berufen, 
mar er freilid? mit aan5 anberen ^Ingielegenheiten : (anbesdfonomie'CoUegtum 
befd)Jlfti9t; ein Sd^riftd^en ron ihm erfdiien \s^s im Deit*fd^en Derlage. 

Deit an Sadjs. 2\. 3^*^"^^ \ö<^^. 

Kurs "^^ <Empfang Deines legten Briefes Ijatte idj mit bem 
(ßeljeim-Hatlj Berfeborff, ber 5U unfcrer 5<^i* Kegierungs-Bepoü- 



78 — 



mädUtgtcr war, ein ißcfpräd), bas ftcb um btcfclbc 2Ing;cI bvclftc, 
wie unfcrc Ic^tc (Eorrcfpon6ch5. ^a wolfl, auf 6ic ©cfinnung 
fommt CS por allen Dingen an, auf bas Icbenöige Bebürfnif na<^ 
önn Befferen. Dicfe (Bepnnun^ aber muf bodb audj 5U gleicher 
ö^it jnftitutioncn aus fidj Ijeraus gebaren, burdj beren Organ jie 
fidj fortpflanst unb mittljeill; bas Bebürfnif nadj 6cm Sefferen 
muf notlftDcnbig bas (5ute un6 imar bas (ßute in einer baucrijaften 
(Bcftalt Ijerporbringen. 

2Ufo: um ben ein5clnen jall im 2(ugc 5U bel^alten. (£s 
tpäre tl^örid^t, menn man immer nur barauf ausgeben u>oUte, 
auf bie (ße^nnung ju mirfen, ot^ne 5ug[cid) folc^e £in- 
ricbtungen 5U bcgrünbcn, bie eine fortgefc^rittene (ßefinnung 5n>ar 
Dorau&fc^cn, aber bod) aud> ber fd>u)anfenben noc^ unflaren, in ftcb 
felber fampfenben einen mäd)tigen 21nt;alt gemaE^ren. 2lud( ODartet 

bas mirflidje unb ©aljre 5<^^^^<^^^^^f"it "i^ ^uf bie j^^^^i^^^"- 
biefe {tnb pielmeljr ber 2(usbrucf beffelben. Das Bebürfnig nacb 
einem geiftanregenben unb bilbcnben Scligions-Unterric^ts ift tt^at' 
fäAIid) in unferer <5emeinbc porijanben : man fann bie ITlenfd^en 
mannigfad; barüber aufflaren unb 5ured;tn>eifen, benn id) miü nidit 
in 2tbrebe ftellcn, ba^ fet^r unflarc Begriffe neben übcrmafig flaren 
unb geläuterten barüber umgct^cn, aber bie befte £ef}re ift eine ^Ifat, 
aan5 unb fertig in bie ZDcIt gcftcUt. Unb eine Cl^at, bie ja mieber 
Ccljrc ift ! 

Das märe boii ein feltfamcs Derfal^ren, menn man eine 
gan5e (Generation pon Kinbern moUte pcrt^ungern laffen, blof tpeil 
es noc^ nidit gelungen ift, bie £ltern bapon 5U überseugcn, ba% es 
im (5runbe il^re Pflid^t ift, bie Kinber 5U ernäl^ren. (Eines tt^un 
unb bas 2Inbere nic^t laffcn, lieber' ^reunb, bas ift bie gebieterifd^e 
^orberung ber IDirMidjfeit. Das e r ft e Problem, bas Ijier 5U löfcn 
ift, ipirb ber 2leIigions-llnterrid;t fein. Die äuferli^en 2(norb' 
nungen n?erben fidj fdjon treffen laffch, fo fdjn?ierig audj bie 2tuf- 
gäbe ift, Deine Sadje mitb bas jnncre fein, bie 2Tlet^obe, nac^ 
n>eldjer berfelbe ertl^eilt »erben foU. Unb ba idj mir benfe, ba^ 
Du nid)t gern eins ber porl^anbcnen Ccl^rbüd^cr 5U (ßrunbe legen 
»irft, fo ift es um fo nötljigcr, jidj biefe ßxa^c War unb bünbig 
}u beantmorten. 

XDenn nun aud; für bie früt^ere 3^9^^^ ^^^ te\cn ber 
(ßebete unb ber Bibel ausreid^en bürfte, fo barf tpol}! für bas 
t^ötfere 2(Iter ein fyftematifd^er 2(bfd;Iuf nxdbi fetalen, ber namentlich 
bie feierlicfac 2Iufna^me in bie ©emeinbe wirb porausgeljen muffen. 
Der erfte ttljeil bes Unterridyts gibt bas ZTlaterial, bas: 3ube fein, 
ber 5tpcite bie ©rientirung in bicfem Zllatcrial, bas: fic^ als ^ubc 
ipiffen — ein IDiffen bas bcn 2(nl)angern einer ecciesia pressa 
bringenb notl^ocnbig unb übcrtjaupt eines I^eutigen inenfd)en ipürbig 
unb nur bann PcnperfLid^ ober minbeftens irre füt^renb ift, rnenn es 
nidjt auf einer breiten Bajts bes Könnens beruljt. IDic breit biefe 
Bafts ipirb angelegt tperben bürfen, ba man Ijitx mit ben 2In« 






_ 79 - 

forbcrungen bcr Sd)ulcn coUtöirt, Mc 6cm Knaben ot^ncbics bcn 
grSf ten Ci}eil 6cr ^cit tDcgnimmt, bcbarf forgfältiscr Ucbericgung. 

Hod) bepor Sad^s biefcn Brief crf^tdt, burcb beffen Had^ricbten bic Berliner 
^Ingelegenljeit beenbet 311 fein fdjien, am 23. 3<*"**<*^ — f"' Brief i»on Berlin 
nadi präg brandete bamaU ^ bis 6 (Lage — i>atie er bas von Deit fo oft ver* 
geblic^ i>erlangte 2labbtnerbipIom an jenen acfcbicft, aber mit ber ausbrflcflid^en 
^rberang, es Xtiemanben 3n 5eioieii, ja aud) mit Xliemanbem baron 5U fpred^en. (Er 
ffirc^tete, ba% bte prfifentirungi eines folcben Diploms gleid^bebeutenb mit einer 
Bemerbnng fei unb moUte, ha er ja »irflid^ niemals als Bemerber aufgetreten 
n>ar, and; jeben Sdpein oermeiben. <5en>i^ bat Deit biefe jorbemng bes jreunbes 
erfflilt; foipeti eritc^tlidp, lag and^ fein <5runb Dor, ben bejHmmenben Krcifen 
ein folcbes gengnig jn probnciren. 

(angfam, fomot^I fflr Sadis, als fflr feine ^reunbc 3U langfam, entmicfelte 
ftcb bie ITaf^ll^anblnng. Die Bebörbe mad^te feine Scbmierigfeiten. '^n einer 
Perfflgung ber ülinif^er bes 3nnem nnb hüs Cultus (2. Viläri 1(840 n*nrbe viel« 
mel^r bie Domal^me einer Ilcuvafpl nad> ^ranfels 21blet;nnng giitgebei^en. £eiber 
l^at [xdi Aber bic virfltdp erfolgte IPabl — fie n>urbe nod; im '^ahrc 18^4 t>oII> 
3ogen nnb im bemfelben 3abrc trat Sadps feine Stelle an — fein briefliches 
gengnig erl^altcn. Der folgenbe Brief Peits, ber mir rorliegt, einer jener 
gro§en Briefbogen in (Quart, mit Dcits gemanbter fd)öner Banbfdprift befdpricben, 
ift gleid>f aus nid^t ooUftdnbig; ein §nfa^blatt, bas l^offentlicb nidpts HDid^tiges 
entl^ält, ifr verloren. <5ibt er aud^, nid^t blos feiner UnroUftAnbigfeit n»egen, 
fonbent aucb, n>eil er «ben nidpt am ^nbe ftebt, feinen rf^üigen 2Ibfd;ln^, fo mag 
er bod^i fcveit er vorliegt, t^ier poUftänbig abgebnicft werben. (Er if^ ber letzte, 
fiegreicbe ^Ippell Detts an ben nodp immer 35geniben bebenflidpcn jreunb, bie 
legte, 'y>eales nnb praftifc^es rut^ig unb befcnnen cnx>dgenbe Sdjilberung ber 
I!>er!|dltniffe, ber 2Ib{id9teit ber leitenben Zllänner, ber 2lusfid>ten bes 3U bemfenben 
Seelforgers, 3ugleic^ ber Hotbfc^rei bes beforgten jreunbes, es f 9nne bod; nod; ber 
€rfolg ber aufgemanbten ntfll^e verloren geben ; es fdtme ber €rfebnte, in beffen 
(Eqdpeinen er bie Qoffnung auf eine gebeil7lid>e (Entmicflung ber <5emeinbe eine 
neue fdp^nere Blfltf^e I;er3lid)er jreunbfd^aft gefegt, biefe £^ofnungen tfiufdpen. 

ücit an Sadjs. \9. 2IpriI \Q^^. 

3d> I;abc Dir lange nid^t gcf(i;ricbcn^ aus bcx fiblcn (ßctoo^n' 
ijcxi, ba^ idf in (Befcbäftsangclcgcnl^citen gern gctniffc £pod;cn ab- 
tpartc, in öcncn bie Singe um einen Scbritt fortgcrudt ftnö, bepor 
idf iDieber 3ur ^eber greife. Hun tpcif id; aber nid;t^ wo idj an« 
fangen foU. 2lYfo suerft Dein le^ter Brief! — IDas fallt Dir ein, 
ba^ xif Dir eimas übel net^men fonnte, was Du barin fagft? 
Solcher 5^<^ifcl/ f^I^ ^^^ (Erbeben ift ber Sdjauer ber (Creatur x>or 
ber Uäifc bes (Etoigen, bas an biefelbe l^erantritt unb $ur tTl^at 
aufruft. 

ZDenn Du einmal über (Efobus ^, \3 prebigft, fo mirft 
Du bie Hegungen aus Deiner £ebens'£rfat;rung fdpilbcrn fönnen, 
bie bcn göttlid^en ZRann beiDcgt traben muffen, Du tpirft aber aud; 
5um Sd^Iuffe nid^t Dergeffen bürfen, tz>ie er ftc^ aufgerafft I^at unb 



— 80 — 



por pbcirao un6 bas Polf fjingctrctcn ift. <ßott wxü Didj, mein 
tljcurcr Brubcr unb wie er fidj Dor 21iofc'n pcrftcUl nnb mit bct 
Stimme bcs- geliebten Paters gcrebet ijai, fo madjt er fidj audj mit 
Dir einen ^^f^^^^^^fp^?/ ^^ I^cft Didj mit 6er Stimme Seiner 
^reunbe unö liebften Permanbten, mit 6em 2tntli^ öer IDiffenfdjaft 
un6 eMer (ßeiflesbilbung, 5U öeren jünger Du Didj gefdjiDoren Ijaft. 

IDoIIen u>ir uns mit ber Critif um to6te Begriffe ftreiten? 
©6er nicbt rielmeljr 6ie gegenwärtige £eben6igfeit 6er Ijeiligen 
Schriften 6artljun, in6em n>ir 6en alten ^erren einigen (Einfluf auf 
unfer Cfjun un6 Caffen oerfiatten un6 iljre 21uferfteljung auf 6iefe 
IDeife feiern un6 allem Polfe Derfün6en? ©laube audj nidjt, 6a§ 
meine 2trt, 6ic Dinge 5U feljen, 5U Ijodj gegriffen fei, idj ftecfe 5U 
tief in 6er Prapis un6 Ijabe feine 5<^i^ 5^* fcbroärmen. 

iHcine 2lnfidjt über 6ic Ijiefige ©ppofttion ifabc idj Dir meljrfadj 
au£>einan6ergefe^t un6 fte Ifai fid) glän5en6 ben)äl}rt : überall, wo es 
6arauf anfommt, nod> sule^t bei 6er Bewilligung 6e5 (ßel^alts, 6a5 
mit 2 \ gegen ^ Stimmen 6urd;gegangen ift, n>ir6 fie gefdplagen o6cr 
bleibt pielmel^r ganslid; pereinselt. Du erläffeft mir gewif 6en 
Beweis, 6en id; mir auf mün6lid>e Delationen perfparen muf, weil 
id) mit foldjen Cumpcreien meine 5^^^ "^^^ serfplittern mag. 
llebrigcns ift gegen D i dj niemals opponirt, fon6ern, wie Du weigt, 
nur wegen formeller Differensen €infprud> getljan wor6en. 

Da^ gegen Deine IDal)lein Proteft eingegangen, ift eine baarc 
^5citungslüge. Seit 6er (Eingabe, 6ic am Cage por Deiner 
tOaiil von 86 gepreßten (ßemein6e'2T{itglie6ern, 6ie ^eute nid)t mel)r 
wiffen, W05U fte i^re Hamen t^ergegeben l^aben, unter5eid;net un6 
6em ZDaljl-Collegio eingereid)t wor6en ift — wopon idi 7)\df 5ur 
5cit unterridjtet Ijabc — ift fein Proteft weiter eingegangen. €a^' 
Vit bodf foldpes <5efd;wä^ nid)t ju l^opf fteigen: 6ie Scbreiber in 
6en 3u^^^3^^^^^9<^^ ^^^ an6eren blättern ftn6 poU nei6 auf Did) 
un6 wollen Dir Deine Berufung nad; Berlin perlei6en — 6as ift, 
id) wei^ es |io|ilio, 6ie 6irecte 2lb{td}t un6 3U 6iefem Belaufe wer6en 
etiid^e Mefer Cumpe fyftematifd; abgerichtet, pielleicbt aud; besat^lt. 

2Ilfo, Summa summaruiu : IDas ftd; bis je^t pon (ßegnerfdjaft, 
nici;t gegen 6ie Perfon, fon6ern gegen 6ie ZTlaagregcl aufgetl;an ifai, 
ift gleidp Hüll, feine 2t6er eines religiofen ZRoments ift 6arin 5U 
per f puren un6 6ic {leinen „^cncvcxcn un6 Scijarmü^el" traben 
trefflid) gewirft, in6cm fte 6ie grof e 21Tenge 6erer, 6ie ruljig erwarten, 
was i^nen gegeben wir6, aus iljrer tTrägt^eit gewecft traben, weil 
auc^ 6ie Sul^igften nac^gera6e über 6ie liläffer {td> argern, 6ie 
ewig auf iljr crftes 2Dort wie6er 5urücffommen, oljne einen neuen 
(5e6anfen 5U erseugen. 

Uebrigens wollen wir 6iefen Kläffern 6anfen, 6enn, was 
ot^ne IDi6erfprud; 6urd;gel}t, t^at bei uns in Berlin feine 
<£fiften5. 2(ber auc^ erwartet wirft Du mit großer Sel^nfud^t 
un6 5war nidjt Pon IDenigen, 6arunter namentlid^ 6en frommen, 
6ie 6od; am £n6e 6as befte llTaterial für Deine XDirtfamfeit fein 



- 8\ - 

tpcröcn. Die „(ßcHIbdcn unter iljrcn Dcrädjlcrn", nämitdj 6tc 
tpabrljaft (5cbtI5eten tpirft Du glcid^falls halb auf Deiner Seite 
Ijaben^ nur bie 5<^Iolen auf beiben Seiten, 6ie ftarren ^örmgläubigen 
unö 6ie per- (Bruno) bauertcn Selbftanbeter toerben Dir Steine in 
ben IDeg legen. Denn freilidj, ein ,;CintjeIIi9es IDoIIen" fann idj 
Dir nidjt perbürgen unb ift I^ienieben nid^t Portjanben: n>äre es 
aber porijanben, fo tpürbe es bes (Särtners nidjt bebürfen, um bie 
„Sarten, cbeln PPansen" 5U pflegen. Darum sielje Dir I^anbfd^ut^e 
an unb fürd)te Did; nicbt bapor, einige Heffein aussujaten.. ZDenn 
man bas Unf raut berb anpacft, fo ftic^t es nid^t, bas meif id; noc^ 
aus meinen Kinberjatjren. lITit (Einem IDorte: Du tpürbeft ber 
Berliner <5emeinbe bitter Unredjt tt^un, n>enn Du il^r bie IDallungen 
einer ephemeren 0ppofition anrechnen n:)oIItcft: u>enn Dir jemals 
eine gen?id;tige (Segnerfdiaft ern>äc^ft, fo beftel^t fte gan5 gen>if aus 
anberen Elementen unb Perfonen als bie gegenuDartige. 

Xlodj eine Bemertung mill id) nid^t l^erunterfdjlucfen. Du 
biftinguirft nidjt gans ridjtig 5tt>ifdjen ,,Sadje" unb ,;Perfon". Die 
Perfonen {tnb nun einmal bie Organe unb bas 2TlateriaI für bie 
Sad^en. 0rgane ftnb biejenigen, bie ftd> mit bem mcfentlid^en 
(ßebanfen ber Sadjcn erfüllt unb burd^brungen traben, ITlaterial bie 
grof e 2Uenge ber ZDilligen unb Unmilligen. Die Sad^e tann ftd^ 
alfo nur burd; emig fortgefe^ten Kampf mit ben Perfonen geltenb 
mad^en, n)obei nic^t ju permeiben ift, ba% einige Sd;armü^el por* 
fallen. (£s ift pielmetjr erljebenb unb beleljrenb 5ugleic^, 5U beob* 
ad^ten, mie bie Sad;e fld; burc^fe^t, allen Perfönlid^feiten 5um tTro^ 
unb u:>ie bas ganse Ceben ein Hingen bes (ßottes mit bem ZtTenfdpen 
ift. 3d) fann fagen, ba| id> in meiner 2(mtsfül)rung bergleid)en 
erlebt unb mir 5um Bemuftfein gebrad)t l^abe: je freier bas Ceben 
ftdf beu?egt, befto ifäufiger bietet fxdf 5U folc^en Hingübungen ber 
2tnla^, bie ber Seele eine crfrifdjenbe ^eiterfeit, eine mat^rl^aft gött« 
lidjc 3yonie Ijintcrlaffen. 

iLun pon ben Stellungen, bie Dir geboten merben. (Caffel l^at 
piele glänsenbe Seiten, boc^ auc^ mand)e Schatten. Die (Emancipation 
bort ftet)t auf bem Papiere, iE^re 2Iusfüt;rung voxvb buvii ein Syftem 
pon (Eljifanen Ijintcrtriebcn, »cldje birect pom Cljurprinsen aus- 
geljen. Die firdjiidjen Derljältniffe ber juben jinb bort freilidj 
georbnet, Ijier foÜen fte es für 200 000 3uben »erben unb Du roirft 
ben mic^tigften Slntl^eil baran traben : nadj meiner 2Infid;t aber fann 
nur bann pon einem jübifd^en l{ird;enu>cfen bie Hebe fein, n>enn 
baffelbe erft einmal in einem großen Staate (Seftalt unb lebenbige 
Vertretung gemonnen ijai unb baburd) bie 211öglid)feit gegeben jift, 
audj fleinere Staaten in ben großen üerbanb ljinein5U3ieIjen. Hur 
fein preuf ifdjes, anljaltinif Aes 3wbentljum ! Diefe fleinen Derbänbe 
aber, Kirdjenratlj, (Dberratlj, Canbesrabbinat u. f. w, fo eljrenrpertlj 
fie als SInfänge einer befferen 0rganifation finb, leiben bod/, n>ie 
mir fdjeint, an einer pljilifterljaften (Enge, bie mit itjrem Duobe5» 
l{irdienn>efen 5ufammenbangt. 



^ 



— R2 — 



UcbcrWcs ifl Caffcl feine ^ciftig fel]r beujcjte Siabi unb eine 
innere Stimme fagt mir: ßm' Caffel barfft Du bei 6er Ciebe, 
bic Did) in Prag 5urücfljält imb ber Stimme, bie nad] Berlin 
ruft, nicht cptiren. Die IDaljI bleibt nur : Prag ober Berlin ! — 
Dag Deine JDirffamfeit in präg crmeitert merbcn foU, ift locfcnb, 
aber Du oerfennft n>oIjI audj nidjt bie Sd)u>ierigfciten. eingenommen, 
ba^ tanbau xxxiji flunfcrt — wirb im 2\eidie ber iUitte eine 2(nftalt 
5U Stanbc fommcn, mie Du ^ie münfd^eft, u>irb fte nidjt nadj bem 
allgemeinen ilTobus sugefdjnitten ober üielmeljr oerfdjnitten iDerben ? 
Steljt ein Ztnbercs in Jtusfidjt, fo I)aft Du Did> fieben jal^rc lang 
über bie bortigen ^^f^^^^^c getaufdjt. f^ier finbcft Du ein Seminar 
Dor, bas iwar bis je^t nodj in feinem fonberlidjen Crebit fteljt, bas 
aber, tvk bie IPenigcn, bie ein 2Iuge für bie c^^if^^f^ Ijaben, ein- 
geftcljen, nur bie Porftufe für eine Kabbiner^Bilbungs-llnftalt ift, 
ein (tentral-3nftitut, bas, nad) unferem eintrage beim IlTinifterium, 
Don allen Preufifdjen ©emeinben unterljalten »erben foll. 

Dein ©efjalt ift auf rtbl. \200 ^irum unb rtljl. 500 llÜctljs. 
€ntfd>äbigung fcftgefteßt. Der (Eommiffion ber 27 ift porgeftellt 
morben, ba^ man Didj minbeftens eben fo Ijodj in (Tbalern ftellen 
muffe, als Du bort in (Bulben fteljft. Dein bortiges Cinfommen 
Ijaft Du mir einmal auf \700 — 1800 ^lor. angegeben, unb ba idj 
UJeif, ba^ Du nidjt fdjai'f redmeft, fo habe id) bie 2000 ^I^^- t'öÜ 
gemacht, ^uglcidj ift bie f7offnung ausgefprodjen morben, ba§ 
Deine Berliner (Emolumente Ijoffentlid) eben fo Ijodi fein mürben 
mie bie Prager. 

Bcbcnfe, ba^ Du Ijier bie ganse (Semeinbe Ijaft: nadj ber 
IHcinung bcrjenigen DorftanbS'JHitglieber, bie bergleidjen perftetjcn, 
mürbcft Du im fd^Iedjtcften j^aUe auf rtljl. 800 redmen fönncn 
unb im itotljfallc ift eine orücfe offen, um Dein (Einfommen 
5U crijöljcn. ^icrju mcrbcn fid) übrigens gctDtg ©elegenljeiten genug 
barbieten, mcnn t)u nur erft in ber (ßunft ber (Semeinbe bift. — 
^ürs crftc mirft Du Ijier eben fo fteljen mie bort, b. I}. bcn (Sulben 
als Cljaler gcredjnct unb idj fann Dir bie Perfidjerung geben, baf 
id> bie 3^^^^^ ^^^ "^^^ meljr gebraudjt Ijabe unb brauAen fonnte 
als rttjl. 2500 — 24^00 incl. meiner IDoljnung, bie rtljl. 500 foftet. 

^reilidj Ijat mir ©Ott einen Segen rerfagt, ber Dir Sorge unb aus- 
gaben mad^t : baffir gelte idj aber für einen Kosen unb bin Parnef 
unb merbc Ijonorirt Don 3"^' ""^ Cljrift. IDenn Dir gegenwärtig 
fo glänsenbc 2tnerbietungen gcmadjt merben, fo fann idj freilid) Dir 
ijier nid^t eben fo piel bieten, aber fannft Du Didj mirflidj pon 
pripaten befolbcn laffen? 3* gl<iubc nidjt. Unb was Du nidjt 
anneljmen fannft, tjaft Du nidjt. 

©laube mir, lieber 5^<^'W"b, bag idj piel über bie[en punft 
nac^gcbadjt unb in Deine £age mic^ 5U perfefeen gefudjt Ijabe: 
aber gans abgcfetjen pon bem 3^^^^^fK ber Berliner ©emeinbe 
unb bem allgemeinen ber jübifdjen ©efammtbeit, bas idj Ijeute 
bcfdjeibentlidj Ijinter ben ®fen fetje, muf idj audj glauben, 



— 83 — 

baf Du für Dein eignes 3"*^'^^'ffc ^"^ bcftcn forden mirfl, wenn 
Du bic Ijicfigc Stellung, 6ic eine fo bcbcutcnbe ^ufxxnfi ifai, an- 
nimmft, Sobalb Du in Berlin b\\i, bcnft man nicht mctjr öaran, 
bei (Dettinger's £eb5eiten bas (Dbcr^Kabbinat 5U bcfe^cn, bas, 
wenn midi nidjt Jlües trügt, Dir gefiebert bleibt. IDas midj er- 
fdjrecft, ift bic ITieinungs-äenberung bcs etjriDÜrbigen unb »cifen 
£}errn Sabbiner Sappoport, ber bod? aber bie I)iefigen Perljaltniffe 
xDeniger genau fennt als Du felbft. 

fad) 5* 2Intivort auf ^iefcn ^ricf lie^t mir ntd>t por, tute Überhaupt fettte 
2len§cntng i>on ihm ans ^ic1rr laitactt uttb battciett ^cit bex IPat^I urtb (Qual, 
Die XPabi tpurbe aiit 25. Illärj 1844 i^ollsogeit. gu 6em offtctellett Sd^retben 
bes Dorftaubes fd)icfte Dett (23. 2IprtI t844) ein prittates (Erläuterungsfd^retbeti. 
€r bat barin ben jreunb, bie nur auf 10 3<^^r<^ erfolgte (Sclialtsbeipiüiginig 
nid)t 5u urgiren, bo btes blos formell fei, ferner fein 5taatsbärgerred)t nad?5u* 
ipeifen, bie 2Inttahme ber f tellung in ben beftimmteften ^usbrficfen 3U erflären 
unb por einer ctipaigen lleberbürbnng nid^t 3urfitf5ufd)recfen. 

Deit an 5acbf. 23. 2lpril \8^^. 

^inbet fid>, ba^ bas 5U Cciftenbc bie liraft €inc5 iTlenfdjen 
überfteigt, fo ipirb man Katlj fcbaffcn muffen, porläufig jeboäj fdjeint 
mirs ron Ijöcbfter IDidjtigfeit, ba^ bies organifdje (ßansc Don 
Cljätigfciten €inem jnbiDibuum auferlegt u?erbc, bamit bas tobte 
IDort nur einmal ßlcx^df wcvbc. Das £ebcn fclbft, bie (Einfidjt unb 
ben guten IDillen, feine ^orberungen 5U perfteljen, ujollen mir ipeitcr 
forgen laffen. Bei aller Selbftftänbigfeit, bie il)r gebül7rt, unb bie 
iljr in jebem ÜToment porbeljalten bleibt, Ijabe idj bodj bie rabbinifdje 
(Ti^ätigf eit nie anbers bcnn als integrirenben, geiftig belebenben Ci^eil 
ber <ßemeinbe'Pcra>aItung auffaffen fönnen, ba mir nid^ts pert^after 
ift als bas : Staats- unb Kircbe-Spiclen, bas ^^^^^^f^^I ^tti Sinne ^at. 
^reilidj, »enn ber ^^önffurter aus Reformern befteljenbc Dorftanb 
an Stein bie ^^^'^^^^wng ftcUt, baf er bie (Butadjten, bie itjm pon 
ber Beijörbe abgeforbert werben, 5UPor bcm Porftanb 5ur ©eneljmi' 
gung porsulegen ijabe, fo fonnte Stein nidjt anbers als feine Stelle 
nieberlegen. 

Viadi unferer 2Iuffaffung bift Du ber ttjeologifdje (Eonfulent 
bes Porftanbes für bie Jlrbeiten, bie iljm porliegen: menn bie 
BcljSrbe ben Dr. Sadjs bireft 5U ciüem (ßutadjten aufforbert 
ober ber Dr. Sadjs jid) aus irgenb einem (ßrunbe berpogen 
finbet, iljr feine Ztnfidjt bar5ulegen, fo l)ai ber Porftanb fidj eben 
fo u?enig barum 5U befütnmern, als um bie l7anblungen irgenb 
eines niitgliebes ber ©emeinbe. 

3n bemfelben Briefe bemerfte Deit nod>, ba% 3ugleid^ mit Sad>s 5un5 in 
ben 5d)uIporftanb treteti merbe, bamit biefer leicht gerei3te (Selel^rte nicht pon 
pornherein 5U bem neuett ^Inf^mmlung in eine fdjiefe Stellung gerathe. 

Sad^s fd)eint bie 2Ibjid)t gehabt 3U haben, 3ur Habbiiterperfammlung in 
Braunfchmeig 311 gehen. Von bi^em Schritt rietb ihm I>eit ab, in einer fo 



— rti^ — 

abfcitberlid>en, hie ^an^c liberale Hid>tiin$ unb bte )3ebeutfamfeit jener Ben>eciutt9. 
fcwie bie eigene siemlid) ifolirtc Stellung fo gröblidy rerfennenben 21 rt, bag biefcr 
(Ebeil feiner 2ln5einanberfel3nnäi, fo febr coutraftirenb mit Deits fonftiacr flarer, 
bie Perbaltniffe ricbtig n>flrbioienben 2Infcbaunng5n)eife mitgetbeilt werben mug. 
€r fcbrieb: 

Tcit an Sadfs. 29. IVlai ^8^/^. 

„TibcT idj mbdjic audj niAt, 6af Pu 6icfcm ©cfinbcl [es war 

unmittelbar rorber t>on einem übelbenld>tigten (5clebrten tn <eip5ig bie Hebe] 

reellen Stoff gäbeft, Dicfj 5U bcfprcdjen unb 5U bcfdjnüffcin. 
Unb bics unb mcljr nodj fürchte idj von Deiner Jlnipefenfjcit in 
Braunfdjmcig. Ucbcr öicfc ücrfamnilung I)abc idj midj für5lidj 
crfl in £. gegen ^ranfel ausgefprodicn unb it>ir famcn uns in 
HUem entgegen. 

3* Ijabc gciDi^ nidjts gegen Synobcn, Ijaltc fic pieimcljr 
für ein feljr nndjtigcs ^orbcrungsmittcl bcs firdilidjen Ccbens, 
aber jie muffen cntmcöcr aus einer realen ©rganifation 6er firdj- 
lidjcn 5^f^ä"^^ w"^ Pcrljaltniffc berporgcljcn, ober bod; minbeftens 
burdj bebeutenbc Perfonlidjfeiten angeregt unb nadb unb nadj er- 
weitert iDorben fein. Der CEntftcIjungsgrunb aber ber Srannfdjmeiger 
SynobC; bie burdj 3^^^"^^'^^^^'^^ 5ufammcngcblafen loirb, oljne 
ba^ ein Kern Dorljanben lüäre, an bcn fidj bie Sdjroadjcn unb Ralt- 
lofen anleljnen fonntcn, perfpridjt feine Dauer für bie 5ufi*wf^- 
Das 3Mti*w* ifi fcl?r unreif, treil bie rcdjten iUänncr nodj nidjt 
porljanben finb, unb bie 2Tiaffe ber Sdjreicr gans gcrpif bie roenigen 
Perftdnbigcn übertäuben mirb. 

Das I^ofpital in 3c^"f^Ic"if ^^"^ Sabbiner-DcrfdjiDorung, 
um bie Kedjte ber c^riftlidjen (&eiftlid;feit 5U erlangen, alfo 
bie (5emeinben 5U 2ImI;oore5 5U begrabiren, unb enblidi Statuten, 
iDo man nod) nidjt meif, mas man a>ill unb fann unb 
foll, bas finb bie fauberen Propofttionen, bie biefem Habbiner- 
Conpent rorgelegt merben foUen. So piel ift gemif, ba^ er mit 
Sdjredcn enbcn unb fein po|itiPcr (ßetjalt Ijödjftcns auf ein fofc^rcs 
^a)ecfeffen I^inauslaufen mirb. Ünb nun Du mitten unter ben 
IDeifen, jebes IDort, bas Du fpridjft, begierig aufgcfajft, perbreitet, 
entftellt unb Du oirft nidjt uml^in fönnen, Did; über bie midjtigften 
[ragen aus5ufpredjen. So gct^t Dir für Deine neue Stellung bie 
Jrudjt ber feufdben ^urücf^altung perloren, bie Du bisljer beob« 
achtet . unb bie Dir im praftifdjen Cljun geipif um fo meljr 5U 
(ßutc fommen muf, als nidjt 3^^^^^^^"" ^^^. 5^ bercdjnen im 
Staube fein wirb. 

Du perftcljft midj geu>if nidjt fo, als ob idj Dir abratljen 
n)oIIte, Didj offen unb ctjrlidj aus5ufpredjen, nur bie (Selegen- 
Ijeit gefällt mir nid^t ba5u unb fdjeint mir, gemif nidjt mit 
ilnvcdjt, fogar gefäljrlidj. 3^9^"^ ^^'^^ biplomatifdje Cntfdjulbigung, 
am beften u)oIjl bie Hottjmenbigfeit, ins ^ab 3U geljen unb bie 
Unfdjicflidjfeit, in biefem Semefter, berrt legten in Prag, iwci Seifen 



— 85 — 

I^intcreinanbcr 5U madfcn, ipcrbcn wolfl axxsxcxiicn, um Did; pon 
Braunfdjmcig 5U cmancipircn. SoUtcft Du aber bodj Ijingcljcn, fo 
ntod^tc iii moiil mit Dir auf trgcn6 einem Punftc bcr €ifenbaljn 
Sufammenlreffctt; was mir fpStcrer ücrabrebung Dorbcljaltcn »ollen." 

SadfS nafyn an ber Brannfd^oei^er Derfammlnng nid^t Cf^eil; h\t 
£crrefpoii6en3 ber jreunbe toanbte fid^ anberen Dingen 3U. Das Berliner polijei* 
prdfibinm forberte oon Sadis (\6. Vflax \s^^) emenie ZZaturaltfimng, ba buvdi 
2Innal)me eines ausm&rtigen 2Imtes feine QualitAt als preugifd^er Untertl^an 
aufgebobeii fei, ftanb aber t>on feiner jorberung ah, als enoiefen iDnrbe, ha% 
Sad^ burd? 2Innat}me feines prager 2Imtes feine dfiterreid^ifdien Untertl^anenred^te 
ertDorben l^abe. 3n ben folgenben Briefen l^atte Peit oon einseinen (Semeinbe* 
^Ingelegenf^eiten 3U fpred^en: ber €inn)eil)nng ber 2Ilteroerforgungs«2lnjlalt, 
baulid)cr Derdnberungen in ber Svnagoge, 3. B. bem IPegreigen hts 21Imemor. 

Xiadf bem, n>as man ron Sad^s mei§, fann man, aud^ ol^ne ein beftimmtes 
^eugnig 3n befigen, fagen, bager, nad^bem bie €ntfd)eibung enblid) gefallen mar, 
mit roUer jrenbe ber neuen iebenspbafe entgegenfall. Xlrni gab er alle Bebenden 
auf nnb lebte fid^ oöUig in ben ifin begiflcfenben (Sebanfen t^inein, eine neue 
IDirPfamfeit in einem großen Kreife 3tt beginnen nnb mit bem alten jreunbe 
ein fd^önes leben 3U fflljren. 

€inen It^ibertiaU biefes 6Iü(fgefflf)Is meint man aus bem Briefe 3U oer« 
nef^men, ben 5ad>s aus jransensbab, wo er 3ur ^rl^olung oeilte, am \. 2luguft 
(8^4 an Deit rid^tete. Die barin ertudi^nte jiesd)i'parobie (jiesd^i, ber bie 
„BöUenmafd^ine" gegen £ouis pl^ilippe richtete, \S5b) besiel^t {id^ auf basbamals 
erfolgte ^Ittcntat gegen ben König ^riebrid^ IDill^elm IV. Das Urtf^eil Aber 
Berti}oIb 2Iuerbad> virb man mit befonberer jrenbe lefen. 5ad>s' Dorl^erfagung, 
»enigftens in bem Sinne, bai biefe Büd>er, beren erfte Sammlung IHannf^eim 
\843 erfd>ienen oar, 3tt n>irflid^en DoIfsbdd)em wfirben, erfflUte fxdf reid)Iid^. 
^luerbad^ wav bamals n>ol>I nod^ nid^t mitDeit betannt, fpdter 1(846, fidler \Sb% 
wvLTbt er es unb gel^drte, nod^ 3<^^^3^^nte, nad) Deits Cobe, 3U ben 3ntimen bes 
Peitfd^en £}aufes. 0b er mit Sadfs befannt mar, meig id^ nic^t. 

SadfS an Veit \. 2Iu$uft \8^(l(. 

„Die alte (ßcfdjic^le ron bem, 6cr nidjt früljcr in's IDaffer 
geljen iDoIIie, als er fc^roimmen gelernt, unb roie idj permutlje, 
bcsljalb audj ipirflidj nie fcfjipimmen lernte, Ijat fidj bis bato als 
eine fcljr toaFjre eriüiefcn. 3dj Ijatte Dir nidjt früljer fdjrciben 
iDoUen, als bis es mid? 5um Sdjreiben brängte ober bis es fidj 
felbft ff^ricb. Unb fo bab' idj pon tTag 5U (Lag unb IDodjc 5U 
ZDod^e gesögert, aufgefeboben unb gefaumt, es liegt n?ie eine XDüfte 
bie ganse Strecfe por mir, in ber idj pon Dir nidjts gcfe^en unb 
Du nidjts Pon mir, fie fommt mir langer, ober, faljler por, als 
pielleicbt Dir. Hun aber lann idj nidjt länger auffdjieben! So 
fidjer idf bin, baf es audj Ijeute 5U feinem Ijoncttcn Briefe fommt, 
wie CS fidj unter cljrlidjen Ceuten unb ^reunben geljort unb gebüljrt, 
fo muf idj fci^rciben, bamit Du »enigftens mein Sdjn>ar5 auf 
IDeif 5u feljcn befommft. 



86 — 



2Ibcr tras? — 5icbft Du, bas hat man oom Zlcllcr- 
ipcröcn un6 (Scfdiculfcin ! Per \0 j^alfvcn wäre \(b feinen JTugcn« 
blicf in Pcrlcgcnl^cit gcrocfcn! jd) Ijätlc in alüdlidjftcr Unbc- 
fangcnbcil Pir von Pir gcfd^ricbcn, non öcni, was Vu Tuir bift; 
un6 audj woljl burdj allen XDedjfcI bcs Ccbcn* bleiben mirft, 
unö naA meiner tTIjeoric pom 3^"f^^** — ^"^? ^^^*? ^^^^ 
bas \>a^\ mir nidjl mcljr. Das foU man miffen, leben, iinper« 
äuferlidj unb untrennbar unö als mit 5em Selbft jufammenaeljörig 
fidi von fclbft uerftcljen laffen — aber nidjt fa§en — weil irir 
Bci6c gerafcc einen Siebsiger madjcn, wnb I)u ein Parnef unö 
Budjljänöler, idj ein — nun, was Pu u?ci§t — bin ! f)ab nur 
(ßcöulö 5U öicfcn 1*1 Seiten! Denn ftc^er bift Du auf alles eljer 
cingcridjtet, als auf foldje (Erpectorationen ! 

2lbcr, lieber 3un9e! wenn man in öem ^^^"S^'"^^^^*^ "i*^ 
iDcnigftens gemütljlidj fein foll, wo foll man es öann fein unö 
wann fonft unö was fonft? IDljift fpiel idj nidjt, tansen fann idj audj 
nidjt Don rocgcn öcr 2Iffefforei unö Sabbinerei unö Preöigerei — 
fpasicren geFjcn fann man audj nidjt — öenn entmeöcr es regnet Strome 
oöcr es ftürmt graujig, unö man fann iUantel unö Pct5 unö JTlcrinotud) 
unö Paletot unö örci ^racfs nebft öoppeltcm Kegenfdjirm unö ©ummi- 
dju^cn brauchen — idj Ijoffe im ® ctober, fo ©Ott n?iU, bei (£udj fein 
bidjes IDetter 5U finöen unö gcf djeut fein — öas Ijat man ja audj in 
öer Staöt jcöcs 3aljr \ \ 2TJonatc — unö Ijier in öcr fuf en ^uxvid' 
gc5ogcnIjeit — idj »firöc fagen Sctraite, n>enn öas nidjt am l{ur- 
orte einen anrüdjigen Hebenbegriff hätte — alfo eremitage, n>o fein 
0ricnt unö fein ©cciöicnt, feine ^^itu^S ^"^ '«i" jüöifdjer morning- 
herald pon öcn Synoöen unö Concilien, öie ITlofen unö öie 
Propljctcn mic Sdjulbübicin mciftcrn, melöct unö fünöct — was 
fann ba anöcrs jtdj regen, als öie immer flingenöen Stimmen, öie 
man im lauten ZDirriDarr öes gcmoljnlidjen Ctjuns unö Ceiöcns 
nidjt öurc^öringcn läft? — 2llfo — pardon, lieber! öie oröinärc 
raison fommt fdjonl 

<Einige gute 21Tufcftunöcn Ijabe idj tjier 5ur ilTunöirung unö 
Kcöaction öcr »eiteren Partien meiner (Einleitung perroenöet. 3^ 
Ijoffe, pc roirö in iljrem ferneren Derlaufc Deinem 3"^<^'^^ff^ ^" 
IjSfjcrem 2TTafe entfprcdjen, unö audj pon Seiten öcr Darftellung 
Dir redjt fein, öie midj »enigftens nadj oftcrem Uebcrlcfcn nidjt 
unbefrieöigt gelaffen. Die tDiöcrm&rtige jicsdji-Paroöic erregt audj 
Ijicr- 2Juffeljen. IDenn nur Hidjts weiteres öranljängt, idj meine, 
öran geljangen wirb. Das ift öie ^Ige öer gräulidjcn Sdjau- 
ftcBungen unö pompofen Seöen unö ©cgcnrcöcn, mit öencn man 
öergleidjen (Entartungen in fran5öfifdjcn Blattern 5U gefdjidjtlidjen 
(Ereigniffen aufgeftu^t. 

IDenn Perbredjer ganje Spalten füllen, »arum foUen jte nidjt 
ttadjaljmcr finöen? ^eöner roill öcn Kerl ftäupen — mcljrere 
ZTTal — unö öann Ijängen oöer räöern laffen. 3^? 8^^^ ^^"^ Sedjt. 
Dodj feitöem öas Beth Din ftatt öer „Urt^eilc über öie Seelen" nur 



f 



— 87 — 

über bic ridjligc Sdjiadjtung 6cr 6au5lbicrc 5u cnlfdjcibcn b\c 
Compclciij bat, miö audj bic wirb pon bcv ncumobifdjcn IDcIlan- 
fd^auunc^ bc5u>cifclt, fo bcfdiciöe id) mid) unb cntt^allc mid) jcbcs Urtl^cils. 

IPü^t idj nur ein öefdjeutes H)ort porjubringcn ! ^dj fürdjtc 
mid) fo feljr, Dir nadj fc langem Sdjrocigcn biefcn clenbcn IDifdj 
5U5ufdjirfen! ober Dicimcljr fdjäm idj midj meiner €fclci ; bodj fann 
id] nid>t anbers für l^eute unb Du mirft n>ot^I ein Bisdjen nad^ftd>tig 
unb gut gegen mid; fein. 

2tuerbadjs, nidjt bes Directory, audj nidjt bes ^Tlef ners — 
Dorfgefd)id)ten Ijaben midj e n 1 5 ü cf t. So jung mar idj feit 
\5 Jöl?^»^'^"^^^ öIs bieStEage, in benen id) fie Ijier auf gef reffen — 
So lieft fein Knabe (ßrimms 21Iärdjen ober feine ©rifcttc iljren 
Paul de Kock, wie id) bie! SAabc, ba^ (ßoctlje bas Budj nidjt 
erlebt l)at. Der Ijätte es gemi]| Ifodf aufgenommen unb geljalten. 
Du fennft es unb feine Süljnc — ben Sdju>ar5tt)alb aus eigener 
Jtnfdjauung, nid)t waljv? — IDcnn bas nidjt feine 6 — 8 2Iuflagen 
erlebt unb einmal um 4 ©rofdjcn 5U Ijaben ift, fo voci^ idf, was 
id) pon ber IDelt — bcr bcutfdjen — 5U Ijalten Ijabc, in ber 
James unb Marryat unb Ainsworths genfer unb ilTe^gergrcuel 
Ueberfe^er unb Sue's Sdjmeineftälle fo rafenben 2Ibfatj, idj mödjte 
fagen 2Ibgang, — aber bas fmb bie Sadjcn felbft — finben. Kennft 
Du Zluerbadj? Das Bud) ift ein urfprünglidjes, ein Cypus in bcr 
Literatur, fo gut mie f^omer, natürlid; um fo piel fleiner, als bie 
Perljaltniffc, in benen es fid) bemcgt, üon jenen großen Dimenfioncn 
bes Ijomerifdjen tTIjeatcrs abfteljen. 

Heber btc ^inletttm^, von ber in bem 5ulet5t tnit^etf^eiUcn Briefe unb in 
ptcicn oorber^ei^enben 5d;rcibeit bie Hebe wav, 5U bem 18^5 erfdttencnen IPerfe: 
„Die religiöfe poefie bcr 3nbcn in Spanien", fprad? fiA Peit in einem Briefe (7. Septbr. 
\845) foldenbermci^en aus: „Die jortfegung ber Einleitung i]abe xdf erf^altcn 
unb mit großem '^nitve^t gelefcn, cor Willem bie Darlegung bes ^nfialts bts 
Keser mi«]chnt. Das Beftrebrn, auger bem literar-biftorifd^en Detail aud) nodj 
leben unb 3^*^^^^ mit3utbeilen, 5etd)net Did) ror §un3 aus unb n>irb Dir ben 
Danf ber jenigen lefer erwerben, bie mit bem bel^anbelten Stoffe nod; noenig 
rertraut fmb, oAbrenb §un5. aus ber ^ü\ie ber Sadve tteraus, immer nur für 
€inaen>etl>te fd^retbt unb babei einen Iiterarifd>en ^Ipparat als rort^anben unb 
befannt annimmt, ber meber porl^anben nodi befannt ift. Den 9an3en IPurf bes 
Stils finbe \df burcbaus angemeffen, prdgnant unb u>firbig, nur babe id) im €in« 
seinen mand>e Emenbationen 9or5ufd;Iagen. Dies gemeinfd^aftlid) burc^sufpred^en, 
foU uns ein f^of^er (5enng fein." 

ITtandterlet <5efd;ftftlid^es, Ueberfenbung ber Effeften u. ^I. mürbe nod? 
Smifdjen ben ^rcunben bercbet. Teit erinnerte baran, beim (Drnat nidjts bcr 
(Eradit ber d>riftlid>en <5eiftfid>cn ^lebnlic^es 3U n>AbIen. 2Im 2:. September ^8^^ 
fd>neb Peit nod>: 

Deit an Sadjs. 27. September \84^. 

„Sdjlieflidj Ijabe idj Dir pon einem erfreulidjen €reigni§ 5U 
beridjten. Du tt>eift, ba^ bei ber fjcimfeljr bes Königs ein ö^enU 






— 88 — 

Ixdjcs 5<^fi ftattgcfunbcn bat unb iwav cor 6cmfclbcn Sd>Io§portaIi\ 
in »cldjcm bcr Sdju^ gefallen ift. IXlxr fiel 6er Berliner ITi^ ein, 
6cr 6en (£l}or in 6cr 2lntigione iie Stabtuerorbnoten von (Tljeben 
nennt, als bie Stabtüerorbnetcn pon Berlin unb fammtlicbe 
(Eommunalbeamte unb bie (Seiftlidjfeit ben cntmciljtcn ©rt gleiAfam 
entfüljnten unb burdj firdflidjen (ßefang reinigten. Der (Sebanfe ift 
meljr antif als mobern unb idj fann mir benfen, ba^ Sopljofles 
einen fdjönen Cljor 5U foldjer Situation Ijätte componiren. mögen. 
Hur feljite leibcr bei uns nidjts weniger als ber Sopbofleifdje Cept 
unb ber ^eros. 

Unter ben „(Korporationen ber Stabt" »aren bie 2(elteftcn, 
tpic bei ber fjulbigung, eingelaben: ein neues 2Inerfenntni0 
bcr guten (ßefinnung unferes IHagiftrats war es aber, ba^ bas 
Sabbinat unter bcr gefammten (Seiftlidjfeit figurirte, bie ben ^uq 
eröffnete. Da bcr König fidj jebe 2tnrebe im Portal perbeten Ijatte, 
fo muf te eine Deputation Ijinaufgefcfjicft werben unb (Dettingcr mürbe 
als Sepräfentant ber jfibifd^en (ßeiftlidjfeit pom ©berbürgermeifter 
bc$eic^nct. Dcmgemäf würbe er audj mit ben übrigen iTlitgliebern 
bcr Deputation iTKttags 5ur Königlidjen tTafcI bcfoljlen, wo ber 
l^önig metjrere unerljcblidje 5r^9<^" ^" i^" ridjtete. 

Bei ber gefcljlid^en (Erniebrigung unb 3S"ö'^i^u"S ^^^ jübifdjen 
Seligion ift biefe faftifdjc (ßleic^ftellung gewif Pon grof em 
©ewidjt unb möge Dir mein einsiger ^reunb, ein gutes Por^eicljen unb 
ein Beweis fein, baf mein Dertrauen auf bie Dernunft ber 5^i* "^d?* 
5U Sd^anben werben wirb. Dag biefe itnerfennung nodj por Deiner 
2(nfunft erfolgt ift, I}at auc^ bas (ßute, ba^ fte nidjt einer gead^teten 
Pcrfönlidjfeit, fonbcrn Icbiglidj ber Stellung gilt, bie bas 3^^*^"' 
tljum 3ur (Segenwart cinsuncljmen begonnen Ijat. Denn obgleicfj 
(Dettingcr naipcr IDeife geäußert Ijat: „(Er (ber König) muf bod) 
poit mir gehört Ijaben", unb bie Sadfc von bem ©efidjtspunfte 
ansufetjcn geneigt ift, baf nunmeljr gans Polen nadj Berlin ftrömen 
wirb, um feine üermittlung bei bem ifleied) nadjsufudjen, fo ift 
©cttingcrs winsige Pcrfönlidjfeit gerabe bie ^olie, weldje "bie gute 
(Bcftnnung Ijerporljcbt, bie aus biefem (Ereignif unleugbar fprid^t." 

2In bemfelben Cag i^atte andj Sadts gefd^rieben nnb 3ertd)t erfiaitct Aber 
bte glflcfltd^e Bembtgnns ber fcbmeren 2Irbeii bes Dcrfdftnnngstages •— er 
prebigie morgens \*/« Stnnben nnb 2Ibeiibs \ Stnnbe ,,IITein §n[^drer unter 
2Inberen, b. 1). Aber alle Ruberen n>ar §ttii3". (Er il^eilte mit, ba% monnlfeimet 
„mein ,(2Iuftreieft in Berlin als ein if^m oon (Sott befdtiebenes iSlüd anfet^e" unb 
Wo% .fin £iebe unb eotger (Ereue" mit ben IDorten: „Xlun mdge uns bas 
mflnbild^e IDort fflr bie Dürre nnb €rtrag5lc{igfeit ber blog gefdtciftlicben unb 
Sugerlid^en Sd^reibereien ber jflngften IPod^en nnb bas 2(ng* in 2lugc fflr jatire« 
langes ^offen unb ^ef^nen entfd^&bigen !" 

2Im {\. 0ftober mar SadjS mit ben Seinen nad; £eip3ig gelangt. 2Ils er 
von bort aus bem jreunbe feine 2lnfunft in Berlin melbetc, fTegann er feine 
Seilen mit ben IPorten: „mit biefem Briefe, geliebtefter jreunb, fd^Iiegt fid^ 



I 



- 89 - 

burdj bic fcacnsrcichc jfigutia (Scttcs iinfcre CorrffpcnbcH5'' lm^ f*loß: „<5cn fcgnc 
Btd?, <5clicbtcr, unb gicbc uns ein frcubigcs iricbcrfcbcn 5U langem, fegcnrcUem 
gttfanimentt>irfen.'' 

2Im \3. (Dftober i8^^ traf Sa(bs in Berlin ein. 

Don (8<^^ bis ^86^, bcm gemeinfamcn (Ecbesjobr beiber ji't^unbe, lebten 
Sachs unb Deit in 33erlin 5ufammen. Die 3^^^^*^^^ ^^^ jrennbe, bie ftd) fd>on 
vor \655 rcrbereitet, bie fid> burd? einen faft 5ehnjährtgen Briefn^ecbfel geftärft 
l>attf , würbe burd> has §ufammenleben ber ^reunbe nid>t nur nicbt geftdrt, fcubeni 
geftdrPt. €s war ein feltenes erquicflicbes ITiiteinanberlebcu. (5ar manche 
Hoffnungen unb 2Iusflcfcteit würben freilid) nicht erfäüt. Das Seminar, bas für 
Sachs eine fehrftdtte höherer 21rt werben foUte, l^örte i848 auf unb bie \859 
begrfinbete £ei;rerbilbungs*21n{talt blieb ihrer ganjen Bestimmung nad) eine 
€lementarletfrern bienenbe ^Inftalt, an ber Sad>s 5war als Kerifor tbfitig war, 
ohne bodj felbft Unterricht 3U ertheilen unb ohne baran benfen 3n Finnen, \\c jU 
einer wiffenfd>aftlichcn ieliranftalt 5U erweitern ober mit einer fold^en 5U rcr* 
binben. 2lttd^ jene f^ofnung, bag Sad>s als wirf lieber 0berrabbiner aud> tlugerlid? 
an ber Spige ber gan3en (Semeinbe fteheu würbe, erfällte fid^ nid>t: er blieb 
^abbinots*^fFef[or, ber freilid? in ganj anberer IDeife als feine 5wei (LoUegen, 
ältere ITlÄnner, ftreng ortt^oborer Kidjtung, ohne rolle bentfrf^-wiffenfdjaftlic^e 
Bilbung, einem großen (Eheile ber (ßemeinbe jfihrer aiurbe. 

Die in ben '^ab^xen \s^x—\s6^ gewechfciten Briefe ftnb meift furje Billete 
üon I^aus 5U Bans, nur wdl^renb einselner (5efchäftS' ober amtlidjcr Keifen, bie 
reit, ober Babereifen, bie Sad>s untemaf^m, würben größere Briefe gefchriebeu. 
Der 3"^^!^ biefer Billete ift ein fef^r mannid)faltiger. perfönliches wed>felt mit 
21mtlichem, wiffenfd)aftfid>e mit (6emeinbe'21ngelegenheiten. €rw&hnung rerbient 
ein hflbfd)er (Släcfwunfd; üon Sad^s 5um ro. (5eburtstag t>on Peits ITTutier. 
€in5elne Briefe enthalten Urtl?eile Aber Utanufcripte, bie ber Peitfd^en Bud)hanblung 
5um Derlage angeboten waren unb bie, als 5U Sachs' Domäne gef^örig, biefem 
5ur Benrtheilung flbergeben würben; anbere (inb Ilac^flänge mönblic(>er (5efpräd>e, 
bal^er, ha ber bel^anbelte (5egenftanb nur angebeutet ift, fd^wer perftänblid). 
(Sefegentlic^ werben <5rfi§e befteUt, 5. B. ron Parnhagen, ein Beweis, ha^ Vc'xis 
Deri^ältniß 3U biefem herporragenbcn Sci^riftfteller ftd) neu gefnflpft haben mu^. 
2Ius einem Briefe gel^t l^erpor, ha% Sad)s wät^renb ber Berathungen bes 9er> 
einigten £anbtags Aber bie Angelegenheiten ber 3*>^c"('ö*") f>frnt pon Saucfen 
3U gewinnen ober ben bereits (5ewonnenen in feiner gflnftigen Stimmung 3U 
erhalten fud^te. ^n einem anbem fdiicfte Sadfs 2Inmerhingcn nnb BebenPen 3n 
bem pon Deit. f^errfif^renben Entwürfe bes (5emeinbeftatuts, beren ITIittl^eilnng 
jebod) beswegen f{ter unterbleiben mng, weil 3U it^rer €rflärung 3upiel aus bem 
(Entwurf felbft berbeige3ogen unb Vielerlei erörtert werben mfigte, was f(hlieglid> 
gar nid^t (5efeQ geworben ift. 

Das IDoUen beiber ^reunbe wirb trejflidj djarafterifirt burdj einen Brief 
Peits, ber am Sd^lug bes erftcn freilidj nur in feinem legten Viertel gemeinfam 
rerbrad^ten 3^^^^^ ^^J^ 2Infd>aunngen nnb (6efüt|le 3nfammenfa^t. 

Veit an Sadbs, 5\. Dc5cmbcr \8^^. 

,,€5 war Qcmi^ ein ijcfc^nctc* 3aljr, bas uns jufannncn- 
gcfüljrt Ijat unb es ift rcdjt un6 billig, fur5 por (Cljorcsfdjluf, fidj 



- ijO - 

bcffcn nod^mals bciruft 5U ircrbcn un6 fidj auf ^ic ipcilcrc Seife 
Mc f}anb 5U fAüiteln. IPir haben lancsc J5eit aebraudjt, \\m uns 
6en i^o5en 5U bereiten: möge ba^ neue jabv, von bcm idj riel 
erirarle, 6en Beginn bcv (Ernte bringen ! iHandbinal, ipenn \A Me 
(Sefdncbtc betrad^te, bin idj ungeljeuer gebulbig, inandjinal irieber 
Ijabe id) ein (Brauen Dor 6em ftürmifdjen Porrücfen 6er ^eit unb 
bore — nidjt bie (ßräfer — aber Me illenfdjen u>ad>fen, Me 3ugen6, 
Me bod) einen ooUgüItigen 2Infprudi an unfere (Cljatigfeit Ijat. 

Vann bcredine idj mir bie 3^^?^^ meines Parnaffats unb benterfe 
mit Sdjrecfen, baf ber Knabe, ber Eintritt meines 2Imtes fedjs 3aljre 
alt ipar, beute fd>on ins sn^öfte geljt unb um bic €r5ieljung in ber 
2ItmofpIydre eines ebleren (Sottesbienftcs unb einer mädjtigen €r» 
regung burdj einbringlidjen Unterridjt eigentlidj fd>on lieber betrogen 
ift. Bies neue 3^^^ "^^t ^'*" Stufenjaljr roerben, bas uns ein 
tüd^tiges Sind in bic fiSlje fjebl. Unb follte es bem reblidjen lüillen 
nidjt gelingen, fidi fürjibar 5U madjen? 3^ redine mit Sidjertjeit 
barauf. 

Caeterum censeo: IDir fteljen bodi am Dorabenb grofer 
<£reigniffe, b. I). wir fmb fdjon mitten brin in einer leifen, aber 
unl)emmbaren Umroanblung aller gefellfd^aftlidjen €inrid)tungen. 
Pie <5<^*i^ U^ i^>i S^'?"^*" w"^ wenn ber ilTorgen anbridjt, fo Ifai fic 
unfet^Ibar tfid>tigc Seiner unb ^aare nodi obenbrein auf ben ^^^^«^'n- 
2tudj bafür muffen iDir uns ruften unb fertig fein mit ben Dor» 
bercitungcn, mcnn bcrCag fommt, bamit wir, mit poUem Bemuft- i 

fein über bas, »as rpir fmb unb iDoIIen, ben Poften cinneljmen unb . \ 

beljaupten mögen, fflr ben iDir beftimmt ftnb. Sdjefer fc^rieb mir 
einmal, er tDoIIc bic 3"^<^" i^i einer eignen Sdjrift ermaljncn, bag 
fte bod> um ©ottcsmillcn nicbt ben bummen Streidj madjen foUten, 
jc^t nodj (Eljriftcn 5U iDcrbcn, es toäre gar 5U fcljr Sdjabc barum. 
3ft bas nic^l nai©? 

2II5 §eiignig von bem freilid^ Icidjt bccjiretflidjeu außcrorbcittlicben 3nterefre, 
bas hexbe {rennte ben Derl^dnblmigcn bes üerctnigten (an6ta$s \847 fiber ^as 
3ubcngcfcg lvi^mcten, mag folgenber Brief bicncii (\6. '^mü tn^r), ben Teit 
bem nur auf wettige da^e ron Berlin abn>e(en^en jrcun^e tta(bfen^ete. Hiebet 
es mohl nid>t ndtl^ig x% ben enoäi^nten pditifcm btographifdie Daten bei5tt« 
brtttgetu 

Dcit an Sadjs. \6, 3""^ l^^'- 

„Um 217ontag traben in ber 5tänbe»(£urie gegen brei^ig Sebner 
unb geftern roicbcr eine bebeutenbe 2In5al)I nur über Me Prinzipien- 
frage gcfprodjcn; crft gegen (Enbe ber Si^ung begann bic Debatte 
über bic cinscincn Paragrapljen bes (Entwurfs, bie bis sum § \4 
gcbicijcn ift. Dreißig 2S ebnern ift überbics bas IPort abgefdjnitten 
tDorben. 2IIfo tjat ftdj bie lebtjaftefte Cljeilnabme funbgcgebcn. 
Ctjiclc unb Brüggemann pcrtljeibigcn ben £nta>urf unb btn djrift- 



.J _ 



— 91 — 

Ixdfcn Staat, nur Beamte un6 obfcurc Hamen traben fii^ ii^nen 
angcfdjloffen, ein f)cn pon iTiYHus, (Sraf Canösberg, 6ic bciöcn 
STlanteuffel unb smei bis 6rei 2In6ere. 

Die ganse 3^^^Ui9en5 6e5 Canbtags l)at für poUigc ©leidj- 
fteUung gcfprodjen, Becfcratlj, Campljaufen, ITleoiffen, Vindc 
brcimal, illilbe, Sperling, ©ottbcrg u. f. n>. (Cljiele Ijat öcn 
djriftlidjen Staat, wie mir iTlepiffen perftdjcrl, in einer trefflidjen 
Sebe öemonftrirt; gegen ihn trat Pindfe auf mit 5ermalmen6er 
Dialeftif unb 3^^^^^ ^"^ f# ö^"5H^<^" JDenbungen. €r frage 
ben (ßeneral ber 3"fönterie, ob er bas (ßebot: ,,Du foüft nic^t 
tobten'' gel;alten Ijabe, bcn ITiinifter bes Sdta^cs, ob er bem 
Perbote, Sc^ä^e 5U Ijäufen, nadjgefommen fei. (eine 2tbftimmung 
über bas Princip ift glücflid; permicben u?orbcn, obglcidj bic Äljein- 
lanber tpieber geneigt tparen, bas (Blücf auf bie Probe 5U ftellen 
mxc bei ber Diffibentenfrage. 

Sperling Ijat es perijinbert, unb bie Debatte auf bic 
Details gclenft unb iwar in ber 2trt, baf pon § 2 angefangen 
unb bie 2lbftimmung über § \ bis auf ben Sdjiug perfpart n>urbe. 
Bis je^t Ijat bie Perfammlung bem 2lbtbeilungs-(ßutadjten bei- 
geftimmt, bodj ift aus bcn bisljerigcn 2Ibftimmungen nidjts jU 
fdjlief en, ba ber (ßegenftanb berfclben nodj nidjt politifdjcr Hatur mar." 

(5r9gere5 3ntfrfffc nri^meti natur^cmäg biejenigeit Briefe ein, bie iväl|rcnb 
ber €ntfemniis eines ber betbeii jrcmibe aus Berlin sefc^neben mürben. Dann 
ffilflten bie jreunbe, bie an ein ausfflbrlid^es, mflnblt«i;es Purd?fpred>en aller fte 
intereffirenben Dtn^e geipdl^nt &>aren, bas 3ebflrfni^, fidf fd^rtftlicb Aber bas £ine 
ober 2Inbere 5U Augem. 

Dett n>ar befanntlid) polittfer unb luac feit \e^s mitglieb mantber 
poIitifd>en KdrperfcbaftetL 5d>cn vorher mögen in htn (5ef)>rdd;en bie polittfd^en 
^nselegenl^eiten bel^anbelt iporben fein, unb bei biefen Unterrebungen eine <5emein« 
famfeit bes Stanbpnnfts, wie in rcligidfcn unb literarifcbet^ Dingen fld^ geseigt 
i;aben. Deit wav aud^ in politicis ein gemäj^igtcr lUann, jeber <Sen>altma§regeI 
obt^olb; baffer mn^e bie €miorbung ^Xuersmalb's unb licbnomsfy's in jranffurt 
(\B, September ^8^8), feiner Kollegen im Parlament einen furd^tbarcn €inbru(f 
auf il^n mad^en. 2Iber audi Sachs empfanb feitien geringen Sd^auber unb gab 
biefem in folgenbem febr merfmfirbigen Briefe 2lu$bru(f: 

Sac^s an Veit. 2\. September \8it8. 

„2luf einem Umtpcge ift mir Ijeutc frflij bie Hadjridjt 5u- 
gefommen, baf Du bcn Deinigen gefdjrieben unb (ßottlob »oljl bift. 
3dj fann es mir aber nidjt pcrfagen, felbft bic ^rage nadj Deinem 
€rgeljcn unb ob Du ferner bort 5U weilen geocnfft, an Did? 5U 
ridjttn, es Dir übcriaffenb, ob Du mir antworteft. 

3dj möchte Didj nidjt langer an einem ®rtc ipiffcn, ber burdj 
Perrat bcflecft ift, burdj graufc Bfutfdjulb entmciljet, burdj bas 
emporcnbfte, für aüe ^cxtcn gcbranbmarfte J>etteln Pon cntftttlidften 
ilTcutrern unb 2lbfn?ieglern wie ein locus nefastus erfdjcint. Xlidjt 



- 92 - 



bic itngft um 6ic Pidj bcbrobcnbc (ßcfaljr, bic bic (Sütc (ßottcs 
tDcnbcn ma$ iinb wirb von Deinem fjaupte, fonbcrn mein beleibi^tes 
gefränftc5 (Etjr- unb Kedjtsgefüljl gibt mir biefen IPunfdj ein. llnb 
ipcnn elyfifdie Hulje bort rpaltete, id) mödjle bort nid)! Metben, ido 
ein foldjes iyo^ laftet, ungefüljnle Slutfdjulb, bie felbft gaftlidje 
Barbaren nidjt auf fidj neljmen, als ein IHiasma um Kadje fdjreit. 

3ft es bodj, als folltc in fompenbiöfcr Kurse uns bor Beweis 
geliefert n>erben, ba^ alle (Sreuel uub <5rauen ber Cabinetspolitif 
unb O^f^^S/ ^^^ Sdjmadi unb Sd^anbe ber geftür^tcn Dynaftic iljr 
paroli in bem „fouperänen Polfe" finbe. IDcIdjer IHacdjiaDeU mit 
einer nodi fo fo^ljiftifdj'jefuitifdjen, roeitfaltigcn iTioral fönntc bem 
2[bfoIutismus fo nadibrücflid; unter bie 2Irme greifen, unb it^m auf 
bas Pferb Ijelfen, bas, fidj bäumenb, iljn abgeworfen, als biefc 
grunbfa^Iofen feilen £infen? 3f^ f^^ ^^^ burdj gcljeimen IHorb 
perfdjmunbenen ©efanbten nidjt nun eine eclatantc Satisfaction 
gegeben ? 

Der braue, roürbigc 21uersa)alb crmorbet ! als Peputirtcr 
ber beutfdjen Hationaloerfammlung, Don bcn £}elben ber ^bcc bes 
einigen beutfdjen üaterlanbes, pon bcn IDeltperbrüberern, pon ben 
in Brübcrlid^feit fdjn?immenben unb fid) babcnben, a>cil er ein 
preufe ift unb ein reblidjer, geraber JlTann! Unb biefes clenbe 
(ßefinbcl erfredjt fidj, Ijeutc bie 2Ibfdjaffung ber Cobesftrafe für 
ücrbrcdjen, als 5U unmcnfdjiidj 5U forbern unb morgen bic Derfudjc 
5ur IDaljrung einer PoIfS'3"^i^i^uaIilat, bes tjciligftcn ilTenf^en- 
redjtes, als partifulariftifdj 5U pcrpönen. Die Ijoljle pijrafenmadjcrei 
unb lügncrifdje IDortbrcfdjerci, bic fonft in ficincn Kniffen unb un* 
gcfätjrlic^ als Salon-HIjctorif fidj erging, Ijat je^t bic gansc IDcIt 
5ur Tircna gewonnen unb ergebt {tdj nun auf weitem piane un* 
^cilpoll unb pcrbcrbenfdjwangcr ! 

Die Döifcr foUcn frei fein, fidj felbft regieren, unb ba, wo 
bic Selbftregicrung anljcbt unb aufljort — bic bes 3"^^*^^^"^^^^/ 
ber fittlidjcn Scibftbcfrciung burdj Scibftüberwinbung unb ^ÜQclunQ, 
foU bic ^ügcUofigfcit unb Knedjtfdjaft walten! (D bie geljotjnte 
Sittlidjfcit unb gcädjtetc Hcligion — nidjt ,,'Kirdje" — wenn fic 
nidjt fdjmcrsgcbcugt (njräncn bitteren (ßramcs weinten, fic würben 
ftok unb falt ein £)oljngeIädjtcr über bic oljnc ftc in tTrümmcr 
fmrcnbc IDcIt crfdjallcn laffcn! 

2Ttir madjt bas 2111es tiefes IDclj' unb — treibt midj in midj 
felbft Ijincin, immer meljr unb immer tiefer, unb es lä^t midj meljr 
unbmcljr bic ticffte Sclbftgcnügc bes 3"^iJ'i^uums crfennnen. Der per« 
Ic^cnbe (EinbrudP einer raulj freifdjenben, fdjrillen Stimme, bic aller 
iHobuIation, aller Seelenbewegung, aller reidjen 3"P^rö"/ ^^^ ^«^ t^* 
wegten 3"nern, bem Beben ber erjitternben Seele folgt, bar ift, wirb mir 
mpralifd] burdj bies ben (ßott im IHenfdjcn unb ben ilTcnfdjcn in 
(ßott. idj meine bcn pon ben<5ebanfcn an itjn geweitjten, gefittigtcn 
unb erhobenen, aber auc^ gebeljmütigtcn, an feine Sdjranfc 
gcmaEjntcn, pcrieugncnbc Ctjun beigebradjt. 



- 95 - 

2Ibcr c r n?irb nidjt PcrIcuo;ncl ! j" " Cao;cn ipcröcn 6ic^ iDcIdjc für 
il)r ilTcnfdjcnrcdjt balb 2 jatjrtaufcn6 gebettelt, für b\c, bei bcncn fic 
gebettelt, tDcröcn bicKamnicrfnedjtc bcs I}ciltgcn romifdjcn Seidjs für bic 
linedjte in 6en l{ainmcrn, 6ie fidj als. ^^^'^^^^-^^I^^'*^ geriren, beten : 
f}errfd)e, o ©otl, in Deiner ^errlidjfeit über bie ^an^c IDelt, un6 ftrable 
auf in Öeiner ilTajeftät über 6ie ganse (Erbe, bafj alles ©efdjopf erfenne, 
ba0 Du es erfdjaffen, unb merben beten, ba| alles irerbe ein 23unb 
3um Dicnfte bes £)errn! bie alle frateriiite, ogalite bes Siddur fieljt 
midj Deru>anbter, tDal^rer, wärmer an, als bie jeljt unter ber Didatur 
eines Solbaten crblüljenbc! — Derseilje, tljcurer ^^cunb! idj Ijabe 
mit mir etujas laut gerebet, roollle Didj, bcn von ber niebermerfenben 
©emalt foldjer (Erlebniffc Bebrängten, ben geang von Sdjmers tief 
(Erfüllten unb von 2Irbciten 23eftürmten mit foldjen 3\aifonnements 
nidjt beljelligen! Derseilje nodjmals! — (ßrüge Ijer5lidj Deine 
^rau unb nimm meinen innigen (Sruf unb IPunfdj 3U unferem 
jaljresbeginne, ©lücf unb Segen freunblidj an. 

Die 2liitn>ort anf biefcii ^ricf, bie glucflid^crtiicife crt^alten ift, (^ranffurt, 
9. 0ftobcr ^848) ma^ hier unrerPfir5t folacu. rie hübet etueii hflhfchen (5c$en< 
fat; 511 ber 2Iiifprad>e : fic rertritt bie ^Inffhaunng bes mitten im praFtif d>en £chen 
Stehcnben, mithin Kuhiaercn gcgcnflhcr ber €rregnnci bes jemipeilenben. 

Deit an Sadfs. ^^-anffurl, 9. (Df tober \8ii8. 

Die ^anbfdjrift auf ber 2Ibreffc Deines Sriefes Ijal mir tDoIjI« 
gettjan n>ie ein ftiUes piä^djen, auf bas man ftd^ aus bem (Treiben 
ber IDelt 5urürf5ieljt. IDie feltfam! jeber pon uns Beiben ift 
berfelben Strömung preisgegeben, idj bilbc mir gen?if nic^t ein, 
ba^ Du mir pon einer Hobinfons-jnfel aus fdjreibft unb bod) l)ai 
ber (ßebanfe ber ^'^eunbfdjaft etmas fo Craulidjes, f)eimlid)es, 
3folirenbes, er toirft fo magnetifdj in bie ^ernc, ba^ es eben nur 
ber mir fo tljeucrn ^vl^c Deiner ^anbfdjrifte beburfte, um mir eine 
fo liebe (Empfinbung 3U merben. 

IDas* Du mir über bie Ijiefigen Creigniffe fdjreibft, ift 
gemif ridjtig empfunben, aber es ift bodj meljr bie 2Iufgabc 
ber gewaltigen ^eit, in bie ber 2lllmäd;tige uns geftellt ifai, 
feiner (Empfinbung f)err 5U tperben unb mit perftänbiger, nüd>terner 
Ueberfdjau ber Dinge feinen (Entfdjlu§ 5U faffen. 2ludj iann idj 
nidjt leugnen, baf felbft Pon ber Seite ber (Empfinbung auf» 
gefaxt, Deine 2Infidjt ber Dinge etwas nadtj f^eibentljum fdmiecft, 
nad} 2(efdjYleifd>em (Ctjorgefang unb n>eig gan5 gewi^, baf Du an 
meiner Stelle nidjt banadj Ijanbeln würbeft. 

3dj Ijabe nur wenig per^weifelt ; nodj als bie perfönlidje ©efaljr 
für jebes ITiitglieb ber 258, 5umal jeben preuf ifdien Jlbgeorbneten, nidjt 
weggeleugnet werben fonnte, Ijabe idj auf einen Kücffdjlag geredjnet, auf 
einen ftttlidjen natürlidj unb er ift wirf lidj erfolgt. Die (ßemütljer fangen 
an, fIdj 5U beftnnen, ber jälje Sturs in ben Zlbgrunb bes lÖaljnfinns 
ift aufgeljalten. Diefe Stimmung aussubeuten im beften Sinne bes 



— 9^ - 



IPortc«, 6a$ ift bas Wort 6c5 2\ätl)fcl5, b. l}. ntdjt fic 5um Por* 
wanb für Mc Sücffdjritic 5U gicbraudjcn urxb fo mit 6cm Scflcn, 
was bcv illcnfd) l}at, mit 6cm (Erioadjcn aus Ici6cnfdjaftlid>cr Per» 
Hcn6ung, ein frcDcn7aftc5 Spiel 5U treiben. 

lüic fd)tt)cr es ift Ijicr 6ic redjte £inie 5U treffen, weif 6erjcnigc 
am heften, 6cr 6aran mitarbeitet, fie 5U sieljcn. So Ijaben mit Ijeutc 
ein (ßefe^ beratljen, 6a5 mir in einigen Punftcn 6iefe Cinic 3U 
überfdjreiten fdjeint, 6a5 6er Hational-Derfammlung einen Sdju^ 
gcipäl)rt, wie iljn faum lllctternidj für fidj in 2tnfprudj genommen 
^at. 2(ber idj l}offe, 6ag 6ie 2Iu5füi}rung miI6er fein tz>ir6 als 
6ie Straf6roIjung 6cs (ßefe^cs, obgleich bas lilügerc gemig miI6e 
(Sefe^e un6 ftrenge 2(u&übung 6erfclben ift. 

Ucbrigens tljun 6ie (5erid>tc iljrc Sd}uI6igfeit, 6ie 2nör6er 
a>er6en Ijoffentlidj ermittelt, un6 6ic Süfjne, auf 6ie e5 2Infprud; 
Ijat, ipir6 6em Polfc gcipäljrt iper6en. 

laf Dir 6odj 6ic Ke6e geben, 6ie f)err üon Kettler, ein itb- 
geor6neter un6 fatl)oIifd;er (ßeiftUcber an Cid^nomsfys un6 2(uer5' 
tx)al6'5 ©rabe gefproc^cn Ijat; id) Ijabe fie nidjt gelefcn, aber beim 
^oren Ijat jie midj tief erfdjüttert; 5U 6er laljmen 2ve6e 6es 
proteftantifdjen (ßeiftlic^en, Mittel, Derl}ielt fie ftd; cnte ein Pofauncn« 
fd;aU 5U einer ausgcblafcnen, quiefen6en ^lötc. 

(ßagern mar unpcrgleid^Iidj in jenen Cagen. (Er ift feiner 6er crften 
He6ner, er ift rDe6er ein eminent fc^arferKopf, nodj fdjeintiljm ein großer 
Umfang 6cs IDiffcns 5U (ßebot 5U ftetjen, aber eine Perfönlidjf eit, roie idj 
nie eine äljnlidjc gefannt Ijabe. IDas 6ic alten Pölfer Don ^alb» 
göttern fabeln, ift an 6iefer €rfdjeinung mir flar gcn>or6cn. Du 
fannft Dir 6enfcn, mit tDeldjer €mpfin6ung wir am Hlorgen 6es 
\9* 6ie Paulsfirdje betraten, iDie fd^iDÜI 6ie SIttjmofpIjare auf uns 
6rücftc un6 als (ßagern feine einleiten6en IDortc gefprodjen Ijatte, 
6a toar mir, iDie tpcnn 6ie Hebel ftcb 5U fenfen begännen, eine 
c6Ie menfcblidje Xlatur lief tDie6er an I)erfot;nung un6 an 6enSieg 
6es (Buten glauben un6 felbft 6ie (ßemeinfdjaft mit 6en intellectuellen 
Urljebern 6es 2nor6es wav perfd)mer5t. ®b (ß/s IDorte im 
ftenograpljif^cn Bcridjt 6enfelben ^in6rucf madien, be3n:)eiPe idj, 
es fin6 nur 6ie fdjmadjen Cinien 3U einem lebendigen (5emäI6e. 

üon K, €. Ijabc idj 6iefcr tCagc einen lieben Sricf erljalten, 
6en id; nad^ftens beantmorte. (ßrüfe mir Deine liebe ßiau un6 
6ie l{in6er un6 erinnere fte an midj, 6af fie midj nidjt pcrgeffen. 
ITTan muf ftdj je§t mit 6em nadjtt)adjfen6en (ßefdjicdjt ©ertragen, 
6a 6as gegenwärtige rergeflidj ift. (ßrüf e 5^^w"^<^ ^"^ Befannte, 
6ie nadj mir fragen un6 laf tDie6er einmal pon Dir Ijören. fjeil 
un6 Segen sum^efte! Das neue ^aljT wivb fo piel absuredjncn 
geben, 6af 6ie oudjfüljrung im fjimmcl bis jum nädjften Heujaljr 
ein Stücf 2trbcit n?er6en muf . 

Dein 

m. Peit. 



- 9-5 - 



Vc'ii uMtr^c ^ll^dJ feine farlameiitarifAc (Ehatiafeit iio* Iaii<je von Berlin 
fcrn^cbaltcii. (Erogbem fi!l^ bte Briefe, bie 5nd>5 bamal« fd^rieb, iiidjt chcn 
Mnftg. Der (Snnib baren Hegit nid>t etwa in ber €rfaltiina bcr ^rrunbfAaft — 
biefc blieb picimebr warm wie juror — fonbeni in ber »Srreanna, bie alle 
pclitifd; benPenben ITtCinner — nnb n>cr badete bamals nidjt polilifd) ? — gefangien 
hielt. Diefc hinbert: eine regelmagiöie, nibicje Coircfponbenj. ITian trng. aanj 
fltfliefeljni ron ber Unftdjerbeit, bic Iliandicn abhielt, feine 5?riefe, ber poft 
an^upertranen, 5?eben*en, feine ^Infdjauunöien mitsntheilcn, benn fie fonnten Ieid)t 
bnrdj nnerwartete (Ereiginiffe über ben Ranfen aemorfen werben, man fdjeute fidj 
3n fraaen, weil man ahnt', Unerroflnfd^tes sn baren. Die acbriirfte ftimmnnfli, 
bie, ohne burdjaus bie allgemeine 3n fein, fid? bamals mandjcs irarfeni bemadj» 
tigt hatte, fpridyt fid? in folgenben ilnsffihrnngen beutlidj aus: 

Sad)S an De«. 24. iHars \S^^. 

„2ln (Emotionen war bic jün^ftc 5*-*^* ^^^^1 ^cnug für Didj 
unö Du Ijaft bcs ^^^^^^ifi^^i^/ Ucbcrrafdjcnbcn, iric bcs um fo mctjr 
£ntmutl}igcn6cn mandjcs gctjabt. Pic Sclbflübcrminbung unb (Eon- 
Dcrfion cin5clncr 211änncr, bic gcnucj Ijcrporrajcn, um Icljrrcid) 5U 
fcin^ ift nidjt oft in ber (Scfdjidilc anjutrcffcn unb es barf woi}l bic 
2(usbcutc an (ßcnu^tt^uunc; über bic unpcrix>üftlid)c Kraft bc5 
Scdjtcn tröftcn^ u>cnn bic gcljofftcn €rfol3c ausbleiben. llTir ift bic 
;an5C laufcnbc ©cfdjidjtc bunfcl, idj Dcrftcl}c fic nicbt^ mcljr. Die 
}anbljabcn, bic ber (ßcbanfc, bas in uns iDaltcnbc ^bcal barbot, 
als CS burdj ein ungcatjntcs Scrftcn bcs gcfdjiditlidjcn (5cljäufcs 
aus feinem ftiUftcn Kämmerlein oorm ^Qi}xc Ijcrausjcrufcn 5U bcm 
Kcd;te bcs Dafcins bic ZDcii^c empfing, finb mir cntfc^UDunbcn. 

IDic f lug n?ar idj Ijcute Dorm ja^r um biefe ^cii ! 3dj ern>artctc 
in meiner Hatpctat, bie fo naip war, ft^ für 2tIIes 5U tjalten, nur 
nidjt für bas, tpas /te eben mar, blos (Ercmplififationcn 5U meiner 
fAreibfertigen pijilofop^ie ber ©efdjidjte. Die lüirflidje f^iftoric 
f^ien fidi 5U einem grofen prächtigen öanbe jUuftrationen 3U 
3been über bie (Sefdjidjtc ber llTcnfdjtjcit ansulaffcn. IDas man 
ftd;, tpäl^renb es metterleucbtet, xpünfd^t, gct}t nacb bcm Polfsglauben 
in £rfüUung. Unb es mar bamals ein langer I}cUcr Sli^l Der 
gan5c ^immel in anljaltenbem Cidjtc ! 

Xinb man tjatte piel 5U münfc^en, unb H lufc, ftd; feine XDünfd^e 
t>or5ufagcn! (Es mar mirflid; bie £rbe Ii6t pon I^immlif^er 
lÜartjeit. €s ^atte bie 3bee auf iljrem IDoIfenmagen ftdj 5ur 
€rbe ^erniebergelaffen, ober biefe 5U ftdj crljobcn. IDer burfte 
bamals fo bcfdjciben fein, menn er nicht ein bloßer pijilifter mar 
— unb an bie (Eyiftenj bicfer paar 2tnomaIien bacfate man nidjt — 
nidjt menigftens bas (5efc^ bcs IDerbcnbcn mit mal^Tlfafi matt^c* 
matifdjer Präcifion unb brafonifdjer Strenge IjinsuftcIIcn ? — jdj 
fudje midj unb fann midj jc^t nidjt meljr finben ! — mie ber (Sreis 

ben Ofi^öJi'^S ^" U^- 

Sogar ein IDinter ift uns feit ^rüljlingsanfang oftroytirt, 

ftatt bcs Ijcrausforbernben Censes Pon (Dlim, idj meine porm 



- 96 - ! 

I 

3aljr. Tinn bin idj frcilidj fo finMfdj nicfct, 6a| idj 6ic ^^ttcr* \ 

iDodjcnftinnnung für Mc 6aucrn6c Ccbcnsatmofpljarc je gefallen; 
ipci^ audj, 6af rptr 6cm in 6cm IHomcntc 6cr Ucbcrrafdjung 
uns plöi^Iid; cntijülltcn ^iclc unausiDcicf^Iicf; cntgegcngcl^cn. Wate 
CS eine €inbiI6un9, mic tarn man im crftcn 2Ttomente gicidj 
6a rauf? 2tbcr 6cr lange Umrocg o6er 6cr 6unMc (ßang, 6urdj 
6cn man t}in6urd; mug; un6 6cffcn (En6e nickt ab^uiciicn, Iä|t per* 
gcffcn, 6af es eben nur ein <Sang 5u 6em aus 6em 2Iugc un6 
Sinne Derlorcncn ift. IDcnn 6as 6icjcnigcn glaubten un6 müßten, 
6ic auf 6en 5^""^" fteljcn, fo war' 2IUcs an6ers, un6 mitten auf 
6cm fd^tpcren ZDegc ipür6cn fic 6cn ungc6uI6ig jragcn6cn o6er 6cn 
X?er5n>cifcln6en o6er Stumpfen 5urufcn: es gct^c an 6as liebte, t^cUe 
5iel! 2tbcr nein! {ic mad^cn 6ic ^infterni^ 6cs IDcges 5U iljrcn 
Bun6esgcnoffcn, uu6 meinen, 6arin 5U Dcrbicibcn o6cr 6ic Dergef • 
liefen 6arin 5U laffen. Darum ift es gut, menn 6ie <5cgena>art 
unüerftän6Iid; xDir6, 6urd) fraufe 6ur(^cinan6cr Iaufcn6en Cinien 
un6 ^Krümmungen, 6ie einfadjcn §ixQc 6cs crftcn Bauriffcs, u?ic er 
ftdj 6arfteüte, fidj surücfsurufcn. 

3dj mSdjte Vid}, mein tljcurcr 5i'<^wn6! faft um Dcrsciljung 
bitten für 6iefc 5^^^^"' Soeben Ijab' idj fic fibcricfcn, tD05u fdjricb 
idj ^e? Du fan6eft meinen porigen Brief Ijci6nifc^, fin6cft gctDi^ 
6iefen fin6ifdj. Darum faljr' idj nidjt fort, 6ic 5^6er laufen 5U 
laffen, un6 jic rooUtc nadj langem Sulj'n fidj etn Bisdjen frei 
tummeln. IDcnn Du erft iDie6er tjier bift, fo (ßott will, un6 Du 
5eit Ijaft un6 Dir »cldje 5U mir nimmft, laf idj mir 6ic mirflidjc, 
gen>efene, angefangene (ßcfdjidjtc, 6ie Du in nädjftcr Hälje Ijaft 
n:>er6en fetjen, aus itjren Quellen tjcrporbredjcn, aus iljren ZI)ur5cIn 
»adjfcn, ersäljlen un6 <ic n?ir6 mir iDic ein buntes, farbiges JHärdjcn 
erfdjeinen. f)abe nur <5c6uI6, un6 fei nidjt, »ic 6ie l:{un6igcn, 6ic 
{tdj in 6ic llnipiffen6en nic^t fjinein6enfcn fonnen. 

Don mir »cif idj nidjts 3U fagen. (Bottlob, n>ir jin6 2tIIc gcfun6. 
3dj tljue, iDas meines JTmtes ift, un6 iDoran man midj nidjt ljin6crt. 
3dj Ijalte auf meinem (ßcbiete 6ic croigen un6 Ijödjftcn Jltaaf c feft, 
tro^6cm 6af 6ic ZHifcrc 6cr IDirflidjfeit fo u?enig 6a5u cinla6ct, 
un6 6ic £eutc jin6 in poUcr ^rcquens 6a, bcgeiftert un6 au^cr fidj, 
U7cnn 6as 3^^^^ porgeljaltenc IlrbiI6 fie felbft als fläglidjftc 
Karrifatur erfdjeinen lä^t. 

€s muf 6as woljl ein IDeltgcfe^ fein! 6ie 5^*9^" begeiftern 
fidj für 6as 3^^^^ ^^^ Capfcrfcit, 6ic Dummen für 6as 6er 
Klugljcit, 6ie 3"^öl^"ä f^^ ^^^ tEljatfraft u. f. m. Die Ccutc 
tjaben pon 6er grofen IDcItgefdjidjte mandjc Unarten ab* 
befommcn, Ijaben 3U 6cm alten Unräte nodj neuen angelernt. 
Sdja6et nidjts! Der grofc Sauberungs« un6 Cäutcrungsprocef 
ipir6 Bci6cs ipegfdjaffen ! — Du wirft es furios fin6cn, aber es ift 
mir fo! 3^ ^^^^^ Didj: pcrscilje 6icfen Brief! Caf iljn Dir ein 
Bischen Heb fein um 6er Seljnfudjt »illcn, 6ic midj nidjt itjn, aber 
an Didj 5U fdjreiben 6rängtc, un6 bleibe mir gut ! 



— 9" — 



I . 



ff 

t 

I 



'i 



21Is reit aus jranffurt 5urflcffam, bc$dini bic §ctt bcr Hcaftton. jür bte lllctftett, 
b'xe {ich ebcbcm aus freier Wahl am* pofitifcben (eben bct!?ciiigt f^atten. trat nun 
eine geit er5n>un9ener Hul^e ein. ^flr unfere ^reunbe — für rad>s noch mel^r 
als für Deit — »ar bas ^Betreten bes pclitifdyen pfabcs mcbr ein ^Ibmeg 
gemefen, auf htn fte mit allen 2lnbcren ff ingef (beben u>urben; ibr eigentlid^er 
Wc^ war ber bes 2(mts unb ber IDiffenfcbaft. 

(5erabc in jener §eit, in ber ciar ITIancber. etwa mie (5oetbe nad> ben 
Sefretuuasfriegen, has ^ebflrfni^ empfanb, ficb na<b bem Orient ju fffld^ten, 
entftanb eine gemeinfame 2Irbeit ber ;Jreunbe : „Die Stimmen rom (Eupbrat unb 
Jorbon''. Die Hauptarbeit baran rübrtc ron Sachs ber: €inleitung. 2lnorbnnng, 
ber bei meitem gröj^ere dbeil ber Ueberfegung. §ur ^barafteriftif biefes riel 
Dcrbretteten IPerfes mögen einige Stellen aus einem Briefe 21. ScbdUs an Deit 
bienen (IPeimar, 25. Descmber \852), 

Der feinfinnige, unferm Deit, beffen iretmarer Bc5iebnngen ununter* 
brod^en blieben, nat^eftebenbe <5elebrtc äusserte fi(i> über bas IDerf im allgemeinen 
f olgenberma^cn : „Die Porrebe \\ai micb angefprod^en burcb bie ffibibare 33e* 
geiftemng für ben Stoff unb bie rut>ige €infid?t, pon ber biefclbe begleitet ift, 
fo ba% bem (efer Plar be3eicbnet n>irb, noic er ^as (5ebotcne feiner (Entftet^ung 
unb feiner Bebeutung na<b aufsufaffen l;at. Bei bem praftif(ben (5ebraud>, ber 
hier von biefen aus ber Sd^nle ber (Erabition unb ber Scbule bes Icbens 
geförberten unb geformtett menf(blid>en €r5en gemacht ift, erinnerte xö^ m\di 
Berbers, ber in feinen legten 3al]ren btn IPunfcb hegte, uon ben Sd^Agen, irie 
er öfters fagte, bie in ben fpdteren jfibifchen Sdiriftcn nodv perborgen Idgen, 
etwas 3u öffnen, tuenn er nur §eit bfitte. Sid^tlid) ift 31fr jreunb in benfelben 
feit pielen 3^^^^ einbeimifd> unb bat babei bie <5emfltlfserfrifd)ung gehabt, in 
31?nen einen ITlitforfci^enben unb ITtitperftehenben ju haben, moburd> einem bie 
ftiUe 2lrbeit belebt unb am Beften belohnt virb. €s hat etioas befonbers 
Hfllfrenbes, mie bie eigenen iebensfarben mittfineingelfen in fold^en Derfelfr mit 
btn <5ebanfen Ungfr I>erblid>ener unb vie pom rein CSeif^igen ipieber aufs 
Perfönlidie unb Snbjecttpe eine molflttfuenbe 2t>trhing 5urfl(fflie§t So hab' id^ 
aud^ bie Aneignung an bas perftorbene Kinb (pon ITlid^. Sad^s) empfunben. . . 
(Es ifl nun ein ganses Dolfsleben pon Begeifteningen, Bofnungen, gfld^tigungen, 
Umfehrungen, (Croft unb leib, aus bem bie Stufen unb Körner abgelagert finb, 
bie i>ier ausgelfoben unb in einfad)en Raffungen gefammelt finb. Bätte man nur 
ben tieffittlid>en <5elfalt ober ben poetifd)en Sd>n>ung im 2luge, fo mödite pieUeicht 
ein Ifinausgefd^iebener (Clfeil bes hier reid)Ii(h gegebenen ftärfer n>irfen; aber 
d^arafterifHfd}, hiltnrgefd?i(^tlid) intereffant ift alles unb n>enn im §n>ecf nidjt 
«tn prad^tgarten, fonbem eine Canbfchaft liegt, fo gefrören 3um Bilbe auc^ bie 
* minber ausgeseid^neten (Semöd^fe.'' 

Die XPibmung on Sa&fS* jfingft perfiorbenen Sohn Cheobor — er frarb am 
9. September \sb2 — auf ben ber Pater große f7offnungen gefegt hatte, eröffnet 
bas ^üdf; fie fielet 3ipifd^en ber Porrebe unb bem (Eert. 3^^ ^^ £^anbfd>rift 
trägt fte bas Datum 2\. 0ftober ^652. Sie mag hier aus ber ffanbfd^rift folgen, 
beren Ce|t im IPefentlid^en im Drucf beibel^alten vorben ift, nur ber Sd?lug(ag 
ift bort gednbert Sie lautet: „meinem theueren, unpergeglid^en, frfltf pollenbeten 
(Ebeobor. Dein geliebtes treues 2Iuge follte bies Bud> nid)t pollenbet feigen, an 
bem Du nod; in ben legten (Lagen Deiner Kranfhett mit liebenbem 2lntifeile, wie 



\ 




- 98 - 

Dein retner Sinn aUem Schönen ti;n 5u$en>anbt, fo lebl^aft fitnaieft. (Es war ein 
iinbember Croft, als mir in bem erften 2Iuff[ammen meines oilflfjenben Sdfmcr^es 
um btn i{in$eoian9enen Seelenliebling ber <5ebanfe fam, Deinen tl^eneren Tlamen 
an bie Spi^e biefer Sammlung 3» ftellen. €r ifr es wertl), an einem Eingänge 
5n ftellen, ber in einen ber Crinnentng an €ble nnb frommen gevett^ten Hanm 
ffll^ri manches Wort, bos l^ier bie Summe eines fc^bnen unb gottgefAUigen 
XPanbels in gebr&ngten ^ü^en ttorffll^rt, erinnert mid^ an Dic^, ben ol^nef^in mir 
ftets <Segenn>Artigen, bem es in einem fnrjen febensgange befd^ieben mar, bnrd» 
ßolbfeligfeit feines inneren unb Anderen IPefens ben Seinigen ber fd^bnfte iebens« 
fd^mucf, ben Pielen« bie il^n erfamtt, Heb unb tl^euer ju werben nnb 5U bleiben! 
Vlia^ bies (5ebenfblatt, bos iEinsige, wo» mir nodf Dir 5n weilten oergbrntt ift, 
unter (Ei^rAnen unfrillbaren Seljnens gefc^rieben, als ein Seichen vAterlid^er Ciebe 
unb treuen <5ebA(^tnif[es bleiben, bis ber IRoment, ber uns vereinigt, bem 
3el}renben Bangen ein €nbe bringt!" 

Sad^s fcbiche Ite an bemfelben (Cage bem ^reunbe 5U mit folgenben 
IDorten: 

Sadjs an Dcit. 2{. ®f tober \852. 

w3^ Ijabc mir audj 6ic5 nodj abgerungen! €s ift bas erftc 
ilTal, 6af idj 6cn tt^cucrcn Hamen, fcitbcm er mir allein nod? 
geblieben pon meinem (SeKebtcn, nieberfcbrcibc. jdj fonnte nidjl 
für5er midj faffen, fonntc nid?t fünftein ober brcd?fcln, um Capibar- 
ftyl Ijerausjubefommen, 6en idj oljneljin audj für iljn in biefen 
(Tagen 5U fd^reiben mid; ijabc entfd^Iief en muffen, ^altc Du bies 
Blatt bei Dir, bis ganj 5ulc^t! 2TIidj friert bei 6cm ©ebanfcn, 
baf 6ic5 mic anbcre Drucffad?cn in 6cr ©fficin liegen foü! 3d? 
mod;te faft öabei fteljcn, bis es abgefegt ift, um es gicidj mieber 5U 
Ijaben! Öcrseiljc bies serörücfte Blatt — Du Ijaft ja fdjon pon 
ber Preffc feudjte Blätter gelefcn. Du u>irft bies üon Ijcifen 
^^ränen getranfte nid^t unfreunblid; bct^anbeln!^ 

2Iuf biefen Brief antwortete Peit unmittelbar (22. 0hober \852). 21us 
biefer 2Intwort, bie l}ier folgt, get^t jugleid) l^error, ba^ bie ebenerwAl^ntc 
2Ienberung ber Dorrebe auf Petts Betreiben erfolgte, gugleid; ift fle widsttg, 
weil fte bie ungewbt^lid^e Befd^eibent^eit seigt, mit ber Deit von feiner 111 it* 
arbeit fprac^ unb feinen 2lntf;eil gefliffentlid? berabsubrütfen beftrebt war. 

Pcit an Sadfs. Berlin, 22. ©f tober \852. 

Die Debication Ijabe idj abgcfd?rieben, unb bas ©riginal- 
IHanufcript mir aufbea>atjrt, als ein (Erinnerungsscidjen an ben 
tt^eueren tti^eobor. Ziadf reiflid^er Ucberlcgung ratl^c id; bod;, bie 
Debication allen £femplaren bcisugebcn. IDcgen (ßlogau mcrbc 
idj Porfidjtsmafregeln treffen. 

^dj meif , mos \i( wagt, wenn id; über eine Stelle in ber Debication 
eine Bemerkung ausfpredje, unb bitte Didj, fic mit Sdjroeigen 5U über- 
geljen, menn Du nidjt beiftimmft. Dag id? bie €mpfinbung Derftetje, bie 
Dir bie IDorte bictirt ^at, iDeiftDu; aber ift es nid^t ein 2lnberes, 



\ 

« 

\ 



- 99 - 

fo cmpfinöcn, rcbcn, ftfjrcibcn un5 — öic Cmpfinbung als gcörudtcs 
IPort in einem, fo (ßott iPiH, unpcrgänglidjen Dcnfmal Dercn>igcn ? 
Das £cben, Deine ^rcunbe, oor 2IUem Deine Kinber Ijaben einen 
5U poUgüItigen un6 gemidjtigen Tln^pvndi an Did), als 5af Du es 
runb un5 nett ausfprccben foUteft, baf 6er ^an^c Cebensreft, 6er 
Dir gefdyenft mirb, 6cr jetjrenben Seljnfudjt geljort. ücrgieb mir, 
tljcuerer ^reunb ! 

Die Porrebc ift praditiq im IDurf. Heber einige £in5ell}citen 
fprccbe id; morgen mit Dir; fte {tnb lebiglid; ftiliftifc^er Hatur. 

3n 6er Stelle, 6ie meinen 2InttjeiI betrifft, erlaube mir jc6es 
€ob 5U ftreic^en. 3^ fpredje nodrmals 6en EDunfA aus, 6af meines 
Hamens in 6er Dorgefdjiagenen Xueife auf 6cm ^ite[ (Ermät^nung 
gefcbebc. (£r würbe lauten: 

Stimmen pom 3^^^^^ ^^^ £upi}rat. (Ein Bucf; fürs ^aus. 
Pon ^Tlid^acl Sacf^s. ITlit Settragen pon 2TI. Deit. 

Dies 6rücft 6as Sad^pcrl^altnif aus un6 geftattet mir, ^reun6cn 
un6 Bekannten gegenüber, 6as Sud; tpörmer 5U pertreten, n)ät}ren6 
id) fonft nur als Z)erleger gelte, 6a 6ie meiften Ceute feine Vottcbc 
lefen. Der Der6adjt 6er ©eleijrfamfeit, 6en a>ir pon 6em Budj 
ablenten n)oUten, (ann ot}ne6ies nid^t mirffamer als 6urd7 6ie 
Hcnnung meines Hamens entfernt n)er6cn. Dem 2(bfa^ aber nü^en 
n>ir, ipcnn id; nid^t gan5 irre. 

Die Erinnerung Deits in Betreff htx W'\hmnn% l^attt Erfolg* Sad^s fttxd) 
bic Sc^Iuj^bemerfnng, fo bag bxe legten IPorte lauteten: „als ein geid^en ofiter* 
lieber (iebf unb treuen <Sebdd>tiitffe5 bauent, unb mit if^nt ein ZTame, ber ffir 
mid) eine ^Qfle unansfpred^lid^en St^tns, l^etliger, fd^merjlid^ fflger Erinnerungen 
einfd)Iie^ h 

2(n5 bem folgenben 3^^^3^^nt finb jundcbft bie Bemfit^ungen fflr eine 
neue Synagoge fur5 5U berfll^ren. Berlin f^attc bamals au^er fleineren privat' 
fälen nur eine größere Synagoge, bie feit \7\^ heftel^enbe fog. „alte" in ber 
Beibereutergaffe. Sie genügte webcr bem Bebflrfnig, no<^ entfpracb fie in if^rem 
2Itt5fel;en nnb il^rer 2Iusftattung ber (5röge nnb Bebeutintg ber Berliner (Semeinbe. 
(Erogbem fanb fid; lange feine (Beneigtf^eit, ein wfirbiges <Sottesl)an5 5U errid^ten. 
Die jeiertage bes 3ai!res \853 seigten Deit bie Zlotl^mcnbigfett basu. (Er fd^rieb 
(an feine jrau) : „l>ex Bau einer großen Synagoge fflr Berlin — bas f^abe id> mir 
gelobt — muB bas erfte §tel fein, fobalb burd) bie beporftebenbe Einffll^rung bes 
(5efege5 üon |8^7, bie id^ fonft befämpft habe, bie ^ed^tsoert^ältniffe ber (5emeinbe 
fooeit feftgefrellt finb, ba% fie eine 2lnleil?e anf5utiei}men im Staube i^. 3d^ n>ar 
ermflbet von feblgefc^Iageneit pl&nen, bie, mit Eifer unb I1mfl<bt begonnen, an 
ben (Efltfen brausen unb brinnen fd^eiterten. ^ber bem immer lebenbiger 
brängenben Bebflrfnig mng bo(^ and^ eine lebenbige Kraft fidf barbieten, um 
ihm enblid} einmal in mflrbiger IPeife 5U genflgen." 

2Iud; in bem Bnefn:>ed)fel mit Sadjs ifr natflrlid? oon biefem <5egenftanb 
bie Kebf. Sd^on \8^6 melbete Deit einmal, bag ber (Semeinberorftanb eine 
3mmebtateingabe gemad>t t^aht ober mad)en follte, bes i^nl^alts, ber König 
möge ben bem ^isfn» gelfdrigen, an ber Banl^ofsgaffe gelegenen Meinen Bauhof 
ber <5emeinbe unentgeltlid; ober gegen Erbpad^t 3um "San einer Synagoge Aber* 



— iOO — 



laffeii. Die ^Ingiclegenhctt ftocfte aber lange, tf^eils aus bem eben angegebenen 
(5runbe, theils ircgen ber (5rmetn^en7irrrn, b\c eine Spaltung ber <5emeinbe 
beffircbten liefen, megen brren bas poIi3eiprdfibium ^ebenfen trug, bie nadi' 
gefu(bte ^anerlaubnig yi ertheilen. 

ZTicbt blos ffir biefe bcabficbtigte Syttagoge beburfte es eines neuen Cnitus; 
auch in ber alten mu§te bem Verlangen ber teuerer einige Hecbnnng getragen 
merben. <£inen gen^iffen (Einblid in bie bamals beginnenben ^efrrebungen 
gewährt ein ^rief Deits (\6. jebruar 1B46), auf ben allerbings feine ^(ntwort 
porlieat. (Er lautet: 



Pctt an SadfS. 



\6. ^cbruar \8^6. 



3n 5^^ö^ unfcrcs gcftrigcn (ßcfprädjcs bitte idj Didj, b\c 
ßraq^c wc^cn bcs bcutfdjcn (ßcfangcs nidjt 5U pcrta^cn: irillft Du 
^c nodj in Ucbcrlc^ung sicijcn, fo fdjicbc lieber bas (BanjC auf. 
jd? mcincrfcits u)ü§tc minöcftcns bas lUotiü eines Jtuffdjubs mir 
nic^t 5U crflärcn, ba \dj mit fagen muf , 5af ein ilTann in Deiner 
Stellung über jene fragen längft mit ftdj ins Seine gefomtnen fein 
muffe. €in (ßefpräd?, bas idj geftern Jtbcnb Ijattc, Ijat mid) 
pollenbs in meiner 2Inftd?t bekräftigt, un6 mir bie Ueberseugung 
aufgebrungen, bie idj Dir am Dormittag fdjon als Permutljung 
äußern »oUte, ba^ wiv einen Synagogenbau gemif nidjt 5U Stanbe 
bcfommen, menn nidjt burdj bie 21ufnaljme eines beutfdjen Clements 
in ben (5ottesbienft feljr Dielen, bie jc^t nodj f^^manfen, iljre 2tus- 
rcbe benommen loirb. 

So tpie idj biefe 2(ufnatjme von 2(nfang an als ein unab- 
meislidjes aus ber gegenn^ärtigen ZDeltftellung ber 3^^^^ tjerror^ 
geljenbes Crforbernif erfannt Ijabe, eben fo entfdjiebcn erflärc 
idj mic^ aud) für bas f)cbräifdje als ben Kern bes jübifdjen 
<5ottesbienftes unb ic^ lebe ber Hoffnung, baf biefe €rfenntnif um 
fo meljr madjfen »irb, als jener ^^'^^^'^""S naAgegeben wivb. 
Den 2lntljcil bcs beutfdjen Clements am jübifdjen ©ottesbienfte 5U 
beftimmen, muf ber €rfaljrung unb roeiteren €ntmicfelung por- 
beljalten bleiben. So piel aber ift mir War, ba^ ber (Erfolg ber 
beporftcljenbcn 2TtafregeI 3um grofen tCljeilc von ber SiAerljeit unb 
^reubigfeit abijängt, mit ber Du fie vertreten unb oon ber Pflege, 
bie Du bem neueingefüljrten beutfdjen €Iemente angebeiljen laffen 
iDirft. 

•Sat^s* Stellung hatte fidj in ben \^ 'fahren, in benen er in Berlin n>irfte, 
nid^t perAnbert. €r blieb Kabbinatsaffeffor. bejog ein mäßiges (Sehalt, hatte 
ipfber contractiiche gujtchernng fflr fein gan5es iehcn, noch ffir bie Derforgung 
ber Seinigen nach feinem (Tobe. Diefer guftanb legte ihm, ba er bie 5^nf5ig 
halb erreicht hatte unb auf bie gnfnnft ber Seinen bebacht fein mußte, bie Der- 
pflici^tung auf, na(b einer beftnitiren <5eftaltung ber Terhältniffe 5n ftreben. Den 
Anderen 21nlaß 5n bem folgenben Briefe (\. IHdrs ^857). in bem eitie folche 
Siegelung begehrt mirb, gab eine an Sachs gelangte Slufforberung ober 2Infrage, 
ob er geneigt fei, bie prebigerftelle in ieip3ig 3U ilbernef^men. 



f 



\ 



— \o\ — 

SaAs an Veit. \. lUax^ ^857. 

„Das gcfdiricbcitc ZDort ifat oft 6cn X^orsuo; por bcm gc» 
fprodjcncn, 5a| es öcm fdjarfcn Cidjtrcisc^ 6cr 5icfcm cntftroml; 
Pirnas nimmt, unb öcn ruhigen, ungcftörtcn 21nbltcf for6crt. Darum 
fcbrctbc td>. Du I^aft mir, als es fid) um meine ßiert^erberufung 
tjanöelte unb biefe burd^ einige Bcbenfcn meinerfcits praglid) n)urbe, 
auf einen einlenfenben Brief pon mir bie IDortc erroiberl : Du 
n^ärbeft mir biefes — mein — Sdjreiben nie oergcffen (pergL 
oben 5. 76 5- \^ ^^- w.). 

Da Du feine ^losfeln braud)ft, unb id; Deinen ITorten ftets bas 
polle i&cwiift, bas it^nen um beffen a>iUen, ber fie 9cfprod)en, gebüt^rt, 
beilege, fo ift mir ber 2Iusfprudi oie eine bebeutfame Deri^eifung 
in ber Seele geblieben, unb \d) fnfipfe an fie an, gleidjfam um bie 
CinISfung eines gegebenen X?erfprec^ens bittenb, unb wie mit einem 
Untcrpfanbe, baf vu ben crften (ßebraudj, bcn id) Pon Deinem 
IDorte mad;e, mit Ciebc, tEI^eilnat^me unb einget}enber fripägung 
unb ot^ne irgenb eine ungünftigc 2Segung I^innef^men n>erbeft, per' 
feljen, fpredjc idj 5U Dir. 

Der cttpas lange, a)eitausE;oIenbe Eingang madbi Vid} wol}l 
ftu^ig, wirb piellcid;t nad; bem ^olgenben Dir PoUenbs befremblid; 
erfdjeinen, mag Dir inbef bcfunben, ba^ ber (ßcgenftanb, um ben 
CS fidj für midj Ijanbelt, in mir eine tiefgreifcnbe Bcbeutung tjat. 
£s gilt für mid?' bie Cebcnsfrage : Darf id? eine mir mit bebeutenben 
Dortljeilen angebotene Stelle in bem fleinen, aber burdj ben Sinn, 
ber es befeelt, nid?t Meinen £eip5ig mit meiner Ijieftgcn pertaufdjen? 
JDas gegen bie fie ine ©emeinbe fpridjt, liegt für eine ©rganifation 
wie bie meiner geiftigen 2(rt auf ber ^anb. Dod; trifft bas nidjt 
in ben Kern, ba ber literarifd^e 0rt unb bie ZTlc^ftabt ins (ßemid^t 
fallen. Dapon alfo Hidjts oeiterl 2(bcr meine I;ieftge Stellung 
mit bem BeforgliAen, bas fie mir bietet, geftatte mir. Dir porsu- 
füljren ! 

S^ölf ^alire meines Ijieftgen amtlidjen IDirfens Ijaben 
mir tpeber materiell mcljr, als ein leiblidjes 2tusfommen, nodj 
irgenb eine €npeiterung ober Sid?erung meiner amtlidjen Stellung 
eingetragen. €s ift Pon feiner Seite bas (ßeringfte perfudjt morben, 
ber ^ufunft Por5uarbeiten, unb mir bie Slusfic^t aud; nur 5U er« 
öffnen, baf bie entfdjieben abnorme unb einem ÜTanne meiner 2Irt 
. unangenetjme. Situation eben nur ein Durdigangspunft, bebingt burdj 
ein n>ie lange aud; n>ä(jrenbes Propiforium, fei, unb als foldjer 
pon ben peripaltenben (Organen erfannt »erbe, j^? d^ljöre fomit 
in bas ITleuble ber Berliner ©emeinbe Ijinein, bie neben einigen 
alten unb ausgebienten Beftanbftücfen iljres £)ausratljes aud> einen 
ganzen Seffel Ijat, ber fie ttjeuerer 5U fteljen f ommt, »ie iljre übrigen 
Utenftlien. Das I^öljere (Betraft gleidjt bie etma größere Braud)bar- 
feit aus. 

ZITag bie eben gemäljite Besietjung nidjt eben fo f^toff 
jutreffen, im ZDefentIid>en brücft fie bas Sadjperl^ältnif aus. Da^ 



— ^02 — 



6ic SlcUuna, Mc idj cinncljmc, eine bc6cutfamc für bic (Scmcinöc 
fei, un6 ircil fic es fein foU, iljr eine — amtlidie — Übrunbung 
aeaehen merben muffe, öaf id) als Perfon, irie feljr idj audj — 
Sas cjaube mir — pon Ueber^ebung unb Ueberfd^ä^ung frei unb 
fern bin, ber (Bcmeinbe ^twas fei, ba^ {ie etoas barauf I^ält unb 
barein fe^t, grabe biefen für ben bod) ipid^tigften tEt^eil it^rcs 
Beftanbes f\<b 5U erljalten, ift mir unb iljr nie Mar seujorben. 3^ 
oerfenne ^eidjen von (Scneigtljeil unb (ßüte, bie mir im €in5elncn 
miberfabren, ni^^t, unb tjabe fie ni^^t pcrgeffen. 

2lber idj frage mi^^ : Hodj bin idj (ßottlob frifdj unb lebenspoU 
genug, um, toenn es (Sott nidjt anbers georbnet, mit meinem BisAen 
l{önnen unb IDolIen 5U wxvtcn, unb es pernu^t {t£^ mein Ct^un ol;ne£rfoIg 
unb ol;ne bcn ZDunfd) rege 5U mad)en, einem als n>eber unfat^ig, nodi 
als uxiTcblidb Beu?ät;rten burd) irgenb eine Sefferung unb £r- 
Weiterung feiner Stellung bie beruljigenben 5"P^<^^**"S<^" f^^ ^^^ 
^ufunft 5U geben, bie allein ein 2(usl;arren in einem fd^mierigen 
unb oft tt)ibrigeh Derljältniffc moglidj madjen. 

Darf idj nadj foldjen €rfatjrungen pom ,,nodj grünen ^olse" 
rutjig porwärts blirf en ? IDo fo fidjtlidj alle bie ITiafftäbe nid?t angelegt 
tt>crben, bie für bie IDürbigung einer amtli^^en Stellung ober einer Per* 
fönlidjfeit entfdjeibenb jtnb, muf Beforgnif über bie ^ufunft mit bcm 
2TTif gefüllte über bie Dergangentjeit unb (Segentpart bas (ßemütt; 
befcbleidjen unb es umijüllen. 3^ ^^^^ ^^^ fdjönften 5tPoIf 3^^^^^ 
meines ilTannesalters in bem en?igen Singen mit entgegcnftrebenben 
Kivbtungen i^ingebradjt, angefeinbet ba unb bort, gemürbigt — 
eigentli^ nur Pon (5egncrn unb ^einbcn, bie, inbcm jic €incm fidi 
entgegenftellten, il^m bas ^euanif geben, baf es nur £iner fei, ber 
iljnen bas fo gern occupirte Cerrain nidjt oljnc lüeitcres überlaffc. 
2tber id; ftcl;e l^eute, ipo id; am erften (Tage meines (Eintrittes 
geftanben! 

Du ipeigt, ba^ id; fein (ßelbmenfd; bin unb fein beftet;enbes 
3ntereffe auc^ nur pon fern mit leifeftcm ^^^S^^^ berüljre! 2lber } 

id) fann nid>t blos mid; als (Komplement ober Supplement für 1 

einige 3n^^P^5^^^ien anfeilen mollen, bie burd; mid; 5U Bebeutung 
unb (5eltung gefommen, bie beftens bistjer gegen mid; gebraud;t, 
nod) aud; ben ITteinigen, bie (Sott mir ert;alte, gegenüber mid; auf 
Befd;eiben unb Per5id;ten ftets einrid;ten, unb fie pielleic^t, menn 
id; iiidjt met;r bin ober nid)t mef;r fd;affen fann, einer — erlaffe 
mir bas IDort bafür ! es bef lemmt mir bas f}er5 ! — trüben 
^ufunft entgegen5ufül;ren. 

tDarum id; Did; frage? liebfter 5^^^"^' ^^^^ leidjtem 
fersen beginnt man in meinem 2Jlter nid;t eine neue Cebens- 
pl;afel iUit Icidjtem f)er5en giebt man nidjt einen bebeutfamen, 
felbft burd; feine Sd;u?ierigfeit (Einem n>ertf;gen?orbenen Cebens- 
unb IDirfungsfreis auf. — IDarum id; Dic^ frage? . IDeil mir 
bei meinem f)icl;erge^en ber (Sebanfe an Did; im Dorbergrunbe 






— \0S — 

meines Scijncns gcftanbcn! unb tpcil wcbcr bic 3^^?^^/ "^^? ^^^ 
mannigfadj 6urdj allerlei (Trübungen alterirlen Dcrljältniffe in biefem 
Punftc Zlxdfts geanberl. 

3dj fdjtDeige baron, irie anbersipo Perfonlidjfeiten, benen idj bic 
meine nad^jufe^en nidjt fo befdjciben fein barf, unb Stellungen, ber 
meinen analog, botirt unb normirt fmb, n?ie überall bas Streben 
Ijerportritt, bie als ®rgan bes geiftigen Cebens ber jübifdjen (Semeinbe 
meljr unb me!jr ftdj geltenb madunbe öffentlidje Ccljrtljätigfeit in 
iljrer Bebeutfamfeit 5U beseidjnen, unb ben Cragern berfelben (ßeltung 
unb Unabt^ängigfeit 5U ftd)ern. 

ZITeine I^ocation t^ierljer entl}ielt eine (ßcl^altsbennlligung unb 
bie „2tnnaljme, ba§ idj lebenslänglidi angeftellt fei", alles IDeitere 
bilben bie mir oblicgenben Sadjcn. Kein IDort pon einer Penfions« 
beredjtigung, fein IDort Pon irgcnb einer 5U erljoffcnbcn Cripeiterung 
meiner Stellung. 3" 5u?5If jaljren I)at fid) bic ©cmcinbc unb iljr 
(Einfommen pcrgrögert, bie Ccbensbebürfniffe fxnb exorbitant gefteigcrt, 
unb idj empfange neuerbings eine (5cljalts3ulage pon 200 rtljl. ! 
f7at ber ©emeinbc-Porftanb burdj irgcnb eine Pcranftaltung bafür 
gcforgt, ba^ mit bem gefteigerten Umfange ber ©tmeinbc fid? audj 
mein €infommen hebe? Ünb bodj fdjcint bei foldjen (^etjalts- 
normirüngen biefe Porausfe^ung 5U Ijerrfdjen! 

2(Ue biefe Bebenfen unb bcforglicbcn 2Cnfcbauungen netjmen 
mir illutlj unb ^^cubigfeit; idj feljne midj feit 3aljren nadj ber 
fonnigen IDarmc, n?ie fie mit einer geftdjerten unb f lar umfdjriebenen 
Stellung allein perbunben fein fann. 3^ ^^^^^ ^^^ bcvcn nidjt 
für unxpertlj, unb glaube nidjt, baf idj, inbem idj ben IDunfdj 
banadj Ijege, 5U anfprudjspoU bin, ober metjr perlangc, als ftdj 
cigentlidj pon felbft perfteljt unb ipas bie (Semeinbe felbft in iljrem 
eigenen 3"*^^^^if^ ^" i^rem (Sebeiljen forbern mü^te. ®ber foÜ idj 
micij je^t fcijon als einen 2Ibgenü^ten unb Perbraudjten, banflos 
Dernu^ten anfeljen unb anfeljen laffen ober in Ijarmlofer Haipetät 
es ruijig immer oeitcr getjen laffen, bis idj 5U fpät meine Haipetät 
erf enne ? 

©önnc baljer, lieber ^reunb, mir eine Stunbe Deiner 2Tlu^e, 
in ber Du bas Ijier 2(usgefprodjene in freunblidje unb freunb' 
fdjaftitdje (Ermägung nimmft. Denfe barüber, nidjt als in ber 
©emcinbe^Perrpaltung Setljeiligtcr — bas ift pielleidjt ein ent- 
frcmbenber ^actor! — fonbern aus Deiner perfonlictjen pieljdljrigcn 
Be5teljung 5U mir. (Es mirb tpoljl fo siemlidj bas erfte 21Tal fein, 
ba^ idf nidfi blos gelegontlidj mit Dir über midj fpredje unb Didj 
für midj in 2Infprudj ncljme. Pielleidjt ift es Dir möglidj, mir 
Beruljigung 3U5ufpredjen, ober in (Ermägung ber gerügten llÜ^ftänbe 
iljnen 2tbljilfe 5U bringen. 2lls idj Ijierljer getjen follte, n>ar es 
nidjt bie Stellung, bie mir angeboten mürbe, fonbern beren 
5ufunft, auf bic Vu midj pcrroiefeft, unb biefe ift es, bie mir fcljr 
prcfär erfdjeint. 



— \o^ — 



So wcniQ xij im Unmuttjc über IDibrigcs unö Unbcfricbi<}cn6es 
irgcnb rincn Scbritt tljun mödjliS fo »cnig roirft Du einer per- 
ftimnien6en Hebung, 6ie £rcrterunwjen fold^er 2(rt pielleid^t in 
Dir aufrufen, na^^eben! Bebentc, ba^ idi md/i aus Caune ober 
£itelfeit un6 Selbftfu<bt, fonöern aus bcm natürlicben Verlangen, 
nid^t umfonft Kraft unb Ceben tfin^egeben 5U ^aben, un5 6af icb 
nicbt blos für mid; bas ZDort genommen i^abe. ®b Du mir 
mfinMi<b ober fchriftlid; ober überljiaupt antworten n^illft, (teile xii 
Dir anljeim. 

jn ftets unperanberter (ßeftnnung 

Dein SadfS. 



3n unferem {alle ift es ^an^ befonbers bebauerlid^, bdg bie Correfponbens 
btefer le^en 3^^^^^ lutr einfeitici flberliefert ift. €s vdrbe auBerorhentltd^ irttbtig 
fein 51t erführen, n>te t>ett bte ^ebenfen bes alten ^reunbes befchmicbtigte. Ueber 
ben €rfol9 bes Sd^retbens 12§t f\<b ans fonjtigen (Quellen ^Igenbes fagen: 

Der Dorftanb bcr jflbifcben (Semetnbe Berlin richtete am (O. ^Ingnft ^857 
an Sadis ein Sd^reiben hts ^nl^alts, ba^ fein <5ebalt rom 1. 3nlt b. 3- <^nf 
2500 ^eid)Stl?aler ert)Mit unb ba^ ihm in jalle bcr penftonsfäl^igfeit eine penjton 
pon 1200 Heid^stbalem jjil?rlid> 5ngeipiefen werben foUte mit ber üerpflicbtung, 
fo lange es if^m fdrperlid^ unb geifrig pergönnt fei, feine fonftigen rabbtnifd^en 
^unhionen meiter 5» fflbren. 3nt {alle feines 21blebens foUte feine lüittve ein 
ZZ>ittn>engei;alt pon jAl^rlid; 500 Heidistbalem be5ie!}en. Das 5<breiben fd;io§ mit 
ben IDorten : «3^^^^ ^^r mit pielem Dergnflgen 3l!nen bie Befcblflffe mittheilen, 
fprec^en mir bie Boffnnng in bem lüunfcbe ans, (Euer (El^rm. mbd^tni in biefen 
Befd^lflffen ein S^td^^ ber jenigen 2Inerfennnng nnbU^ertl^fchägnng feitens ber 
Vertreter nnferer <0emeinbe erblicfen, welcher wir gern Deranlaffnng nef^men, 
hiermit einen aufrichtigen '2Insbna(f 3n geben." 

3n bemfelben 3^^^* xn bem biefe emften Derhanblnngen gepflogen 
würben, unb nod^ el^e fte if}r (Enbe erreicht hatten, ging Sa<bs mit ben Seinigen 
wieber nac^ jran5ensbab. Don bort aus fchrieb er bem ^reunbe einen Brief 
(\7. 3nli 1857), ans bem ein Urtf^eil Aber eine tlopelle Bentfteins mitgetl)ei{t 
werben mag: 

5adj5 an Peit. \7. 3uli \Sd7. 

„^nx ben Kalenber banf idj feljr. Die Hopelle ift feljr ge» 
fdjicft abgefaft unb mit feinfter Scbattirung bis ins Cinselfte I^inein 
gearbeitet 2{ber tTenbens ift bodb andj bat^inter, nid^t abfid^tli^^e, 
aber latent, ber felbft ein fo begabter, fünftlerifdj gearteter ITIenfA 
fxdj nic^t entwinben fann. Das über ben Eruw (ßefagte ift fritifdj 
reformiftifc^ unb geljt über bie ©rense ber Crjablung unb bes 
objectip 5U Ijallenben Sitlengemälbes Ijinaus. 3e weniger Derfaffer 
unb Verleger an fZenbcni benfen, befto unenpünfdjler ift mir nadj 
gecpiffen Seiten biefer Ünfc^ein. ®b nidjt übert^aupt im tCone 
etn>as perfet^It ift, ndmiicb, ba^ für bie gan5 entrücften €pigonen er 
5U ftarf gefärbt ift, unb für bie nodj in foldjer Cebensform Stet^enben 



r 
I 
% 



\ 

f 



— \05 — 

2nand)c& »ic länoift Ijiftorifcfa (Sciporöcncs bcljanöclt su fctjcn, per« 
Icfecnb xv'xyU, tann \dj als ilTöcjIicbfcit luib 5U bcobadblcnbcn IDinf 
für 2fcbnlid>c5 nidjl uiiauscjcfprodjcn laffcn. Icimnt bicfc fran3cn* 
baöcrifd^c — nadj Saalba6cr §cbiI6ctc! — Kritif nidjt übel, n>cnn 
fic flumpf ift." 

(Scrabc in bicfcn 3^^^^^* pcrfd>&rftc |id> bti (5coienfat) 3ipifdjcn Sachs 
U1l^ chifm (Ebrilf ^cr berliner jfl^ifd^c1l (Scmctubc. Penn vcnn {id> fd^on gileid) 
am ^Infanae pon £ad>s' Berliner irirffamfeit bic 2\efonn pon ^cr ßanpt» 
aemetnbe Icsl^fte, fc fehlte es, namentlich feit ber IHitte ber ffinf5tcier 3<*J*»^c. 
feit ber llenbedirfinbuno; bcs <5emeinbclebens, bem 3"^rafttreten bes <5emeinbe- 
ftatnts nnb bem (Einbringen liberaler Elemente in bie (5emcinbebehdrben nicht 
an Differen3en unb nicht an tiefael^enber I1n3ufriebenbeit weiterer "Kreife. Diefe 
Difreren3en traten befonbers 5U (Laq,c, als bei ber Errichtung ber neuen Synagoge 
bie €inf0hning einer, Orgel unb bie Reform bes (5ottesbienftes berathen unb 
befchlcffen mürbe. (Ein bitterer 3?rief pon Sachs an Teit, Pon bem Kabbiner 
an brn Porfieber bts Hefräfentanten«€oUegiums l^at fich erbalten. Vod^ nel^me 
ich 21nftanb. ihn hier mit5utheilen. €r fällt ans bem §ufammenf^ang biefer Der* 
btfentlichung 3U fehr heraus. Die Einrid^tungen, gegen melche Sachs fampfte, 
vurben boch eingeführt unb haben fich feit 3^^^^^"^^^ bemdhrt. 

iras in biefer Deröf entlief^ ung in erfter €inie ge5etgt verben foüte, bas 
mar ber feltene jrennbfchaftsbunb 5n>eier (hochbegabter, für bas 3ubentt|um gleid)' 
begeifrerter Zllänner. mochten fie zulegt im €in5elnen Pon einanber ahtpeid^en, 
mod^te ITlanci^es Pon bem €inen ober ^nbem (Erftrebte fid; nid^t penpirflici^en ; 
tpas bie jreunbe hei if^rer irieberpereinigung gef^oft l^attcn, erfüllte fid) in 
fc^dnfter lüeife: ein frcnbiges, bnrcb ibeale (Beftnnung gemeiljtes, Pon religiöfer 
Segeifterung getragenes, gemeinfd)aftlid)es £ehen unb n^irfen. 

€s ift baher gewiß nid)t juffiUig, fonbeni entfprid^t ber Entwicfelung biefes 
jreunbfd>aftsbunbes, ba§ bie legten 33riefe beiber IRAnner nid^t Pon literanfcben, 
)>oIitifd)cn ober jfibifd>en, fonbem ausfci^Iie§lic^ Pon perfönlidien ^Ingelegenf^etten 
honbeln. So fur3 bas €eben heiber ITldnner mar, fo fonnte Peit feine Silber* 
hodiseit unb Sachs unb Peit bas 25jdhrige 3ubil&nm ihrer jreunbfdtaft feiern. 
Der erftere (Lag, ber \o. 3uni 1859, würbe pon ben jreunben unb Derwanbten 
bes Pett*fd>en Kaufes feftlid) begangen. 2Iud; Sadfs brachte feine <51flcfvflnfdie 
in folgenbem Briefe bar: 

SadfS an Pctt. \0. 3um \859. 

tCIjcucrcr, ocrcljrtcr ;Jrcuii6! 

,^Dic nddjfllicgenbc 5^^^"^/ ^" ^^^ ^^ ^^^ f^ S<^^" 5^ ^^^^f 
jc5cm Deiner jreunöe unb 2In$ct}örigcn freubig nal}e$c{;cn5cn 
^amilicnfcftc, einen 2Ius6rucf lljcilnc^mcnbcn Sinnes gcbradbt Ijättc, 
ift mir Dcrfa^t. 3^ ^^^^ "^^^ ^^^ (Babc bes (ßcfangcs empfangen, 
unb n>cnn idj audj für bcn illarft als ^ö^^ifö^I^*^^*^^'^ Pcrfe unb 
allerlei fraufe Hadibilbungen 5U IDcge 9cbrad>t, fo ift bas eben 
eine geipiffc tCcdjmf, bie nid?is mil bem Didjter gemein l}at, unb 
von beffcn Sd^opfung fo u?cit abfteljt, wie bie f^anlirung bes 
lITobcUeurs in (5yps Pon bcn IDcrfcn bes Michel Angelo. (Ein 



— \06 — 

Ucbcrfc^cr ifl ein Küftcnfatjrcr, fein Pilot, bcr auf eigene (Scfatjr 
in 5ic ilTittc bcs ITTccrcs» auf fcirtcin ^afjrscugc füt?n Ijincinftcucrl, 
ober (Einer, bor doiu Seile geljalten fdjmimmt, unb fein Seil reidjt 
Don Abydos nadj Sethos 5. €. — 2IIfo was idj nid?t fann, ift 
reblid; unb rielleicbt mit unnü^em iujcxxs bar^elcgt. 

Hun foU tommen, was id? tann, nämlid) in fd}Iid;ter beutfd)er 
Profa reblidj unb aufridjtig Dir unb Deiner ^rau — bie idj in 5tpeiter 
Stelle unritterlidj nenne, meil fte ja bodj por fünfunbsujansig 3^^^^" 
Deinen Hamen empfing — »ünfdjen, ba§ bem traulid^en Ciebcs» 
bunbe 5U neuer BeQ:>al;rung cbelfter Cebensgemeinfd^aft nod; burd) 
bie (ßnabe Lottes eine cDeit^cbc^nte, l^ellbeglanste Strecfe gegönnt 
fein moge^ 

Cäpt ber Ijeibnif^^e inytljos auf ein golbencs IPeltalter 
ein filbernes folgen, unb fo bie Stufenleiter ber 217etalle u>citer 
abtparts, fo möge eine gottgefegnete IDirflid^feit auf bas nad; bem 
Silber benannte ^^f* ^i" golbenes folgen laffen. 3^ ^^^^ mir's 
perfagt — id; geftet^e nidft ol^ne langes klingen unb mit 2Iufn>anb 
Don äcbcrminbung — unb »eber <ßoIb, no<^ Silber, mit bem idj 
auf biefem 3lattc fo reidj um midj roerfe, in irgenb bem 2tugc 
fidjtbarer ^^"^^ <^^^ ^i" Weines ö^i^^" ^^^ Sinnes, ber in mir ift, 
mir gcftattet — Deinen Sinn aber glaub' idj barin 5U treffen, unb 
auf beffen gütige Deutung lebnt fid^ mein nidjt befriebigtes ißefül^l. 
feiert, geeierte ^reunbe, ben (tag mie biesmal, fo nod; lange Ijinaus 
frot; unb beglücft! 

2nit Ijer5lid;fter (ßejtnnung unb in 

aufridjtigfter 2(n^änglid)feit 
Berlin, (0. 3**"^ {^^9- Sadjs. 

War has (Eretgni^, ju bem biefer frimmun^PoUe <5Ifi(fii>tttifd) bar^ebrad^t 
cpnrbe, ein fold^es, an bem andf matid^er 2Inbcre auger ben beiben j^ennben 
(Eeü f}atte, fo toar bas, wenn man fagen barf, ftibemc, 25 jährige jrennb« j 

fd^aftsjubilAum ein fold^es, bas nur Bcibe anging, unb in fttUem (5eben!en • 

gefeiert mürbe. 3^ finniger IPeife benugte Deit 3um '2lnla% eines Briefes / 

unb <5efd)enfes nicht ben (Eag, ber fxdf oieUeic^t gamidit mehr feftftellen | 

Iie§( an bem fi(^ 33etbe Fennen gelernt unb jreunbfd^aft gef(!^loffen l^atten, | 

fonbem ben, an bem Sad^s fetn prager /^mt angetreten unb gerabe burd^ \ 

bie (Trennung von Berlin unb bem ^reunbc fid) nnb it^m bas Bewugtfein ber 
gufammengef^örigPeit ermetfte, unb bicfe 3U einer banemben gcftaltet {>atte. §u 
biefem (Cage fanbte Deit bem jreunbe ein 5d>reiben, bas, ber ein3tge jaQ unter 
Peits Briefen, nidjt batirt ift, m&lirenb fonft jeber gettcl ©rt unb Datum trägt, 
bas aber fidier in ben Sommer \S€{ gef}9rt. 

« 

Deit an Sadjs. (2Iuguft ^860 • 

„3*^ biefen (Tagen muf es fünfunbsu^ansig 3^^^^ iperben, < 

feitbem Du in Prag Deine erfte probeprebigt getrauen t^aft unb 



l 

( 



r 

\ 



— \07 - 

iDCnn jemals eine Probe auf bas €rempel jidj bemätjrt l)ai, fo a>är 
e* 6ie öamaliöe, We eine fo lan^e un6 fegensreidie IDirffamfeit in 
iljrem ©efolge öcl?^^^^ I?öt. ßixx midj freilieb" iDar bas Probiren 
überflüffig; 6enn idj 6arf mir öas 5^^i>^^^t geben, bag idj in 6em 
Keime 6ie 5'^**^''?* erfannt, 6af mid] feil unferer erften Segcgnung 
auf ber UniDerfildt in Deiner 2ivi, Welt un6 ITTenfdjen 5U feljen, 
in 6em Tlusbvud Deiner ©ebanfen un6 (Empfinbungen — icb fpredje 
ef- 5um erftenmale aus — etwas pon 6em (ßeifte 6er 
Propljetenangemulljet l)at. Unb bie Jln^ieljungsfraft, bie 
Du feit jener 5^^* ununterbrodjen auf bie Derfdjiebenartigftcn 
ITtenfc^en ausgeübt, Ijat mir, (ßott fei Danf, S^cäft gegeben. Denn 
eine foldje IDirffamfeit ift burdj feine anbers geartete Begabung 
5U er5ielen; eine 2trt 5U reben, bie ben Perftanb, bie pijantafie, 
bas ®emütl) unb bie Willensfraft gleid;5eitig pacft, flammt aus ben 
Quellen bcs Ijeiligen iSeiftes unb Ijeiligt bie (ßeiftcr. 

<ßotl ert^altc Dir nod^ lange, .lange jal^re bie Kraft unb ben 
froljen, frifdjcn, unpersaglen 2Tlullj!" 

Sdd^s antmortctc baraitf: 

Sadjs an Veit. 25. 2Iugufl \86\. 

(Erfreut unb geeiert t^aft Du mid; mit Deinen feilen, unb id) 
fann es mir nid)t abgeroinnen, Dir bas nid)t aus5ufpred)en. Caf 
mid; ebenfalls bei bcm HücfblicFe auf ein Diertelja^rl^unberl es 5um 
erften ITlale beseugen, ba% in biefem für bas §eitmaf unferes 
Cebens nic^t unbeträc^tlid;en, in Be5ug auf 3^^^'^ ^^^ Sebeulung 
gemi| getDid^lpoUcn 2tbfd;nitle, in toeld^em bie (ßrunblagen bes 
Strebens unb ZDoUens gelegt, auf ben gewonnenen ber Cebensbau 
aufgeffil^rl unb rDeitergeftaltet mirb, mir bas Derl^altnif 5U Dir ftd) 
tpie ein £id;lftreif über n>eiles Dunfele (eingesogen, unb es erhellt 
unb freunblid; beleuAtet I^al. 

^dti befennc es banfenb ber Dorfeljung gegenüber, ber 
id; für piel SegenspoUes unb Unperbienles 5U banfen ijahc, baf 
fte ein im bunflen Drange bes Sud^ens unb XDerbens mir 
gegönntes Beft^ltpum eines eblen unb in Pielem gleidjfet^enben 
unb gleidjgcftimmten ^rcunbes, mir in bie 3^^^^^ Ijinauf bercaljrt 
I^at, in benen man betpuft unb flar foId>e Segnungen ertennt 
unb »ürbigt. (Es »aren — idj barf es fagen — bie lycllcren 
unb freunblidjcrcn Stellen, an benen Du mir freier unb entgegen- 
fommenber, eingcljenber Didj 5un)cnben fonnteft unb bie oberen, 
unbefriebigenben, n>o es mir tpeniger gegönnt mar, an Did; 5U 
fommen. Du ipeif 1, ipie id; pon Sentimentalitäten unb 3ugcnblid;' 
feiten siemlidj fern ftets geroefen, unb je^t moifl es ben 3^^^^" 
nadj fdjon fein mu^. IDarum foU idj alfo, oas idj erlebt, unb 
mir felbft nidjt ableugnen fönnte, Dir pcrfc^roeigen ? 

2nöge mir bie Jreube unb ber Segen Deiner ftets bei mir 
anstjaltenben (ßeftnnung nun audj für bie fernere Strecfe bes IDeges, 



— 108 — 

Mc (5ott mir surficfsulcgcn nod; sugcöacbt, erhalten bleiben. IDie 
idj bisljcr es erfannt, it>cr6' idi audj fernerijin e« iDiffen un6 irenn 
audj unausgefprodjen — es in banfenber Seele beiDat^ren — bas 
(ßcfütfl un6 öic Befriebigung 6arob." 

Ceiber mar ts beit heibcn jreuiibni. cbmchl fie bamals im rfifttgften 
IHaiinfsalter {Rauben, bcibe bas erfte halbe ^^l^i'^iin^^^ nnr nm meitiac 3^^^^ 
flberf<bntten i>attcn, md^i lange mei>r pcra^nnt, 5U leben. Knr3e §ett baranf, 
im 3anuar ir«4. ftnb 33eibe gcftorben. 

3bre jreunbfd>aft banertc bis ans €nbe. (Einige fur5e §eugni{fe biefes 
(ebensbunbes ftnb erbalten. Do<b fibien es mir gerat hener. ftatt bnrcb 2Ibbm(f 
nnbebeutenber §cttel DoUftänbigfeit an5njtreben, mit ber Iliittbeilnng ber 5ule^ 
gegebenen gehaltroUcn 39riefe 3U fcblie^en. Sie enthalten eine 2Irt Hflcffchan 
anf eine glöcflich 3urfl(fgelegtc gemeinfame iebensreife nnb perfIdren in finniger 
21rt einen feltenen jrennbfc^aftsbnnb. 




X>tmä oen Hapert )9a«inb«4i, ^'^nfnt «. Ot. 



l^ 



?9U 



in 



G251 



MWiMl SMiw und Mortli Vril 



riMfi 

3 6105 039 269 266 



DKIEDUE 1 














































, 























































STANFORD UNIVERSITY UBRARIES 
STANFORD, CAUFORNIA 94305